Aktuell

Forum Aktuell

Einen ganz dicken Hals habe ich, meine Tochter ist

Thema: Einen ganz dicken Hals habe ich, meine Tochter ist

so dumm. Meine Große, wird im August 18! und ist in Lehre zur Altenpflegehelferin und könnte dannach weiter machen zur Altenpflegerin.( da nur Hauptschúlabschluß) Wir haben so gekämpft überhaupt eine Lehrstelle zu bekommen, dann hatte sie einen Schulplatz und das Pflegeheim hattte abgesagt, dann bin ich alle Türen eingerannt um ein Pflegeheim zu finden.... was dann auch geschah.... dieses Pflegheim war aber unter aller Kanone und sie kam immer heulend nach Hause, hat dort 16 Tage am Stück Frühdienste geschoben und jedes Wochenende gearbeitet....( Jugendschutzgesetz davon hatten die noch nie was gehört, und gezeigt haben sie ihr dort auch nichts) Dann habe ich mich wieder hingesetzt und 70! Bewerbungen geschrieben! Es hat dann auch ´tatsächlich geklappt das sie das Heim wechseln konnte und in ein schönes Heim gekommen ist.( war wie ein Lottogewinn) Nund sagt sie das sie keine Lust mehr hat diesen beruf zu erlernen ggggrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!!!!!!!! Weil sie im Alten Heim nix gelernt hat, hat sie nun im Neuen alles falsch gemacht, aber anstatt sich hinzusetzen und das Beste zu geben.... will sie aufgeben. Sie sagte das sie vielleicht die Probezeit aus diesen Gründen nicht besteht!!! Ach man wir haben gereden und geredet aber sie sagt der beruf ist nix für sie. Toll und was nun? Die Ausblidungsplätze liegen ja auf der Straße man muß sie nur aufheben!!! Neeeiiiinnnnn!!!!! Heute geht sie zu Berufsberatung, ich hoffe die sagen ihr das Gleiche wie wir! Ich kümmere mich ab jetzt da nicht mehr drum das muß sie nun alles alleine machen, am Ende endet sie bei Aldi an der Kasse oder bei MC-Donald aber das ist mir jetzt auch egal, sie ist alt genug um für ihre Belange selber einzustehen. Was ist wenn sie die Probezeit nun doch nicht übersteht, oder sie nach dem Abschluß Altenpflegehilfe ( endeSept.) nun keine a´ndere Ausbildung findet? Steht ihr Arbeitslosengeld zu? Die erste Ausbildung dauerte dann 1 Jahr ( Ende Sept.) Sie will sich ja einen JOB suchen aber wer macht dann noch eine Ausbildung wer schon mal richtig Geld verdient hat! Ich bin gerannt , hab mir die Finger wundtelefoniert, habe 70 Bewerbungen geschrieben ( war teurer!) bin mit ihr von einer Stelle zur anderen gerannt und und und nun habe ich auch keinen Bock mehr Wer nicht will der hat schon. Ich habe ihr diesen Beruf nicht aufgezwungen, mit Hauptschulabschluss ist nun ,mal nicht viel zu wollen. : sie hat sogar 2 mal ein Praktikum gemacht bevor sie diesen Beruf gelernt hat und es hat ihr super gut gefallen, sie wollte diesen Beruf unbedingt erlernen. Sie gibt bei Schwierigkeiten immer viel zu schell auf und hat nicht gelernt was Lernen bedeutet! Sie kann es einfach nicht. Deswegen hat sie auch nur Hauptschule. Damals hätte sie die 8. Klasse Real nochmal wiederholen müssen, sie hatte da aber schon dei 7. freiwillig wiederholt ( wegen Krankheit) und war auf einer Schule wo 99% Ausländer waren und das Lernklima zum kotzen. So haben wir damals beschlossen sie nicht die 8. wiederholen zu lassen sondern das sie in dei 9. Haupt geht damit sie einen Abschluß hat und eine Lehre beginnen kann. Aus ihrer Klasse haben 3 Kinder eine Ausbildungsstelle erhalten, die anderen suchen heute noch. Anstatt froh zu sein das sie da was hat....... Ich verstehe es nicht. Sie kann sich einfach nicht durchbeisen und ´das Allgemeinwissen ist auch nicht so gut. Sie sagt in der Schule kommen Wörter vor die sie noch nie gehört hat und sie versteht bei den Arbeiten die Fragestelklung nicht. Sie lernt aber auch nicht. Das ist ein Kreislauf ohne Ende. Aber bei mir ist nu Schluß ich will und kann nich´t mehr. Nun muß sie sich selber kümmern, und wenn sie nnix findet dann hat sie auch kein Geld. Bares gibt es von uns nix mehr. Sie kann hier wohnen, essen und trinken, aber ihre Sachen einschließlich Klamotten muß sie selber bezahlen, das war jetzt während der Ausbildung so ( sie bekommt 620€ Brutto... da träumt mancher davon) und das wird dann auch so bleiben wenn sie nix hat, dann kann sie sich halt auch nix mehr kaufe... Punkt! Oh man ich habe einen dicken Hals! Wie kann man nur so dumm sein. Was hättet ihr gemacht? Weiß mir keinen rat mehr. Claudia

