Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Elamaus am 22.10.2005, 13:24 Uhr

Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Hallo,
ICH z.B. habe Angst vor dem Tod, weil ich nicht weiß, was mich erwarten wird. Das man nichts mehr hört, sieht und atmed und geliebte Menschen zurücklassen muß - das macht mir Angst und ruft in mir eine Unruhe hervor. Habe schon oft abends wach in meinem Bett gelegen und über den Tod "nachgedacht" und je mehr ich darüber gegrübelt habe, umso mehr hat es mir Angst gemacht. Aber eben deshalb, weil man nicht weiß, was danach mit einem passiert.

Geht es euch evtl. auch so oder könnt ihr damit gut umgehen?
Würde mich mal sehr interessieren.

Grüßle,
Ela

 
23 Antworten:

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von Fuzzi85 am 22.10.2005, 13:28 Uhr

Sach mal!! Was stellst du für düstere Fragen( zumindest für mich sind sie düster)

Ja klar!! Ich verdräng die Gedanken daran lieber, aber natürlich habe ich angst davor...

Noch mehr Angst habe ich allerdings das ein geliebter Mensch von mir stirbt... Das ist für mich noch schlimmer..

LG Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von Sina26 am 22.10.2005, 13:32 Uhr

Ich finde dieses Thema sehr interessant, habe aber auch gemerkt, dass nur wenige darüber sprehen aus Angst, den Tob buchstäblich zu sich hinzuziehen. Solange ich eines natürlichen Todes sterbe, habe ich keine Angst. Mir ist es aber wichtig verbrannt zu werden, habe immer die Horrorversion lebendig begraben zu werden und wenn ich verbrannt wurde bin ich defenitiv tot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von emmal j. am 22.10.2005, 13:35 Uhr

Ich habe Angst davor, weil ich weiß, daß dann nix mehr ist.
Aus. Ende. Vorbei.

Daß alle Chancen, die man im Leben hatte vorbei sind, daß man absolut seine komplette Zeit rum hat und alles "geschafft" haben sollte, was man sich vorgenommen hatte.
Daß man alles gesehen haben sollte, weil es einfach nicht mehr weiter geht.

Vor deiesem Moment hab ich echt Angst, und im grunde kann man jeden Tag darüber nachdenken, weil jeder Tag für immer und ewig vorbei ist.

Und die Zeit läuft echt immer schneller, wie schnell sind die eingenen Eltern auf einmal die Großeltern, wie schnell wachsen die Kinder.....echt, manchmal komm ich im Kopp der Zeit gar nicht hinterher....grusel.


lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Fuzzi85

Antwort von Elamaus am 22.10.2005, 13:35 Uhr

Hallo,
ja, diese Themen sind nicht gerade witzig, Aber Ich finde sie sehr interessant...auch wenn mir Manches Angst bereitet.
Mal sehen, was die Anderen hier so schreiben...

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von faya am 22.10.2005, 13:57 Uhr

Ja, denn ich habe noch zuviele Pläne und so kleine Kinder. Obwohl ich Christ bin und an die Wiedergeburt glaube ist mein Glauben (noch?) nicht fest genug um auch mit guten Gedanken ans Sterben denken zu können.

Diese Menschen, die so einen tiefen Glauben habe, daß sie noch im Sterben davon überzeugt sind " heim zu gehen" die kann ich nur aus tiefstem Herzen bewundern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von kori am 22.10.2005, 13:59 Uhr

Mir macht weniger der eigene Tod Angst, mehr der von einem mir nahe stehenden Menschen. Oder am allerschlimmsten, der meiner Tochter oder meines Freundes. Ich habe aber auch die Einstellung, dass nicht einfach alles vorbei ist, wenn man stirbt, sondern dass man nur einen anderen Raum betritt (im plastischen Sinne). Und da ich in meinem Beruf viel mit Tod und Sterben zu tun habe, weiss ich auch, dass man es eh nicht verhindert. Es gehört dazu, wie die Geburt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von FrauFrosch am 22.10.2005, 14:04 Uhr

Ja ich hab auch Angst davor. Allerdings mehr Angst jung zu sterben und meine Kinder alleine zulassen. Sie dann nicht mehr herran wachsen zu sehen. Wen ich dran denke das mir nun was passieren würde....Horror. Was würden sie dann tun?? Würde mein Mann alleine mit ihnen klar kommen?? Würden sie eine neue Frau alzeptieren und würde diese Frau sie lieben und eine gute Mutter für sie sein??

