Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Finfant am 15.08.2011, 22:45 Uhr

verlustängste.......!

Hallo!

keine Ahnung, wohin dieser Beitrag "passt" *grummel*

also: Nadine 8 Jahre alt (nun in der 3. Klasse) wird immer selbständiger!!! und so soll es ja auch sein :-)

ABER, ich kann damit gar nicht umgehen ICH hab solche Angst, das Nadine etwas "passiert" wenn ich nicht dabei bin (naja.....Angst.....es ist PANIK!!!) und ja, ich weiß, das es für die Kleine total wichtig ist......das sie ALLEIN sich etwas traut!!! ohne Mama!

gestern, hat sie mit einem Schulfreund telefoniert (der wollte zu uns) und sie sagte: ICH komm dich abholen! ähm...ich zu meiner Tochter, warte ich fahre dich! NEIN, dies wollte sie nicht...denn SIE (Nadine) ist schon groß und kann alleine gehen! ICH hab sie gehen lassen...! natürlich ging alles GUT!!!

SHIT....dabei wollte ich Nadine immer begleiten...zumindest bis zum Ende der Grundschule!

wirklich es ist so, das ich Nadine ALLES zutraue!!! das Mädel rennt nicht bei rot (Ampel) über die Straße, sie ist wirklich sehr, sehr vernünftig! aber.....meine Angst :-( ICH stelle mir vor, das sie einfach "weg" ist, das sie entführt wird usw........HORROR!!! und ICH sitze zuhause.......und mein Kind ist alleine unterwegs...."kopfkino"

und dabei hab ich ne erwachsene Tochter und bin im "loslassen" wirklich schon ein Profi!!! Kathrin wohnt schon lange nicht mehr zuhause.........aber Nadine kommt mir soooo "klein" vor.....und es gibt soviele Kinder, die schon auf dem Schulweg entführt wurden........ich bin "verrückt" ich weiß :-(((

ICH gebe Nadine den Raum zum selbständig werden.....aber meine Angst ist riesengroß :-( Ich lass sie allein gehen und habe Panik!!! die ich IHR aber nicht zeige!

mein jüngster Bruder, meine Freundin, meine Mama....JEDER sagt, ich soll sie machen lassen.....ABER, was ist, wenn etwas passiert????

und ja, ich weiß, das meine Angst nicht begründet ist!!! ABER sie ist da :-(

lg, Andrea

ps. ich zeige mein Angst Nadine NICHT!!! Sie hat ein großes Selbstvertrauen in sich....denn seit ü-4 Jahren macht sie Kampfsport! Sie sagt: ich weiß was ich machen muss, wenn mich jemand anspricht (ich laufe weg und rufe laut: FEUER-HILFE-FEUER)

Nadine ist toll........und ich bin ein Angsthase :-(

 
7 Antworten:

Re: verlustängste.......!

Antwort von PatriciaKelly am 15.08.2011, 23:08 Uhr

ich glaub helfen kann ich dir nich aber hier ist es auch noch gang und gebe dass die kids alleine zur schule laufen
kann ich mir bei alexander auch nich vorstellen
ich werd ihn nach wie vor bringen und hab auch vor ihn abzuholen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verlustängste.......!

Antwort von Christine70 am 15.08.2011, 23:49 Uhr

ich habe zwei große kinder, fast 16 und fast 20 jahre alt.
mein nesthäkchen ist jetzt 8 und ich hab fast die selben probleme wie du. gut, vielleicht jetzt nicht ganz so stark, aber die angst ist da.
ich habe ihn einen monat zur schule gebracht am anfang, dann meinte er, er will alleine gehen. gut, die schule ist nur gute 400m von hier weg. aber er muss eine straße überqueren, ohne ampel und fußgängerüberweg.
es hat eine zeitlang gedauert, ehe ich gelernt habe, ihm zu vertrauen.
mit der zeit wurde es besser.

ich denk aber, es liegt an dem alter. unsere "kleinen" werden wohl immer unsere babys bleiben. egal wie alt sie sind.

nur wenn du merkst, deine panik wird nicht besser, würde ich mir mal hilfe suchen. es kann ja nicht sein, daß du zuhause sitzt und vor angst bibberst, wenn dein kind alleine unterwegs ist. das ist nämlich für dich nicht gerade gesund.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verlustängste.......!

Antwort von Joni76 am 16.08.2011, 0:36 Uhr

Ich weiß ja, dass Du eine Vorgeschichte hast, die ander Mütter nicht haben. Ich denke schon, dass es damit zu tun hat. Mein Sohn ist auch bald 8 und klar mach ich mir auch Gedanken....aber nicht so extrem.
Vielleicht wäre wirklich professionelle Hilfe angebracht? Sonst machst Du Dich nur fertig, denn mit dem Alter wird sie ja noch selbständiger (in die Disco usw)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verlustängste.......!

