Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Essen (länger)

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Ihre Frage klingt ja einfach, ich muß aber zugeben, daß ich mir noch nie darüber Gedanken gemacht habe, warum Brei für Säuglinge angewärmt verabreicht wird. Ich werde unsere Diätassistentin dazu befragen, wenn sie aus dem Urlaub nächste Woche zurückkommt. Bis dahin eine vorläufige Antwort:

Der Sinn von warmen Mahlzeiten bestand ja ursprünglich darin, daß sie durch erwärmen bzw. kochen überhaupt genießbar bzw. schmackhafter gemacht werden mußten. Ferner ist es denkbar, daß bestimmte Nahrungsbestandteile dadurch in eine chemische Form gebrcht werden, die die Aufnahme im Darm fördert. Bei Milch- und industriellen Breinahrungen kann das aber eigentlich nicht der Grund sein, da Vitamine durch starkes Erwärmen ja sogar vernichtet werden. Ich vermute also, daß das Erwärmen auf Körpertemperatur nur den Geschmack verbessern soll. Wenn Julien die Breie mit Zimmertemperatur nimmt, dürfte das also kein Nachteil sein, zumal der Brei im Magen ja sehr rasch auf Körpertemperatur gebracht wird.
Könnte es sein, daß Julien einmal etwas zu warme Nahrung (schon 40 Grad werden ja als heiß empfunden) bekommen hat und sich das gemerkt hat? Wenn das so ist, können Sie ja versuchen, die Temperatur wieder langsam zu steigern, um ihn an warme Mahlzeiten wieder zu gewöhnen.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 04.10.2001

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.