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:03



Antwort auf diesen Beitrag

hallo! so wie es sich anhört, fühlt sich deine tochter in der ausbildung absolut überfordert. dass sie nicht lernt liegt wahrscheinlich auch daran, dass sie wie "der ochs vorm berg" steht und gar nicht weiß wo und wie sie anfangen soll. alleine lernen funktioniert halt nur dann, wenn schon ein grundstock da ist. dass sie in dem ersten heim nichts gelernt hat, macht das ganze für sie wohl noch schwerer. in dem neuen heim, erwartet man jetzt sicher auch shconmehr von ihr, weil sie ja auch eigentlich schon erfahrungen hat bzw. haben sollte... wieder die überforderung. schlagt ihr mal vor, einen nachhilfelehrer zu suchen. dass du dich um ihre bewerbungen gekümmert hast, finde ich nicht so klasse - das ist ihre aufgabe. wenn sie alleine nicht weiterkommt, kannst du sie unterstützen, aber nicht alles aus der hand nehmen. so kann sie nicht selbständig werden und auch kein selbstbewusstsein aufbauen (damit wird ihr ja signalisiert: "du kannst es nicht, ich mach das für dich" und sie hat sicher auch nciht das gefühl, sich die arbeit selbst ausgesucht zu haben). hast du sie denn vor den ganzen bewerbungen mal gefragt, was sie gerne machen würde? kam der berufswunsch von ihr? hatte sie vielleicht auch noch andere berufe ins auge gefasst? und was will sie jetzt machen? frag sie mal, was sie sich genau unter diesen anderen berufen vorstellt - vielleicht hat sie da ja auch vorstellungen, die nichts mit der wirklichen arbeit zu tun haben? ich denke, deine tochter braucht ganz dringend bestätigung - das braucht ja letztlich auch jeder im job - und die bekommt sie nicht (weder auf der arbeit, noch in der schule noch zu hause), weil ihre leistungen nicht stimmen. versucht erstmal, dem eigentlichen problem auf den grund zu gehen und dann einzelne schritte zu planen, die sie auch schaffen kann. nur wenn sie erfolgserlebnisse hat, kann sie sich langsam auch mehr zutrauen und wird dann nicht mehr so leicht aufgeben. einfach zu sagen "du lernst ja nicht" ist im moment zu viel von ihr verlangt, weil der schritt für sie einfach zu gross ist. ich wünsche dir und vor allem auch deiner tochter, dass ihr diese hürden in den griff bekommt und sie den mut wiederfindet. liebe grüße! petra

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:24



Antwort auf diesen Beitrag

Sie wollte diese Ausbildung machen unbedingt, war ihr Traum. Klar fehlt ihr nun die Bestätigung und darauf folgt das man keine Lust mehr hat. Ist ein Kreislauf. sie hat leider noch nicht gelernt Voraus zu schauen. Sie lebt nur im JETZT. Schlimm. Ich habe ihr wahrscheinlich viel zu viel abgenommen. Sie schrie nach Hilfe... mama war da und hat geholfen und organisiert.... nun habe ich den Salat. Sie hat keinen festen Willen, sie wirft alles aus der Bahn. Ich war immer für sie da weil sie doch auch schon ziemlich viel mitgemacht hat( wurde von meinem EX sexuell missbraucht... nur am rande denn dies ist ein anderes Thema) Mama war immer da, hat geholfen , getröstet, gerannt, organisiert, weil sie ja so viel erlebt hat, weil ich alles Böäse von ihr fernhalten wollte , da sie so viel Sch. in Ihrem jungen Leben erlebt hat! Das war mein Fehler! Sie hat mir nun versprochen wenigstens ´zu versuchen das eine Jahr zu schaffen, es sind doch nur noch paar Monate! Dann muß sie sich entwader einen JOB siúchen oder sich um eine andere Ausbildung bemühen. Ich lasse sie nun rennen ich mache das nicht mehr! Sie muß sehen wie schwer das ist! Claudia