Das macht mir sehr viel Angst. Denk da oft drüber nach. Mir würde es nicht soviel ausmachen zu sterben wenn ich alt bin und mein Leben gelebt habe und meine Kinder gross sind.

Ob danach noch was kommt...mhh...ich glaub da nicht dran.

Ich wünsche mir aber auch verbrannt zu werden.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frieden mit dem Tod geschlossen... :-)

Antwort von Ralph am 22.10.2005, 14:10 Uhr

Hi Ela,

eines vorweg: Ich habe keine Angst vor dem Tod, ich habe Angst vor dem Sterben. Die Vorstellung, zu ersticken/zu ertrinken, bei lebendigen Leibe zu verbrennen... das macht mir Angst, der Tod an sich überhaupt nicht. :-)

Mit dem Tod habe ich schon vor geraumer Zeit meinen Frieden gemacht. Vielleicht liegt es daran, daß ich, sehr gemäßigt, religiös und einfach der Überzeugung bin, daß es nach dem Tod nicht aus ist. Ich habe keinerlei Vorstellung davon, was mich erwartet, wirklich nicht, aber das irgendetwas nach dem Tode sein wird, daran glaube ich. :-)

Und als spannend empfinde ich auch die Frage nach der Auflösung des Wettlaufes der ganzen wetteifernden Weltreligionen. Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn keine recht hat und alles gaaanz anders ist, als Mensch es sich vorstellen kann. Oder wenn sich herausstellt, daß alle letztlich doch dasselbe gemeint, nur unterschiedlich gelebt haben! Daß Mensch dann vor Augen geführt wird, wie dumm er doch zeitlebens gewesen ist, wie klein... und doch einmalig! :-)

Manitu, Allah, Gott... das ist für mich letztlich eh dasselbe, nur hat jede Kultur ihre eigene Umgehensweise mit dem Tod, ihre eigenen Troststrategien entwickelt.

Nein, Angst habe ich nicht vor dem Tod. Wenn es soweit ist, werde ich sicherlich nervös werden ob der Ungewißheit, wie es konkret ist. Vielleicht gibt es soetwas wie "konkret" und "statisch" überhaupt gar nicht... wer weiß?

Ich denke auch, daß die Vorstellung, daß nach dem Sterben wirklich für alle Ewigkeit nichts, aber auch wirklich gar nichts mehr kommt, einfach in die Verzweiflung führen muß und Einsamkeits- und Verlassenheitsgefühle weckt. Diese Vorstellung ist aber so schwarz und trostlos... damit wollte ich mich nicht zufrieden geben. :-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von *Mare* am 22.10.2005, 14:12 Uhr

Wie ich unten schon geschrieben hab, glaub ich an ein Leben nach dem Tod.

Es kann aber auch sein, dass ich mir einfach nur wünsche bzw. hoffe, dass nach dem Tod noch was kommt, weil ich sehr große Angst vor'm Sterben und vor dem Tod hab!

Ich hoffe, dass ich auf jeden Fall noch so lange lebe, bis meine Kinder groß sind und auf eigenen Beinen stehen können!

Aber wie gesagt.. ich glaube daran und hoffe, dass die, die daran glauben, nicht "enttäuscht" werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@faya:

Antwort von Ralph am 22.10.2005, 14:14 Uhr

Hi Faya,

meine Oma hat zwei ihrer fünf Kinder überlebt. Meine Tante ist qualvoll, von Metastasen zerfressen, gestorben. Ich werde nie das Gesicht meiner Oma vergessen, als sie mich fragend tränenüberströmt anblickte und ich ihr nur sagte, daß meine Tante letztlich nur vorausgegangen und jetzt wieder Zuhause sei, und daß es ihr gut geht...

Ja, an das Heimgehen, daran glaube ich, nur wie das aussehen wird, das weiß ich nicht, und darauf bin ich gespannt. :-)

Liebe Grüße
Ralph

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein

Antwort von tinai am 22.10.2005, 14:23 Uhr

Keine Angst vor dem Tod.

