Fachärztin Louise-Caroline Büttner

an alle paare die erfahrungen mit vorzeitigem blasensprung 22 ssw haben

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Meine Freundin hatte in der 18.SSW einen Blasensprung der auch nicht selbständig verheilte. Sie hat im KH strengste Bettruhe verordnet bekommen. 3 Tage hilt sie es aus bis ich sie nach hause holte. Komischerweise verlohr sie im KH mehr FW als daheim, auch ihr Allgemeinzustand verbesserte sich, wie z.b. das Gewicht. Im KH nahm sie ab wärend sie zuhause an Gewicht zulegte. Sie schonte sich zwar aber weigerte sich einfach nur da zu liegen. Im nachhinein kann ich nur sagen, das sie solange sie auf ihr Gefühl gehört hat alles richtig gemacht hat. Ich glaube daran das eine (werdende) Mutter, unterbewußt genau weiß was für sie und ihrem Baby gut ist. Abgesehen davon habe ich von Untersuchungen gelesen, das durch die strickte Bettruhe, die Säuglinge nicht genug auf das Leben außerhalb des Mutterleibs vorbereitet werden. Durch die Bewegungslosigkeit im Mutterleib muß es ihnen draußen wie eine ewige Achterbahnfahrt vorkommen. Manche behaupten das dies mit eine Ursache für sogenannte Schreibabys sein kann. Vieleicht sollte man Ärzte nur als Ratgeber und nicht als Götter ansehen.

von Martini1001 am 07.09.2003, 02:25 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.