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:28



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo, Deine Enttäuschung ist gerechtfertigt, A B E R : Deine Tochter muss den Beruf ausüben und ihr Leben lang damit klarkommen. Ich selbst arbeite in einem Alten- und Pflegeheim ( allerdings nicht in der Pflege selbst ) und muss Dir ehrlich sagen , dass der Beruf der Altenpflegerin im Vergleich zum Verdienst der absolute Höllenjob ist. Du wirst in diesem Beruf an die Grenzen Deiner selbst gebracht, bist Du ein sensibler Typ und baust zu den Menschen dort einen engeren Kontakt auf ist jeder Todesfall eine Qual und von der Hetze und den Belastungen körperlich und psychisch tagtäglich mal ganz abzusehen. Fast jede Altenpflegerin in unserem Haus hat Beschwerden mit dem Rücken & den Gelenken vom Lagern der Bewohner. Überlass´ Deiner Tochter die Berufsentscheidung und glaube mir - sie weiß´ bestimmt was für eine tolle Mutter sie hat, vor allem eine, die ihr so zur Seite steht und sie so toll unterstützt ;o)) Euch und vor allem Deiner Tochter alles liebe, Nic

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:42



Antwort auf diesen Beitrag

oh je... das ist ja ne heftige geschichte, die dahinter steht... ich denke schon, dass das alles ineinander greift - der missbrauch und dann auch dein verhalten, dass du ihr alles abgenommen hast (was absolut verständlich ist, man will das erlebte ja irgendwie "wieder gutmachen") hat deine tochter nach den schlimmen erfahrungen eine therapie gemacht? selbst wenn, sollte sie nochmal ein solches angebot in anspruch nehmen. entweder direkt beim therapeuten oder in einer therapeutischen beratunsstelle. da muss sie sich aber selbst einen termin besorgen - das kannst du ihr nicht abnehmen (wer psychologische hilfe will, muss den ersten schritt alleine machen und da anrufen sagen die psychologen). ich könnte mir auch vorstellen, dass der miossbrauch sogar unmittelbar damit zu tun hat, dass deine tochter die ausbildung nicht zu ende bringen will bzw. kann. solche erfahrungen rufen bei den betroffenen oft selbstzerstörerische verhaltensweisen hervor. das heißt nicht immer "nur" körperliche selbstzerstörung, sondern aben noch viel öfter die zerstörung des eigenen lebens. zu einem guten und vernünftigen leben gehört in unserer gesellschaft nunmal die ausbildung und ein angesehener job. missbrauchsopfer haben oft unterbewusst das gefühl, ein solches "gutes" leben nicht verdient zu haben und arbeiten dann gegen sich selbt und die eigene zukunft. das ganze läuft aber unterbewusst ab und ist nur mit einer therapie schritt für schritt in den griff zu bekommen. ob das ganze auch auf deine tochter zutrifft, kannst du sicher besser beurteilen, ich kenne sie ja nur von deiner erzählung.

