Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von wassermann63 am 23.02.2007, 12:01 Uhr

wie heißt es doch so schön: Wer im Glashaus

sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen" oder so ähnlich ;-)

Also: das Thema Klappsen & Co. sollte jeder erst einmal mit sich selbst und seinen Kindern ausmachen. Es ist einfach übelst, kleine Menschen zu schlagen, aus welchen Gründen auch immer. Sozusagen die Ohnmacht der Kleinen auszunutzen. Dass es trotzdem immer wieder vorkommt, zeigt ganz einfach, dass der Großteil der Mütter und Väter bzw. Erziehungsberechtigten einfach noch nicht geschnallt hat, dass VOR dem Erheben der Hand gefälligst das GEHIRN EINZUSCHALTEN ist. (gilt auch für mich).

Deshalb bitte, bevor hier Rundumschläge mehr oder weniger wortgewandt verteilt werden, erst einmal vor der eigenen Türe kehren und das nächste Mal Hirn einschalten, bevor die Hand sich erhebt.

Zum Thema SusanneZ und die immer wiederkehrende persönliche Infragestellung ihrer anerworbenen Kompetenz, eine Gegenfrage von mir: geht ihr nur zu weiblichen Gynäkologen, weil die Männer ja keine Ahnung haben können??

LG
Jacky

 
45 Antworten:

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von prentice am 23.02.2007, 12:24 Uhr

Für den ersten Teil deiner Postings gebe ich dir volkommen recht. Ich habe noch nie eins meiner Kinder geschlagen und fonde es auch mehr als würdelos.

Zum zweiten Teil muss ich dir widersprechen, denn ein Gynäkologe kann nicht von Situation zu Situation anders nach Gefühl entscheiden. Das sind fakten,die er gelernt hat und Gegenmaßnahmen anstreben kann.

Ich persönlich mag es überhaupt nicht,wenn mir Kinderlose Frauen erzählen wollen,wie ich ein Kind zu erziehen habe, denn in der Theorie ist das alles nur grau!
Ich les oft ihr Kommentar und denk mir: Wow, wie ein Märchenbuch. So Hoppala einfach, eiderdei Heile Welt.

Und halt so ganz an der Realität vorbei!
In meinen Augen sind das zwar Tipps, mehr nicht, denn selbst der beste Tipp kann nicht funktionieren, denn Kinder kann man nicht in ein Klischee pressen.

Und ich fühle mich nun mal am besten von Müttern verstanden, die wissen,wie es ist, ein bockiges Kind daheim zu haben und verzweifelt nicht zu wissen, was gerade in mir vorgeht. Und das kann keine Frau,die keine Kinder hat!

Selbst eine Erzieherin mit 20 Jahren Erfahrung kennt diese Gefühle nicht!

Ums in deiner Beispiel Welt zu erklären: Ich geh ja auch nicht zum H+M, wenn mir der Reißverschlussgegangen kaputt gegangen ist. In der Materie kennen die sich auch mit Klamotten aus, und sagen mir, daß muss ich halt nähen lassen. Aber wie es geht, kann mir doch nur eine Schneiderin sagen.

Joan

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja,...

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 12:32 Uhr

ich gehe prinzipiell nur zu Frauenärztinnen!
Und habe mich in der Geburtsklinik auch nur ausdrücklich nur von einer Ärztin behandeln lassen!

Findest du es nicht pervers wenn ein Mann den Wunsch verspürt Gynäkologe zu sein????? Ich schon!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 12:36 Uhr

Hi,

meiner Meinung nach bringt es nicht unbedingt immer weiter, wenn man sich Rat nur von Betroffenen holt - oftmals wissen die Betroffenen selbst nicht, was sie tun können, um das Problem zu lösen.

Problemlösungen entstehen am besten und sind am einfachsten zu finden, wenn man die Ursachen ganzheitlich untersucht - also aus allen möglichen Blickwinkeln. Und dann den Mut hat, "andersartige" Lösungsansaätze zu suchen und zu finden UND sich Rat von Erfahrenen zu holen.

