Christiane Schuster

meine jungs bocken

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

guten tag

meine jungs 2 und 3,5 machen mir momentan das leben echt schwer und ich würde mich über ein paar tipps freuen, die die situation verbessern könnten.

mein großer (3,5) bockt sehr heftig. schreien, steifmachen, auf den boden schmeissen, kopf auf den boden schlagen, sachen werfen, etc. meistens sind verbote der grund (du musst jetzt ins bett oder ähnliches) aber auch wenn etwas nicht so läuft wie er es gern hätte. wenn er etwas nicht will, behauptet er, er könne das nicht und stellt sich absichtlich dumm an. außerdem kommt es sehr häufig vor, dass er seinem bruder alles wegnimmt und wenn dieser es nicht hergeben will, dann wird gehauen, geschubst, gebissen.
wenn er bockt schicke ich ihn meist in sein zimmer,mit den worten er kann wieder kommen, wenn er fertig ist. oft ist er nach einigen minuten wieder da und sagt er hat jetzt ausgebockt, aber teilweise dauert es mehr als 30 minuten bis er sich beruhigt oder er bockt kurz darauf wieder.

bei meinem kleinen (2) hat sich die situation nach der polypen-op vor 6 wochen zugespitzt. er hatte die narkose nicht vertragen und war danach nicht ansprechbar und total hysterisch. er wacht seitdem oft nachts auf schreit wie am spieß und lässt sich von mir nicht beruhigen, manchmal denke ich er nimmt es mir übel, dass ich das letzte war, was er vor der op sah. er liegt dann im bett brüllt nach mir oder der flasche, aber komme ich oder bringe ihm die flasche, wird es nicht besser. die flasche wird weggeworfen und er schreit lauter wenn ich ihn anfassen will, auf den arm nehmen geht gar nicht, er wehrt sich mit aller kraft. tägsüber ist er dann extrem anhänglich, sodass ich eigentlich nichteinmal allein auf wc gehen kann. er sucht oft seine flasche oder den teddy, gibt man es ihm ist es nicht recht und wenn nicht ist es auch falsch und wird mit hyterischem bocken, schreien, auf den boden werfen und spucken kommentiert. seine glanzleistung waren fast 2 stunden am stück.
ich hoffe sie haben ein paar tipps für mich, da mein lebensgefährte (nicht der vater) der meinung ist, sie gehören in psychaterische behandlung

von elora16 am 04.06.2012, 15:16 Uhr

 

Antwort auf:

meine jungs bocken

Hallo elora16
Bitte versuchen Sie einmal mit "Befehlen" und auch mit Bestrafung sparsamer umzugehen.
So DARF Ihr Sohn z.B. schon mal ins Bett gehen um dort noch Zeit zu haben ein Hörspiel anzuhören.
Geht etwas nicht nach seinen Wünschen bieten Sie ihm Ihre Hilfe an oder schlagen Sie ihm eine geeignete Alternative vor.
Schicken Sie ihn in sein Zimmer, wird er zusätzlich wütend auf Sie, da er gar nicht weiß, was er in seinem Zimmer soll und er auch mit 3 Jahren noch nicht über sein Fehlverhalten nachdenken kann. Er hört höchstens für eine Weile auf zu bocken aus Furcht vor weiterer Strafe, aber nicht aus Einsicht.

Zeigen Sie gleich beiden Kindern, dass personliches Eigentum auch respektiert wird, indem Jeder eine persönliche Kiste, ein Regal o.Ä. hat und darüber nur der Eigentümer der Bestimmer ist, während es ebenso eine Spielkiste, ein Regal für Alle, die spielen möchten gibt.

Helfen Sie Ihrem Sohn sein OP-Trauma zu verarbeiten, indem Sie ihm soviel Nähe zu Ihnen wie nur möglich gönnen. Lassen Sie ihn z.B. mit in Ihrem Schlafzimmer schlafen und bieten Sie ihm neben der oft erwünschten Flasche ein nach Ihrer Sicherheit vermittelnden Nähe duftendes Schnuckeltuch an. Er wird sich von ganz alleine wieder zunehmend von Ihnen lösen. :-)

Wird er dennoch mal wütend, was sich nicht ganz vermeiden lässt, schlagen Sie ihm mitfühlend vor an einem Kissen, einem Sitz- oder Boxsack, einer selbstgefertigten Trommel o.Ä. seine Wut rauszulassen, damit er sich nicht selbst weh tun muss.
Warten Sie geduldig in seiner Nähe ab um ihn zu trösten, sobald er sich beruhigt hat.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 04.06.2012

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.