Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Seansmama am 21.09.2018, 16:56 Uhr

Was soll ich machen?

Heute hatte unser Großer (13) wieder Besuch von seiner Schulfreundiin und vor 14 Tagen hatte sie mir erzählt, dass sie wohl in eine änder Schule kommt und zu ihrem Vater zieht, näher hab ich da nicht nachgefragt, ich kenne die Eltern nicht!
Heute nun hab ich sie gefragt, ob sie denn nun zum Papa zieht und sie meinte Nein, sie bleibt bei der Mama und dem Stiefvater, hätten sie entschieden. Arglos hab ich sie gefragt, warum sie denn zum Papa soll und hätte ich es mal lieber nicht getan! Die Mutter und der Stiefvater haben ein 1-jährigem Kind und wenn das Baby schreit, dann kriegt es die Große ab, vom Stiefvater. Ich hab garnicht weiter gefragt. Die Mutter redet wohl auf den Mann ein, mehr geht wohl nicht und schaut weg. Als sie jetzt weg ist, hab ich mich nur vergewissern wollen, was ich schon vermutet habe und meinen Großen gefragt, er weiß, dass sie auch geschlagen wird. Ich hab mit dem Mädel gesprochen, aber sie eben nicht daraufhin angesprochen und es geht da wohl schon zwischen Anwälten hin und her oder es scheint nur einen für beide zu geben. Ich habe ihr gesagt, dass sie mit ihrer Mutter reden muss, wenn es ihr nicht gut geht dabei und sie lieber doch zum Papa will. Verständlich ist ja auch, dass die Mutter das Kind auch behalten will, aber um was für einen Preis? Das ist so ein süßes Nädel und ich hab jetzt Ein schlechtes Gewissen, zu Wissen, dass es da zu Hause Schläge setzt, aber ich kann doch nicht zum Kind sagen, geh zum Jugendamt! Red mit Mutter und Vater, hab ich ihr geraten. Ich finde es schon schlimm genug, dass ein Kind geschlagen wird, weiß aber auch das es heutzutage hinter verschlossenen Türen genug Gewalt gibt, durch meine Arbeit, ich les Protokolle von Einsätzen, manchmal. Ich will mich einfach nicht in eine fremde Familie reinhängen, andererseits gehtbes der Kleinen ganz offenbar nicht gut. Was machen????

 
49 Antworten:

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Lusiana am 21.09.2018, 17:51 Uhr

mit der Mutter sprechen wäre jetzt so meine erste Idee, auch wenn Du die Mutter nicht gut kennst, aber Du weißt, dass das Mädchen geschlagen wird, wenn Du gar nichts machst, ist das Weggucken. Du könntest das auch dem Jugendamt melden, das geht auch anonym, ich fände allerdings die erste Möglichkeit besser

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Finale am 21.09.2018, 17:54 Uhr

Ich würde sofort das Jugendamt kontaktieren, auf keinen Fall die Mutter ansprechen, sonst bekommt das Mädchen vielleicht noch mehr Schwierigkeiten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von 3wildehühner am 21.09.2018, 17:56 Uhr

Natürlich kannst, nein, du MUSST sogar dem Mädchen sagen, dass es zum Jugendamt gegen soll! Und ich würde mich auch anbieten, mit dem Mädchen gemeinsam dort hinzugehen!
Mit Mutter und Stiefvater reden , wird wohl keinen Sinn machen!!!
Dass sie das Schlagen nicht gut findet, wird denen schon klar sein,
Du könntest eventuell den leiblichen Vater davon in Kenntnis setzen, wenn er es nicht bereits weiß. Aber davon gehe ich eigentlich aus, wenn im Raum stand, dass sie (deshalb) zu ihm ziehen sollte.
Wenn du jetzt trotz dieses Wissens nicht unternimmst, machst du dich definitiv mitschuldig!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von heike77 am 21.09.2018, 18:02 Uhr

Wenn das Mädchen zum Vater möchte kannst du Sie zB zum Jugendamt fahren damit sie dort Ihren Wunsch Aktenkundig macht. Dort kann Sie auch sagen das sie geschlagen wird und nicht mehr zur Mutter zurückgeht, sondern der Vater sie abholen soll. Das geht, wenn man es wirklich möchte. Keine JA SB word sie raustragen und der mutter ins Auto setzen. Und wenn du sicher weißt das Gewalt im Spiel ist würde ich an deiner Stelle auch nicht zögern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Himbeere90 am 21.09.2018, 18:56 Uhr