ABer Nicht-Müttern schlicht und einfach jegliche Kompetenz in Erziehungsfragen abzusprechen, ist "Fütterung und Betreibung von Vorurteilen".

So was ist schade, denn es es hat nur nachteilige Auswirkungen für ale Beteiligten.

Lg
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja,...

Antwort von claudi700 am 23.02.2007, 12:39 Uhr

tja, dann ist eine frau, die urologin ist, somit auch nur geil auf männer? sehr einfach gedacht, meine güte!

claudi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von prentice am 23.02.2007, 12:42 Uhr

Seh ich nicht so, denn ich kenne viele kinderlose Leute und von denen hat mir noch nie einer einen kompetenten Rat geben können.

Von der Fraktion kommt meist vorschnell: Arsch versohlen.

In meinem Bekanntenkreis sicher kein Vorurteil.



Joan

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

lerohe, tu mir den Gefallen, geh mal ins aktuell und frag jovi,

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 12:42 Uhr

warum sie urologin geworden ist ;-)))))

Das wird dir helfen, deinen Horizont etwas zu erweitern.

VG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von Trinity0815 am 23.02.2007, 12:46 Uhr

Nun ja, ich hatte bis vor kurzem ein ÄUSSERST bockiges Kind zu Hause (nu isser vier und wir scheinen das Schlimmste überstanden zu haben)und ich habe schon einen sechzehnjährigen Sohn.

Trotzdem würe ich Susannes Tips und Ausführungen auch so geben. Eben, WEIL sich ein geduldiger, verständnisvoller, sozialkompetenter Umgang mit Kindern in der Realität bewährt hat.

Natürlich steckt da eine Menge theoretisches Wissen hinter, aber MIR zumindest hat es in meiner Anfangszeit als Erziehungsberechtigte durchaus geholfen, dieses Basiswissen vermittelt zu bekommen.
Übrigens u.a. von einem Kinderarzt mit entwicklungspsychologischem Background, der zu dem Zeitpunkt auch noch keine eigenen Kinder hatte. *g*

Uns dennoch sehr einfühlsam und kompetent über die erste große Hürde hinweggeholfen hat.

Entwicklungspsychologie mag nicht so konkret sein wie ein medizinisches Fachgebiet, trotzdem vermittelt sie ein Grundlagenwissen, dass ich bei so einigen MIT Kindern übelst vermisse.

LG
Trinity

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja,...

Antwort von ny152 am 23.02.2007, 12:48 Uhr

du bist doch immer für einen lacher gut (das meine ich ernst, und gar nicht böse) *ggg*

spontan habe ich gedacht: wer so denkt, hat ein problem mit männern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von Trinity0815 am 23.02.2007, 12:49 Uhr

Haben diese kinderlosen Leute Ahnung von Entwicklungspsychologie? ;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 13:02 Uhr

Klar, dass du von igendwelchen kinderlosen Bekannten, die sich nicht um Kindererziehung scheren, keinen guten Rat erhoffen kannst.

Bei Susannez ist es so, dass sie sich wirklich einen sehr weiten Horizont erarbeitet in der Materie. Man kann schon fast sagen: die MAterie studiert, denn sie liest sich in diesen Foren und auch anderswo in das Thema ein. Ebenso konsultiert sie FAchlektüre. MAn sollte schon fast meinen: sie studiert Erziehungswissenschaften am praktischen Exempel.

Insofern kann man ihr eine gewisse "Fachkompetenz" nicht absprechen.

ABer ich wollte eigentlich gar keinen Pro-Susanne-Feldzug loslösen. Es geht mir nur darum, in so manchem Fall Anregungen zu geben, eigene Vorurteile einfach mal kurz zu überdenken. GEnauso wie eigene Verhaltensweise.

Einfach mal innehalten und anfangen zu denken, selbstständig.

Lg
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Jacky

Antwort von tinai am 23.02.2007, 13:13 Uhr

Hallo,

ich fang von hinten an: Ja ich gehe nur zur weiblichen Gynäkologin und bekomm immer Zustände wenn ich in der Klinik von einem männlichen untersucht werde.

