Frage im Expertenforum Stillberatung an Biggi Welter:

Ernährung in der Stillzeit

Biggi Welter

 Biggi Welter
Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

zur Vita

Frage: Ernährung in der Stillzeit

Mitglied inaktiv

Hallo, Ich hätte eine Frage zu der Ernährung in der Stillzeit…Nun hab ich leider das ständige Bedürfnis in der Stillzeit eher ungesunde Dinge zu essen. Ich esse seit der Geburt der kleinen Maus (aktuell 7 Wochen alt) eher Fast Food (hauptsächlich Pizza) und viele Süßigkeiten. Gemüse esse ich nicht wirklich oft und Obst auch nicht. Ich nehme FemiBaby als Nahrungsergänzungsmittel noch zusätzlich, komm ich damit auf die benötigten Vitamine für mein Kind? Ist meine Muttermilch dadurch schlechter? Muss ich meine Ernährungsweise ändern? Hab ich schon meiner kleinen Tochter damit geschadet? An Gewicht nimmt sie gut zu und ist gut entwickelt. Sie ist lebhaft und munter. Ich hoffe sie können mich beruhigen… Vielen lieben dank


Biggi Welter

Biggi Welter

Liebe Snowprincess, Du brauchst dir keine Gedanken um die Qualität deiner Milch zu machen. Ernährt sich eine Mutter nicht gut, so geht dies zunächst nicht zu Lasten der Qualität der Muttermilch, sondern zu Lasten der Mutter. Erst wenn die Reserven der Mutter erschöpft sind (zum Beispiel bei schwer unterernährten Frauen in Hungergebieten), kommt es zu Veränderungen der Muttermilch, die jedoch weniger die Qualität als die Quantität betreffen. Auch Stress führt nicht zu einer Qualitätseinbuße der Milch. Obwohl sich Frauen in verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Kulturen sehr unterschiedlich ernähren gibt es so gut wie keine Unterschiede in der Zusammensetzung der Muttermilch. Es ist sehr schwierig bis unmöglich, die Milchzusammensetzung deutlich über die Ernährung zu beeinflussen. Dies mag ein Schachzug der Natur sein, um das Überleben des Babys zu sichern Hier gibt es nur zwei Ausnahmen, dass die Milch nicht alles enthält, was das Baby braucht: bei extremen Ernährungsformen ohne jegliche tierische Produkte (vegane Ernährung) kann der Gehalt an Vitamin B12 in der Muttermilch nicht ausreichen und bei einer sehr seltenen Stoffwechselkrankheit.Ich gehe jedoch davon aus, dass du weder kurz vor dem Hungertod stehst, noch dich streng vegan ernährst oder gar an Hyperlipoproteinämie leidest. Versuche trotzdem, für DICH regelmäßig Obst und Gemüse zu essen, damit DU fit bleibst! Lieben Gruß Biggi


Mitglied inaktiv

Danke für die Antwort. Dann kann ich davon ausgehen das mein Kind gut versorgt wurde/ wird trotz dieser ungesunden Ernährung? Also das mein Kind alle benötigten Vitamine und Nährstoffe erhalten hat/ erhält und ich mir keine Sorgen machen um die Gesundheit meines Kindes? Ich möchte nur sichergehen und frage daher nochmals :) Ist mein erstes Kind ;) Die Ernährung werde ich in Zukunft aber ändern und versuchen mehr Gemüse und Obst zu essen. Ich hätte noch eine Frage… Darf ich mir die Haare färben oder Tönen? Würde gerne meine Haare färben, da ich in der Schwangerschaft darauf verzichtet habe und nun einen schrecklichen Ansatz habe. Würde die Haare gerne dunkelbraun färben…Ist das schädliche für die Mutrermilch? Ich stille mein Kind voll… Vielen lieben dank LG


Biggi Welter

Biggi Welter

Liebe Snowprincess, ja, dein Kind ist versorgt und die Haare kannst du dir auch tönen! Haarfarbe (und auch Wimpern- und Brauenfarbe) und andere Kosmetika werden zum Teil über die Haut aufgenommen, aber, es wurden bisher keine nachteiligen Wirkungen oder gar Schädigungen des Kindes über die Muttermilch festgestellt. So dass gilt, dass Haarefärben und Dauerwellen legen in der Stillzeit möglich ist. Es gibt Unterschiede in den verschiedenen Haarfärbemitteln. Die Mittel sind verschieden zusammengesetzt und enthalten nicht alle die gleichen Stoffe. So gibt es auch hier Präparate, die belastender sind und welche, die weniger belastend sind. Wenn Du dich hierzu informieren willst, schaust Du am besten bei Ökotest nach, da es dort auch Tests zum Thema Haarfarbe gibt. Lieben Gruß Biggi


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Guten Tag, Vor zwei Tagen kam mein Sohn zur Welt und mit 59cm ist er nicht wirklich ein kleines Mäuschen. Dementsprechend möchte er auch sehr oft an die Brust. Leider sind meine Brustwarzen schon ziemlich wund und wie auch in der Schwangerschaft mache ich mir einige Gedanken. Es ist zwar mein zweites Kind, jedoch das erste stillkind. Darf man d ...

