Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frühgeburt und Frühchen

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

   

 

32+6 Fruchtblase geplatzt

Sehr geehrter Herr Doktor Jorch,

heute habe ich um 2 Uhr nachts gebrochen, da ich ein Gericht vom Vorabend nicht vertragen habe.

Um 2:30 Uhr ist die Fruchtblase geplatzt. Ich bin 32+6. Ich bin im Klinikum Frankfurt mit Kinderklinik.

Habe um 6:30 Uhr 1 Lungenreife-Spritze bekommen, morgen die 2.

Die Ärzte wollen das Kind so lange drin lassen, wie keine Infektion besteht.

Ist das sinnvoll?

Wie ist es möglich, dass das Kind ohne Fruchtwasser gedeiht?

Kann Erbrechen und Husten das vorzeitige Platzen ausgelöst haben?

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Bemühungen und Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
M.A.

von Eichkätzchen am 21.11.2018, 11:11 Uhr

 

Antwort:

32+6 Fruchtblase geplatzt

Solange es Ihrem Kind im Mutterleib gut geht (CTG normal, keine Infektionshinweise klinisch und bei den Laborwerten) macht es Sinn, mindestens den Abschluss der Lungenreifebehandlung (48 h nach 1. Spritze) abzuwarten. Husten und Erbrechen kann vielleicht bei einer Fruchtblase, die ohnehin kurz vorm Platzen steht, dieses auslösen. Mittelfristig kann zwar fehlendes Fruchtwasser die Lungenentwicklung behindern, aber nicht in den nächsten 2 Wochen und länger wird man wohl das Infektionsrisiko nicht eingehen wollen. Vertrauen Sie Ihrer Klinik!

von Prof. Gerhard Jorch am 21.11.2018

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.