Und von vorne: Jacky ich habe schon viele Fehler gemacht, ich habe meine Kinder auch schon angeschrien, das ist für mich genauso schlimm wie schlagen (versohlen, klapsen usw. ist alles "schlagen" um bei der Terminologie zu bleiben). Und ich schäme mich dafür und versuche, mein Hirn in Zukunft vorher einzuschalten. Und ich habe meinen Kindern erklärt, dass das nicht richtig von mir war und warum ich so gehandelt habe. Deswegen tanzen sie mir trotzdem nicht auf der Nase rum.

Es gibt einen großen Unterschied: Das Schlagen/Schreien im Affekt und wie man danach damit umgeht/welche Lehren man daraus zieht

und

Schlagen als legitimes Mittel für die Erziehung zu erklären (legal ist es übrigens in D nicht, in USA schon).

Bei letzterem kann ich einfach nicht still sein. Ersteres kann man entschuldigen, wenn es ein Einzelfall bleibt und man daraus lernt oder Konsequenzen zieht - das kann auch so aussehen, dass man sich professionelle Hilfe holt, aber es muss der Wille da sein, solche Ausfälle zu verhindern.

Ich bin wahrhaft aufbrausend und war als Kind schon für meinen Jähzorn und zum Teil blinde Wutanfälle bekannt (ich wurde übrigens nie geschlagen und wir waren eine große familie und meine Eltern alles andere als antiautoritär, aber das hätten sie nie gemacht). Ich kenne das Gefühl der OHNmacht, auch in Bezug auf meine Kinder. Aber es ist meine Aufgabe, mit dieser Ohnmacht umzugehen.

Gruß Tina

PS: Ich bin übrigens moonlights Meinung, dass Demütigung mit Zurückgeben und hochnotpeinlicher offizieller Entschuldigung auch nicht angemessen ist.Aber sowas kann man vermutlich nur im einzelfall entscheiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kann euch nur zustimmen,

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 13:16 Uhr

ihr seid für mich auch immer wieder ein Lacher wert... :o)Es hebt die Stimmung während der Arbeit!

Wenn ihr zu Kerlen geht, um euch behandeln zu lassen, ist das eure Sache, ich würde es nie tun!

Und wenn mein Mann den Wunsch hat, sich von ner Frau behandeln zu lassen, ist das sein Ding. Er geht aber ebenso zu einem Mann, um sich über seine Dinge zu unterhalten und beraten zu lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frag mal die Männer

Antwort von tinai am 23.02.2007, 13:16 Uhr

wie sie es finden, von einer Urologin untersucht zu werden.

ich habe einen zu Hause, der fand das ziemlich komisch und versteht jetzt, warum ich es nicht mag von einem Mann untersucht zu werden.

Ich würde aber niemals unterstellen, dass so jemand "pervers" sein muss, so etwas ist nun wirklich völlig albern.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von Mona_1008 am 23.02.2007, 13:18 Uhr

"..eine Gegenfrage von mir: geht ihr nur zu weiblichen Gynäkologen, weil die Männer ja keine Ahnung haben können??"

Ich schon.
Männer haben zwar die gleiche "Ausbildung", können aber nicht wirklich mitreden, da sie anders ausgestattet sind (wie wohl jeder weiß).

Da fehlen mir dann die persönlichen Erfahrungswerte :-)

Was jetzt überhaupt nichts mit Susanne zu tun hat..aber Du hast ja gefragt..

Gruß Mona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Zusammenhang war: fachsimpeln, ohne die "Materie"

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 13:27 Uhr

selbst "innezuhaben". Sprich: Kinder bzw. Uterus z.B. ;-)

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es ist interessant, dass...