Liebe Biggi Welter, Meine Tochter ist 1 1/2 und sie möchte noch recht häufig gestillt werden. Ich wollte einmal nachfragen, ob so alles gut läuft, oder man etwas ändern sollte: Sie wird meistens vor und nach dem Schlafen gestillt (also abends, morgens, und vor und nach dem Mittagsschlaf), 2 mal nachts und zusätzlich tagsüber, wenn sie danach ...

Guten Abend, Da ich alleinerziehend mit einem Kleinkind und meinem 3 Wochen alten Sohn bin, komme ich leider in Moment nicht dazu ausreichend und gesund genug zu essen. Meistens mache ich nur meinen Sohn schnell eine Kleinigkeit warm oder eben ein Hipp Schälchen. Vorallem gestern und heute ging es mir aufgrund meiner Migräne so schlecht, dass i ...

Guten Abend Leider ernähre ich mich seit der Schwangerschaft wirklich sehr schlecht. Viele Süßigkeiten, viel Brot und Wurst. Auch jetzt in der stillzeit, noch dazu dank Weihnachten auch sehr sehr viele Kekse. Ich nehme zusätzlich Femibaby damit wenigstens dadurch einige Vitamine in meinen Körper kommen und versuche täglich auch Obst und Gemüse ...

Hallo, Ich hätte eine Frage zur Ernährungsweise in der Stillzeit. Nun ist es so das ich voll stille, habe ein 9 Wochen altes Baby. Aber in letzter Zeit ( seit 2 Wochen ungefähr ) habe ich kaum mehr Appetit, ich esse am Tag fast nur noch eine Mahlzeit und zwischendurch mal ein Müsliriegel von Corny oder eine Milchschnitte. Meistens ist es das Frühs ...

Hallo Frau Welter, unsere Tochter ist mittlerweile 11 Wochen alt. Das Stillen hat von Anfang an gut geklappt, sie wurde immer nach Bedarf gestillt und hat reichlich getrunken. Allerdings hat sie auch schon immer Bauchschmerzen und Blähungen gehabt und schreit tagsüber oft in Begleitung ihrer Blähungen. Bis vor einer Woche haben wir ihr Bigaia Trop ...

Liebe Biggi! Ich stille meinen Sohn, bald 11 Monate, noch recht viel. Habe auch vor, ihn noch bis ca 2 Jahre zu stillen. Ich habe mich früher Mo-Fr vegan ernährt am Wochenende dann alles gegessen (außer Fleisch). Nun würde ich gerne wieder zu dieser Ernährungsform zurück, da es mir damit einfach rundum besser ging. Wegen Eisenwerte bin ich ...

Gerade bin ich mit meiner Tochter in einer stationären Behandlung wegen ihres selektiven Essverhaltens. Im ersten Schritt soll ich nun tagsüber nicht mehr stillen und stattdessen ihr das Essen anbieten, was sie zuverlässig isst. Viel Auswahl bleibt da nicht.... zusätzlich auf zwei Zwischenmahlzeiten achten. Ich soll auch erstmal immer dasselbe anbi ...

Hallo Biggi, erst einmal vielen lieben Dank für Deine/Eure tolle Arbeit. Die Antworten/Ratschläge haben mir in manchen Situationen schon geholfen. Nun bin ich aber an einem Punkt, wo ich selbst fragen muss. Der Text könnte etwas länger werden, aber ich möchte alles so genau wie möglich schildern. Mein Sohn, jetzt 9 Monate alt, hat in den e ...

Guten Tag, ich habe eine Frage bzgl. der Ernährung während der Stillzeit. Ich stille meinen vier monatigen Sohn noch voll. In der Schwangerschaft habe ich mich ganz verrückt gemacht von all den Lebensmitteln die man meiden soll was mir erheblich an Lebensqualität geraubt hat. Jetzt möchte ich nicht in dieselbe Situation rutschen aber natürlic ...