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:45



Antwort auf diesen Beitrag

Naja, da fällt mir so eine Zeichnung ein, die uns mal die Rektorin einer Grundschule am ersten Schultag gezeigt hat. Da stand ein Mann unter einem Baum. Der Mann war beschriftet mit dem Wort "Schule". Vor ihm waren 3 Schüler. Ein Affe, ein Elefant und ein Fisch. Der Mann stellte den Schülern diese Aufgabe: Steige auf den Baum. Die Rektorin machte uns erstmal klar. Das Kinder alle verschieden sind. Alle ein anderes Lerntempo haben und alle ihre Probleme anders bewältigen. Für einen ist es einfach für den anderen schwerer. Deine Tochter gehört zu der Gruppe, die es eher wohl schwer haben. Da kann sie nichts für und du auch nicht. Du musst lernen dich damit abzufinden, dass sie sich nicht so durchkämpfen kann, wie du es gerne hättest. Und es hat auch gar keinen Sinn, wenn sie den Beruf erlernt und es gefällt ihr nicht mehr. Mag ja sein, dass es ihr am Anfang Spass gemacht hat. Aber wenn man mitten drin ist und nur stress hat, sieht es wieder ganz anders aus. Aber Fakt ist, dass sie eine Ausbildung braucht. Denn nicht mal Aldi oder Lidl setzen jemanden an die Kasse, der keinen Beruf hat. (Meine 36 jähr. Schwägerin hatte sich dort mal beworben und weil sie gar keinen Beruf gelernt hatte, wurde sie nicht genommen) Aber Einzelhandelskauffrau ist auch ein Beruf. Und die im Aldi verdienen sicherlich mehr als Altenpfleger. Warum siehst du alles so eng und machst das Leben deinem Kind noch schwerer als es ist. Vielleicht hat sie Lust wieder 1 oder 2 Jahre Schule zu machen? Massage lernen? Das ist doch auch schön. Und weit nicht so stressig wie Altenpflege. Alles Gute lg Nevin

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:29



Antwort auf diesen Beitrag

.....mir würde da auch sowas von die Hutschnur hochgehen. M;ann, gut, da hab ich noch ne Weile hin, aber wenn das mal ein Problem bei uns werden sollte... . Eine gute Ausbildung ist das Aund O wenn man nicht gerade ein Universalgenie ist und mit seinen Ideen Geld schei....t. Aber zum Thema berufswahl: Altenpflege ist schon einer der härtesten Jobs für ein junges Mädchen.Ich weiß nicht. Ich bin ja selber 2 Monate im Praktikum in einem Altenheim gewesen ( mussten wir wärend der etrsten 4 Sem.absolvieren) das war a) ein Knochenjob ( und ich war damal aber 21 nicht 18J) und b) eine psychische Belastung. Ich war sowqs von froh, als ich meine 8 vollen Wochen in der Tasche hatte und uns hatten sie auch die Jobs aufgebrummt, die deine tochter wohl machen durfte. Ich hab immer gesagt da braucht man entweder Nerven wie Drahtseile und Herz aus Stein oder man schafft es nicht.# Deine Tochter hat vielleicht genug Begründungen, watrum sie diesen Job nicht machen will. Auch wenn sie anfangs noch begeistert war. War ich mit meinem "Helfersyndrom " auch, aber zum Schluß hinaus hab ich nur noch die Minuten gezählt wann der sch... Job endlich gar ist. Soviel zum speziellen Teil. Zum algemeinen Teil: Was spricht dagegen, eine weiterführende Schule zu besuchen? Vielleicht mittlere Reife nachmachen? Das Berufsspektrum das sich ihr da bietet ist auch ein völlig anderes, aber quetsch sie nicht mit 18 irgendwo rein, wo sie todunglücklich ist. Ich hätte meinen Mißmut auch in Unkooperation ausgedrückt. Es war halt doch nicht das richtige für sie. Bevor du sie in der Luft zerreißt: rede noch mal vernünftig und open minded mit ihr, nicht die Frage "Aber Kind warum machst du nicht weiter?" ist angesagt sondern, "Kind, was möchtest du sonst machen?" Laß sie reden und vielleicht kommt ihr auf die Ursache des Problems. Und schreib nicht du 70 Bewerbungen, das zeugt nämlich davon, dass du sie unbedingt in was reinpresen willst, das dir persönlich erstrebenswert erscheint, nicht aber deiner Tochter. liebe Grüße Johanna

