Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von adrikaR am 14.05.2004, 13:10 Uhr

steinigung...

Hallo,

ich möchte mich kurz vorstellen, da ich schon lange nicht mehr hier geschrieben habe: bin 29, habe 3 kinder, wohnte früher in Deutschland, jetzt in Österreich und komme aus Ungarn.
So ich weiss nicht wer von Euch Kontraste gesehen hat aber es ist etwas brutales und primitives. Ich kann es nicht verstehen wieso sowas schreckliches geschehen kann? Kann mir vielleicht jemand erklären warum dürfen Männer mehrere Frauen haben, warum dürfen Männer Frauen schlagen, warum dürfen Männer sich über leben und Tod entscheiden? Und WARUM? Ich finde es wird da was falsch erklärt aus dem Koran, bin keine Experte. Es war so dass zwei Menschen Wahrscheinlich Frauen wurden in Säcke eingepackt und in die Erde eingegraben damit die nich weglaufen... Dann ging es los, und die Männer wie die Wilden. Stein auf stein, es war sehr schnell blutig. Dann kam eine Frau wegen Ehebrächen: Zwei Jahre nach ihre Scheidung hat sie ein Kind aufs Welt gebracht. Da habe ich weg geschaltet, weggeschaut, ich wollte nicht sehen was daraus wird ob das Kind auch mit getötet wird oder was weiss ich. Die Frau war nicht verzweifelt, hat gewient, aber leise, so als wäre ihr Herz zerbrochen. Es war wahrscheinlich auch so. Ich hoffe nun das Amina diese Frau ist und die Muslimische Frauen bald gerechtigkeit kriegen.
Tja, war noch eine Scene wo der Türkischer Mann seine Frau auf offene Stasse niedergestochen hat weil sie ihm verlassen wollte, Die Poliziste haben zugeschaut und er hat immer wieder geschtichen vor auge des sohnes.

Jede gruppe ist nur so stark wie dessen schwächster mitglied. Wie stark ist denn die Menschheit?

Traurige Grüsse Adrika

 
14 Antworten:

Re: steinigung...

Antwort von Kleinmäuschen am 15.05.2004, 7:54 Uhr

Hallo Adrika,
ja, es gibt sehr viel Leid und Unrecht auf diesem Planeten, aber es gibt auch ebensoviel Glück und Freude! Du solltest nicht nur die negativen SEiten der Medaille sehen, ggf bei solchen Szene einfach wegschalten. Ich finde es nicht gut, daß solche Szenen im Fernsehen gezeigt werden, das klingt ja fast so, als wäre sowas an der Tagesordnung und ganz normal, daß Frauen in der islamischen Welt (natürlich grundlos) abgeschlachtet werden. Das momentan unentwegt über Muslime hergezogen wird, finde ich grauenhaft. Überall auf der Welt (auch hier in DE) kommt es vor, daß Frauen geschlagen, vergewaltigt, ermordet werden, das hängt nicht mit dem Islam zusammen, das sind schlichtweg und einfach schlechte Seiten einzelner Menschen. Nicht, daß ich diese Steinigungen, Todesstrafen und so in irgendeiner Weise gutheißen würde, aber es ist einfach nicht gut, alles Schlechte, was man über den Islam, oder einzelne muslimische Menschen finden kann, in den Medien breitzutreten und das als Normalität im Islam darzustellen. Es gibt ungefähr so viele Muslime wie Christen auf dieser Welt, stell Dir mal vor, jede Bluttat, jede Ungerechtigkeit, jeder Amoklauf und was auch immer eines Christen würde in den Medien ebenso gesendet werden und auf die allgemeine Christenheit umgelegt. Oder sind die Christen bessere Menschen als die Muslime? Ist es das was die Medien uns sagen wollen? Gibt es Qualitätsunterschiede zwischen den Menschen verschiedener Religienszugehörigkeiten?
Ich bin der Meinung, daß es gute und schlechte Menschen gibt, daß es gute Taten und schlechte Taten gibt, aber nicht, daß man diese Guten und Schlechten mit einer Kultur, Rasse oder Religion pauschalisieren kann. Zur Stellung der Frau im Islam, dem Islam allgemein, der Rechtssprechung etc gibt es natürlich auch viele Bücher in deutscher Sprache, falls Du Dich dafür interessierst, wie diese Thematik von islamischer Seite her erklärt wird (denn für eine objektiv gebildete Meinung muß man sich beide Parteien anhören). Der Koran ist auch sehr interessant, aber schwierig zu lesen, wenn man keine Vorkenntnisse hat, versuch es erstmal mit Einführungen.
Nochmal zur Todesstrafe: Es ist nie schön, wenn ein Mensch hingerichtet wird, ob das Urteil nun zu Recht oder zu Unrecht gefällt wurde (es ist auch nicht so, daß im Islam nur Frauen, und auch nur wegen angeblichen Ehebruch, gesteinigt werden können. Es gibt auch andere Hinrichtungsmethoden, und auch andere Urteilsgründe (z.B. Vegewaltigung oder Mord). Werden denn der Objektivität halber auch Frauen oder Männer aus den USA gezeigt, die verurteilt und hingerichtet werden? Ist eine amerikanische Hinrichtung einer Frau gerechtfertigter und "schöner" anzusehen? Es gibt auch in den USA unschuldige Menschen, die sich keinen richtigen Anwalt leisten konnten und für eine Tat zum Tode verurteilt werden, die sie nie begangen haben. Ja, das sind jetzt teils provokative Fragen, die sich aber denke ich jeder mal durch den Kopf gehen lassen sollte. Denn die Berichterstattung ist und bleibt einseitig und unvollständig.
Würde mich nicht wundern, wenn ich mit meiner medienkritischen Meinung wieder allein dastehe und wieder böse KOmmentare von einigen Frauen zu meinem Posting kommen, aber macht nur...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Steinigung im Judentum, Christentum und Islam

