Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Ersttrimesterscreening-Fehlerquote

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr.,

meine FÄ hat mir das o.g. Ersttimesterscreening vorgestellt. Ich bin derzeit in der 9.SSW. Mein Partner und ich sind unter 30, haben keine Behinderungen im familiären Umfeld und bereits ein gesundes Kind.

Meine Ärztin warnte mich, dass bei dem Screening des öfteren erhöhtes Risiko rauskommen würde, was sich dann im Rahmen einer Fruchtwasseruntersuchung als falsch auffällig erweisen würden (also das mit dem Kind alles in Ordnung war und die Eltern sich bis zur Fruchtwasseruntersuchung natürlich große Sorgen machten).

Wie hoch schätzen Sie die Fehlerquote beim Ersttrimesterscreening prozentual ein?

Wir sind im Moment hin- und hergerissen, ob wir nicht einfach drauf vertrauen sollten, dass alles in Ordnung ist...

von Katalina2012 am 04.12.2012, 18:04 Uhr

 

Antwort auf:

Ersttrimesterscreening-Fehlerquote

Hallo Katalina2012,
von einem erfahrenem Ultraschaluntersucher durchgeführt hat das Ersttrimesterscreening(Untersucher FMF-Deutschland oder FMF-England) eine Treffsicherheit von ca.95%-97% bei einer falsch positiv Rate von 3-4%.Das heißt,daß etwa 3-4% der Tr.21 Kinder nicht erkannt werden und etwa 3-4% fälschlichweise als Tr.21 verdächtigt werden.
Es hängt von Ihrem Sicherheitsbedürfnis und Ihrem Ausgangsrisiko(Alter/Vorgeschichte),ob Sie das wissen wollen und/oder ,ob Sie eine höhere Sicherheit durch eine Fruchtwasserpunktion wollen - allerdings mit einem Fehlgeburtsrisiko von 0,2-1% je nach Qualität des Arztes.
Die Teffsicherheit des neuen Bluttestes(ca.€ 1300.- ) liegt bei etwa 99% mit 4% falsch positiv Rate.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 04.12.2012

Antwort auf:

Ersttrimesterscreening-Fehlerquote

Sehr geehrter Herr Professor Hackelöer,

dieser Vergleich von ETS und neuem Bluttest (NIPD, in Deutschland sog. Praenatest) bezüglich Trisomie 21 ist leider so extrem falsch, dass ich mich als stiller Mitleser ausnahmsweise zu Wort melden muss.
Die Falsch Positiv Rate der Methode des Praenatests liegt niemals bei 4%, sie lag in einer großen USA-Studie von 2011 bei 0,2% (3/1471) und in einer neueren Studie von 2012 sogar bei 0,01% (1/10962).
Dieser Unterschied zwischen ETS und Praenatest wird noch deutlicher, wenn man nicht die Falsch-Positiv-Rate (die sich auf die Grundgesamtheit aller Schwangeren bezieht), sondern den Positiven Prädiktiven Wert (der sich auf die Gesamtheit der auffälligen Ergebnisse bezieht) betrachtet. Wenn man also die schlichte Frage stellt: wie oft ist ein auffälliges Testergebnis richtig (in dem Sinne, dass tatsächlich eine Trisomie 21 besteht). Dies ist nur bei ca. 3-4% aller auffälligen ETS-Ergebnisse der Fall, aber bei 98-99% aller auffälligen Praenatest-Ergebnisse.

In einem Satz: die große Mehrheit der auffälligen ETS-Ergebnisse ist falsch (in dem Sinne, dass das Testergebnis als auffällig eingestuft wird, obwohl keine Trisomie 21 besteht), die große Mehrheit der auffälligen Praenatest-Ergebnisse ist richtig.

Die ursprüngliche Warnung der betreuenden Frauenärztin von Katalina „dass bei dem Screening des öfteren erhöhtes Risiko rauskommen würde, was sich dann im Rahmen einer Fruchtwasseruntersuchung als falsch auffällig erweisen würde“ ist also durchaus ernst zu nehmen.