Hier unterschreibe ich!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Finfant am 21.09.2018, 19:12 Uhr

so einfach ist das nicht :-(

eine Mitschülerin wurde von ihrem Vater geschlagen, die blauen Flecken und Kratzer waren zu sehen! Das Mädchen hat sich meiner Tochter anvertraut....ich hab das Gespräch mitgehört....und sie getröstet! Dies war an einem WE, Montags ist sie mit meiner Tochter zur Vertrauenslehrerin und zusammen sind sie am selben Tag zum Jugendamt! Sie kam sofort zur Oma......ABER, ne Woche später ist sie zu ihrer Familie zurück, wo sie bis heute ist!

und wisst ihr, wer die "Dumme" ist??? JA ! meine Tochter :-(((( Die Eltern verbieten den privaten Kontakt. tja......so kanns auch gehen. Und wie gesagt, ich hab das Telefonat zwischen den Mädchen mitgehört und wie sehr das Mädchen geweint hat. Sie war wirklich sehr verzweifelt. Aber, es sind ihre Eltern, ihre Geschwister und sie wollte wohl zurück....

lg, Andrea

ps. ob das Jugendamt noch Kontakt zur Familie hat, weiß ich nicht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Maroulein am 21.09.2018, 19:35 Uhr

Huhu
Dass sie dir etwas erzählt heißt ja schonmal dass sie dir ein wenig vertraut,wir haben das vor zwei Jahren auch gehabt mit der besten Freundin meiner Großen,da war die Mutter starke Alkoholikerin,die 14 Jährige war Ersatzmutter für die jüngeren Geschwister,der Vater kam nur zu den Terminen mit dem JA,die Kinder durften nichts sagen und auch nicht allein mit dem Mitarbeiter reden.
Ich habe zuerst mit ihr gesprochen,sie war glücklich dass sie jemand ernst nimmt,ich habe daraufhin die Leiterin des JA angerufen und ihr erzählt wie toll die Betreuung dieser Familie klappt wenn die Kinder gar nicht erzählen dürfen was wirklich abgeht-sie kam daraufhin in Obhut,die Größe lebt inzwischen in einer WG für Jugendliche, absichtlich ohne die Kleinen,damit sie aus der Verantwortung entlassen ist,die Kleinen sind in eine Pflegefamilie,und alle drei sagen es geht ihnen wesentlich besser.

Auch wenn sie vielleicht weiter weg ziehen muss,so hat sie trotzdem bessere Chancen wieder halbwegs normal zu leben,als wenn sie dort weiter bleiben muss,meine Große hat gleich zwei Freundinnen dadurch verloren ,die eine wohnt fast 600km weit weg,aber sie ist froh dass wir nicht weggesehen haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Seansmama am 21.09.2018, 19:36 Uhr

Da hab ich eben auch Angst vor, da dem Mädel nur mehr zu schaden, Jugendamt usw. Und dann ... Passiert sowas!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 19:48 Uhr

Ich fasse mal deine Gemütslage zusammen - nur damit ich es richtig verstehe und nichts fehldeute:

Du hast das Kind nach den Gründen gefragt - nach der Antwort wünschtest du, du hättest es lieber nicht getan und hast somit auch gar nicht weiter gefragt (obwohl du da schon Arges vermutet hast). Dein Sohn hat dir letztlich deine Vermutung bestätigt - das Kind wird geschlagen.
Du meinst, dass du nicht sagen kannst, dass sie Hilfe beim JA suchen sollte.
Du willst dich nicht in die fremde Familie reinhängen, hast gleichzeitig ein schlechtes Gewissen.
Häusliche Gewalt ist dir durch deine Arbeit zumindest durch Akteneinsicht bekannt. Alles richtig?

Ganz ehrlich. Ich verstehe dich nicht. Ist dein Unbehagen, dich in "die Nesseln zu setzen" wirklich größer und wichtiger als dein Wunsch, einem misshandelten (ich drücke es bewusst so aus) Kind zu helfen?

Ich kann deinen Unmut ein bisschen verstehen. "Man will ja keinem was schlechtes" - "Wer weiß, ob das so stimmt" - "Ich hab dem Kind gesagt, es soll mit den Eltern reden, das muss es halt auch tun"... Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen. Aber genau das sind die Gedanken, die Leute davon abhalten, etwas zu tun. DAS sind die Gründe, warum hinter geschlossenen Türen soviel Gewalt passiert und Leid entsteht! Wenn dann Fälle von Kindesmisshandlung (oder gar schlimmer) publik werden, kommt die Frage auf, warum denn keiner was gemerkt hat, warum das Jugendamt nichts gemacht hat usw. Wenn keiner was sagt (und das passiert täglich überall in Deutschland), dann fühlen sich Täter relativ sicher ("Kommt schon nicht raus").