Antwort von Kleinmäuschen am 15.05.2004, 18:49 Uhr

Was ich noch vergessen habe, im Koran steht in der Sure An Nur ganz detailliert, wie bei einem Ehebruch vorzugehen ist: Es müssen 4 Zeugen das Paar in flagranti erwischt haben und das vor Gericht bezeugen. Lügen diese dabei, werden sie dafür mit jeweils 80 "Hieben" für diese Lüge bestraft (also sowas wie Meineid), kommt es zur Verurteilung, soll das Strafmass für jeden der beiden schuldigen Ehebrecher 100 "Hiebe" betragen. Gibt es keine Zeugen, und nur der Ehemann behauptet, daß die Frau ihn betrogen hat, kann er dies zwar beschwören, aber die Frau hat die selbe Möglichkeit und wird natürlich in diesem Fall das Gegenteil behaupten. Dann kann es auch zu keiner Verurteilung kommen. Daß die Todesstrafe auf Ehebruch überhaupt ab und zu verhängt wird, hat daher sicher mit der Unkenntnis einiger Muslime zu tun, die sich auf Aussprüche oder Taten ihres Propheten Mohammed (nachzulesen in der "Sunna") beziehen (wobei diese höchstwahrscheinlich noch vor Erscheinen der Sure An Nur geschehen sind) aber dabei die "Unfehlbarkeit des Korans" außen vor lassen. Vielleicht sind es auch Analphabeten, die den genauen Inhalt des Korans einfach nicht kennen. Ein koranfester Moslem kann also eigentlich überhaupt nicht die Todesstrafe in Form von Steinigung wegen Ehebruch fordern.
Die Vielehe ist zwar erlaubt (bis zu 4 Frauen), aber im Koran wird verlangt, in diesem Fall alle seine Frauen gleich zu behandeln. Da dies unmöglich ist, gibt es in der heutigen Zeit auch nicht mehr viele Männer, die auf diese Möglichkeit zurückgreifen.
Die Steinigung wegen Ehebruch hat jüdischen Ursprung, und in der Geschichte aus der Bibel, in der Jesus die Frau vor der Steinigung bewahrt ("wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein"), wird auch erwähnt, daß er die Frau vorher fragt "Ist über Dich ein Urteil gefällt worden?" Und als sie das verneint sagt er "Dann will auch ich kein Urteil über Dich fällen". Weiter sagt Jesus "Ich bin nicht gekommen, um das Gesetz zu ändern, sondern um es zu erfüllen". Man kann davon ausgehen, daß Jesus ein sehr gläubiger Jude, evtl sogar ein Rabbi (eniges spricht dafür) war, von daher kann man eigentich viele Aspekte des paulinischen Christentums als nicht Jesus-Konform ansehen.
Und diese Frau, die nach ihrer Scheidung schwanger geworden ist (durch Vergewaltigung oder nicht) wird auch sicher nicht wegen Ehebruch, sondern wegen "Unzucht" (gleiche Rechtssprechung dazu im Islam)angeklagt, sonst wäre es ja unlogisch. Ist sie nicht zwischenzeitlich frei gesprochen worden? Oder wird schon wieder verhandelt? Die Frau kann einem wirklich nur Leid tun. Dem Kind wird nichts geschehen - wer sollte das Kind für irgendetwas "bestrafen" wollen? Ich hoffe sehr, daß in diesem Fall endlich mal zu einem Ende (in Form von Freilassung der Frau) kommt.
LG, Irina.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber .......

