Frage: Spontangeburt nach einer Sectio und PTBS

Lieber Herr Dr. Hellmeyer, ich habe vor fast einem Jahr eine für mich traumatische Geburt erlebt (Einleitung bei ET+7, zweimal Gel, Fruchtblase eröffnen, zwei Oxytocindauerinfusionen, heftige, aber wenig produktive Wehen, unsensible Hebamme mit abwertenden Kommentaren, Geburtsstillstand nach 44h Wehen und 4cm Muttermund, Sectio, von der ich wegen Kreislaufproblemen und extrem niedrigen Blutdruck trotz Akrinor fast nichts mitbekommen habe, als wir wieder im Kreißsaal waren, wurde mein Mann wegen der Coronaregeln, da sein Test über 48 her war, rausgeworfen und ich war mit dem Erlebten und einem Kind, an dessen Geburt ich mich nicht erinnere, allein). Bei der Sectio stellte sich heraus, dass meine Tochter dreimal die Nabelschnur straff um den Hals hatte und die Nabelschnur insgesamt recht kurz war, was wohl der Grund dafür war, warum die Geburt nicht voranging. Ich habe unfassbar unter Panikattacken, Flashbacks, Dissoziationen usw. gelitten und nur langsam eine Bindung zu meiner Tochter aufbauen können, da mir das Geburtserlebnis völlig fehlt und ich unmittelbar nach der Geburt wegen der Symptome der PTBS kaum emotionale Kapazitäten für meine Tochter hatte. Dank einer Psychotherapie konnte ich das Erlebte einordnen und verarbeiten. Mein Mann und ich wünschen uns sehr ein zweites Kind und würden gerne bald (genau 1 Jahr nach der Geburt unserer Tochter) versuchen, wieder schwanger zu werden. Obwohl ich die Geburt so gut es geht verarbeitet habe, habe ich Angst vor einer Retraumatisierung bei einer zweiten Geburt. Ich würde gerne versuchen, spontan zu entbinden, da ich dies immer wollte und ich auch die Schmerzen während der Wehen bei weitem nicht so schlimm fand wie das Ausgeliefertsein während der OP und den – aus meiner Sicht – Verlust des Bewusstseins. Die Schmerzen nach der OP und die Regeneration vom Kaiserschnitt fand ich auch nicht ohne. Würden Sie bei guten Ausgangsbedingungen (verheilte Sectionaht, Kind in Schädellage, genug Abstand zwischen Geburten usw.) dem Versuch einer Spontangeburt zustimmen? Welche Art von Klinik soll ich mir hierfür suchen? Was muss ich bei der Geburtsplanung mit meiner Vorgeschichte unbedingt dem Arzt/der Hebamme sagen? Soll ich vor dem Versuch, wieder schwanger zu werden, die Narbe bei meinem Gynäkologen vermessen lassen? Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Einschätzung. Herzliche Grüße Firsttimemom2020

von Firsttimemom2020 am 26.10.2021, 14:25



Antwort auf: Spontangeburt nach einer Sectio und PTBS

Hallo Firstimemom, grundsätzlich denke ich schon, dass Sie eine normale Geburt probieren können, wenn nicht unerwartete Risikofaktoren hinzukommen (z.B. sehr großes Kind, Gestationsdiabetes, Präeklampsie etc.). Davon ist aber nicht auszugehen. Eine erfahrene Beeleghebamme wäre das Optimum, die mit den Ärztinnen in der Klinik gut zusammenarbeitet. Direkt am Anfang der Schwangerschaft bekommt man vielleicht eine. Mit der könnten Sie auch gut im Vorfeld über Ihre Ängste reden. Unabhängig davon sollten Sie sich ansonsten früh in einer Wunschklinik vorstellen. Man würde die Situation unter der Geburt nicht ausreizen. Wenn die Dynamik nicht gut ist, sollte man rechtzeitig, wenigstens im ruhigen Setting, die Sectio machen. Dennoch ist das alles keine Garantie, da jede Geburt anders ist. Aber, wir entbinden viele Frauen nach Sectio auch gut spontan. LG und alles Gute für die Entscheidung.

von Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer am 26.10.2021



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Ist eine Spontangeburt nach Sectio möglich? Bezüglich einer Uterusruptur!

Sehr geehrter Herr Dr.! Meine Frage bezieht sich auf die Uterusruptur, welche bei einer Spontangeburt nach einer Sectio auftreten kann. Laut meinem Gyn soll ich nun obwohl meine Sectio 51/2 Jahre her ist, wieder eine Sectio haben, eben wegen der Gefahr einer Ruptur. Die Sectio vorher wurde durchgeführt wegen fetalem Distress (Nabelschnur 2 mal um ...