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:35



Antwort auf diesen Beitrag

diesen Beruf zu ergreifen. Sie hat vorher Praktikas gemacht und sie woll´te es unbedingt. Natürlich habe ich ihr viel zu viel abgenommen siehe oben " Klar du hast Recht" Ncoh mal schule und Realschulprüfung ist vergebene Liebesmühe, sie war ja auf der realschule und ist eigendlich nicht dumm... hat dort aber auch nicht gelernt... wir haben ständig nur geredet...wenn du diesen Abschluß nicht schaffst dann kannst du keinen gescheiten Beruf erlernen....- hat nix gebracht nun ist eingetreten was wir ihr Jahrelang profezeit haben.... Sie hat die Chance bekommen diese Ausbildung zu machen Mit hauptschulabschluß!!! Und die lässt sie sich einfach vergehen.... Was um Himmels Willen soll sie denn mit Hauptschulabschluß lernen??ß Wir haben mit ihr geredet.... Sie will Flugbegleiterin werden ( Wo sie kaum Englisch kann und eine 2. Fremdsprache schon gar nicht...) außerdem nehmen die fast nur Abiturienten und niemand mit Hauptschule.... Sie will vorher Resaurantfachfrau oder Hotelfachfrau lernen.... damit sich ihre Chancen verbessern.... da gibt es erstens auch keine Ausbildungstellen wenn ja dann nur mit Realschulabschluß und sollte sie wenn sie viel Glück hat so eine Ausbildung bekommen.... dann heißt das noch lange nicht das sie dann eine Ausbildung als Flugbegleiter bekommt... Oh man ich verstehe sie nicht! Nun muß sie ihre Erfahrungen selber machen mit meiner unterstützung kann sie ab nun nicht mehr rechnen. Danke fürs zuhören Claudia

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 10:58



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo, ich kann beide Seiten verstehen, ich hatte auch etwas angefangen, was mir keinen Spaß machte, habs durchgezogen und zwar nicht bereut, aber denke manchmal, ich hätte es hinschmeißen sollen. Wissen tut man so etwas erst hinterher. Setz Dich in Ruhe mit ihr hin, guck wo Ihr Hilfe anbieten könnt beim Lernen (die Wörter, die sie nicht kennt), Ich bermute Krankenpflegehelferin dauert 2 Jahre oder? Hat man danach den REalschulabschluss? So ist es in manchen Ausbildungsberufen, wenn man sie mit bestimmter Note abschließt, zählt das als Realschulabschluss. Versucht mal ganz ruhig miteinander zu reden, hört Euch gegenseitig an und lasst Euch aussprechen.Versucht es mal ganz ohne Drohung. Auch wenn es ihr jetzt keinen Spaß macht, wäre es vermutlich sehr wichtig, dass sie einfach durchhält und das beste daraus macht. Aber das müsst Ihr ihr in Ruhe klar machen. Mir fiele bei so etwas vielleicht ein, einen Anreiz zu schaffen, nach dem Motto, wenn Du die Ausbildung rum hast und bestanden, fahren wir drei Wochen oder zwei Wochen nach XY. Oder darf sie mit einer Freundin oder was weiß ich. Also einen Anreiz schaffen, Drohen hilft wohl nichts, das verhärtet nur die Fronten. Mach einen letzten Versuch und redet ganz in Ruhe darüber, hört Euch an und zu! Kopf hoch, es ist sicher noch einmal gut investierte Zeit. Gruß Tina

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 11:09



Antwort auf diesen Beitrag

Und mach ihr klar, dass das noch kein Beruf auf Lebenszeit sein muss, wenn sie die Ausbildung hat, aber dann hat sie mal was zu Ende gebracht und durchgehalten und was in der "Tasche" anstatt jetzt ein Jahr rumzusitzen und zu jobben ohne jede Perspektive. So viele meinen, wenn man mit 20 aus der Lehre ist, übt man den Beruf für die nächsten 45 Jahre aus, das muss überhaupt nicht so sein und es gibt so viele Quereinsteiger oder Leute die eine zweite, ganz andere Ausbildung machen oder noch einmal auf die Schule gehen. Ich arbeite längst völlig fachfremd zu meinem ersten Studium und Mitarbeiterinnen auch. Trotzdem zählt, dass man Abschlüsse hat. Gruß Tina