Antwort von Aurelia2 am 16.05.2004, 0:15 Uhr

Mmm
ich denke schon auch, dass es überall gute und schlechte Menschen gibt, bezw. Menschen mit innerem Gleichgewicht und solche ohne.


Aber der Unterschied ist, Männer ohne inneres Gleichgewicht,haben im Islam in Ländern mit Sharia als Gesetzgebung freie Bahn, sich verbrecherisch oder respeklos zu gebärden.

Es gibt den Spruch Gelegenheit macht Diebe.

Der Islam gibt mehr Gelegenheit zur Diskriminierung, das ist der Unterschied.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber .......

Antwort von adrikaR am 16.05.2004, 9:22 Uhr

Tja,

man hat versuchte auch Muslimische männer in De. zu fragen was sie über dieses Tema denken. Erghebniss der Kameramann wurde von derjenigen geschlagen der Stab weggejagt. Keine erklärung, oder eigene Meinung, sofort Gewalt. Die Reporterin hat vorher ein Buch gekauft: Was im Islam erlaubt ist und was nicht. Haben die Seiten über Ehe schnell gefunden und vorgelesen. Wenn der Mann meint dass die Frau was fals gemacht hat kann er sie auch schlagen, aber da steht nicht was man (Frau) wie machen soll, muss... Also jeder erklärt es so wie es ihm gefällt?
Bei dem Sendung war ich echt geschockt, man weiss es schon, aber wenn betroffene darüber reden, und sowas gezeigt wird... Tja, hab selber ein Buch aber nicht speziell über Islam, sondern über mehrere noch lebende Glauben. Aber was ich bis jetzt gelelsen habe, es sollte nicht unbeding so sein wie es ist, oder? Aber ich glaube die sind jetzt in ihrem Mittelalter, was die Christen schon durchgemacht haben. Ich ahbe auch nicht gesagt dass es schön ist jemandem umzubringen aber man könnte schon denken dass die von "vortgeschrittenen" was lernen können, zb: gleichberechtigung?

Hut ab vor deinen Wissen, ich finde solche dinge zulesen auch hoch interessant, und es war nicht gegen dem Islam. Aber ich war so bertoffen das mein Kopf kochte. Eigntlich bin ich enteuscht weil die "zivilisierte" westen sich reingemischt hat mit ihren waffen, und soldaten. Ich hoffe nur dass es keine grössere Krieg gibt weil ich eine Christin bin und eine andere eine Muslimin oder Buddhisstin oder egal was nu anders...
Etwas bessere Laune aus der regenerische Österreich
Adrika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

re:aber

Antwort von Anetts am 16.05.2004, 9:50 Uhr

Also, ich bin der Meinung, daß man nicht einfach sagen kann, es gäbe im koran mehr Möglichkeiten, Freiheiten zur Diskriminierung.
Es ist einfach so, das viele Extremisten, in vielen Länder, den Koran auf ihr Art und Weise auslegen. In diesen Land, können Frauen, die diskriminiert werden, meist nur wenig oder garnicht lesen. es wird ihnen gesagt, es sei so richtig.
Sie können sich natürlich nicht wehren, denn wer könnte ihnen die Wahrheit sagen? Niemand.
Es gibt aber viel mehr Gegenden wo nach dem Koran gelebt wird und wo der Koran nicht so ausgelegt wird, sondern modern und menschlich.

Mein Mann ist Moslem, er hat den Koran nicht vollständig gelesen, was viele nicht getan haben. Wer hat heutzutage schon die Bibel im ganzen gelesen?
Aber er hat natürlich in einer Koranschule viel gelernt, ist von seiner Familie so erzogen und hat auch heute noch zu tun daran zu lesen.
Auch ich lese zur Zeit den Koran, ich bin kein Moslem, glaube auch nicht an Gott, habe also keinen Glauben. Aber ich möchte gern wissen, was sich hinter der Religion verbirgt, an die mein Mann glaubt.
Es stimmt, was Kleinmäuschen gesagt hat, über den Ehebruch. Aber es ist eben nicht zeitgemäß. Und somit wird das zum Beispiel, in der Gesellschaft wo mein Mann herstammt, aus der Türkei, aus einer Großstadt, nicht so akzeptiert. denn es nicht nicht menschlich, Menschen für Vergehen zu schlagen. Es gibt in unserer Zeit Gerichte, die sorgen für Recht und Ordnung.Wenn auch nicht oft in unserem Sinne. Aber das ist nicht das momentane Thema.
Ein anderes Ständiges Thema ist das Kopftuch. Ich habe diesen Teil gelesen, Zufall, weil ich da nun gerade bin.
Es steht dort drin. die Frau und der Mann sind gleichberechtigt, und mögen sich bedecken.
Das kann man nun auslegen wie man will, für den einen ist bedecken, nichts darf zu sehen sein. für den anderen ist es eben angemessene Kleidung. Sprich Rock oder Hose und Shirt.

