Prof. Dr. med. Ulrich Wahn

Hat mein Baby eine Milchallergie?

Antwort von Prof. Dr. med. Ulrich Wahn

Frage:

Hallo,

ich weiß nicht mehr weiter. Meine Tochter, 8 Monate, hat seit dem sie 5 Monate ist einen Ausschlag im Gesicht auf beiden Wangen. Die Wangen sind rot und da sind gelbliche Pickel drauf, die vorher so wässrig waren und aufgeplatzt sind,sodass es manchmal geblutet hat. Ich war damit schon beim Kinderarzt, sie meinte, es kommt vom Wetter, was ich nicht geglaubt habe. Ich bin dann im Januar zum Hautarzt, er meinte es ist eine mikorbielle Entzündung und hat mir eine Salbe mit Kortison verschrieben. Ich habe die Salbe nach Anweisung des Artzes drauf geschmiert ca. 1 Monat lang. Es ist dann auch alles gut gewesen, der Ausschlag war weg. Als ich dann aufgehört habe die Salbe drauf zu schmieren, kam der Ausschlag nach und nach wieder. So bin ich vor einer Woche wieder zum Hautarzt, er hat mir wieder die Korstionsalbe verschrieben, allerdings mit weniger Kortison drin. Als ich die Salbe dann am Abend draufgeschmiert habe, wurde der Ausschlag am nächsten Tag mehr und schlimmer also habe ich die Salbe nicht mehr drauf geschmiert. Ich hatte dann gedacht, dass es eine Kuhmilchallergie ist, weil ich ihr am Abend davor auch selbstgekochten Grießbrei gegeben habe. Also habe ich ihr dann auch eine Woche lang keine Kuhmilchprodukte gegeben, es wurde aber nicht besser. Ich hatte ihr aber auch erst nach 6 Monaten angefangen Milchprodukte zu geben und den Ausschlag hatte sie schon vorher. Ich habe sie über 6 Monate gestillt und auch als sie 5 Monate war, angefangen die Flasche dazu zu geben, weil ihr Muttermilch nicht mehr gereicht hat. Ich habe auch als sie 4,5 Monate war, mit Beikost angefangen. Könnte es an der Säuglingsmilchnahrung liegen? Sollte ich vielleicht eine HA Michnahrung nehmen? Ich weiß nicht mehr weiter.

Vielen Dank im Voraus.

von Froelein83 am 18.03.2013, 21:13 Uhr

 

Antwort auf:

Hat mein Baby eine Milchallergie?

Es sieht so aus, als habe Ihre Tochter eine Form der Neurodermitis. Ich wuerde mir Rat holen bei einem erfahrenen Kinder-Allergologen, der auch einen Allergie-Bluttest zur Frage der Milchasllergie veranlassen kann. Gruss, Ulrich Wahn

von Prof. Dr. med. Ulrich Wahn am 19.03.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.