Antwort von SusanneZ am 23.02.2007, 13:34 Uhr

...so einige sich nicht von einem Gynäkologen behandeln lassen wollen. Vielleicht liegt da der Punkt *grübel*, denn ich gehe gerne zu einem Gynäkologen - sogar lieber als zu einer Gynäkologin. Weil meine Erfahrung bspw. gezeigt hat, dass Männer wesentlich behutsamer umgehen und nicht so grob bei der Untersuchung sind. Geschadet hat es bisher nicht. Warum auch, eure Gynäkologin hatte auch noch nicht alles durch was sie da unten untersucht *gg* Und pervers kam mir mein Frauenarzt noch lange nicht vor. Vielleicht solle Le Hore mal nachfragen, ob ihre Gynäkologin vielleicht Lesbe ist - dann ist sie vielleicht auch einfach nur pervers *lach*

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frag mal die Männer

Antwort von ny152 am 23.02.2007, 13:38 Uhr

witzig, so unterschiedlich ist das. ich gehe ganz bewusst zu einem männlichen gynäkologen, würde nie zu einer frau gehen. eine erklärung dafür habe ich, die ist aber sehr tiefenpsychologisch. das zu erklären würde hier den rahmen sprengen *ggg*

mit sex hat das aber alles gar nichts zu tun. und wer das wirklich glaubt, der hat ein problem - meine ich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frag mal die Männer

Antwort von ny152 am 23.02.2007, 13:39 Uhr

korrektur: wer glaubt, die gynäkologen- oder urologenwahl habe was mit sex zu tun, der hat ein problem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es ist interessant, dass...

Antwort von tinai am 23.02.2007, 13:42 Uhr

So hat jede ihren individuellen Standpunkt und Vorlieben.

Ich habe mir eine Hebamme gesucht, die selbst schon entbunden hatte, habe eine Kinderärztin, die selbst Kinder hat, war sehr glücklich, dass die Erzieherinnen im Kindergarten selbst Kinder haben, freu mich, dass die Klassenlehrerin auch ältere Kinder hat usw.

Trotzdem schätze ich den Rat einer Bekannten, die 40 Jahre Kinder psychologisch behandelt hat und nie selbst welche.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Damit hast Du völlig Recht!

Antwort von tinai am 23.02.2007, 13:43 Uhr

Diese Assoziation finde ich auch völlig indiskutabel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frag mal die Männer

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 13:43 Uhr

Hi,

also, ich kann dir sagen, warum ich lieber zu einem männlichen Gyni gehe: bisher war ich zweimal bei einer weiblichen, die so derart gefühllos "da unten" rumgedoktert hat, so in der Art wie "Gans füllen" in der Küche *örks*

Nee, nee, dann lieber männlicher Gyni, der sich zwar höchst redlich bemüht, einen überaus desinteressierten Eindruck zu hinterlassen und bloß nicht irgendwo hinzukommen, wo es die Untersuchung nicht verlangt ;-), aber wenigstens behandelt er mich nicht wie eine zu füllende Gans ..

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

urologen, gynäkologen, susanne

Antwort von doreen_fynn am 23.02.2007, 13:48 Uhr

... komische reihenfolge - schuldigung.

aber ich geh zu einer gynäkologin (leider und noch)
zu einem urologen - wegen tierischer nierenprobleme - und witzigerweise, geht der wesentlich behutsamer mit der schwangerschaft und meiner psyche um (und schaut auch immer mal mit nach dem kleinen mann in meinem bauch :-))

susanne - wir hatten ja auch schon so hin und wieder und gelegentlich auseinandersetzungen, aber dabei ging es um andere themen - nämlich leicht voneinander abweichende erziehungsstile, aber ratschläge hört man sich doch ganz gern mal an, auch von kinderlosen frauen - und warum? weil sie so einiges distanzierter und emotionsloser betrachten können, was aber nicht immer schlecht ist, sondern eben manchmal ganz gut.
oh susanne? kennste dich zufälligerweise mit farbpsychologie aus? ich such farben für ein jungenkinderzimmer, dass sich 2 jungs teilen :-) und wär dankbar für ratschläge

lg doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hier

Antwort von ny152 am 23.02.2007, 13:50 Uhr

unsere jungs teilen sich bald ein zimmer und wir haben es soeben in den farben orange und blau gestrichen (überwiegend orange, nur im schlafbereich blau). sehr farbintensiv, aber sehr schön.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und wenn se Lesbe wäre,

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 13:53 Uhr

hättest du ein Problem damit???

