3 und mehr

3 und mehr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von elody am 26.03.2007, 22:07 Uhr

Wochenplan für Kinder...

Hallöchen. Man gab mi den Tip mich mal hier zu melden :-)

Mal eine Frage hab.
In meinem Haushalt leben 4 Kinder. Ich habe einen Wochenplan ausgearbeitet mit den kurzen. Jedes Kind hat am Nachmittag eine Aufgabe.
Vom Zeitaufwand denke ich mal , geht das in Ordnung. Das sind im Schnitt für jedes Kind 15-20 Minuten. Müll hinaus bringen. Durch bestimmte Räumlichkeiten saugen. Spülmaschine aus-einräumen.Ich muß dazu sagen, das meine Kids schon etwas älter sind. Mit der Durchführung jedoch hapert er manchmal.
Wenn ich dann von der Arbeit heim komme, was durchaus mal 16 Uhr werden kann, bin ich schon enttäuscht, weil ich dann wieder meine, dass alles an mir kleben bleibt. Durch die vielen Tiere und den zahlreichen Personen finde ich Ordnung und Sauberkeit schon wichtig. Man muß es ja nicht übertreiben. Wer von euch handhabt es denn auch so und was macht ihr, wenn die Kids auf einmal unter heftiger Demenz leiden?
Gruss Moni

 
7 Antworten:

wie alt sind den die Kinder?

Antwort von TineS am 26.03.2007, 23:44 Uhr

ich denke es kommt viel aufs alter drauf an.

Bei uns sind sie ja noch relativ klein 7,5,3,1 und die beiden großen haben jetzt ihre aufgaben.

einer muß den müll rausbringen, der andere deckt abends den tisch. das im täglichen wechsel. Wir habens erst eingeführt, daher keine Erfahrung wies ist, wenn sie nicht wollen.

lg tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wochenplan für Kinder...

Antwort von Texx7 am 27.03.2007, 9:46 Uhr

Ich erinnere mich an meine Kindheit und daran, dass meine Mutter uns fast bis zum Erwachsenwerden haushaltsmäßig an Dinge erinnern musste. So viel zum Thema Demenz.

Was gut geklappt hat, waren die Sachen, die für einen persönlich wichtig sind und wo man gleich selbst die Konsequenz merkt, wenn man es nicht tut. z.B. Jeder bügelt seine eigenen Sachen oder geht ungebügelt ausser Haus, jeder gießt seine eigenen Blumen oder sie vertrocknen halt, jeder trägt nach dem Essen sein Geschirr in die Küche, achtet selbst darauf, dass die Schuljause eingepackt wird, ...

Ebenfalls gut geklappt hat folgendes: In den Ferien hatten wir immer einen Kochplan, d.h. jeden Tag darf ein anderes "Kind" sich aussuchen was gekocht wird und die gesamte Organisation dafür übernehmen(vom Einkaufen bis zum Abwaschen) und die Samstagsputzaktionen, wo gleichzeitig geputzt wurde und jeder eine vorher genau definierte Aufgabe bekam und alle gleichzeitig bei Musik tätig wurden: Einer putzt das Klo, einer das Bad, einer saugt, ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wochenplan für Kinder...

Antwort von alessa07 am 27.03.2007, 11:02 Uhr

Hallo,

so einen Plan haben wir auch, ein paar Tage läuft es gut, dann wieder überhaupt nicht. Irgendwie muss man immer erinnern un mahnen, das nervt :o(
Dabei sind es wirklich wenige Sachen, wenn ich dann frage "habt ihr eure Liste gemacht" kommt ein gelangweiltes Nööööö.
Ach ja, die Kinder die mithelfen "könnten" sind 12 und 7.

Eine zeitlang hatten wir ein Punktesystem, wenn alles eine zeitlang lief gabs irgendetwas außer der Reihe (z.B. mal unter der Woche TV) aber das war trotz allem ganz schön anstrengen.

Schnauf, mal gespannt wie das andere machen.....

