Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Milchprodukte

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo liebes Team,

ich habe gelesen, das Milchprodukte das Krebsrisiko deutlich erhöhen und man Babys vor dem 1 Geburtstag keine Milchprodukte geben soll weil das Immunsystem noch nicht ausgereift ist und die Kinder sich so mit BMMF's infizieren können.
Mein Baby ist jetzt 12 Monate alt und bekam bisher noch keine Kuhmilch zu trinken.
Aber in den ganzen Gläschen aus dem Handel ist ja auch Kuhmilch, Joghurt etc. verarbeitet was die kleinen ja schon oft sehr früh und viel essen.
Wie sieht es damit aus?
Habe ich mein Kind damit schon gefährdet?

Darf mein Kind ab jetzt Kuhmilch trinken?
Wenn ja wie viel am Tag?
Wäre es auch in Ordnung Hafermilch mit calzium zu trinken?
Über kurz oder lang wollen wir von der Kuhmilch weg.

Über eine Antwort würde ich mich freuen

von Minime717 am 08.09.2020, 22:55 Uhr

 
 

Antwort auf:

Milchprodukte

Die Frage mit dem Zusammenhang von Milch und Krebs ist (sorry) - Humbug.
Natürlich kann Ihr Kind Kuhmilch trinken. Eine Portion Milch oder Mllchprodukte pro Tag sind allerdings ausreichend, auch für die Kalziumversorgung.
Ihrem Kind haben Sie nicht geschadet.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 09.09.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.