Antwort von maleja am 16.08.2011, 7:34 Uhr

Hallo Andrea,

ich kann Dich gut verstehen, denn mir gehts bei meinem Jüngsten ähnlich. Allerdings spüren die Kids sehr wohl unsere ÄNgste. Denk nicht, dass sie das nicht merken. Meiner wehrt sich auch sehr dagegen. Und ich lasse ihn. MIt Angst, aber ich lasse ihn. Ich muss dazu sagen, dass ich mir auch um die beiden Großen Sorgen mache. Aber beim Jüngsten ist es halt am Schlimmsten.
Ich hab ja mit meinem Vater ähnliches mitgemacht wie Du. Das Verlieren aus dem Nichts. Und natürlich prägt so etwas. Mit solch einer Erfahrung verliert man ein großes Stück Urvertrauen.
Ich mache gerade bezüglich dieser ganzen Geschichte eine Therapie und kann sagen, dass es mir super hilft. Ich bin schon um ein Vielfaches gelassener. Ängste/Sorgen wegen meiner KInder wegen und auch meinen eigenen Ängsten/Panikattakcen stehe ich anderes gegenüber.

Ein Satz aus Deinem Postinmg solltest Du mal überdenken:

....und es gibt soviele Kinder, die schon auf dem Schulweg entführt wurden.......

Natürlich gab und gibt es sie. Aber sind es tatsächlich sooo viele? Weißt Du, wieviel tausende KInder täglich alleine zur Schule gehen? Und wieviele wurden entführt?

Das habe ich nämlcih in der Therapie gelernt, die Verhältnismäßigkeit richtig einzuordnen. Natürlich kann es uns auch passieren, aber wie groß ist denn die Gefahr tatsächlich? Und schaden wir unseren Kindern nachhaltig nicht mehr, dadurch, dass wir sie nicht ziehen lassen?

Ich merke es schon manchmal an den Kleinen, wie sie schon ihre Ängste kriegen, von mir weitergegebene. Und ich will nicht, dass sie später an diesen Ängsten, die ich habe, selber leiden. Verstehst was ich meine?

Ich wünsche Euch alles Gute!!!

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verlustängste.......!

Antwort von mams am 16.08.2011, 7:59 Uhr

wichtig zu wissen ist, dass deine tochter deine ängste spürt und sie sie prägen. auch, wenn du glaubst, dass sie das nicht mitbekommt.

im grunde ist die sache ganz einfach: ängste dieser art sind normal und jedes elternteil kennt sie. unnormal und damit behandlungsbedürftig wird es dann, wenn diese ängste die person lähmen und überhand nehmen, wenn sie deine lebensqualität beeeinträchtigen und du sie nicht abschütteln kannst - über einen längeren zeitraum. dann hilft nur eines: der gang zum psychotherapeuten, um der sache auf den grund zu gehen. damit es dir besesr geht und deine tochter nicht dauerhaft dein verhaltensmuster übernimmt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verlustängste.......!

Antwort von kris28 am 16.08.2011, 10:29 Uhr

hallo,

also erstmal das eine: du bist NICHT VERRÜCKT,
sondern du hast angst.
diese angst resultiert aus der liebe zu deiner tochter, aus deiner vorgeschichte,
und diese angst ist völlig vertändlich.du darfst angst haben, dir sorgen machen.
nur musst du für dich lernen, sie klein zu halten, in einem gesunden maß.sie mit rationalen gedanken auflösen oder minimieren(das ist seeehr schwer und ich würde sagen nur mit therapie machbar), damit du spaß an ihrer selbständigkeit bekommen kannst. und stolz darauf sein kannst!denn das sie ein selbständiges und selbstbewusstes mädchen ist, daran bist du ja nicht ganz unschuldig.-)

du bist ein mensch und keine maschine. das sind wir alle! alles gute unbekannterweise:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verlustängste.......!

Antwort von Finfant am 16.08.2011, 22:12 Uhr

Hallo ihr Lieben!

und DANKE für eure Antworten!

ICH bin in therapeutischer Behandlung..........seid dem Suizid von meinem Bruder!

diese Angst.....diese Panik.....bestimmt nun mein Leben! und das möchte ich NICHT!!!

das ist für mich schlimm......und Nadine soll unbeschwert aufwachsen!!! d.h. ICH muss an meinen Ängsten arbeiten bzw. in den Griff bekommen!

lg, andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.