Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frühgeburt und Frühchen

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

   

 

Vitamin K

Hallo..
Unser Sohn ist bei 37+0 per Sectio und mit Atemproblemen geboren wurden.
Er bekam nach der Geburt 8mg (!) Vitamin K intravenös.
Jetzt habe ich gelesen, das besonders die intravenöse Gabe mit der Entstehung einer Leukämie in Zusammenhang stehen könnte???
Stimmt das? Oder ist das wiederlegt?

von Jenny612 am 21.11.2018, 11:46 Uhr

 

Antwort:

Vitamin K

Der Verdacht, dass Vit. K Injektion nach der Geburt verbunden sein könnte mit einer erhöhten Rate von späteren Leukämien, war vor 25 Jahren mal aufgetaucht, ist aber längst widerlegt. Viele Länder geben deshalb nachwievor Vit. K mit der Spritze, allerdings 1 mg, nicht 8 mg. In Deutschland wird meistens Vit. K in Tropfenform gegeben (3 mal bei U1, U2,U3), weil das höhere Akzeptanz bei den Eltern hat.

von Prof. Gerhard Jorch am 21.11.2018

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.