Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Nasensonde

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Meine Tochter, 10Monate, hat seit 14Tagen eine nasogastrale Sonde,weil sie Schmerzen beim Saugen (Stomatitis)hat und dadurch zu wenig trinkt. sie toleriert die Sonde gut und wird trotzdem immer normal gefüttert (soviel sie trinkt ) und der Rest wird nachsondiert. Wie schnell wird sie davon abhängig?
Sie trinkt nämlich momentan trotz Besserung der Beschwerden nur ca. die Hälfte. Wie kann man die Trinkmengen steigern?
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Lg

von AnnaElisabeth am 09.07.2014, 23:01 Uhr

 

Antwort auf:

Nasensonde

Ich benötige für eine Antwort mehr Daten. Handelt es sich um einen gesunden Säugling ohne vorherige Probleme, der jetzt einfach mal eine infektbedingte Stomatitis hat oder gibt es eine Vorgeschichte?

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 13.07.2014

Antwort auf:

Nasensonde

Meine Tochter hatte bis vor ca. 2Monaten keinerlei gesundheitliche Probleme.Sie wurde Anfang Mai mit einem Rotavirus von ihren Geschwistern angesteckt und da ging das Problem los.Sie verweigerte ihre Milchflasche und auch jedes andere Essen.Dadurch hat sie deutlich abgenommen. Im Halbschlaf konnte ich sie so halbwegs füttern,aber nicht ausreichend. Unmittelbar danach bekam sie eine infektbedingte Stomatitis und das Saugen an der Flasche tat ihr weh. Sie wollte die Flasche diesmal, aber nuckelte nur kurz und schlug die Flasche dann vor Schmerzen weg.Deshalb bekam sie zur kurzfristigen Überbrückung eine Sonde.Sie toleriert sie gut, wird trotzdem immer gefüttert (ohne Zwang) und der Rest wir ihr langsam im Schlaf sondiert( sie merkt es nicht wirklich)!
Mittlerweile ist sie körperlich wieder fit, aber mit dem Trinken klappt es noch immer nicht so gut. Sie trinkt immer nur die Hälfte( zuerst nuckelt sie lange und dann erst saugt sie langsam)! Ich will aber nicht,dass sie davon abhängig wird oder sich der Magen gewöhnt und wir dann nicht mehr wegkommen.
Kann sie trotz oraler Fütterung abhängig werden? Kann ich noch eine Zeitlang so weitermachen oder würden Sie die Sonde sofort ziehen. Haben Sie einen Tipp,wie man das richtige Saugen (nicht Nuckeln) mit ihr üben kann? Beikost geht momentan leider auch nicht.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Lg

von AnnaElisabeth am 13.07.2014

Antwort auf:

Nasensonde

Langfristig abhängig werden von der Sonde wird sie nicht. Dennoch sollten Sie weiter beharrlich versuchen, sie davon abzugewöhnen, insbesondere, wenn das Gewicht o.k. ist.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 14.07.2014

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.