*
Dr. med. Ludger Nohr

Die psychische Entwicklung von Babys
und Kindern besser verstehen

Dr. med. Ludger Nohr

   

Antwort:

Selbstbefriedigung bei Babys

Hallo,
die Untersuchung der kindlichen Sexualität hat spätestens seit Freud eine wechselhafte Geschichte. Freud selbst maß der kindlichen Sexualität eine große Bedeutung auch für den späteren Umgang damit, bei. Andere Schule relativierten das oder hielten es für etwas anderes. Gängige Meinung ist heute, dass körperliche Berührungen oder Bewegungen auch schon beim Säugling angenehme Empfindungen auslösen können, die auch den Charakter kindlicher Sexualität haben können. Es gibt immer wieder Phasen, in denen auch die Selbststimulation genutzt wird, um diese Empfindungen auszulösen. Beim Säugling ist das noch eher zufällig.
Wichtig ist der Umgang damit. Es gibt sicher keinen Grund das einzuschränken oder später negativ zu kommentieren. In der Regel kommen und enden diese Phasen wieder von alleine, wenn man sie nicht zu etwas Besonderem macht. Später ist es evtl. hilfreich, die Kinder auf den intimen Charakter hinzuweisen und es auf private Orte zu beschränken.
Also, diese Phasen haben keine feste Zeit, sind Teil der Selbsterfahrung und sollten auch so behandelt werden.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 07.02.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.