Dem Kind zu sagen, es solle mit den Eltern sprechen und sich darauf zu verlassen, dass es das auch tut, ist genauso hilfreich wie wenn du gar nichts tust! Selbst wenn das Kind mit den Eltern spricht...Was soll denn dabei rauskommen? Dass der Stiefvater plötzlich aufhört? Dass die Mutter sich vor das Kind stellt? Möglich aber nicht wahrscheinlich.

Hey, da ist noch ein Einjähriges in der Familie! NOCH richtet sich die Aggression des Mannes gegen das größere Mädchen. Es ist möglicherweise nur eine Frage der Zeit bis sich die Ausbrüche auch gegen das kleine, noch hilflosere Kind richten...

Denk nochmal darüber nach. Wenn du das echt verantworten kannst, dann bleib tatenlos. Ich persönlich könnte es nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 19:51 Uhr

Ich kann das gut nachvollziehen. Diese Negativbeispiele lassen einen da schon zweifeln.

Vielleicht passiert es genauso wie Finfant es erlebte. Vielleicht wäre es im geschilderten Fall aber auch nicht so und das Mädchen hätte die Chance auf eine gewaltfreie Zukunft. Ich würde diese Chance nicht verbauen wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Finfant am 21.09.2018, 19:58 Uhr

und ich kenne das Mädchen und die Eltern und kann trotzdem nix machen. Ob sie jetzt noch geschlagen wird, weiß ich nicht!

Nadine und sie sind ja Schulfreunde und waren bis zu diesem Vorfall auch privat befreundet....! Kontakt haben sie natürlich immer noch in der Schule und auch per Handy.

lg, Andrea

ps. Der Vater ist aber auch sehr, sehr seltsam....er hat mal nachts alle Kinder geweckt und gesagt, das der Krieg ausgebrochen wäre und sie mussten schnell ein paar Sachen packen und ins Auto bringen....dann hat er gelacht und gesagt, das es nur Spaß war *schock*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Seansmama am 21.09.2018, 20:15 Uhr

Danke! Ich habe doch recht oft Kontakt zu anderen Eltern und hier gar keinen, deshalb macht es mir so schwer, da praktisch reinzulangen. Ich habe mit meinem Sohn gesprochen und er weiß nur, dass der Vater das Sorgerecht hat und wohl nicht die Mutter und es bei dem Baby darum geht, dass das Mädel mal aufs Baby aufpassen soll und dann eben auch wohl Schläge passieren. Und wenn ich mal mit der Lehrerin rede, die können da vielleicht professioneller ran, als ich hier zu Hause am Küchentisch???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 20:20 Uhr

Du meine Güte, das ist ja schrecklich! Die armen Kinder!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 20:39 Uhr

Ich glaube, ich persönlich fände es schwieriger Leute, die ich kenne, in so einer Angelegenheit anzusprechen als wenn sie mir eher unbekannt sind. Aber das nur am Rande, hilft dir ja nicht weiter.

Der Vater des Mädchens hat das Sorgerecht aber sie lebt bei der Mutter und dem Stiefvater? Oder meinst du das Sorgerechts fürs Baby? Sorry, ich steh vielleicht auch grad auf der Leitung ;-)

Was die Schläge angeht - ob sie nun passieren, weil das Mädchen nicht auf das Baby aufpassen will oder weil sie eine freche Antwort gegeben hat (nur so als Beispiel) - der Grund ist völlig egal. Es wird geschlagen, Punkt. Und es handelt sich offensichtlich um Schläge mit gewisser Regelmäßigkeit, kein einmaliger Ausrutscher...

Wenn du dir nicht zutraust, "selbst was zu machen", dann kann ich das verstehen. Man fühlt sich ja irgendwie ohnmächtig... Aber gar nix zu machen, ist noch viel schlimmer als das doofe Gefühl, vielleicht jemandem auf die Füße zu treten ;-)

Jemand anderes hatte ja auch schon den Hinweis gegeben, dass man beim JA auch anonym eine mögliche Kindeswohlgefährdung melden kann. Das wäre eine Option.

Deine Idee, mit der Lehrerin zu sprechen, finde ich auch gut. Gibt es vielleicht auch eine*n Schulsozialarbeiter*in? Allerdings ist es oft so, dass Betreuungseinrichtungen / Schulen oft erst tätig werden, wenn ihnen selbst etwas aufgefallen ist (Verhaltensauffälligkeiten, auffallend viele blaue Flecke, Leistungsknick etc.). Durch deinen Hinweis würde man vermutlich ersteinmal beobachten, das Kind ggf. mal fragen usw. Das könnte länger dauern als man denkt. Und wenn das Mädchen sich dann nicht öffnet, weil es die Lehrerin nicht mag, dem Sozialarbeiter nicht vertraut o.ä., dann kann es sein, dass es im Sande verläuft. Aber das kannst du sicherlich besser einschätzen.

