Umstellung auf Säuglingsnahrung u. Beikost

Dr. med. Andreas Busse Frage an Dr. med. Andreas Busse Kinderarzt
Antwortet von Samstag - Mittwoch

Frage: Umstellung auf Säuglingsnahrung u. Beikost

Hallo, mein Noah ist nun 19 Wochen alt und wird voll gestillt. Von einem Anfangsgewicht von 3400gr./51cm hat er hierzulande etwa die 8400gr/66cm erreicht, was wohl auf eine sehr gute Entwicklung hindeutet. Mein Problem liegt daran, dass ich mich mittlerweile selber mit der ganzen Stillerei überfordert fühle. Er meldet sich alle 2 Stunden, nur gelegentlich vergehen 3 Stunden eher er wieder Hunger hat … und dies ist mir einfach zu viel. Obgleich er bereits durchschläft und alle Mamas die Tagsüber einen ähnlichen „Rhythmus“ mitmachen und nachts auch noch stillen müssen, denken „Sei doch froh, wenigsten lässt er dich schlafen!“, bin ich nicht damit Zufrieden. Ich bin so beschäftigt mit dem Stillen, dass ich Tagsüber kaum zu etwas anderes komme und dazu auch noch so erschöpft, dass ich bald den Durchblick verliere. Unter solchen Umständen ist es für mich denkbar schwer diese wunderbare Anfangszeit mit meinem Kind in vollen Zügen zu genießen. Daher habe ich mich entschlossen mindestens eine Milchmahlzeit durch Säuglingsnahrung zu ersetzen, soll ich hier auf PRE-oder eher auf die 1er-Nahrung greifen? Andererseits hatte ich auch schon überlegt mit dem Beikost anzufangen. Wäre es ratsam beides gleichzeitig umzustellen? Noah trinkt schon mal Abgepumptes aus der Flasche wenn ich mal weg muss, so dürfte die Milchumstellung kein Problem darstellen aber nätürlich möchte ich meinem Kind auch nicht zu vieles auf einmal zumuten … was würden Sie mir hierzu raten? Danke Valenka

Mitglied inaktiv - 16.08.2005, 10:52



Antwort auf: Umstellung auf Säuglingsnahrung u. Beikost

Liebe V., in diesem Fall würde ich eher mit dem Löffel mit Beikost anfangen und sonst weiter stillen. Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 16.08.2005



Antwort auf: Umstellung auf Säuglingsnahrung u. Beikost

Flaschennahrung längere Abstände entwickelt. Dann müsstest du nicht nur alle 2 Stunden stillen, sondern auch noch Fläschchenzubereiten, Flaschen spühlen, sterilisieren..... Ist im Endeffekt viel mehr Arbeit. Du brauchst doch nur die Brust auspacken und nach der Mahlzeit wieder einpacken. Wenn du dich einfach mal auf den Rhythmus deinnes Sohnes einstellst? Die 2 Stunden kriegt man schon viel geregelt. Eine Mahlzeit kannst du ja, wenn dein Sohn das akzeptiert jetzt mal auf Beikost umstellen, wie Dr. Busse schon sagt. LG Sandra & Co.

Mitglied inaktiv - 16.08.2005, 13:21



Antwort auf: Umstellung auf Säuglingsnahrung u. Beikost

Bei meiner Tochter war das genauso, alle 2 Stunden stillen. Habe auf Flasche umgestell, da war es genauso. Ich denke sie erwischt zu wenig. Versuche es mit Flasche geben, aber ich habe dann einen Brei-Sauger genommen. Funktionierte super. Anfangs aufpassen wegen verschlucken. Sind jetzt bei einem gutem 3 Stunden-Rhytmus, manchmal auch mehr.

Mitglied inaktiv - 18.08.2005, 13:38



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Beikost: Hafer- und Getreideflocken

Liebe Fr. Dr Althoff,  Wir füttern unserem 5,5 Monate altem Kind mittlerweile rund 5 Wochen Brei, vor allem mittags. Meistens wird mit Enthusiasmus gegessen. Unser Kind hält den Löffel gerne selbst und isst wahrscheinlich gesamt, je nach Gericht, 8-12 kleine Löffelchen, wo von das Lätzchen, Nase, Hände und Stuhl etwas mitversorgt werden. Danach...


Mein Baby erbricht die Säuglingsnahrung, aber nicht den Milchbrei.