Nur Angst vor dem Sterben! Ob vom Krebs aufgefressen oder ratzfatz im Schlaf oder durch einen Hirnschlag.

Im Grunde habe ich nur Angst vor eventuellen Schmerzen und dem Verlust der Kontrolle über meinen Körper.

Der Tod selbst macht mir überhaupt keine Angst

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein

Antwort von Nr. 3 am 22.10.2005, 14:25 Uhr

Hallo Ela,

ich habe keine Angst vor dem Tod, da ich weiß, wohin ich danach gehen werde. Nach Hause, zu Vater im Himmel. Ich freue mich auch schon darauf, dort mein Kind zu sehen, daß ich durch FG verloren habe.
Ein bißchen mulmig ist mir nur vor dem Sterben und mir gefällt der Gedanke nicht, Trauernde zurückzulassen.

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na ja...

Antwort von Maximum am 22.10.2005, 14:32 Uhr

ich will ja mind.80 werden...hab also noch ein bisschen Zeit das alles zu verdrängen...
Ja klar hab ich auch Angst,ne Scheißangst sogar!Angst meine Kinder nicht mehr großziehen zu können!
Eigendlich besteht meine Angst vor dem Tod wirklich nur in Verbindung mit meinen Kindern.Mein Mann käme schon klar,aber meine zwei Mäuse...auweia...das darf einfach nicht passieren!
Ich bin auch überhaupt nicht gläubig,bin davon überzeugt das man nur in den Herzen seiner lieben weiter lebt,und ich werde von Würmern und Käfern aufgefressen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Superbabe25 am 22.10.2005, 14:33 Uhr

Hallo,

also ich habe auch mehr Angst vorm sterben, das ich qualvoll unter Schmerzen sterben werde, davor habe ich Angst! Noch schlimmer ist es, wenn ich jemanden verliere, den ich liebe, meine Tochter oder meinen Freund, davor habe ich sehr grosse Angst!!

Vorm Tod selber, hmmm, ich weiss nicht, ich denke manchmal darüber nach und ob dann wirklich einfach alles vorbei sein soll!? Da war man viele Jahre auf der WElt und das wars, irgendwie kann ich das nicht glauben und es macht mir Mut daran zu glauben, das danach was kommt!

Ich habe durch den Beruf von meinem Freund (er ist Bestatter) einiges mit dem Tod zu tun und daher muss ich sagen, das ich mit dem Thema jetzt besser umgehen kann, als früher!!

LG Superbabe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Ralph Schön geschrieben ! o.T.

Antwort von faya am 22.10.2005, 14:34 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von NastyNic+Jul am 22.10.2005, 14:50 Uhr

Mir geht es auch so, das mir eigentlich nur das Wie Angst macht. Und auch nur dann, wenn ich nicht gerade dabei bin um einen lieben Menschen zu trauern. Stecke gerade wieder tief drin, weil eine liebe Freundin gerade Verunglückt ist und wenn es denn alles so breit gelatscht wird, von der Presse, ist es noch mal so schlimm. Habe das aber auch schon einmal vor vielen Jahren mit meinem Bruder durch, der auch durch einen Unfall ums Leben kam. Noch Jahre danach, fand man immer zum Todestag einen Bericht zum Unfall in der Tagespresse. Das ist furchtbar und nochmal so schmerzlich, aber man kann auch nicht umhin, diese Berichte zu lesen, es zieht einen magisch an. Ich habe schon so viele liebe Menschen verloren, was bei einer großen Familie mit vielen Freunden leider auch nicht ausbleibt, so das ich mich mit dem Thema einfach auseinander setzen musste. Eigentlich müsste ich mich schon an diese Situation gewöhnt haben, jemanden zu verlieren, aber es trifft einen immer wieder, wie ein Schlag. Für mich ist es auch viel schlimmer jemanden der mir Nahe steht zu verlieren, als wenn ich selbst gehe. Dann ist es wieder nur schlimm für diejeniegen, die ich zurücklasse, und denen möchte ich aber auch nicht weh tun. Was nach dem Tod kommt? Keine Ahnung, ich kann mir weder vorstellen, das man überhaupt nicht mehr ist, noch kann ich mir vorstellen, das man über sein Leben nachdenkt. Meine Schwiemu meint jetzt, es mache gar keinen Sinn mehr, noch Pläne zu machen, da unsere Freundin ja auch noch soviele hatte. Dazu kann ich dann nur sagen, das sie darüber jetzt bestimmt nicht mehr nachdenkt, und welchen Sinn würde das Leben machen, wenn man keine Pläne und Ziele mehr hätte? Dann könnten wir uns doch gleich nen Strick nehmen. Und das will ich auch nicht.

