Aktuell

Forum Aktuell

ok, dann muss mans leider so versuchen:

Thema: ok, dann muss mans leider so versuchen:

http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?s=b606085c93191bc9632e3a25cf98b15a&threadid=117947, aus diesem Thread heraus kann mans aufrufen aus einem Beitrag dazu... ... habs probiert, so muss es gehen... habe auf Tippfehler geprüft...

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 09:51



Antwort auf diesen Beitrag

Hammerhart!!!!

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 09:54



Antwort auf diesen Beitrag

Hi das war mir klar, das dies von den Schlitzaugen kommt...aber das andere Volk ist ja genauso schlimm! Thais usw...fressen die armen Hunde und armen Katzen...eingesperrt in winzigen Käfigen..lebendig wird die Haut abgezogen... Deswegen würde ich NIE nur 1cent für solche Spenden...wenn die ihre Unwetter und Shit haben.... Die Bonsai Kitten kommen auch von dem Pack... Gut, alle sind sicher nicht solche Schweine....aber die wo dies machen...denen wünsche ich was!!!!!! Gruß Diana Sollen alle ihre gerechte Strafe bekommen....

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:06



Antwort auf diesen Beitrag

.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:07



Antwort auf diesen Beitrag

Ich weiß daß es vergeblich ist, aber trotzdem: 1. Bonsai Kitten ist eine GAG-Seite!!!!!!!!! 2. Andere Länder andere Sitten. Bei uns werden auch Tiere in Winzkäfigen gehalten, bei schlimmsten Zuständen. Werden zu hunderten in LKWs transportiert und verrecken. Aber Du ißt sicher nur Biofleisch, trinkst Biomilch ißt Biojoghurt und Biokäse etc., bist also an diesen Sachen nicht mitschuldig. 3. Wir fressen die armen Schweine, Hühner, Rinder etc.! 4. Siehe 2. "Wir" sind auch nicht besser. 5. Was hat ein Unwetter mit Tierhaltung zu tun? Klar, es sind ALLE Asiaten die Tiere halten, ALLE Asiaten!! Und bei uns sind ALLE Deutschen! 6. Ich weiß, Perlen vor die... 7. Aber es was einen Versuch wert. LG Antje

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:20



Antwort auf diesen Beitrag

weil es anscheinend auch schon mal im TV kam und zwar ernsthaft ! ist aber schon lang her Es sei ein neuer trend in (Japan?) Hm ich weiß nicht Ehrlich gesagt find ichs nicht sonderlich lustig auch wenns ein GAG sein soll. Aber gut an unsere "Normalgewichtige Tierliebe" glauben die katzenfans hier eh nimmer hahaha daher -Schwamm drüber

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:26



Antwort auf diesen Beitrag

ja, aber ich finde ehrlich, solche (!) Tiere lebendig kochen....??? Sowas gibts doch bei uns nicht, hoffe ich mal. Es sei denn im Rahmen von Tierversuchen, was einfach abscheulich ist/wäre....

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:27



Antwort auf diesen Beitrag

einem Tier,egal welches die haut bei lebendigen Leibe abziehen muß ja nun wirklich nicht sein. Das ist wirklich verächtlich!!!! Wir sind auch Fleischesser,ich kaufe nicht nur Bioprodukte ein weil die mir definitiv zu teuer sind. Aber ich weiß das z.B.die Schweine die hier in der nähe auf dem Schlachthof getötet werden an einem Stromschlag sterben.Kurz,zack... Ich prangere denen nicht an das sie Katzen und Hunde essen,nein,daß hat damit jetzt nix zu tun,aber einen Tier das Fell bei lebendigen Leib über die Ohren ziehen damit das Fleisch anders schmeckt...ne,dafür hab ich auch kein Verständnis.Und die Hummer im Kochtopf tun mir auch leid! Es gibt da ein Sprichwort Quäle nie ein Tier zum Scherz,denn es fühlt wie du den Schmerz!