Re-Sectio oder Spontangeburt

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer, Unser Sohn wurde am 01.07.13 per Not-Sectio geboren. Nach 5 Std (1. Geburt) war mein Muttermund vollständig geöffnet. Wehen waren stark und regelmäßig. Leider wollte sich der Kopf nicht richtig ins Becken drehen. Es wurde dann noch 1,5 Std lang mit Wehentropf versucht. Dann hat der Arzt gemeint es wäre ein Geburts...


Sectio oder Spontangeburt

Guten Tag Dr.Hellmyer, Ich möchte gerne per Sectio entbinden,aber das wird immer wieder abgeraten. Ich bin 38 Jahre alt,nullipara,erstgravida,Schwangerschaft durch IVF(Adenomyosis uteri+Endometriose+Uterus myomatosus) Wärend der SS habe ich rechts Meralgia paraesthetica enwickelt. Ich leide auch unter WPW-Syndrom, sonst gesund. Mit 33 ssw Z...


Spontangeburt nach T-Schnitt und Re-Sectio

Hallo Hr Dr Hellmeyer! Ich hatte 2011 im November einen Notkaiserschnitt mit T-Schnitt. Im Juli 2014 kam mein Sohn per Re-Sectio auf die Welt. Damals hat mich die Ärztin im KH gefragt, als ich mit Wehen alle 2-3 Minuten kam, ob ich es nicht doch spontan versuchen möchte! Ich verneinte aus Angst, dass mit der Narbe, mir oder meinem Sohn etwas pa...


Spontangeburt nach 2 Sectio

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer, ich hatte 2013 und 2015 jeweils einen Kaiserschnitt (1. geplant wg. Infektion, 2. Geburtsstillstand EP). Der erste KS war so dramatisch, dass ich schon abtreiben wollte als ich erfuhr, dass ich mit unserem 3. Kind schwanger bin. In mir steigt die Panik hoch wenn ich nur an einen weiteren Kaiserschnitt denke, de...


Spontangeburt nach vorangegangenem Apoplex und Sectio

Guten Tag, ich bin zur Zeit mit dem 2. Kind schwanger, die erste Schwangerschaft ist schon länger her, unser Kind wurde im November 2013 geboren. Während der ersten Schwangerschaft, im März 2013, hatte ich eine Dissektion der Vertebralisarterie mit darauffolgendem Apoplex. Kurz danach wurde die Schwangerschaft festegestellt und mir sofort eine ...


Spontangeburt nach Sectio trotz Einleitung und SGA-Baby möglich?

Guten Abend, wir wünschen uns eigentlich eine Spontangeburt. Im Juli 2019 hatte ich eine Sekundäre Sectio. Jetzt steht eine Einleitung wegen SGA-Baby im Raum. Ist in diesem Fall eher zu einem erneuten Kaiserschnitt zu raten? Oder sind die Risiken hier auch nicht höher einzuschätzen? Vielen Dank im Voraus. Freundliche Grüße Thea22


Spontangeburt nach primärer Sectio

Lieber Herr Dr. Hellmeyer, Im April 2022 ist meine Tochter per primärer Sectio auf die Welt gekommen. Eine Einleitung brachte keinen Erfolg. Der MuMu war nur 1,5cm geöffnet. Beim KS sah man dann, dass meine Tochter die Nabelschnur mehrfach um den Hals hatte. Wir bräuchten erneut eine IVF und ich stille noch, habe noch keine Periode etc. Dahe...


Sectio vs. Spontangeburt

Guten Tag Herr Dr. Hellmeyer, ich würde gerne Ihre Meinung bzgl. des geplanten Vorgehens wissen. Vorgeschichte: sekundäre Sectio (06/2020 bei 40+6) bei Einleitung mit Cytotec über insgesamt 5 Tage; zum Schluss viele Stunden MM (8h) vollständig geöffnet und Blasensprung; Köpfchen stellte sich nicht richtig ein; CTG immer gut; letztlich ging e...


Geburtsmodus nach Sectio und Salpingektomie

Guten Tag ich hatte 09/20 eine Sectio bei Plazenta Prae, ich habe die Narkose nicht gut vertragen und habe 2 Ampullen Akrinor gebraucht.  09/22 hatte ich dann eine Not-Salpingektomie bei EUG rechts.  Nun bin ich in der 12. Woche und mache mir Gedanken, ob ich spontan oder geplant per Sectio entbinden sollte. ich habe eine Studie gelesen, d...