Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Atemstillstand

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Hallo

Unser Sohn wurde auch in der 30 igsten Woche geboren. Hatte hatte auch schlimme Apnoen. Er bekam auch Coffeintropfen. Die Schwestern versuchten unseren Sohn exrstem hoch zu lagern (glaube 30% Schräglage), außerdem wurden kleine Kissen unter seine Brust gelegt, um seiner kleinen Lunge beim Atmen mehr Bewegunsfreiheit zu geben. Das wurde zur Verbesserung der schlechten Sauerstoffsättigungswerte gemacht. Wie schon von einem anderen Teilnehmenr oben erwähnt wurde verschinden diese Apnoen ca in der 34 bis 36 Woche. Das war bei uns auch so. Die Zeit bis dahin hat sich aber sehr gezogen und war für uns die Hölle!!!
Wir hatten zwei Ery-Konzentratgaben. War natürlich notwendig für das Überleben unseres Sohnes. Der Zusammenhang zwischen Apnoen und Ery-Mangel ist aber soweit ich weiß noch nicht ganz geklärt.

Es wir sicher in einigen Wochen besser werden.

Liebe Grüße
Susanne

von Susanne am 20.12.2002, 09:38 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.