Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Ein paar Ernährungsfragen

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,

Mein Sohn ist jetzt 4.5 Monate alt und bekommt seit 2 Wochen Beikost (selbst gekochter Brei, bis jetzt Kürbis oder Zucchini mit jeweils Kartoffeln oder Süßkartoffeln. Dazu wird er gestillt. Ich habe ein paar Fragen zu seiner Ernährung.

- Hygiene: wir haben keine Spülmaschine, ich wasche also alles "von Hand" ab, mit warmen Wasser und Spülmittel. Reicht das, oder sollte ich das Babygeschirr und -besteck noch mit kochendem Wasser reinigen? Den Brei friere ich in Eiswürfelformen ein und dann kommt er in eine Gefriertüte. Aufgetaut wird er in der Mikrowelle. Er ist dann ziemlich heiss. Reicht das, oder sollte ich ihn noch Mal aufkochen?

- Wir möchten unseren Sohn gerne überwiegend vegetarisch ernähren mit ab und zu Fisch als Ausnahme. Ab wann kann/darf/soll Fisch mit in den Brei? Wäre einmal pro Woche okay? Wie ist es mit Eiern? Mein Mann und ich sind leider beide Allergiker, allerdings nicht gegen Fisch oder Eier.

- Ich habe schon angefangen ein wenig Haferflocken als Eisenquelle in den Brei zu mischen. Jetzt soll ja noch Saft dazu. Ich habe es mit frischem Mandarinensaft probiert, das führt aber dazu, dass der Brei verweigert wird. Ist der Saft überhaupt unbedingt nötig so lange gestillt wird? Muttermilch optimiert doch auch die Eisenaufnahme?

- Ich habe meinem Sohn neulich ein kleines Stück Mango zum probieren in einem Fruchtsauger gegeben, und dummerweise erst danach gelesen, dass man das erst ab 9 Monaten geben soll. Er hat es aber absolut problemlos vertragen. Warten, oder darf er weiter Mango essen? Wir leben im Ausland und hier ist Mango das lokale Obst, und Äpfel und Birnen die (importierten) Exoten.

- Bald steht ja der Getreidebrei an. Es gibt aber hier ausser Haferflocken keine Getreideflocken zu kaufen, und Babybrei mit Getreide nur gezuckert bis auf ein 5-Korn Produkt in Pulverform für die Trinkflasche. Das möchte ich aber nicht in der Form, also als Fläschchen, geben. Hier bekommen Babies normalerweise Reisporridge, aber ist das nicht problematisch wegen Arsenbelastung? Sind ausschließlich Haferflocken okay oder zu fettreich? Besser Haferbrei mit dem Fläschchen-Getreidepulver mischen (allein ist es zu flüssig zum löffeln)?

- Darf ich meinem Sohn (neben Wasser) frisches Kokoswasser als Getränk anbieten, sobald er den dritten Brei bekommt? Es soll ja gesund sein und ist nicht so süß, aber enthält vielleicht zu viel Kalium?

Danke!

von Frau Kolibri am 20.03.2020, 07:08 Uhr

 

Antwort auf:

Ein paar Ernährungsfragen

Hallo Frau Kolibri
für das Essgeschirr reicht die Handwäsche aus. Die Behälter, in denen du den Brei aufbewahren möchtest, solltest du für dein noch sehr junges Baby auf jeden Fall mit kochendem Wasser ausspülen.
Das Aufwärmen vom Brei in der Mikrowelle reicht aus, um den geforenen Brei zu erwärmen. Rühre den Brei anschließend gut um, damit du die Hitzeinseln gut verteilen kannst. Erwärme den Brei nur lauwarm und sei sehr vorsichtig, was die Temperatur betrifft.

Fisch kannst du ab dem 8. Lm in den Brei geben, ggf schon früher. Fisch ist im Sinne der Allergieprophylaxe empfehlenswert. Auch für Babys deren beide Elternteile Allergien haben. Eier können ab dem 10. Lm gegeben werden, sind als Bestandteil (= minimale Menge) in Keksen oder als Bestandteil sonstiger Familienkost bereits auch ab dem 8. Lm okay. Als Zutat im Brei oder sonstiger Beikost sind Eier eher nicht vorgesehen.
Haferflocken sind als Eisenspender perfekt. Und ja, die Muttermilch wirkt sich günstig auf die Resorption aus. Saft brauchst du deinem Stillkind nicht zwingend in den Brei rühren, zumal du auch selbst kochst. Das Vit C verbessert zwar die Eisenresorption und ist aus diesem Grund gut. Doch wenn dein Baby den Brei nicht isst, kannst du den Saft vorerst noch weglassen. Dein Baby ist ohnehin noch sehr jung und wird gestillt. Das passt. In diesen ersten Monaten der Beikost findet lediglich eine grobe Gewöhnung an Nahrung statt. Der nutritive Aspekt der Beikost ist bei deinem Baby noch nicht von großer Bedeutung, insbesondere solange du dein Baby noch weiterhin ausreichend, d.h. nach Bedarf stillst.
Dein Baby kann Mango in keinen Mengen bekommen. Du kannst sie pürieren. Da dein Baby noch sehr jung ist, empfehle ich dir diese zuvor zu garen. Ab dem 7./8. Lm kannst du Mango auch roh geben.
Für den Getreidebrei reichen Haferflocken ebenfalls aus. Du brauchst keinesfalls die gezuckerten Produkte zu geben. Auch Reis brauchst du nicht zu geben.
Kokoswasser gilt als bedingt geeignet - eine klare Empfehlung dafür kann ich dir leider nicht geben* - es ist für dein (vor allen Dingen noch sehr junges) Baby allerdings völlig überflüssig, weil dein Baby durch Muttermilch bestens mit allem versorgt ist, was es braucht. Einen Löffel Kokoswasser kann dein Baby in ein paar Monaten natürlich ab und zu mal bekommen.
Grüße
Birgit Neumann


*dein Baby ist noch sehr jung - Vorsicht und langsames Herantasten an neue LM ist immer sinnvoll, um den Verdauungstrakt nicht zu überfordern.

von Birgit Neumann am 20.03.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.