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 11:15



Antwort auf diesen Beitrag

Ixch hatte in der grundschule eine Freundin, nicht unbedingt meine beste, aber eine ganz liebe. Die hatte so was von "Null Bock" auf Schule, schon seit der ersten klasse ( deshalb haben mir meine Eltern sinnigerweise :-( den Kontakt mit ihr ziemlich sdchwer gemacht. Hat dann Hauptschule gemacht und ging bei Papa in die Bäckerei und wurde Bäckerin. Das hat ihr dann nicht mehr gefallen, hat in der Anendschule Mittlere Reife nachgemacht und hat sich bei einem Hotel als Hotelfachwirtin ( was immer auch das ist) beworben und die Ausbildung gemacht. Nebenbei ( obwohl sie abends oft arbeiten musste machte sie das Abi nach. Hat lang gedauert , war aber irgendwann fertig. Dann ging sie ein Jahr nach Mexiko ( null spanisch kentnisse am Anfang hat dort in einem Hotel als Zimmermädchen gearbeitet und danach ging sie ein Jahr nach Australienh, dort hat sie dann schon an der Rezeption gearbeitet, denn sie hat in Mexiko sich die Bücher zur Betriebswirtschaftl. Weiterbildung schicken lassen und dann Fernstudienmäßig den Abschluß gemacht. Dann tingelte sie noch weitere fünf Jahre durch die Welt ein weiteres Jahr England, Argentinien, Indonesien und zwei Jahre *ggg* Österreich am Schluß. Sie hat nun: Abitur, spricht perfekt Englisch und Spanisch und ist jetzt Teilhaberin eines Superhotels auf Teneriffa. Ist 41 Jahre alt und jedesmal wenn wir telefonieren oder uns zufällig treffen ( ihr Vater hatte die Bäckerei bei uns um´ s Eck, die hat nun der ältere Bruder) muß ich mir eingestehen, holleroduljö, die hats echt gepackt. Vor25 Jahren hieltenm wir sie alle für bescheuert, jetzt nicht mehr. Sie hat definitiv 10x mehr von der Welt gesehen als ich. Einzig: Sie hatte nie Kinder bei dem unruihigen Lebenswandel von A nach Z über die andern 24 Buchstaben. Das bereut sie noch etwas. Ist aber nun fleissig am Üben mit dem ´Besitzer der anderen Hälfte des Hotels auf Teneriffa ( ihrem Mann *ggg*) Ich halt ihr di9e Daumen. Jovi

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 11:42



Antwort auf diesen Beitrag

annika

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 12:46



Antwort auf diesen Beitrag

claudia, deine Tochter ist eigenständige Person. du musst akzeptieren, dass sie anders ist als du! sie versaut sich ihr leben und du als mutter willst das verhindern. Abe sie zeigt daran absolut kein Interesse. Warum schreibst du ihr Bewerbungen? Wär ja wohl noch schöner! Warum suchst du ihr einen JOB? Warum macht sie das nicht? Weil sie wohl noch mitten in der Pubertät steckt und keinen Bock dazu hat. Die Kleine muss wirklich aufgerüttelt werden. Es gibt vom Jugendamt aus Organisationen für gerade solche Antriebslosen Jugendlichen die so vor Hartz IV gerettet werden sollen. Ob dies allerdings für bereits volljährige gilt??? Kannst du dich nicht mal mit einer sonderpädagogin in Verbindung setzten? annika

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 12:45



Antwort auf diesen Beitrag

ich gehörte zu den letzten starken Jahrgängen und hatte in schwaches Zeugnis. Mit dem Ergebnis, daß meine Mutter genauso geackert hat wie du, um für mich einen Ausbildungsplatz gefunden hat , den ich mir nie gewünscht hätte... Habe die Ausbildung mit Müh und Not geschafft ( Bürokauffrau ) und jahrelang gejobbt um nur ja keinen Bürojob machen zu müssen. Deshalb sehe ich das mit sehr gemischten Gefühlen diesen Einsatz für deine Tochter, einen Ausbildungsplatz zu finden, den sie nicht wirklich will. Später habe ich dann ALtenpflege gelernt, zu einem Zeitpunkt vor gut 10 Jahren als das vor allen Einsparungen noch ein annehmbarer und zufriedenstellender Beruf war. Ich habe das damals aus Überzeugung gelernt und mit einem Super Abschluß mein Examen gemacht. Heute sieht der Beruf ganz anders aus und ich würde ihn nie mehr wieder lernen. Nach meiner Erziehungszeit würde ich heute jedoch die Kasse beim Aldi als Arbeitplatz vorziehen. Allerdings: Warum DU für deine Tochter 70 Bewerbungen schreibst - DAS ist mir schleierhaft. Einen Beruf abzulehnen ist eine Sache, aber das du die Bewerbungen schreiben mußt deutet auf ganz andere Probleme hin, oder ?

Mitglied inaktiv - 19.05.2006, 13:56