Frage: Infatrini

Sehr geehrtes Experten-Team, unser Baby (3 Monate) war schon immer ein schlechter Esser. Beim Stillen stagnierte das Gewicht, seit wir 1er-Nahrung füttern nahm es immer so gerade genug zu, wir mussten aber immer um jeden Milliliter kämpfen. Ansonsten ist das Kleine aber quietschfidel und normal entwickelt. Nach einem längeren Krankenhausaufenthalt wegen einer Atemwegserkrankung ist unser Baby nun aber doch leicht von seiner Kurve gerutscht und der Kinderarzt hat empfohlen, temporär etwas Infatrini zuzufüttern, damit es zurück auf seine Perzentile findet. So weit, so gut. Meine Frage betrifft die Zubereitung. Die Anweisung des Kinderarztes war, in unsere normale Flaschen mit 1er-Milch (AR, derzeit 120 ml) einfach jeweils einen Messlöffel Infatrini in Pulverform zuzufügen, aber kein zusätzliches Wasser. Das resultierende Getränk aus AR-Pulver und Infatrini wird aber arg dickflüssig, und unser Baby tut sich auch schwer, es aus dem Sauger zu bekommen. Mit genügend Nachdruck kommt es aber auf die übliche Trinkmenge, die es auch ohne Infatrini nähme. Meine Frage ist, ob es aus Ihrer Sicht auch möglich wäre, das Infatrini regulär mit Wasser anzumischen und dann zur 1er-Milch zu geben ? Man liest ja auch immer, dass man das Verhältnis zwischen Wasser und Pulver nicht verändern soll, weshalb ich verunsichert bin, ob die aktuelle Zubereitungsweise evtl. problematisch sein könnte. Der Kinderarzt ist nun leider im Urlaub, sodass ich nicht nachfragen kann. Was ist Ihre Einschätzung, wie ich zum Kontrolltermin in zwei Wochen am besten vorgehe? Freundliche Grüße !

von Martian am 12.02.2024, 05:02



Antwort auf: Infatrini

Es ist sicher beides möglich. Sie können es daher so machen, wie Sie es sich selbst vorgestlelt haben.  Ich bin aber gar nicht sicher, ob das mit dem Infantrini überhaupt nötig ist. Ihr Kind ist ja "fidel", wie Sie schreiben und holt den kleinen Perzentilenknick wohl auch so auf. Erst wenn die Gewichtsentwicklung über längere Zeit Probleme macht, sollte man sich über Eiweiß- und/oder Energiezufuhr mit Spezialprodukten wie Infantrini Gedanken machen.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 12.02.2024



Antwort auf: Infatrini

PS: Nur zur Ergänzung wir leben im EU-Ausland - ich weiß nicht ob Infatrini in Deutschland auch in Pulverform vertrieben wird.

von Martian am 12.02.2024, 07:43