Christiane Schuster

Kindergartenpanik

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Guten Abend Frau Christiane Schuster,

meine kleine Tochter 2,5 Jahre, geht seit zwei Wochen in den Kindergarten. Schnuppern war gut, die erste Woche ohne Mama war auch gut, doch in der zweiten Woche hat es von heute auf morgen angefangen. Sie weint bitterlich, zuerst war das nur beim Verabschieden im Kindergarten, dann gleich Zuhause bevor wir in den Kindergarten los sind. Dann weinte sie mir abends im Bett vor dem Schlafengehen und sagte dabei immer wieder, dass sie nicht in den Kindergarten möchte. Wenn sie aufwacht, das erste was sie mit Tränen in den Augen fragt, Mama muss ich heute in Kindergarten, ich sag dann ja und dann geht es wieder los, sie weint dann den ganzen morgen bis wir im Kindergarten sind und ich dann irgendwann mal gehe. Wenn ihr jemand z.B. Oma oder die Nachbarin eine Frage zum Kindergarten stellt fängt sie sofort an zu weinen. Mein Grosser, 5 Jahre alt, ist auch im Kindergarten, sie sind sogar in einer Gruppe. Ich hab gemerkt, dass er die Kleine viel unterstüzt, er hilft ihr und spielt auch mal mit ihr aber sie weigert sich trotzdem in den Kindergarten zu gehen. Na ja weil sie viel weint ist sie auch ziemlich oft müde, das sagt sie mir dann auch. Sie sagt auch dann, dass sie sich hinlegen und sich ausruhen möchte. Früher sagte sie das nie. Das alles macht mich so fertig. Ich muss selber mit den Tränen kämpfen. Und so wie es im Moment ist, darf es nicht weiter gehen. Am liebsten würde ich sie wieder abmelden. Kann das sein, dass sie einfach nocht nicht so weit ist, dass wir noch etwas warten sollten.

Vielen Dank.

von Gereg am 19.10.2009, 23:46 Uhr

 

Antwort auf:

Kindergartenpanik

Hallo Ratsuchende
Wenn Sie die Möglichkeit haben, empfehle ich Ihnen Ihre Tochter wieder abzumelden, ihr aber gleichzeitig zu sagen, dass sie dann, wenn sie 4Jahre alt wird, wieder wie Ihr Bruder in den Kiga gehen DARF.
Damit sie aber zwischenzeitlich Kontakte zu ca. Gleichaltrigen zu knüpfen lernt, rate ich Ihnen, nach einer vorübergehenden "Atempause" Ihre Tochter mit ca 3 Jahren von einer Tagesmutter betreuen zu lassen, die meist bis zu 3 Kinder betreut oder (mit ihr) 1-2 Interessengruppen zu besuchen, wie z.B. einen Schwimm- oder Sportkurs.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 20.10.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.