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:29



Antwort auf diesen Beitrag

finde ich jedenfalls. Wenn ein Huhn zb. den Kopf abgehackt bekommt, dann hat es am wenigsten Schmerzen, auch wenn der Körper noch rumhüpft, das sind Muskelzuckungen. Also auch für Rinder, Schweine, Pferde, zuerst Betäubung und dann entweder Bolzen oder Kehlenschnitt. Alles andere ist Tierquälerei. Tiere besonders Schweine sind ängstlich, wenn sich etwas an der gewohnten Situation verändert. Also sollte schon der Transport zum Schlachthof möglichst schonend gestaltet werden. Aber leider gibts immer noch diese Massentransporte auf denen sich die Tiere vor lauter Angst fast gegenseitig umbringen und beissen. Niemand kann etwas dran ändern, dass Rinder, Schweine, Pferde, Hühner nunmal Schlachttiere sind (pervers, ich weiss) und es werden die Menschen immer Tiere essen, aber für mich ist es wichtig, dass das Tier nicht leiden musste. Ich weiss, mein schlechtes Gewissen spielt da auch sehr stark mit, aber ich kann einfach nicht auf Fleisch verzichten. LG Birgit

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:36



Antwort auf diesen Beitrag

ich stimme da Frosch zu. Wir sind auch nicht besser. Könnt euch ja mal auf der Seite des Deutschen Tierschutzbundes umkucken. http://www.tierschutzbund.de/00546.html Und die Bonsai Kitchen sind ein Gag!!!

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:38



Antwort auf diesen Beitrag

Das mit der Gag Seite habe ich auch schon gehört....ABER ich hatte es auch im TV gesehen...und da war kein GAG! Ich denke nicht das hier in Deutschland Hund und Katzen zum Essen gibt...die bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen. Das ist Tierquälerei! Und ich esse auch überhaupt keine Meeresfrüchte....auch keinen Hummer, keine Schildkröten ... Und Fleisch gibt es bei und wenns hoch kommt 1mal in 2 Wochen.... Es ist alles eine Quälerei...auch die Transporte usw... Aber bei dem Thais usw...ist es am schlimmsten....WEIL lebendig!!! Genauso schlimm sind auch die Indianer....die töten arme Meerschweinchen...oder Igel die erst aufgeblassen werden..dann lebendig übers Feuer gehalten werden. Und mit den anderen Sitten ist mir sowas von egal...es sind für mich Bastarde...und das bleibt auch so... Und mir dem Unwetter meine ich die Strafe..genauso sollen Deutsche Tierquäler auch ihre gerechte Strafe bekommen....und die kommt irgendwann....denn jeder bekommt sie irgendwann mal...wenn er Scheiße baut... Gruß Diana

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:46



Antwort auf diesen Beitrag

Ach, Diana, Tiere sind besser als Schlitzaugen und was im Fernsehen kommt, ist sicher wahr. Wie alt bist Du eigentlich?

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:03



Antwort auf diesen Beitrag

Hummer wird, gerade bei uns, ebenfalls lebending ins heiße Wasser geworfen.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:34



Antwort auf diesen Beitrag

das finde ich auch nicht gut, und ich essse das deshalb auch nicht. Aber Katzen und Hummer... Kann man das so vergleichen?

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:35



Antwort auf diesen Beitrag

klar. Ich fidne das kann man vergeleichen. Nur weil man sich den Hummer ned auf den Schoss sitzt und er kein so süßes Gesicht hat, heißt es doch noch lange nicht das man ihn im heißen wasser zu tode kommen lassen muss.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:40



Antwort auf diesen Beitrag

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:40



Antwort auf diesen Beitrag

Ich finde, man sollte den Ländern nicht absprechen, welche Tiere gegessen werden. In China sind es nunmal Katzen(oh, nein nicht schon wieder) und in der Schweiz werden Hunde gefuttert. Schockiert uns nur so, weil es unsre liebsten Haustiere sind. In Peru werden Meerschweinchen gegrillt. LG Birgit

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:41



Antwort auf diesen Beitrag

sondern darum wie sie es töten!Und das Fell bei lebendigen Leib über die Ohren ziehen...kommt,sagt mir hier nicht das sowas für euch normal ist....