Guten Tag,  Mein Sohn ist jetzt über 8 Monate alt und wiegt etwa 8 kg .Ich pumpe Milch ab, aber es scheint jede Woche weniger zu werden.Als er 2/3 Monate alt war, habe ich versucht, ihm Milchnahrung zu geben, weil ich oft Mastitis hatte, aber jedes Mal hat er 3 Stunden nach dem Füttern einfach alles ausgekotzt (Aptamilch, dm bio). Ich habe es a...


Mein Baby erbricht die Säuglingsnahrung, aber nicht den Milchbrei.

Guten Tag,  Mein Sohn ist jetzt über 8 Monate alt und wiegt etwa 8 kg .Ich pumpe Milch ab, aber es scheint jede Woche weniger zu werden.Als er 2/3 Monate alt war, habe ich versucht, ihm Milchnahrung zu geben, weil ich oft Mastitis hatte, aber jedes Mal hat er 3 Stunden nach dem Füttern einfach alles ausgekotzt (Aptamilch, dm bio). Ich habe es a...


Wasser und Beikost

Sehr geehrter Herr Dr. Brügel, aktuell beschäftigt mich etwas was warsch. total unnötig ist. Seit 2 Wochen bekommt meine Tochter (seit kurzem 8 Monate) 3 Breimahlzeiten. Morgens wird sie ein oder zwei Mal je nachdem und abends vor dem Einschlafen (leider) und eben Nachts gestillt. Sie isst meist ganz gut, Mittags kommt es ein bisschen auf den T...


Bauchweh Verstopfung Beikost Verweigerung

Bauchweh, Verstopfung Beikost Verweigerung Hallo Ich habe einen neun Monate alten Sohn, wir haben folgende Problematik: Er hat immer noch sehr starke Bauchweh hat immer Verstopfung kann nicht Pupsen . Wir haben schon die Nahrung umgestellt auf Neocarte die trinkt er sehr gut. Dafür verweigert er alles andere an Beikost. Ich war diesbez...


Erstmals Säuglingsnahrung

Hallo Herr Dr. Busse, mein Baby (2 monate) wurde heute das erste mal geimpft. Leider ist es so; dass ich gerade mit sehr wunden Brustwarzen zu kämpfen habe, weshalb ich ihn gerade nicht stillen kann. Irgendwie habe ich ein schlechtes Gefühl dabei, ihm nach diesem für ihn erstmals aufwirbelnden Ereignnis der Impfung Säuglingsnahrung anstatt Mutt...


Von Muttermilch zur Säuglingsnahrung

Hallo Herr Dr. Brügel, leider muss ich aufgrund einer Medikamteneinnahme meine Muttermilch abpumpen und verwerfen. So habe ich für mein Baby (2 Monate alt) im alleingang eine Aptamil Pre-Nahrung gekauft, welche ich ihm so lang verfütter. 1. Muss auch Mineralwasser, das für Babynahrung geeignet ist, vorher abgekocht werden? 2. kann man mit...


Säuglingsnahrung

Hallo Herr Dr. Busse, ich musste leider auf die Ernährung auf Säuglingsnahrung umstellen bei meinen 2 Monate alten Baby. Wir haben uns für Aptamil Pre entschieden, seitdem hat er extrem viel Stuhlgang und stößt viel auf. Kann das darauf hindeuten, dass er die Nahrung nicht verträgt oder ist das erstmal als normal zu werten?   Vielen...


Unterschiede Säuglingsnahrung

Hallo Herr Dr. Busse, wir haben Probleme damit, die passende Säuglingsnahrung für unser Baby zu finden. Er ist heute 12 Wochen alt geworden (korrigiert 6) und wurde die ersten 8 Wochen vollgestillt, was leider nicht mehr ging. Dann waren wir bei Aptamil Pre = Durchfall, schreien, starkes aufstoßen und und und Nun sind wir seit einigen Woc...


Beikost

Hallo liebes Ärzte Team , mein Kind ist am 20. nov. 23 geboren. Ich stille voll. Ich hab in letzter Zeit das Gefühl, dass meine kleine nicht satt wird . Sie wird nachts so oft wach und hat richtig Hunger . Liegt das nun an der schlafregresion, oder reicht die Muttermilch nicht mehr ? Sollte ich mit beikost starten ? Ich hab gelesen das man 6 mon v...