Es ist für lediglich angenehmer, wenn eine Frau an bzw. in mir rumfummelt als ein Kerl! Ich finde es pervers wenn ein Mann Gynäkologe ist, wie ihr es haltet, eure Sache! Und das hat für mich nichts mit Sex oder sonstigen Dingen zu tun. Da kann man mal sehen, wie versaut doch einige Leute sind!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da braucht man doch ...

Antwort von Jamu am 23.02.2007, 13:53 Uhr

eigentlich kaum zu diskutieren. Natürlich finde ich manchmal Rat von kinderlosen Menschen in meiner pers. Umgebung etwas fragwürdig - es kommt zumindest darauf an, wie es gesagt wird - ich denke an meinen Schwager, der wirklich erstmal ein Kind haben sollte. ;-) Aber meine Schwester z.B. is ein ganz einfühlsamer Mensch und kennt meine Kinder - besonders meine Große! Zu ihr hat sie eine ganz enge Beziehung und sagt auch immer zu ihr, daß sie 2 Mamas hat, sie nämlich auch ;-) Und wenn sie mal was sagt, dann denke ich nach und manchmal ist es gar nicht so verkehrt.

Und wenn jemand wie Susanne hier doch so ein Wissen hat und es einfach mal objektiv rüberbringt - und dabei immer höflich bleibt, dann ist das doch oft sehr gut. Denn meist ist man als Mutter einfach nicht mehr objektiv genug und weiß gar nicht, welche Fragestellung daheim erstmal geklärt werden sollte. Wie bei uns vor kurzem!

Warum sollte es also schlecht sein?
Und zum Gyn gehe ich auch und niemehr zu ner Frau, weil ich auch die Erfahrung gemacht habe, daß ein Mann vorsichtiger ist als eine Frau!

Ist aber nur meine Meinung! ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein Gott, Lerohe, hör auf damit, derartige

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 13:57 Uhr

Vorurteile hier zu verbreiten.

Dann ist jeder Sanitäter pervers, weil er "gern" im Blut rumsuhlt?????

Und jede Frau, die lieber zu einem männlichen Gyni geht, nymphoman???

Du, bitte, schalte dein Hirn ab und zu mal ein, nicht nur, BEVOR du dein Kind in seinem Urin pennen lässt, sondern auch, BEVOR du derartige Vorurteile in die Tastatur hämmerst.

Das tut nicht nur dem Leser, sondern auch dir selbst und deiner Familie gut.

VG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie im Urin lassen?

Antwort von Jamu am 23.02.2007, 14:05 Uhr

War jetzt nur so gesagt, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bezieht sich auf ein älteres posting von lerohe

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 14:06 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

:o)

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 14:07 Uhr

Jetzt wirds wieder lustig, kann dir aber mitteilen, dass mein angeblich im Urin schlafendes Kind fröhlich im Kindergarten ist!

Soviel zum Thema Hirneinschalten. Sollten nämlich mal einige tun und sich nen Nachhilfekurs im Lesen beschaffen!!!

Aber immer weiter, ihr solltet doch langsam wissen, mir ist langweilig in der ARbeit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und wenn se Lesbe wäre,

Antwort von ny152 am 23.02.2007, 14:08 Uhr

gynäkologen fummeln rum und sind pervers, aber mit sex hat das nix zu tun?

die psychoanalyse kennt einen begriff für so eine argumentation: sublimierung.

sublimierung =

Sublimierung ist ein Vorgang zur Erklärung derjenigen Verhaltensweisen, die scheinbar keinen Bezug zur Sexualität haben, deren treibende Kraft aber die Sexualität ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh mein Gott! 8o)

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 14:15 Uhr

Jetzt wirds wieder lustig, kann dir aber mitteilen, dass mein angeblich im Urin schlafendes Kind fröhlich im Kindergarten ist!

Soviel zum Thema Hirneinschalten. Sollten nämlich mal einige tun und sich nen Nachhilfekurs im Lesen beschaffen!!!