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:53



Antwort auf diesen Beitrag

Angeblich ist der Tod im kochenden Wasser einer der schmerzärmste, die es gibt. Ich habe es selber noch nicht ausprobiert, daher beruht mein Wissen auf Hörensagen *grins*. Ich war mal als Au Pair in Schweden, zur Krebssaison. Da gab es fast jeden Tag Krebse in horrenden Mengen. Meine Gastmutter hat mir erklärt, daß man darauf achten muß, daß das Wasser wirklich sprudelnd kocht, sonst sterben sie nicht sofort, und dann ist es wirklich eine Quälerei.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:55



Antwort auf diesen Beitrag

Willst du etwa den Indiandern sagen, dass die Art wie sie ihre Tiere erlegen und essen pervers und abnormal ist? Ne, jetzt im Ernst. Wir sind doch ganz anderes Volk als zb.Naturvölker, bei denen es "nur" ums Essen geht, und nicht um die Tiere. Bei uns in den westlichen Ländern sollten wir alle mal langsam anfangen, keine Tiere zu quälen, weder Haustiere noch Nutztiere. Was in Südamerika bei Urvölkern passiert ist mir ziemlich egal, auch wenns dumm klingt, aber ich sehe nur die Sachen, die hier passieren, die Massentiertransporte, Quälerei und nicht fachgerechte Schlachtung. Ich bin sicherlich gegen das Kochen von Tieren bei lebendigem Leibe, das haben wir in unserer Gesellschaft eigentlich nicht notwendig. LG Birgit

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:00



Antwort auf diesen Beitrag

da wurde berichtet das die Hummer beim bbkochen nix spüren ! Ist wissenschaftlich erwiesen ! Rot werden sie weil sie sich nackt im Wasser so schämen ! Grüßle

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:06



Antwort auf diesen Beitrag

das lebendige Kochen ist erforderlich damit er genießbar bleibt. Ansonsten würden Gifte durch die vorherige Tötung das Fleisch ungeniesbar machen ! Grüßle

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:07



Antwort auf diesen Beitrag

Da gebe ich Dir Recht! Es ist halt einfach, gegen Tierquälerei bei der Schlachtung oder Tötung von Tieren zu wettern, wenn der Kühlschrank und der Supermarkt voll von den verschiedensten Nahrungsmitteln sind. Es ist natürlich, daß, aus diesem Luxus resultierend, im Lauf der Jahre ein anderes Verhältnis zu dem TK-Huhn aufkommt und es auch als Lebewesen betrachtet wird. Aber für viele Völker, gerade wenn sie in Armut leben, bedeutet Fleisch schlichtweg Überlebenssicherung durch Nahrungsaufnahme, da bleibt kein Raum für Sentimentalitäten. Mein Opa, Kriegsgeneration, ist gelernter Landwird und hatte früher ein Geflügelfarm. Ich kann mich allerdings nur noch daran erinnern, daß ich als Kind ein eigenes Kaninchen hatte. Dieses Kaninchen bekam jedes Jahr Junge, die mein Opa immer in "gute Hände" abgegeben hat. Einen Sommer hatten wir 9 Babys, davon war eines aus dem Nest gefallen, daß meine Mutter mit der Flasche aufgezogen hat. Irgendwann wren die Kleinen wieder in "Gute Hände abgegeben worden" und später gab es bei meinen Großeltern Gulasch, das meine Mutter stillschweigend nicht aß. Mir wurde der Teller vollgeladen und ich sagte, irgendwie schmecke das anders als sonst. Mein Opa sagte dann, wie selbstverständlich: "Ist ja auch Kaninchen und kein Rind". Ich: "Kaninchen? Wie unsere 'Wärmflasche' so hatten wir unser Ziehbaby gennant, weil wir es mit der Wärmflasche im Körbchen hatten)?". Er: "Es IST Deine Wärmflasche!". Ich habe über den Tisch gekotzt. Mein Opa hat das nicht verstanden, bis heute nicht. Für ihn waren alle Tiere Nutztiere, außer seinem Hund. Im Krieg hat sie das gerettet, da sie Hühner und Kaninchen an die Russen verkauft haben und sie hatten selbst immer etwas zu essen, wenn es nirgendwo mehr etwas gab. Mein Kaninchen starb, als ich 11 war eines natürlichen Todes. Mein Opa versprach mir nicht nur ein, sondern zwei Neue, die allerdings vor dem Winter geschlachtet würden, da es sich nicht lohne, da man dann Futter kaufen müsse. Ich habe dankend abgelehnt...

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:11



Antwort auf diesen Beitrag

Na, wenn das mal alles so stimmt. Ich weiß nicht, war noch nie Hummer...