Bei diesen beiden Möglichkeiten wäre dein Name ggf. raus und die Familie würde nicht erfahren, wer da was gemeldet hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

PS

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 20:48 Uhr

Wenn Schule oder JA die Mutter / den Stiefvater kontaktieren, dann zeigt das den Leuten schonmal, dass "es" gesehen wird. Viele Täter vertrauen nämlich auf den "Schweigemantel", der oft über solche Taten ausgebreitet wird.

Und es zeigt auch dem Mädchen, dass es gesehen und gehört wird! Ein wichtiges Signal! Viele Kinder fügen sich nämlich in ihr Schicksal, nehmen es an, geben sich zum Teil selbst die Schuld oder nehmen die Schläge in Kauf, um ggf. kleinere Geschwister zu schützen. Diesen Teufelskreislauf gilt es zu durchbrechen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Felica am 21.09.2018, 20:50 Uhr

Ehrlich?

Du hast gefragt, eine Antwort bekommen und handelst jetzt nicht weil ungemütlich.
Was bitte schön macht dich jetzt besser wie die Eltern?

Klar, du hast die Hand nicht erhoben, den Schlag dem du dem Kind damit verpassen dürftest mit dem nicht handeln dürfte aber kaum weniger schmerzen. Die Eltern schaden halt physisch, du psychisch. Dabei solltest du es doch besser wissen.

Also ab zum JA und denen Mitteilung machen. Schon mal darüber nachgedacht das das Mädel nur deshalb nicht bei Vater lebt weil der aktuell schlechte Karten hat da was zu beweisen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von luna8 am 21.09.2018, 21:25 Uhr

Du bist auch immer leicht dabei mit deiner 'Lösung'... lies mal, was Finfant schrieb.

Ich kann die Texterin schon verstehen, obwohl ich es auch wichtiger finde, einzuschreiten.

Aber wir hören ja alle auch immer von vorbildlichen Mitarbeitern des JA, die sofort Abhilfe schaffen

Vertrauenslehrer fänd ich sinnvoll oder was ganz objektives .. Caritas, weißer Ring, oä.

Wegschauen kannst du jetzt nicht mehr, aber das willst du ( denke ich) auch garnicht.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Seansmama am 21.09.2018, 21:48 Uhr

Nein, ich denke, dass ich was machen werde, aber mit einer Hauruckaktion in mir eine wildfremde Familie einfallen ... Es scheint ja offensichtlich was zu laufen, aber wohl nicht in die richtige Richtung. Unglücklich sieht das Kind ganz und gar nicht aus, es ist ein total lustiges Kind und gackert hier nur rum. Kann man das so gut überspielen? Ich kann sie ja nochmal fragen, ob die mit ihrer Mutter gesprochen hat, dass sie doch lieber zum Vater will, da das wohl alles mit dem Baby zusammenhängt.
Mein Sohnemann hat aber auch ein Händchen, schon die 2. kleine Freundin, die andere, da saß der Stiefvater im Knast wegen Mißbrauch an ihr. Da hatte mich die Mutter angerufen, da das Mädel beim Spielen ausgerastet ist und ihn beschimpft und es ihr dann Leid tat und sie sich entschuldigen wollte. Da lief gerade ein Prozess. Der Vater hat nur 3 Jahre, statt der geforderten 12 Jahre bekommen. Gott, in welcher Welt wachsen unsere Kinder auf!?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von luna8 am 21.09.2018, 21:57 Uhr

Ich denke, der menschliche Eigenschutz kann einiges überspielen bzw verdrängen.

Dein Sohn hat wohl eine sehr sensible Ader - das ist schön, aber halt ihn aus sowas besser raus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Seansmama am 21.09.2018, 22:00 Uhr

Wir haben schon in der Grundschule gesagt, er wird ein Frauenversteher, zeitweise rennen ihn die Mädels nach und ich wollte mein Helfersyndromneigentlich ablegen, hab es auch schon gut hinbekommen und nun das!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von luna8 am 21.09.2018, 22:06 Uhr

Der Apfel und der Stamm ;)

Sei froh drum, aber wie gesagt... lass ihn da raus, wenn’s geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Reh77 am 21.09.2018, 22:08 Uhr

Ja, es ist möglich. Kinder können einiges verbergen, überspielen. Wenn sie in anderer Umgebung sind.
Manche Kinder sind besonders witzig, lustig, lebensfroh; es ist fast, als würden sie versuchen damit den Schmerz und die Traurigkeit zu vertreiben. Oder nachholen, was daheim nicht geht. Das muss aber nicht so sein. Jedes Kind ist anders und reagiert anders.

Dem Mädchen selbst kannst du die "Nummer gegen Kummer" geben. Dort kann sie anonym anrufen, über alles sprechen, was sie belastet. Das hat keine Konsequenzen, dort kann ihr gesagt werden was sie tun kann.

