Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

nochmal zur Größe im Erwachsenenalter

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Wenn die geringe Körpergröße durch äußere Faktoren bedingt ist, gilt die Formel nicht. Da Frauen durchschnittlich mindestens 10 cm kleiner als Männer sind, wäre nach der Größe der Schwester die genetische Größenerwartung Ihres Mannes 185, die Größenprognose Ihres Sohnes somit etwa 177. Diese Rechnung ist allerdings mit zahlreichen Unsicherheiten behaftet. Sie werden die Erwartungsgröße Ihres Sohnes etwa ab dem 3. Lebensjahr abschätzen können (Perzentile) und ab dem 6. Lebensjahr durch Bestimmung des Knochenalters (Rö-Hand) präzisieren können.
Zur Sprachentwicklung: Die im Münchener Entwicklungstest (der Grundlage für meine beurteilung war) vorgegebene Reihenfolge der Sprachfortschritte wird nicht von jedem Kind erfüllt. Man darf hier nicht zu eng an den Vorgaben "kleben" sondern muß die Gesamtentwicklung mitberücksichtigen.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 26.10.2001

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.