Sorry ist ein bissel lang geworden.

LG

Nasty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frieden mit dem Tod geschlossen... :-)

Antwort von salsa am 22.10.2005, 15:14 Uhr

angst vor dem tod: nein
angst vor dem sterben: ja
angst meine tochter zurückzulassen: ja
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@NastyNic

Antwort von Elamaus am 22.10.2005, 15:22 Uhr

Hallo,
es tut mir wirklich sehr sehr leid, daß Du schon so viele liebe Menschen verloren hast. Das ist echt heftig.:-(
Mein Opa ist vor knapp 15 Jahren an Krebs verstorben - er war Raucher. Tja, damals war ich 15 Jahre alt und ich habe bis heute damit zu kämpfen, u.a. auch deshalb, weil ich mich nie von ihm verabschiedet habe (weder im Krankenhaus als er verstarb - noch bei seiner Beerdigung). Ich habe es damals einfach nicht gepackt. Ich konnte ihn beim Leiden einfach nicht sehen, sonst wäre ich wohl zusammengebrochen. Und JA: ich schäme mich bis heute dafür - dafür, daß ich nie den Mut gefunden habe, ihn Good Bye zu sagen.
Mein Gott, jetzt kommen mir wieder die Tränen...
Sorry, höre lieber auf.
Alles Liebe & Gute für Dich.

Ela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von excidet am 22.10.2005, 16:08 Uhr

der tod macht mir keine angst - das sterben aber schon! z.b. sich vorzustellen dass man erstickt, grauenhaft. aber mit a bisserl glück schlafe ich ja einfach ein und wach' nicht mehr auf...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Elamaus

Antwort von NastyNic+Jul am 22.10.2005, 16:19 Uhr

Ja, es ist schwer, wenn man sich nicht verabschieden kann, aber Du warst erst 15, und ich denke mal Du hattest da auch noch nicht viel Erfahrung, mit dem Tod. Ausserdem kann man es auch verstehen, das Du es nicht fertig gebracht hast, Deinen Opa so leiden zu sehen. Ich denke nicht das er gewollt hätte, dass Du Dir so lange Vorwürfe deswegen machst. Vielleicht versuchst Du es einfachmal in dem Du ihm einen Brief schreibst, oder Dir ein Bild von ihm nimmst, und ihm mal alles erzählst, wie es Dir so gegangen ist und DIr heute noch damit geht. Natürlich wenn Du alleine bist, damit Du Dir nicht allzu blöd dabei vorkommst.
Als min Bruder verstarb, war ich auch gerade erst 16 und er war 6. Ich war auf Klassenfahrt. Er brachte mich mit meiner Ma noch zum Bus und war ganz traurig, weil ich ihm nicht merh zu gewunken hatte. Ich hatte sie nicht mehr gesehen und fand es auch schade das meine Mama nicht gewartet hatte, bis wir losfuhren. Zwei Tage später kam der Anruf von meinem Dad, das Mein Bruder überfahren wurde. Er wollte mit einem anderen Bruder Futter für Eidechsen kaufen und hatte nicht geguckt als er über die Starsse lief. Ich machte mir auch tierisch Vorwürfe, wenn ich zu Hause gewesen wäre, wäre das nicht passiert, dann wäre ich gegangen und dieses und jenes. Mit findet soviel Dinge um sich Vorwürfe zu machen. Doch Menschen die uns lieben oder auch nur mögen, wollen nicht, das wir uns mit soetwas unglücklich machen. Es war sehr schwer, erst wollte ich gleich zurück nach Hause, aber dadurch das ich doch blieb, war ich als wir eine Woche später nach hause fuhren viel stärker und konnte meine Fam besser unterstützen. So sitze ich nun da, heule, und versuche Dich zu trösten. Aber villeicht hilft es Dir ja auch. So, nun fahre ich zu meiner Ma und meinen beiden Kiddis und versuche ein wenig abzuschalten. Also nicht wundern wenn nichts mehr kommt. Aber ich denke ich schaue morgen Abend nochmal vorbei, Spätestens Montag früh bin ich wieder da.