Was du tun kannst, das wurde schon geschrieben,
ein Gespräch beim Schulsozialabeiter oder Vertrauenslehrer wäre eine Möglichkeit,
anonyme Meldung beim Jugendamt wäre möglich.
Nur nichts tun empfinde ich als falsch.

(Aus meiner eigenen Kindheit kann ich sagen, ich wünschte es hätte irgendjemand etwas gesagt und getan.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 22:16 Uhr

Da schließe ich mich nochmal an, hatte oben ja schon nochmal geschrieben.

Wie reh77 schreibt, klar können Kinder das überspielen. Vielleicht fühlt sie sich in eurem Haus auch "einfach wohl" und kann da mal sein wie sie eigentlich ist.

Letztlich ist es wichtig, diesem Kind eine Stimme zu geben und ggf. für es zu sprechen, wenn es das selbst nicht schafft (aus welchen Gründen auch immer). Denn auch das Gefühl und das Wissen "da ist jemand, der sieht, was hier passiert und dem ist es NICHT egal", kann einem Kind Mut machen, es unterstützen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von luna8 am 21.09.2018, 22:21 Uhr

"Letztlich ist es wichtig, diesem Kind eine Stimme zu geben und ggf. für es zu sprechen, wenn es das selbst nicht schafft (aus welchen Gründen auch immer). "

Das Kind ist 13 ( oder so den Dreh), wie soll es sich gegen vorsätzliche Körperverletzung eines Erwachsenen wehren??

Dem Rest stimme ich zu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 22:28 Uhr

Ähm, vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt?

Mit dem von dir zitierten Satz meinte ich doch, dass "man" (also andere, nicht das Kind) solchen betroffenen Kindern eine Stimme geben muss, ihnen sozusagen seine Stimme leihen muss, um auf das Unrecht, was da passiert, aufmerksam zu machen - eben weil ein Kind es nicht selbst kann.

Es geht mir nicht ums "Wehren" in der Akut-Situation sondern darum, dass man deutlich macht, dass da was passiert - dass man es weitermeldet, dass man dem Täter bewusst macht, dass sein Handeln bemerkt und verfolgt wird und dass man dem Kind das Gefühl gibt, es ist nicht allein, sondern da bekommt jmd mit, was passiert und hilft, dass es aufhört.

Ich hoffe, das war - trotz des monsterlangen Satzes - einigermaßen verständlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von luna8 am 21.09.2018, 22:32 Uhr

Hab ich tatsächlich anders verstanden, sorry.

Ein 13 jähriges Kind in dieser Situation kann sich nämlich nicht selbst helfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Finfant am 21.09.2018, 23:10 Uhr

ja, das ist schrecklich :-(

das Mädchen und meine Nadine, sind seit der 5 Klasse auf dem Gymnasium befreundet, sie war auch schon öfter hier (Nadine aber nur 1 mal bei ihr zuhause) Nadine hatte vor 1-2 Jahre Probleme mit Mathe (darum auch mal ne 5 geschrieben) und das Mädchen hat meine Tochter gefragt, ob sie nun Ärger zuhause bekommt....als Nadine dies verneint hat, konnte das Mädchen dies gar nicht glauben!!!

lg, Andrea

ps. die Schule weiß Bescheid, die Vertrauenslehrerin war mit zum Jugendamt.....und trotzdem wohnt das Mädchen wieder zuhause!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von wolke76 am 21.09.2018, 23:18 Uhr

Gruselig. Schlimm auch, dass es für diese Kinder normal ist, wenn sie daheim (wegen einer schlechten Note auch noch) Ärger, möglicherweise schlimmeres kassieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von kravallie am 22.09.2018, 6:44 Uhr

wie es sich mir darstellt, läuft da mindestens ein antrag des vaters auf das alleinige aufenthaltsbestimmungsrecht. sollten sich die eltern da nicht einig sein, bekommt das mädchen nebst dem jugendamt auch einen verfahrensbeistand, der die interessen des kindes vertritt.
so hat das mädchen unbedingt die möglichkeit, ihren willen und auch ihre not zu bekunden.
zunächst fände ich es wichtig diesbezüglich mehr informationen zu bekommen.
wenn dem so ist, dann kannst du nichts mehr tun. wie in finfants fall ist es dann der wille des kindes, da kann man sich auf den kopf stellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Lauch1 am 22.09.2018, 7:42 Uhr

Zur Polizei gehen, Anzeige erstatten, es aktenkundig machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jugendamt sofort

