Sylvia Ubbens

Ungehorsames Kind

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

und zwar ist mit meinem Sohn (2 geworden) einkaufen gehen eine echte Herausforderung. Er möchte nur ein paar Minuten im Einkaufswagen sitzen und schreit dann ständig, dass er laufen möchte. Ihn laufen lassen ist aber keine Option, da er dann einfach weg läuft und kaum bis gar nicht auf mich hört. Ihm dabei kleine Aufgaben zu geben klappt auch nicht besonders. Auch an der Hand laufen funktioniert überhaupt nicht dabei. Er schmeißt sich dann immer auf den Boden und schreit. Ich könnte natürlich einkaufen gehen wenn er in der Kita ist, möchte ihn aber nicht ganz dabei raus halten weil er es ja kennen lernen muss.
Haben sie Tipps für mich wie sich das ganze besser gestalten lässt oder sollte ich doch alleine einkaufen oder nur sehr kleine Einkäufe mit ihm tätigen?

Auch ist mir aufgefallen, dass wenn sein Opa oder beide Großeltern (allgemein andere Familienmitglieder) mit dabei sind das er noch weniger hört. So gestalten sich auch Ausflüge wie in den Zoo etc. sehr schwierig... Als wenn ihm zu viele Leute zu schaffen machen, auch wenn er dabei fröhlich gestimmt ist und Spaß hat. Aber ganz kann man ihn ja da auch nicht raushalten wenn es um Familienfeiern beispielsweise geht.

Allgemein fällt mein Kind außerhalb immer und ständig durch sein lautes Schreien auf, wenn ihm was nicht gefällt. Er geht so ziemlich gegen alles an was ich sage. Ich sehe selten, bis keine Kinder die sich so benehmen. Seine Trotzphase ist sehr ausgeprägt.

Auch in der Kita haben mich die Erzieherinnen drauf angesprochen das er z. B. beim Morgenkreis nicht lange sitzen bleiben möchte. Aber das liegt daran das es ihm zu „langweilig“ ist. Er kann sich trotz allem auch hinsetzen und was spielen wenn er wirklich Interesse hat, Zuhause besser als in der Kita. Wir sind auch schon bei der Frühförderung die schon meinten beim Thema Morgenkreis, dass dabei wohl einfach noch das Interesse fehlt und er auch eben erst 2 Jahre alt ist.

Entschuldigen Sie bitte mein langes Anliegen.

Liebe Grüße und Danke

von Mummy_2018 am 04.03.2020, 01:36 Uhr

 

Antwort auf:

Ungehorsames Kind

Liebe Mummy_2018,

warum bekommt Ihr Sohn Frühförderung? Und ist die Frühförderung in der Kita dabei?

Ihr Sohn ist gerade erst zwei Jahre alt geworden, da fällt es vielen Kindern noch schwer, sich längere Zeit still zu konzentrieren, was z.B. beim Morgenkreis erwartet wird. Ihr Sohn braucht viel Bewegung, die hat er zu dem Zeitpunkt noch nicht gehabt.

Auch vor Einkäufen oder bei Ausflügen kann wichtig sein, dass Ihr Sohn die Gelegenheit bekommt, sich vorher oder dabei viel zu bewegen und er nicht im Buggy sitzen "muss". Sind die Großeltern oder andere bekannte Personen dabei, ist Ihr Sohn scheinbar sehr aufgeregt, was ihn dann "überdrehen" lässt. Vor Familienfeiern gilt der gleiche Tipp: Bewegung, Bewegung, Bewegung.

Reduzieren Sie die Häufigkeit des gemeinsamen Einkaufens und wenn Ihr Sohn dabei ist, machen Sie erst einmal nur kurze Einkäufe. Laufen diese entspannter, erweitern Sie diese.

Möchten Sie Ihrem Sohn etwas sagen, gehen Sie zu ihm auf Augenhöhe erklären ihm in kurzen Sätzen, was Sie von ihm möchten. Setzen Sie es ggf. mit ihm um. "Wir gehen jetzt ins Badezimmer zum Zähneputzen." Nehmen Sie ihn dazu an die Hand. Auf diese Weise kann er weniger "dagegen angehen".

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 04.03.2020

Antwort auf:

Ungehorsames Kind

Laut seinen Erzieherinnen ist er zu wild und „hibbelig“ und das er eben nicht lange sitzen bleiben kann, deswegen wurde uns geraten zur Frühförderung zu gehen.
Waren bisher zum Erstgespräch dort und laut erster Einschätzung ist er ein normales 2 jähriges Kind, wird aber noch genauer angeschaut. Da die Frühförderung auch mit der Kita dabei in Kontakt treten wird, können die den Erzieherinnen mitteilen das alles soweit in Ordnung ist, da ich auch das Gefühl habe das mir nicht richtig geglaubt wird wenn ich sage das er auch entspannter sein kann wenn er wobei Interesse hat. In der Kita selbst ist die Frühförderung nicht dabei, die tauschen sich dann nur aus.

Vielen Dank für ihre Antwort und für ihre Tipps. Und es beruhigt mich zu hören was Sie mir geschrieben haben. Ich sage mir auch immer das er erst 2 Jahre alt ist und die Kita meines Erachtens zu viel verlangt. Wird sich das ganze nach der Frühförderung nicht beruhigen, werde ich ihn mit 3 in einen anderen Kindergarten tun. Leider ist dies die einzige Kita in unserem Ort.

Liebe Grüße

von Mummy_2018 am 04.03.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.