Aber immer weiter, ihr solltet doch langsam wissen, mir ist langweilig in der Arbeit...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

lerohe, hab wenigstens den Schneid zuzugeben,

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 14:15 Uhr

dass eine gewisse "Piss"-Taktik von dir schon angewendet worden ist. Das war sozusagen dein "Einstiegs-"posting hier.

Daran kann ich mir fotografisch genau erinnern, meine Liebe. Derartige Texte und deren Schreiber bleiben mir LEIDER im Gedächtnis hängen.

Ich sage leider, denn es ist sehr traurig, sowas zu lesen.

Aber vielleicht war das ja auch nur eine einmalige Aktion. Ich hoffe es jedenfalls sehr, für dich und für dein dich liebendes Kind.

Lg
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@LeRoHe

Antwort von doreen_fynn am 23.02.2007, 14:16 Uhr

denkst du eigentlich echt, dass ein urologe nur männer behandelt?

denn falls du das denkst, solltest du dich mal etwas näher informieren - denn dann ist deine meinung mal einfach nur total quatsch!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Farben

Antwort von SusanneZ am 23.02.2007, 14:18 Uhr

würde genauso wie Ny orange nehmen - es ist nicht so blass wie gelb, aber auch nicht so extrem wie rot - aber immer noch sehr warm und angenehm. Soll auch inspirierend sein. Ist eigentlich immer gut für die Psyche. Gelb kann aber ruhig auch mit verpinselt werden, soll das intellektuelle im Menschen rauskitzeln *g*. Im Schlafbereich denke ich macht sich auch hellblau gut, da es nicht zu dunkel und somit für Kinder weniger ängstigend ist, aber trotzdem eine kühle und entspannte Atmosphäre schafft. Grün hat ausgleichende und beruhigende Wirkung. Grün und hellblau sollen entspannend für die Augen sein.

Also, ich persönlich würde ein angenehmes, nicht zu kräftiges orange wählen und einen Bereich für ruhigere Momente (meist wohl der Schlafbereich *g*) wo ich eher für hellblau tendiere. Grün ist auch nicht schlecht, aber drei Farben in einem Zimmer ist wiederum ein bissel viel.

Vielleicht wählst du die etwaige Farben vor und lässt dein Jungs die exakte Farben auswählen. Vielleicht finden sie orange und blau auch einfach schrecklich - dann würde ich aber nicht auf die Farben beharren, weil Farben auch mit der menschlichen Persönlichkeit zusammenhängen. Es muss einfach harmonieren. Ich bspw. mag grün nicht so besonders - es mag ja eine beruhigende Wirkung haben, aber ich würde kein grünes Zimmer haben wollen, weil ichs einfach schrecklich finde. Also, frag sie vorher einfach mal (falls sie schon alt genug sind - habs nicht (mehr) im Kopf).

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@doreen

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 14:18 Uhr

Wo hast denn das gelesen????

TIPP: Könnt ja auch statt zum Frauenarzt mit bestimmten Dingen zum Hautarzt gehen... wennst des schon weisst! Und das ist dann ebenfalls eine Frau!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach ge, echt, weiß ich nichts von!

Antwort von LeRoHe am 23.02.2007, 14:24 Uhr

Wieder zum Thema Lesen:

ich kann mich erinnern was ich geschrieben habe und dass ich mich dann auch wieder zu meiner Belustigung verteidigen und erklären (ach ich vergaß, es wurde immer überlesen, frau hat nur den einen Satz gelesen), dass ich es so machen würde, für kurz. Betonung: WÜRDE! (Jetzt kapiert??) Ein Kind das sich nicht in die Hose pieselt, lernt auch nicht, dass das unangenehm ist, oder???????

Und dieses eklige Wort, lass es in meiner Gegenwart! Finde das unterste Schublade!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @doreen

Antwort von doreen_fynn am 23.02.2007, 14:26 Uhr

Die Urologie ist ein Teilgebiet der Medizin. Sie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also von Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre ...

und ich bilds mir bestimmt nicht ein, dass ich mit meinem nierenproblem bei einem urologen in behandlung bin ... und da ich schwanger bin - bin ich ganz bestimmt eine frau (da sprechen auch andere sachen ganz stark dafür und mein mann kanns dir bestimmt auch bestätigen)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wusste gar nicht, dass du so zart besaitet bist ;-)

Antwort von wassermann63 am 23.02.2007, 15:25 Uhr

denn, hier jetzt endlich dein Zitat:

"Gut, meiner würd dann soweit gehen, das erste Mal einfach ins Bett zu machen, aber den würd ich dann eiskalt liegen lassen."