Antwort von cube am 22.09.2018, 8:01 Uhr

Ich habe jetzt nicht alle antworten gelesen, aber ganz klar solltest du das dem Jugendamt melden. Wie du selbst sagst, schaut die Mutter weg - sie weiß es also, will oder kann aber nicht eingreifen.
Das ist ein klarer Fall für das Jugendamt.
Du kannst dich dort auch anonym melden.
Vielleicht lädst du das Mädchen auch noch mal zu dir ein und bietest Ihr Hilfe an. Oder ermutigst sie, sich selbst beim JA zu melden oder dem Kindernotdienst.
Das sie mit ihrer Mutter redet ist eher unwahrscheinlich. Sie ist 13 und kann sich nicht sozusagen gegen ihre Mutter stellen bzw mit dieser einen solchen Konflikt alleine austragen.
Man sollte immer im Kopf haben, das Kinder ihre Eltern dennoch lieben - egal wie schlecht sie behandelt werden. Sie wird für sich selbst Entschuldigungen finden, warum die Mutter nicht anders kann. Oder anfangen, die Schuld bei sich selbst zu suchen.
Dazu kommt: wehrt sie sich, bekommt es vielleicht das Baby ab. Auch das wird sie nicht riskieren wollen.
A pro pos Baby: auch deshalb gehört das Jugendamt eingeschaltet. Ein Baby in einem Haushalt, in dem der Vater gewalttätig ist und die Mutter weg guckt ist garantiert kein sicherer Platz für ein Baby.
Schalte bitte umgehend das Jugendamt ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Felica am 22.09.2018, 10:24 Uhr

Bei Dingen wo die Lösung leicht ist, ja. Mag dir schnell und leicht erscheinen. Kenne zu viele Leute die weg schauen oder meinen das kann man ja vernünftig klären. Manchmal entscheiden nur Sekunden über leben oder Tot. Sei es weil ein Kind dann in der zeit tot geschlagen wurde oder weil das Kind aus Verzweifelung, dem Gefühl es interessiert eh keinen, beschließt sich das Leben zu nehmen.

Ich gehe davon aus das die meisten JA ihre Arbeit ernst nehmen und versuchen das aller beste für die Kinder zu finden. oder man schaut ob man durch einen Trick das Kind erst einmal wenigstens für 1-2 Tage aus der Schusslinie nimmt die einem die Möglichkeit nimmt sich Hilfe zu suchen. Es ist Wochenende, warum nicht die Eltern fragen ob das Mädel übers Wochenende bei einem schläft? Notfallssprechstunden genau für solche Fälle gibt es auch am Wochenende.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Felica am 22.09.2018, 10:28 Uhr

Stimme ich zu.
Kinder haben oft eine sehr hohe Toleranzgrenze dafür. Auch weil sie ja ihre Eltern lieben, sie denen nichts böses wollen, selbst schuldig fühlen und es nicht selten auch nicht anders kennen. Das erste was man als Mißbrauchsopfer lernt sind Entschuldigungen für den Täter finden und Ausreden und wie man es am besten vor Außenstehende verbirgt.

Meine Erfahrung, es gibt zwei Fälle in denen die meisten opfer ihr Schweigen brechen, dann wenn sie absolut nicht mehr weiter wissen oder dann wenn sie sich wirklich in Sicherheit fühlen und wissen, ich muss da nie wieder hin. Letzteres ist hier nicht der Fall, wenn das Kind also jetzt spricht, sähe ich da eher Eile geboten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Fall ist hier anders

Antwort von heike77 am 22.09.2018, 10:39 Uhr

die Eltern sind getrennt, es ist der Stiefvater der prügelt und es gibt einen Vater der das Mädl nehmen würde. Also nicht warten, handeln!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von heike77 am 22.09.2018, 10:44 Uhr

Wenn die Mutter wegschaut ist natürlich auch das Vertrauen in die Mutter weg, anstatt zu beschützen schaut sie weg ohne zu helfen. Das ist für das spätere Leben furchtbar, Vertrauen zu fassen wiurd für immer schwer für sie sein. Deswegen braucht sie Menschen denen sie vertreuen kann, das ist der Vater, deine Tochter und auch du!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von heike77 am 22.09.2018, 10:45 Uhr

Und bitte erzähl dann auch was du gemacht hast und wie es weitergegangen ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von germanit1 am 22.09.2018, 17:25 Uhr

JA oder beim Notruf fuer Gewaltopfer anrufen. Als Notrufnummer hab ich fuer Deutschland 08000 116 016. Ich wuerde den Fall da schildern und um Rat bitten. Fuer ein Kind ist es wahrscheinlich noch schwerer da rauszukommen als fuer uns Erwachsene. Die Verletzungen muessten auch dokumentiert werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch 'ne Idee

Antwort von germanit1 am 22.09.2018, 17:27 Uhr

Wenn die beiden auf die gleiche Schule gehen, kannst du nicht mal den Vertrauenslehrer oder die Schulpsychologin (falls es eine gibt) auf den Fall aufmerksam machen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Crivisa am 22.09.2018, 23:15 Uhr

Da ich mal eine ähnliche Situation hatte, hab ich mir professionellen Rat geholt:

https://www.berliner-notdienst-kinderschutz.de/kinder.html

Es würde zu weit führen worum es ging, in jedem Fall wurde mir ein toller Rat gegeben und die Leute waren auch da für das Mädchen um das es ging.