LG alessa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an Tine

Antwort von elody am 27.03.2007, 16:38 Uhr

Meine Kids sind 9,10,11,20 Jahre alt.
Gruss Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wochenplan für Kinder...

Antwort von sechsfachmama am 27.03.2007, 21:49 Uhr

bei uns ist das auch immer im Fluss und wir sind am Ausprobieren.
Eine Zeitlang hatten wir den Punkteplan. Jeder hatte seine Mindestpunkte für die Woche, war es mehr, gabs einen Taschengeldbonus. Hatten sie zu wenig gemacht, gabs Taschengeldabzug.

Problem: meine Jungs waren sehr großzügig mit Punkte ausmalen - denn sie sollten das selbstständig eintragen.
Wenn ich bei vier (mithelfenden) Kindern alle Punkte immer eintragen muss - das artet in richtige Arbeit aus ... man muss dann immer zur Stelle sein, wenn was gemacht wurde, nichts vergessen, wenn man abends erst fragt usw.
Und: mit der Zeit lockte das die Jungs überhaupt nicht mehr, lieber nicht arbeiten müssen und Taschengeld gekürzt kriegen ...
Vor allem wollte keiner das "Schalen zum Nachbarn bringen" übernehmen, das blieb grundsätzlich liegen - trotz Punkteanreiz.
Dann sind wir umgestiegen auf täglich wechselnde Dienste (Spüler, Tischdienst, Gelber Sack, Schalen), Stress pur!! für mich - ich konnte mir nicht jeden Tag schon wieder neu merken, wer wann mit was dran war - schrecklich.
Inzwischen machen wird diese vier Aufgaben wöchtentlich, ich hab kleine Kärtchen an der Pinwand mit Symbolen dahinter (für die Nichtleser) und das klappt so haaalbwegs. Je nachdem, wer dran ist ...
Die Aufgaben, die die Jungs jeweils zu erledigen haben, klappen meist nur nach "Erinnerungsauffrischung" und Androhung von Strafe bzw.: wenn das nicht erledigt ist, gibts kein Fernsehen usw.
Das was die Mädels jeweils zu tun haben, klappt fast immer super. Klar gibts mal einen Hänger, aber eher selten.
Am WE ist Familienputztag - da müssen auch die Kinder mit Klo putzen, saugen usw., logisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ergänzung

Antwort von sechsfachmama am 27.03.2007, 21:50 Uhr

Unsere Kinder sind:
Junge, gleich 13
Mädchen, fast 12
Junge, 8
Mädchen, gleich 6
Mädchen, 2

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wochenplan für Kinder...

Antwort von Schnulleralarm*2 am 28.03.2007, 20:14 Uhr

Hallo.

Unsre Kinder sind noch ziemlich klein, zumindest 3 und somit großteils vom Haushalt befreit.
Der Große (6) ist für den Biomüll zuständig und schaut - mittlerweile sogar freiwillig - oft nach, ob er ihn ausleeren muss. Zudem saugt er sein Zimmer selbst, was er aber freiwillig entschieden hat. Das sind tägl. höchstens 5 Min. Biomüll und jeden 2. Tag 10 Min. saugen. Find ich in Ordnung. Seit 2 Wochen ist er auch begeistert und fährt mit Daddy zum Recyclinghof. Die Zeit gehört nur ihnen und er sieht's eigentlich als Spaß, nicht als Arbeit. :)
Die Zwillis (17 Monate) müssen und können nicht viel machen, tragen halt mal ein Handtuch ins Bad, oder sowas. Finden sie meistens recht lustig.
Und die Kleine (3 Monate) ist natürlich von allem befreit. *gg*
Mein Mann ist für die Fenster zuständig, weil ich's einfach nicht schaffe, streifenfrei zu putzen. :D Und er kümmert sich um den Innenhof - zusammen kehren, etc.
Rest vom Haushalt und Garten überbleibt mir, bin aber zufrieden damit, da mir eh viel Arbeit abgenommen wird, wenn ich da so andre Familien anschau.

Sorry für's lange Tippseln.
Liebe Grüße, Celina & Rasselbande

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 3 und mehr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.