Aktuell

Forum Aktuell

Echinacea

Thema: Echinacea

Wer kennt sich aus. Mein Mann und ich haben sein einiger Zeit eine Diskussion über Echinacea. Der Arzt veschreibt meiner Tochter immer wieder mit Echinacea. Wir sind uns über die Effektivität von Echinacea nicht im klaren vor allem da Nina die Medizin verweigert.

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 16:36



Antwort auf diesen Beitrag

Ich habe mal in PubMed gesucht (dort gibt ausschliesslich referierte Veröffentlichungen) und es sieht aus als kommen dabei sehr unterschiedliche Ergebnisse dabei heraus. Es wird auf alle Fälle davon abgeraten es über längeren Zeitraum einzunehmen und in einer Untersuchung bei ConsumerLab (http://www.consumerlab.com/results/echinacea.asp) wurden in einigen Proben Blei und andere Schwermetall gefunden. Ist Nina oft erkältet oder warum will er ihr das geben? VG, D

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 16:52



Antwort auf diesen Beitrag

ja sie ist oft erkältet. Aber die Ansichten über Echinacea sind sehr unterschiedlich und es ist uns kaum möglich eine eigene Meinung zu bilden. Deshalb frage ich hier über die eigenen Erfahrungswerte resp. das eigene Wissen über Echinacea, es befinden sich ja sogar einige Kompetenzen im Forum.

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 17:15



Antwort auf diesen Beitrag

Eigene Erfahrung habe ich keine, aber die Studien lassen nicht darauf schliessen, dass es viel hilft. Mir wäre das zu viele möglichen Nebenwirkungen und zu wenig Effekt. Hier ist eine Liste von bericheten Nebenwirkungen, leider in Englisch: "Reported complaints include stomach discomfort, nausea, sore throat, rash (allergic, hives, or painful lumps called "erythema nodosum"), drowsiness, headache, dizziness, and muscle aches. Rare cases of hepatitis (liver inflammation), kidney failure, or irregular heart rate (atrial fibrillation) have been reported in people taking echinacea, although it is not clear that these were due to echinacea itself." Hat der Arzt mal Blutwerte getestet? VG, D

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 17:34



Antwort auf diesen Beitrag

Da kam doch neulich erst ein Bericht, dass das Zeug überhaupt nix nützt. Ich habs allerdings auch früher immer wieder genommen - mir gings damit nicht schlechter, aber kann ja auch Placeboeffekt gewesen sein *gg*. Gabs nicht auch mal vor etlichen Jahren die Diskussion, dass das Zeug regelrecht schädlich wäre? Bin mal gespannt, was andere sagen. LG, Antje

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 16:54



Antwort auf diesen Beitrag

danke für deine Meinung aber du hast mich in unseren Zweifeln bestätigt, und das ist auch schon viel.

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 17:16



Antwort auf diesen Beitrag

Hi, auf die Schnelle mal zwei Links: einmal zur Wirksamkeit und allg. Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Echinacea Und hier steht, dass es nicht länger als max. 8 Wochen angewendet werden soll, da es sonst den gegenteiligen Effekt haben kann und immunschwächend wirkt: http://www.medizinfo.de/immunsystem/selbst/echinacea.htm Noch eine kurze Anmerkung zum zweiten Link: dabei handelt es sich um eine Seite, die von diversen Pharmazeutischen Firmen gesponsert wird. Daher wirst du dort keinerlei Zweifel an der Wirksamkeit solcher Präparate finden. Viele Grüsse, Rio

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 17:48



Antwort auf diesen Beitrag

Wenn sie es nicht nehmen mag, würde ich sie auch nicht zwingen. Dafür ist die Wirksamkeit zu unklar ;-) Viele schwören ja auf Umckaloabo ... Ich habe selbst keine Erfahrungen damit. Aber vielleicht informierst du dich ja mal in diese Richtung. Vielleicht schmeckt das Zeugs ja besser und ist einen Versuch wert *g*? LLLLLLLG ;-)

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 18:22



Antwort auf diesen Beitrag

hallo, der kia einer freundin hat auf nachfrage mal gesagt, man dürfte das kindern gar nicht geben weil es die blutwerte verändert. umckaloabo schmeckt auch ekelig. viele grüße antonia

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 19:25



Antwort auf diesen Beitrag

Ja stimmt, dieses Umka ist ja jetzt der Renner. Es schmeckt total...*wurx* (habs 1x probiert) und wird hier unter "pflanzliches Antibiotikum" gehandelt, dessen Wirkung auch nicht so ganz easy ist. Sicher nix für Kinder...

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 19:41



Antwort auf diesen Beitrag

Und zu den Studien: Da steht meist eine Lobby dahinter und es gibt dieselben Studien auch zu Globuli etc. Außerdem sollte man sich immer auch die Testbedingungen bei den Studien mit ansehen. Gerade die Amis machen gerne aus 30-40 Testpersonen eine Studie. Aussagekräftig ist sowas meiner Meinung nach nicht wirklich.