Ob nun darüber, die Schule als Vertrauenslehrer, etc.... irgendjemand professionelles sollte als AP für das Kind da sein.

Wegschauen, wenn man Kenntnis hat geht nicht.

Grundsätzlich aber Achtung vor blinden Aktionsmus- 13 ist gefährliches Alter, da wird gerne auch übertrieben wie was sein kann zu Hause, etc. .... das will ich zu denken geben. Mag es nicht bagatellisieren, sondern eben aus diesem Grund an Profis Verweisen, die die Situation erstmal einschätzen richtig.

Alles Gute....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von fsw am 23.09.2018, 7:52 Uhr

Es besteht auch die Möglichkeit,dass der leibliche Vater gar nichts von den Zuständen bei der Mutter weiß. Es kann sein,dass das Kind gern zum Vater ziehen möchte,die Mutter mit ihrem Neuen alles herunterspielt ...Manchmal sagt ein Kind: "Ich ziehe jetzt zum Vater", weil es einfach nur aus der Situation zu Hause heraus möchte. Sie werden dem Kind schon einreden und drohen,dass es beim Papa nichts erzählen darf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von fsw am 23.09.2018, 8:01 Uhr

Ich unterschreibe bei wolke76 .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Carmar am 23.09.2018, 9:48 Uhr

Zu allem anderen, was hier schon geschrieben wurde, müsste man noch herausbekommen, ob die Mutter der beiden Kinder von ihrem ersten Mann getrennt lebt, weil er vielleicht auch geschlagen hat....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von kaempferin am 23.09.2018, 21:35 Uhr

Ich nun auch noch, wenn auch ein bisschen später, aber das Thema ist ja wohl immer noch sehr aktuell, oder?!

Und Du hast ja bereits (SEHR, SEHR GUTE - wie ich finde!) Tipps erhalten, und da schließe ich mich nun auch mit an - und rate Dir auch - Vertrauenslehrer/in, Polizei, Jugendamt, Kinderschutzbund. Und warte und zögere da bitte nicht erst noch lange, sondern HANDLE! Und zwar SOFORT und UNVERZÜGLICH!
Denn wenn ich DAS
"Als sie jetzt weg ist, hab ich mich nur vergewissern wollen, was ich schon vermutet habe und meinen Großen gefragt, er weiß, dass sie auch geschlagen wird."
schon lese, müssen doch schon sämtliche Alarmglocken klingeln, oder?!

"Das ist so ein süßes Mädel und ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, zu wissen, dass es da zu Hause Schläge setzt, aber ich kann doch nicht zum Kind sagen, gehe zum Jugendamt!"
Das könntest Du schon, aber wer weiß, ob es das Mädel dann auch wirklich macht?! Aus Angst evtl./vielleicht nicht?! Eben deswegen und von daher ist DEIN Handeln gefragt!

"Ich will mich einfach nicht in eine fremde Familie reinhängen..."
Aber da MUSST Du das EINFACH TUN!!!!! Denn es wäre WIRKLICH GROTTENFALSCH, wenn Du es in diesem Fall NICHT tätest!!!!!
"...andererseits geht es der Kleinen ganz offenbar nicht gut."
Na SIEHSTE! Dann nichts wie ab zur/zum Vertrauenslehrer/in, zur Polizei oder zum Jugendamt oder Kinderschutzbund!
Denn lieber EINMAL ZUVIEL geschaut und gehandelt als 10MAL ZU WENIG! Es ist schließlich schon genug passiert, EBEN, WEIL weggeschaut und nicht (rechtzeitig) eingegriffen wurde - und davon brauchen wir wirklich nicht noch mehr Fälle!

"Verständlich ist ja auch, dass die Mutter das Kind auch behalten will, aber um was für einen Preis?"
EBEN!!!!!

Und was soll das eigentlich bedeuten:
"...und wenn das Baby schreit, dann kriegt es die Große ab, vom Stiefvater."
Wieso bekommt es dann die Große ab??? Ist DIE etwa schuld daran, dass das Baby schreit??? Oder soll sie auf das Baby aufpassen und wenn es dann schreit, heißt es dann, sie wäre nicht fähig dazu - und dann wird sie vertrimmt?
Sorry, das verstehe ich nicht. - Verstehe ich überhaupt nicht! Von daher - das erkläre mir bitte mal.