Zitatende.

In einem hattest du allerdings recht: dein Kind musste diese Erfahrung offensichtlich noch nicht machen.
Es wäre nur theoretisch möglich...

Aber jetzt soll's gut sein. Wir haben uns genug angegiftet, mein Säurevorrat ist erschöpft ;-)

Lg
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie heißt es doch so schön:

Antwort von RR am 23.02.2007, 19:11 Uhr

Hallo
ich lese hier sehr selten, aber nun will ich doch was schreiben. Ja, ich gehe nur zu Frauenärztinnen. Als bei mir Anfang des Jahres Brustkrebsverdacht bestand (der sich gottseidank in Luft auflöste) war ich froh eine FÄ zu haben. Ein Mann kann wohl kaum mitfühlen, wie du dich fühlst wenn du Angst um deinen Busen haben musst etc. - oder??? Bei der Geburt meines Sohnes war öfters der Chefarzt dabei - ansonsten 2 Ärztinnen. Der Chefarzt meinte dann ich dürfte ja während der Wehen jammern, aber er sehe auf dem Wehenschreiber, dass die jetzt weg ist dann soll ich doch bitte still sein !!! Dabei hat mein Sohn den Ausgang nicht gefunden u. in die Beckenknochen gedrückt das tat mir mehr weh als jede Wehe!!! Hab ihn dann gefragt, ob er schon ein Kind geboren hat wenn er so genau weiss dass nur während der Wehe Schmerzen da sein können......

Lange Rede kurzer Sinn: Wenn ich hier ins Forum schaue, möchte ich bewusst den Rat von Eltern, nicht von irgendwelchen Experten..... So als würde ich mich in einer Krabbelgruppe oder sowas aussprechen... Wer hat ein ähnliches Problem u. weiss Rat?

Expertentipps kann ich mir auch wo anders holen - aber sie funktionieren nun mal nicht bei jedem Kind (siehe Ferbern).

Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und hier noch ein Gerichtsurteil zum Thema Klaps

Antwort von RR am 23.02.2007, 19:21 Uhr

Oberstes Gericht erklärt körperliche Bestrafung von Kindern für zulässig

(Público 12.04.2006)

Das Oberste Gericht in Portugal hat das Verhalten der Leiterin eines Heims für geistig behinderte Kinder, die wegen Misshandlung mehrerer Kinder angeklagt war, als "zulässig" und "akzeptabel" eingestuft.

Die Leiterin war angezeigt worden wegen verschiedener Vorfälle: sie gab den Kindern Schläge und Ohrfeigen oder sperrte sie in dunklen Räumen ein, wenn sie micht essen wollten. Sie wurde nur in einem Fall verurteilt (das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie in wenigstens zwei Fällen einen siebenjährigen Jungen an den Händen und Füßen ans Bett gefesselt hatte, damit er nicht aufstehen und sie um ihren Schlaf bringen konnte), zu einer Bewährungsstrafe.

Die Staatsanwalt legte Berufung ein, hatte aber keinen Erfolg. Das Gericht befand, dass das Einsperren von Kindern eine normale Bestrafung eines "guten Familienvaters" sei. Und das Nichtausteilen von Schlägen und Ohrfeigen könnte sogar eine "Vernachlässigung der Erziehung" darstellen.