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:12



Antwort auf diesen Beitrag

Ich war auch noch nie im kochenden Wasser ;-). Schön, daß wenigstens einer hier Bildungsfernsehen schaut und nicht die BILD liest. Ich schaue mit meinen Kindern übrigens immer "Wissen macht Ah", um mich weiterzubilden, aber da kam noch nichts über Hummer.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:15



Antwort auf diesen Beitrag

.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:17



Antwort auf diesen Beitrag

Oder wie mal jemand sagte "Sendung mit der Maus für Große" :-)

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:20



Antwort auf diesen Beitrag

....was ich in Nigeria gesehen habe. Dort wird am Straßenrand "Bushmeat" verkauft. Das ist kein bestimmtes Tier, sondern alles, was so wild im Busch herumkreucht und -fleucht, eventuell vergleichbar unserem "Wild". Öfter Affen, aber auch so kleine Tiere, die wie Eichhörnchen oder Marder aussehen (fragt mich nicht nach der biologisch korrekten Bezeichnung). Normalerweise werden die Tiere im Wald gejagt, und das, was der Jäger nicht zum Decken seines eigenen Nahrungsbedarfes braucht, wird halt am Straßenrand verkauft. Hin und wieder findet ein Nigerianer auch ein totgefahrenes Tier. Das weidet er dann aus und stellt sich an den Straßenrand, um es als "Bushmeat" zu verkaufen - sonst wäre es ja Verschwendung. Ich finde die Einstellung an sich nachvollziehbar und auch richtig. Nigeria ist relativ arm eiweißreicher pflanzlicher Nahrung, dort ist man auf Fleisch als Lieferant von Eiweiß angewiesen. Trotzdem bin ich dort immer "Vegetarier". (Was den Onkel meines Ex regelmäßig zur Weißglut trieb. Einmal wollte er mir einreden, daß Schnecken vegetarisch seien, schließlich äßen sie nur Salat. Er fand es unhöflich, daß ich die speziell zur Feier des Tages angerichteten Schnecken ablehnte. Trotzdem - wahrscheinlich hätte er es noch unhöflicher gefunden, wenn ich ihm den Tisch vollgekotzt hätte.) Ich war ja zwei Jahre in Singapur, wo die Leute auch alles Mögliche essen. Ich empfand die Nahrungsgewohnheiten der Chinesen dort als sehr respektvoll. Während wir das halbe Huhn als "ungenießbar" in den Müll werfen, essen die wirklich so gut wie alle Teile vom Huhn auf. Insofern "ernährt" ein totes Huhn dort im Regelfall mehr Menschen, als bei uns. Bei meinen Reisen durch Asien bin ich auf sehr unterschiedliche Eßgewohnheiten gestoßen. Tatsache ist, daß die Eßgewohnheiten einer Kultur sehr stark von den Möglichkeiten der Umgebung abhängen. In Nordindien, wo es ein vergleichsweise üppiges Angebot an pflanzlicher eiweißreicher Nahrung gibt, findet man auch sehr viele Vegetarier. Linsen und Soja sind pflanzliche Eiweißlieferanten - und sind fester Bestandteil der indischen Küche. Ein vergleichbares Angebot findet man in vielen Gegenden Chinas nicht, daher ist man dort auf Fleisch angewiesen. Schweine sind vergleichsweise teuer, also ißt man Geflügel und "Kleintiere", zu denen auch Hunde und Katzen, aber auch Schlangen, Echsen und Insekten gehören. Insekten sind übrigens sehr eiweißreich und daher äußerst "ergiebig". Wenn man Fleisch ausschlielich nach ökonomischen Gesichtspunkten essen würde, müßte man unbedingt Insekten essen: Insekten brauchen wenig Platz und Nahrung, um vergleichsweise viel Eiweiß und Nährstoffe zu liefern. In Europa hatten wir das aber fast nie nötig, weil wir hier über genug leichter zu "gewinnendes" Fleisch verfügen. Wir sollten uns nicht über andere erheben. Es geht uns gut, zu gut, und es steht uns kein Urteil über Menschen zu, denen es nicht so gut geht. Der Mensch hat sich im Laufe der Jahrtausende an die jeweilige Umgebung optimal angepaßt - der Grund, warum wir immer noch nicht ausgestorben sind. Wenn wir von uns ausgehen, tun wir den Menschen Unrecht, die unter anderen - fast immer schwereren - Bedingungen leben.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:35



Antwort auf diesen Beitrag

Willi wills wissen man Nina nicht ganz soooo gerne. Ich schaffe "Wissen macht ah" leider nicht, aber ´Nina schaut es regelmäßig, In den Ferien kam stattdessen "Pur", das ist auch gut. Und hinterher "Logo" ist auch nicht zu verachten.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 13:10