Wie alt ist das Mädel denn überhaupt? (OK; ich weiß, das Alter spielt keine Rolle, aber es interessiert mich einfach mal).

Und die Körperstrafe ist auch seit bereits 18(!) JAHREN(!) VERBOTEN - und schon alleine von daher darfst Du NICHT UND AUF GAR KEINEN FALL WEGSCHAUEN!!!!! Und der STIEFvater hat ERST RECHT nicht das Recht, das Mädel zu hauen! NIEMAND hat das - aber ein STIEFvater ja gleich 3mal nicht!

Kannst ja dann mal berichten, wie das ganze weitergeht/-ging, aber um Himmels Willen - UNTERNIMM ETWAS!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der Fall ist hier anders

Antwort von kaempferin am 23.09.2018, 21:49 Uhr

"die Eltern sind getrennt, es ist der Stiefvater der prügelt und es gibt einen Vater der das Mädl nehmen würde. Also nicht warten, handeln!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von Seansmama am 23.09.2018, 21:51 Uhr

Vielen Dank für Eure Ratschläge und ja,mich werde mich drehen! Ich habe hier im weiteren Bekanntenkreis einen jungen Mann, der als Betreuer in einem Kinderheim arbeitet, den werde ich kontaktieren, wie man der Kleinen helfen kann. Vielleicht kommt sie die Tage wieder her und ich kann sie fragen, ob sie mit ihrer Mutter gesprochen hat. Da es ja auch einen Schulwechsel geben sollte und eigentlich zum Vater, was ja nun nicht so ist, müsste ja auch die Schule Bescheid wissen, so dass ich es auch über die Lehrerin versuchen könnte, die kümmert sich eigentlich auch immer ganz gut! Ich werd mich informieren!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von kaempferin am 23.09.2018, 22:01 Uhr

Danke auch für Deine Antwort und dass Du Dich noch - und jetzt so schnell - gemeldet hast!
Und wirklich super, dass Du Dich nun wirklich kümmern willst und wirst!!!!!

Aber beantwortest Du mir bitte noch diese meine Frage:
"Und was soll das eigentlich bedeuten:
"...und wenn das Baby schreit, dann kriegt es die Große ab, vom Stiefvater."
Wieso bekommt es dann die Große ab??? Ist DIE etwa schuld daran, dass das Baby schreit??? Oder soll sie auf das Baby aufpassen und wenn es dann schreit, heißt es dann, sie wäre nicht fähig dazu - und dann wird sie vertrimmt?
Sorry, das verstehe ich nicht. - Verstehe ich überhaupt nicht! Von daher - das erkläre mir bitte mal."

Denn das interessiert mich wirklich und daraus werde ich nicht ganz schlau.
Und wie alt ist das Mädel überhaupt? Ebenfalls 13?

Und VERGISS BITTE NICHT, zu berichten, wie es weitergeht und was Du nun wirklich schlussendlich erreicht hast - OK?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von kirshinka am 24.09.2018, 13:23 Uhr

Natürlich kannst du sagen das Kind soll zum Jugendamt- das ist das einzig wahre!!!!
Red mit Mutter gibt schläge vom Stiefvater. Die Mutter ist offensichtlich nicht mal in der Lage sich selbst zu verteidigen.
In so einer Lage braucht ein 13-jährige Kind Beistand von außen! Es kann nicht seine Verantwortung sein, sich selbst zu schützen.
Es soll auch mit dem Vater eindringlicher reden dass der sich einen killeranwalt nimmt.
Gib dem Kind Nummern von Jugendberatungsstellen und von Jugendamt!
Und droh der Mutter dass du zum Jugendamt gehst, wenn die Prügel nicht aufhören.
Zu was!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von kirshinka am 24.09.2018, 13:38 Uhr

Das sollte heißen, Tu Was!

Die Lage mit misshandelten Kindern ist kompliziert.
Leider überhöhen sie ihre Eltern, egal welchen Mist die ihnen angetan haben.
Die Kinder empfinden es als Verrat, sich gegen ihre Eltern zu stellen.
Vergiss niemals - Kinder sind Abhängige vom Schutz und der liebe ihrer Eltern - und das wissen sie und verhalten sich entsprechend.

Geh zum Jugendamt - nicht lange rummachen! Das Jugendamt ist die professionelle Stelle, die wissen was zu tun ist!

Sei doch nicht so feige!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was soll ich machen?

Antwort von kaempferin am 25.09.2018, 20:10 Uhr

Und? Inzwischen schon etwas unternommen und erreichen können? Bitte, halte uns auf dem Laufenden - unbedingt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.