Viele Grüße

von leu am 05.12.2012

Antwort auf:

Ersttrimesterscreening-Fehlerquote

Vielen Dank für beide Antworten!

von Katalina2012 am 08.12.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Ersttrimesterscreening

Hallo Herr Prof. Hackelöer, ich (36) bin heute in der 13+0 SSW (2.Kind) und hatte heute das Ersttrimesterscreening. Leider weiß ich den Wert der Nackenfalte nicht mehr, Messung des Nasenknochens i.o., alle anderen Organe auch. Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21 liegt bei ...

von antje76 28.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Ersttrimesterscreening

Sehr geehrter Herr Prof. Hackelöer, bei dem Ersttrimesterscreening wurde eine Nackenfalte von 2,9 gemessen. Das Gesamtergebinis beträgt 1:214. ( Ich bin 35 Jahre, noch kein Kind, 2 FG) Würden Sie eine Fruchtwasserpunktion empfehlen? Vielen Dank im Vorraus. Mit ...

von Perlentaucherin 27.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Ersttrimesterscreening

Sehr geehrter Herr Hackelöer, ich (32) war letzte Woche (13. SSW) beim Erstrimesterscreening. Dabei war die Ultraschalluntersuchung sehr gut (Nackenfalte 1mm, alle anderen Werte auch gut), allerdings war bei der Biochemie der hcg Wert hoch, so dass sich allein aus der ...

von tiggerbaer 20.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Biochemie Ersttrimesterscreening

Guten Tag, Herr Prof. Dr. Hackelöer, ich hätte eine Frage zu meinen Blutwerten vom Ersttrimesterscreening: Ich bin gerade 32 geworden, wiege 65 kg bei 1,70 m, bin Nichtraucher und zum ersten Mal schwanger (mit Hilfe hormoneller Stimulation + IUI + Cortisoneinnahme wegen ...

von pellworm 17.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Risikoberechnung beim Ersttrimesterscreening mit falschem mütterlichen Alter

Lieber Herr Prof. Hackelöer, ich würde mich sehr über ihre Einschätzung und Empfehlung zum weiteren Vorgehen der Ergebnisse meines Ersttrimester-Screenings freuen, da ich zurzeit völlig verunsichert bin. Ich bin mit Hilfe einer Eizellspende schwanger geworden und erwarte ...

von lina70 16.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

fruchtwasseruntersuchung nach ersttrimesterscreening ja oder nein

Sehr geehrter Herr Hackelöer, am vergangenen Donnerstag habe ich bei meiner Frauenärztin das Ersttrimesterscreening machen lassen, bei der die Nackenfalte vermessen und mein Blut untersucht worden ist. Ich bin 34 Jahre alt und habe zwei gesunde Kinder, dies ist meine dritte ...

von schnorpelmama 11.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

erhöhtes Risiko für Trisomie 13 oder 18 nach Ersttrimesterscreening

Lieber Prof. Hackelöer, heute wende ich mich mit einer weiteren Frage an Sie, nachdem Sie mir bereits vor einigen Wochen einmal weiterhelfen konnten. Ich bin 32 Jahre alt und in der 13. SS-Woche (12+4). Heute war ich beim Ersttrimesterscreening - Blut dafür wurde bereits ...

von Lalisa 17.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Ersttrimesterscreening sowie Organ-Ultraschall

Lieber Prof. Hackelöer, ich bin schwanger (10. Woche + 6 Tage), und mein Frauenarzt hat mir gestern Blut für das Ersttrimesterscreening (bzw. die Nackentransparenzmessung per Ultraschall) abgenommen, die allerdings erst in zwei Wochen stattfindet. Ich habe im Nachhinein ...

von Lalisa 04.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Ersttrimesterscreening, total verunsichert

Guten Abend,ich war letzte Woche am 13.6 bei meinem FA (11+2). Er machte das Ersttrimesterscreening (NFM und Blutabnahme). Unter anderem wurde auch ein kleines Blutbild von mir gemacht,da ich meinen Pass noch nicht habe. Eigentlich sollte ich erst nächste Woche Mittwoch wieder ...

von belli0483 20.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

was genau bedeute bis zu 90% beim Ersttrimesterscreening

Hallo, lieber Herr Prof.Hackelöer, morgen wird bei mir (35 Jahre) das kombinierte Ersttrimesterscreening gemacht es ist mein 3.Kind, ich hatte zudem auch zwei Windmolen. Ich war auch bei der HG Beratung und im Befund steht, es gebe eine Entdeckungsrate von bis zu 90% für ...

von saphia 22.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ersttrimesterscreening

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.