"Welcher gute Familienvater gibt nicht hin und wieder seinem Kind einen Klaps auf den Po, weil es nicht zur Schule gehen will, wer gibt ihm nicht eine Ohrfeige (...) oder wer sperrt ihn nicht zur Strafe in einem Zimmer ein, wenn er nicht essen will? Im Hinblick auf die ersten beiden Situationen kann man sogar sagen, dass die Nichtanwendung des Erziehungsberechtigten in der Tat eine Vernachlässigung der Erziehung darstellt. Viele Minderjährige weigern sich schon einmal, zur Schule zu gehen, und dagegen muss, wegen der großen Bedeutung, mit einer gewissen Vehemenz vorgegangen werden. Natürlich sollten im Falle einer wiederholten krankhaften Angst vor der Schule die Gründe dafür herausgefunden werden und sogar ein Spezialist zu Rate gezogen werden. Aber, bei der einen oder anderen Weigerung, der eine oder andere leichte Klaps auf den Po gehören zur Erziehung dazu", sagen die Richter in einem Urteil, das letzte Woche verkündet wurde.

Gericht sieht mehrere Gewaltanwendungen als erwiesen an

Der Fall: die Angeklagte war verantwortlich für ein Heim für gesitig Behinderte in Setúbal. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie häufig einen siebenjährigen Jungen, der an einer schweren Psychose litt, in einer Abstellkammer eingesperrt hatte, ohne Licht, damit er sich beruhigen sollte.

Weiter wurde für bewiesen erklärt (und vom Obersten Gericht bestätigt), dass dieselbe Erzieherin denselben Jungen wenigsten zweimal an Händen und Füßen ans Bett gefesselt hatte, um zu verhindern, dass er die anderen Heimbewohner aufweckt und sie um ihren eigenen Schlaf bringt.

Weiter sagen die Richter, dass die Angeklagte das Kind regelmäßig geschlagen hat und, "ein oder zwei Mal, einem anderen Mädchen einen Klaps auf den Po erteilte, als sie nicht zur Schule gehen wollte, und ein weiteres Mal gab sie einem anderen Kind eine Ohrfeige, weil es sie mit dem Messer bedroht hatte".

Beide Gerichte sahen es weiterhin als erwiesen an, dass ein viertes behindertes Kind "zur Strafe allein in ein Zimmer gesperrt wurde, nachdem es beim Essen den Salat nicht essen wollte, woraufhin das Kind aus Angst zu weinen anfing". Selbst dies hielten die Richter für völlig normal, man könne nicht von wiederholten Handlungen reden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Weibliche Gynäkologen wissen doch auch nicht Alles ...

Antwort von krueml am 24.02.2007, 11:55 Uhr

Oder fragt Ihr beim ersten Besuch ob sie schon Kinder gezeugt oder diese oder jene Krankheit hatte?*ggg*

Ich habe schon einige Gynäkologen "durchgemacht" und kann nur sagen, dass Männer grundsätzlich sensibler untersuchen, bis auf eine Ausnahme, meine jetzige Frauenärztin die auch beide Kinder auf die WElt gebracht hat. Allerdings scheinen diese 2 Ärztinnen ein Sonderfall zu sein denn die Praxis ist schon seit JAhren so überlaufen, dass ich selbst vor 6 Jahren nur auf Empfehlung als Patient aufgenommen wurde. Wir wohnen in einer Grossstadt mit Uniklinik und leiden nicht an Ärztemangel.

Auch in anderen Fachbereichen bin ich mit Männern als Ärzten bisher besser gefahren.

Viele Grüsse,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: LeRoHe

Antwort von saulute am 25.02.2007, 2:20 Uhr

Ich finde es umgekehrt. Was bewegt die Frauen diesen Beruf auszuüben, Bäähh.
Ich gehe nur zu männlichen Gynekologen, da fühle ich mich besser. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: LeRoHe

Antwort von ny152 am 25.02.2007, 12:20 Uhr

also, dieses Bäääh kann ich noch weniger nachvollziehen...

na ja, menschen sind verschieden, sag ich mir immer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ny152

Antwort von saulute am 26.02.2007, 13:55 Uhr

Das war doch eine genauso krasse gegenstellung von mir, wie Von LeroHe, die sagt, dass alle Männer, die Gynäkologen werden, pervers oder notgeil sein müssen. ich wollte sie veräppeln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ok, verstanden

Antwort von ny152 am 26.02.2007, 19:39 Uhr

im internet kommt ironie immer so schwer rüber ;-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.