LG

Nasty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und noch eine Umfrage: Habt ihr Angst vor dem Tod?

Antwort von Avatar am 22.10.2005, 18:13 Uhr

Ich habe keine Angst vor dem Tod, nur vor dem Sterben.
Mein Vater ist erstickt, weil er Lungenkrebs hatte und das war wirklich schlimm...

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein

Antwort von Frosch am 22.10.2005, 19:02 Uhr

Hallo!

Ich habe keine Angst vor dem Tod. Eine schöne Vorstellung, daß ich dann meine Mama wiedersehe :-)

Ich habe Angst vor dem Sterben.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nasty

Antwort von Elamaus am 22.10.2005, 19:43 Uhr

Hi Nasty,
das mit deinem Bruder ist echt traurig & furchtbar! Mein Gott, der kleine Junge! Puh, da mußte ich erstmal schlucken, als ich die Geschichte gelesen habe. So etwas wünscht sich niemand.
Du hast auf jedem Fall mein tiefes Mitgefühl. Vielen lieben Dank für Deine mutmachenden Worte...hat mir ein bißl geholfen...auch wenn ich für einen Moment heute Nachmittag down war & heulend vor dem PC saß. Tja, manche Dinge vergißt man eben nie im Leben. Und die Sache mit meinem verstorbenen Opa, die habe ich bis heute nie richtig verwunden. Es schmerzt noch heute wenn ich daran denke, ich konnte mich nie richtig von ihm verabschieden. Doch, geschrieben habe ich ihn, damals in meinem Tagebuch - all das, was in mir vorging, was ich ihm noch alles erzählen wollte und wie sehr ich ihn als Opa geschätzt habe. Denn Er war ein sehr guter Opa. Meine Oma & Er führten eine Bilderbuchehe und sie liebten sich Beide sehr. Meine Oma hat ihn sogar noch einige Zeit zu Hause gepflegt...und irgendwann konnte auch sie nicht mehr...und er kam ins Krankenhaus. Er verlor nach einiger Zeit auch sein Gedächtnis, so daß er Oma nicht mehr erkannte - nur noch seine jüngste Tochter erkannte er - meine Mutter auch nicht mehr. Und als ich das hörte, war das ein großer Schock! Ich konnte ihn damals im KH einfach nicht besuchen gehen. Den Anblick daheim bei Oma habe ich schon kaum ertragen - es war echt heftig. Er lag nur noch im Bett, war abgemagert und konnte sich nicht mehr alleine waschen, geschweige denn auf die Toilette gehen. Meine Oma hat ihn gehegt und gepflegt, so gut wie sie konnte - aber eines Tages konnte auch sie net mehr. Für sie war es eine sehr schwere Zeit.
Und nach Opas Tod ist sie noch 11(!) lange Jahre alleine geblieben (weil sie es so wollte), bis sie schließlich einen neuen Lebensgefährten fand. Dieser (neue) Mann hat ihr wieder neuen Lebensmut gegeben und sie leben wunderbar miteinander. Allerdings hatte auch Er schon einen Herzinfakt (aber da kannten sich meine Oma & Er noch nicht). Nun hoffe ich für meine Oma, daß sie noch lange mit diesem Mann zusammenleben kann & glücklich ist. Wer weiß...das Leben kann schnell zu Ende sein. So ist das nun mal...

Darf ich fragen, wielange das mit deinem Bruder her ist? Hast Du noch weitere Geschwister? Wie sind damals Deine Eltern über den Verlust ihres Sohnes hinweggekommen bzw. haben sie es je überwunden?

Einen schönen Abend & LG.

Ela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.