Antwort auf diesen Beitrag

...ist ein MUSS, weil Fumi mir sonst die Süddeutsche klaut *grins*. Nein, ernsthaft, wenn sie nicht wenigstens ein Mal am Tag Nachrichten schauen darf, liest sie die Überschriften in der Zeitung (meistens die Süddeutsche oder der Spiegel, weil wir die im Abo haben), und dann muß ich alles mögliche erklären, was ich so noch gar nicht thematisieren wollte und was ich auch gar nicht altersgemäß erklären KANN. Dann lieber Logo, und gut is'. Bei uns ist das das Abendritual: Wenn die Kinder nach dem Abendessen die Zähne geputzt und den Schlafanzug anhaben, dürfen sie "Wissen macht Ah" und Logo! schauen, und dann geht es ab ins Bett. Und meistens setze ich mich dazu, weil ich das auch total spannend finde (und weil dann im Bett beim Kuscheln unweigerlich Fragen dazu kommen).

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 14:08



Antwort auf diesen Beitrag

Leider finde ich es trotzdem ein bisschen zu spät, oder den Schulanfang etwas zu früh... aber geht nicht anders. Es ist schon unglaublich wie gut man Meldungen kindgerecht verpacken kann. Boah, Fumi ist aber ganz schön fit ;-) Wie alt ist sie eigentlich?

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 15:53



Antwort auf diesen Beitrag

Ja, man kann es vergleichen. Für den Hummer ist es sicher nicht lustiger, als für eine Katze. Und es ist so: andere Länder, andere Sitten. Bei uns sind es die Hummer, bei den Asiaten die Katzen. Bei den Indern sind die Kühe heilig: was die wohl von unseren Steaks halten? Ohne Frage würde sich mir der Magen bei dem Gedanken herumdrehen, eine Katze oder einen Hund essen zu müssen, egal wie sie gestorben sind. Aber ich kann auch keine Pferde und kein Kaninchen essen und die sind hier frei verkäuflich. Ich weiß aber, daß ich im Grunde verlogen bin, wenn ich kein Problem damit habe, Kühe, Schweine und Geflügel zu essen. Mein Mann ist Jäger und ich habe über ihn viel darüber erfahren und gelernt. Ich weiß auch, daß deren Aufgabe wichtig ist und es in erster Linie darum geht, Tiere zu schützen und nicht, sie zu erschießen (wenn man mal von der zunehmenden Zahl Vollidioten und Rüpel absieht). Trotzdem könnte ich niemals schlafen, wenn ich wüßte, daß da so ein ganzes Reh oder ein Wildente in unserer Tiefkühltruhe liegt und ich sie zubereiten soll, brrrr. Fakt ist aber nunmal, das Fleisch in der Nahrungskette des Menschen ein Bestandteil ist. Ebenso wie Raubtiere Fleisch reissen, die haben da auch keine moralischen Bedenken. Und wenn man es objektiv betrachte gibt es keinen Grund, warum ein Mensch, der Katzen und Hunde ißt schlecht und ein Mensch, der Kühe und Pferde ißt NICHT schlecht ist. Wer jedenfalls meint, daß das Fleisch auf seinem Teller von glücklich verstorbenen Tieren kommt, der irrt gewaltig!

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 10:54



Antwort auf diesen Beitrag

von den Bonsai Kitten: http://stern.de/computer-technik/internet/537358.html?nv=cp_L1_rt

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 11:01



Antwort auf diesen Beitrag

Bei den ekligen Szenen musst ich weggucken. In der Reportage gings ja zuerst darum, wohin wohl X deutsche Katzen jährlich verschwinden. Dann kam eben dieser "widerliche" Teil. Da wurde eben auch gezeigt, dass wenn die Katzen z.b zu weit aus dem käfig ragen, einfach körperteile abgeschnitten werden usw. Fand ich heftig. Das auch deutsche Jäger die Katzen einfach erschiessen dürfen, wenn die 200 m vom haus entfernt sind fand ich heftig.

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 14:49



Antwort auf diesen Beitrag

hi hör mir auch mit den " Jägern" hatte ich auch schon gehört....furchtbar....und das wird nicht mal verboten. Hätte ich so einen Typ als Mann....die Scheidung wäre nicht weit...neeee mit so jemanden könnt ich NIE! LG Diana

Mitglied inaktiv - 21.10.2005, 15:27