Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Neurodermitisschub

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Sehr geehrter Prof. Abeck,

ich hatte Ihnen vor einigen Tagen schon einmal geschrieben wegen eines Neurodermitisschubs bei mir selbst.

Sie rieten mir akut einen notdiensthabenden Hautarzt aufzusuchen, der das Ganze sofort behandelt.

Der Dermatologe diagnostizierte eine akute atopische Dermatitis und eine Ichthyosis an den Händen. Er geht davon aus, dass die Problematik allergisch getriggert wurde. Wir haben das Ganze nun nach 10 Tagen soweit im Griff. Wir haben topisch (Ecural) und systemisch (Prednisolon) mit Steroiden behandelt und zusätzlich das Antihistaminikum umgestellt auf Ebastin. Außerdem hat er eine Salbe anmischen lassen, die kühlen soll ( Thesit 1%, Urea pura 2%, Ungt emulsif. Aquosum ad 50).

Am Körper toleriere ich das Ganze ja auch ganz gut, aber die Stellen im Gesicht (Wangen, Kinn, Hals) brennen stark und sind immer noch stark gerötet und empfindlich. Der Juckreiz ist auch immer noch da. Der Wechsel auf Ebastin hat also auch nicht die erhoffte Linderung erbracht.

Als normale Tagespflege habe ich die crème pour le peaux intolerante von Avène, die reicht mir momentan aber nicht aus. Vor allem draußen in der Kälte habe ich ziemliche Probleme.

* Was kann man noch zur Juckreizlinderung tun?
* Welche Creme/ Salbe könnten Sie mir für meine Gesichtshaut empfehlen?
* Was kann ich noch zur Pflege der Hände tun?
* Stichwort Duschen: Wie verhindere ich diese extreme Austrocknung?

VIelen herzlichen Dank und liebe Grüße
Alexandra

von finima am 25.01.2011, 11:21 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitisschub

Sie benötigen einen Arzt vor Ort, der Sie "´hautnah" berät!

Zur Pflege Alfason Repair Creme, mehrmals tgl.;

hautlindernd können Ihnen antiseptisch wirksame Textilien verordnet werden
(Dermasilk);

Ebastin wirkt bei Neurodermitis leider nicht;
was Sinn macht zusätzlich f. 4 Wochen eine UVA-UVB-Phototherapie!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 26.01.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. Dietrich Abeck - Haut von Babys und Kindern

Neurodermitisschub?

Sehr geehrter Prof. Abeck, ich selbst (33 Jahre) quäle mich zur Zeit mit einem extremen Juckreiz. Insbesondere Arme, Gesicht, Hals und Rücken sind betroffen. In den Ellenbogenbeugen bricht die Haut auf, im Gesicht habe ich quaddeln und meine Wangen und mein Kinn sind ...

von finima 14.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitisschub

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.