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 22:32



Antwort auf diesen Beitrag

Veröffentlichungen in seriösen wissenschaftlichen Magazinen werden von 3 oder 4, manchmal auch mehr, unabhängigen qualifizierten Gutachtern gelesen und kritisiert. Diese "referees" sehen sich sehr genau Methoden, Auswertung und die Interpretation der Ergebnisse an. Und bei weitem nicht alle zur Veröffentlichung eingereichten Manuskripte werden akzeptiert. Bei Einreichung des Manuskriptes muss auch angegeben werden woher die finanzielle Mittel kamen. Es gibt natürlich auch Fälschungsversuche. Wenn die gut gemacht sind kann man das als referee nicht unbedingt erkennen, aber sowas kommt dann oft nach den Veröffentlichung heraus, wie zB die Fälschungen in Sachen klonen in Südkorea vor kurzem. Ich halte ein paar sorgfältig durchgeführte und kritisch referierte Studien um vieles aussagekräftiger als die üblichen "ich kenne jemanden da hat es geholfen" Aussagen. VG, D

Mitglied inaktiv - 17.01.2006, 08:04



Antwort auf diesen Beitrag

es ist nämlich nachgewiesen das dieses Zeug nix bewirkt. Ist glaub ich in einer Studie der USA rausgefunden. Ist wie ein Placebo. Hoffe das schreibt man so. Wenn deine kleine helfen willst gib ihr einfach Sanostol. Sind viele Vitamine und Mineralstoffe und schmeckt nach Nimm 2. LG Claudia

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 20:21



Antwort auf diesen Beitrag

... in der zur Debatte stand, dass Echinacea karzerogen ist und bei gefährdeten Ratten die Rate an Schilddrüsenkarzinomen steigerte. Gruß Johanna

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 21:24



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo, Umckaloaba habe ich meinen Kindern gegeben,da sie nie Hustensaft nehmen wollten. Aufgelöst in Saft haben sie es gar nicht gemerkt. Besonders bei meinem Sohn ging es immer sehr schnell auf die Bronchien.Gab ich sofort Umckaloaba, wurde der Husten nie sehr schlimm, bzw. ging nie auf die Bronchien. Hatte ich mal keinen da, dauerte der verschleimte Husten Wochen. Ich erinnerte mich an Umkaloaba,gab ihm welches, binnen ein paar Tage war der Husten weg. Komisch oder? Ich weiß nicht was dran ist, aber gibt es bei kleinen Kindern auch schon den sog. Placeboeffekt? Ich meine, die Erkältung wird durch U. nicht verschwinden, aber sie wurde bei meinem Sohn nicht so heftig als wenn er U. nicht bekam. Wie gesagt, er bekam U. weil er sich weigerte Hustensaft zu nehmen. Von daher war es schon eine gute Alternative. Zum Glück sind wir diesen Winter von größeren Erkältungen verschont geblieben. Toi, Toi, Toi Steffi

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 22:01



Antwort auf diesen Beitrag

ohne jetz die antworten der anderen zu lesen - vielleicht wurde es schon erwähnt ? es wurde letzte woche in sternTv groß behandelt...placebo effekt,wenn man dran glaubt hilft es,da würde dann aber auch n glas fanta helfen...auf sterntv.de findest du den ganzen bericht darüber...

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 22:07



Antwort auf diesen Beitrag

http://www.stern.de/tv/sterntv/552903.html?nv=cp_L2_

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 22:12



Antwort auf diesen Beitrag

rein homöopathsich und super gut. (Naja, noch besser wäre es natürlich, SEINE Globuli zu finden. Aber da das den meisten zu aufwändig ist - RKT.) RKT= Roths Katarrh Tropfen (o.ä.) Echinacea gibt es auch in der Homöopathie. Aber wie alles in Hochvedünnung und auch nur in bestimmetn Lebenssituationen und Krankheiten anzuwenden. Nicht prophylaktisch. Aber so etwas wie Sanostol (sorry, Flo) würde ich den Kindern nie geben. Lieber mit mehr Vitaminen kochen. Aber kein so eckliges, künstliches Zeugs geben. Diese Sachen schneiden beim Ökotest übrigens immer sehr schlecht ab. Grüßle Silvia

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 22:28



Antwort auf diesen Beitrag

ja auch so eine seriöse quelle ist!!! ich bitte euch, das ist rtl-da kannste auch der bildzeitung glauben...

Mitglied inaktiv - 16.01.2006, 23:29



Antwort auf diesen Beitrag

vorab: Echinacea habe ich noch nie ausprobiert, ich weiß nicht mehr warum, aber irgendwas hat mich daran gestört. Zu Umckaloabo: laut Warentest ist es ein mildes Antibiotikum, das nicht einfach so genommen werden sollte und falls doch, mind. noch eine Woche nach völligem Abklingen der Erkrankung. Mein Sohn hatte auch eine Bronchitis nach der anderen, wir sind dadurch nicht nur beim Kinderarzt gewesen sondern auch beim Lungenfacharzt, der sagt, es gibt nicht bei gesunden Kindern mehrmals eine Bronchitis, spätestens nach der dritten Bronchitis kann man sagen, daß das Kind Asthmatiker ist. Wir haben dann ein Jahr lang das Kind wie einen Asthmatiker behandelt und u.a. Cortisonspray inhaliert. Es gab dann keine Bronchitis mehr und selten mal überhaupt eine Erkältung und das über den ganzen Winter. Sowas hatten wir zuvor noch nie. Zwischendurch waren wir wieder beim Kinderarzt und der sagte, er würde was ganz ähnliches aufschreiben wollen, nämlich Aarane. Das hat dann auch geholfen. Aber der Lungenarzt sagte, das ist ein Mittel von dem man inzwischen ganz weg ist, weil es gar nicht hilft. Da hatte ich keinen Nerv mehr auf irgendwas und habe selber gebastelt. Mein Sohn bekommt über den Winter Orthomol Junior und wenn eine Erkältung in Anmarsch ist Ferrum phosphoricum comp. von Weleda(antroposophisch) und über den ganzen Winter wegen der Heizungstrockenheit Nasendusche abends (das macht er sehr gerne, der Anfang war allerdings schwer). Bis dann, lg witha

Mitglied inaktiv - 17.01.2006, 09:06