Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Nackentransparenzmessung

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Hackelöer,

ich würde sie um ihre Meinung hierzu bitten. ich war gestern bei der Nackentransparenzmessung im KH. Der Arzt sagte alles sei in bester Ordnung. Es ist meine 3 Schwangerschaft und ich habe mir zuhause die 3 Befunde, also auch den von meiner größten Tochter 2007 und von meiner mittleren 2010 angesehen und sie alle miteinander verglichen. Dabei bin ich etwas stutzig bzw verunsichert worden:

Also der gestrige Befund:SSW: 12+2
Herzaktion pos: 160spm
SSL: 58,3mm
NT: 2,20mm
BPD: 18,5mm
Femurlänge: 7,0mm
Nasenbein:darstellbar

Sonoanatomie:Schädel sonographisch normal, Abdomen sonographisch normal,Magen darstellbar, Blase darstellbar (und gefüllt sagte der Arzt), obere und untere Extremitäten darstellbar,

Zusätzliche Marker: Nasenbein darstellbar, Normaler Trikusoidalfluss, Ductus Venosus PIV: 1.160
Chorion Frondosum: Hinterwand tief.
Fruchtwasser:unauff.

Risiko für Trisomien im 1. Trimeon:

Hintergrundrisiko: Trisomie 21: 1:673, Adjustiertes Risiko: 1:13464
Hintergrundrisiko Trisomie 13/18: 1.1214,Adjustiertes Risiko: < 1:20000

Wie würden sie das Ergebnis beurteilen??

Ich bin etwas verunsichert weil die Femurlänge mit 7,00mm an der unteren Grenze liegt und die Nackenfalte mit 2,20mm doch an der oberen Grenze-oder?Sagt man nicht dass sie ab 2,5mm auffällig ist?

Aber hauptsächlich verstehe ich folgendes nicht: Bei meinen 2 anderen Schwangerschaften wurde die Femurlänge gar nicht gemessen bzw steht nicht auf dem Befund, auch die PIV nicht.
Jedoch waren die Nackenfalten 1,2mm und 1,4 mm - also deutlich weniger.Wie kann es aber sein dass das adjustierte Risiko bei der jetzigen Messung und einer Nackenfalte von 2,20mm um ein vielfaches geringer ist 1:13464 als damals bei einer Nackenfalte von 1,2 und 1,4mm 1: 4712 und 1: 5174.

Das klingt für mich unlogisch, aber ich bin ja auch ein Laie und kenne mich da zu wenig aus.

Ich freue mich über ihre Antwort!

von ozelot24 am 06.01.2015, 09:58 Uhr

 

Antwort auf:

Nackentransparenzmessung

Hallo ozelot24,
nur das Ergebnis zählt -und das ist sehr gut.Aufgrund unterschiedlichen Alters mußten vorher auch andere Zahlen herauskommen.
Alles ist gut - aber nie 100%.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 07.01.2015

Antwort auf:

Nackentransparenzmessung

Ich habe vergessen dazuzuschreiben, dass ich in der ersten SS 22 , dann 24 Jahre und jetzt 29 Jahre alt bin.

von ozelot24 am 06.01.2015

Antwort auf:

Nackentransparenzmessung

Vielen Dank für ihre rasche Antwort.
Das die Zahlen aufgrund des Alters anders sein müssen ist mir ja völlig klar!
Deshalb bin ich ja so verunsichert!
Wie kann es sein, dass jetzt wo ich 7 Jahre älter bin und die Nackenfalte laut Messung 2,2mm (damals bei meiner ersten SS war sie 1,4mm) - also viel dicker ist das errechnete Risiko um ein vielfaches geringer ist?Ist das sicher kein Fehler??Logisch wäre es ja umgekehrt.Ich mache mir Sorgen!
Ist eine NT von 2,2 mm ein guter Wert- und eine Femurlänge von 7mm bei 12+3??

Herzliche Grüße

von ozelot24 am 07.01.2015

Antwort auf:

Nackentransparenzmessung

Alles ist gut.Das Risiko berechnet sich ja nicht nur aus der Nackendicke.Seien Sie doch froh.daß das Risiko gering ist und fangen Sie nicht an alles infrage zu stellen.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 07.01.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Harmony Test oder Nackentransparenzmessung

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Hackelöer, mir fällt es schwer, mich zwischen der Nackentransparenzmessung und dem neuen Harmony Test zu entscheiden. Nach meinem Verständnis ist der Harmony Test qualitativ hochwertiger und liefert ein zuverlässiges Ergebnis mit einer viel ...

von AB79 16.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nackentransparenzmessung

Nackentransparenzmessung nicht möglich?

Hallo Herr Prof. Hackelöer, ich habe nächsten Freitag einen Termin zur Nackentransparenzmessung. Da ich dann schon bei 13+4 bin und ich mir nun Sorgen machen, ob die Messung möglich ist, habe ich folgende Frage: Kann es sein, dass der Fötus nicht richtig liegt, und man die ...

von Frühling2013 06.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nackentransparenzmessung

Nackentransparenzmessung

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Hackelöer, ich war gestern zur Nackenfaltenmessung in Pränatalzentrum in der Frauenklinik in Tübingen. Dort wurde ausgiebig das Ersttrimesterscreening mit der Nackenfaltenmessung kombiniert. Nun habe ich eben vorab einen Anruf mit den ...

von Mammma 02.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nackentransparenzmessung

Nackentransparenzmessung

Sehr geehrter Herr Dr. Hackelöer, Ich habe eine Nackentransparenzmessung vornehmen lassen, wobei der Ultraschall, NT 1,4, Nasenbein war sichtbar, hervorging. Nach der Blutuntersuchung stellte sich ein Ergebnis für Down-Syndrom von 1:3500 heraus, obwohl ich 37 Jahre alt bin. ...

von Ines37 13.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nackentransparenzmessung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.