Ich wollte nun damit sagen, daß man um Gottes Willen, nicht immer alles auf die Religion schieben soll. Wie Kleinmäuschen schon so schön gesagt hat. ES gibt in jeder Gesellschaft, in jeder Religion und in jedem Land Diskriminierungen, und Mord gegenüber der Frau.
Wenn es in Deutschland passiert nennt man es nur Mord, in der Türkei ist es gleich ein Extreminist oder Moslem.

Ich bin natürlich gegen Steinigung, weil das ist unmenschlech, und niemand darf sich rausnehmen, über einen anderen Menschen so zu urteilen, egal was vorgefallen ist.

Liebe Grüße Anett

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der politische Islam

Antwort von Aurelia2 am 16.05.2004, 10:35 Uhr

Hallo
ich sagte nicht im religiösen Islam gibt es den Freipass für die Frauendiskriminierung.

Es gibt ihn in verschiedenen Ländern die eine islamische Regierung haben.

Mir fällt auf dass in Foren sehr oft Frauen , die Moslems geheiratet haben, den Islam so stark verteidigen.

Ich versteh ja das Dilemma, dass man (frau) sich abgrenzen will von Vielem was der politische Islam so produziert.

Ich persönlich verurteile einen Menschen nicht, der als Moslems geboren wurde.
Die Unterdrückung der Frau, das Ungleichgewicht das produziert wird, ist aber trotzdem real und wird nicht besser durch Verdrängung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

re:aber

Antwort von Anetts am 16.05.2004, 10:45 Uhr

Ich verteidige nichts, warum sollte ich auch. ich bin kein moslem. nur wird im tv ofrt alles verallgemeinisiert, das kann keiner ignorieren. ich möchte auch gern das den menschen die nicht das glück haben und freiheit haben helfen. nur bin ich persönlich nicht dazu in der lage. es wird hier nicht verdrängt. es ist nur so, daß es auseinandergehalten werden muss.
sicherlich gibt es viel missstand in der welt, nur dafür kann man nicht eine ganze religion verantwortlich machen. ich weiß nicht, ob du eine religion hast.
aber stell dir vor, jeder würde sie schlecht machen, und nichts gutes mehr dran finden, so daß man sich in einer zivilisierten gesellschaft schämen muß, diese religion zu haben. das wäre für dich auch nicht schön. wenn du gefragt wirst: " mußt du kopftuch tragen, ist dein mann streng. schlägt er dich" und so weiter. das ist nämlich ebenfalls verallgemeinerung und diskriminierung.
würde das jemand zu dir sagen wärst du auch nicht mehr freundlich, wenn du es grundlos täglich hören musst.
wenn du nicht weißt, wie es ist moslem zu sein, oder angehöriger eines zu sein, dann kannst du darüber schlecht urteilen, und meinen wir würden sie verteidigen.
L G Anett

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der politische Islam

Antwort von Heike71 am 16.05.2004, 13:32 Uhr

"Mir fällt auf dass in Foren sehr oft Frauen , die Moslems geheiratet haben, den Islam so stark verteidigen.

"
Das sehe ich auch so, oft sogar weit weg von jeglicher realität.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

re:aber

Antwort von Anetts am 16.05.2004, 15:51 Uhr

Hallo Heike.
Was ist denn die realität?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re:aber

Antwort von Heike71 am 16.05.2004, 18:09 Uhr

Es ist schon so, dass der Koran von vielen so ausgelegt wird, dass Frauen oft darunter leiden müßen, auch hier in Deutschland. Nur weil man das Glück hat einen moderen, westlich geprägten Ehemann zu haben, sollte man nicht die Augen davor verschließen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

re:aber

Antwort von Anetts am 16.05.2004, 20:40 Uhr

Habe soetwas nicht behauptet, lies erst die beiträge richtig, und antworte dann
L G Anett

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anetts

Antwort von Heike71 am 17.05.2004, 8:45 Uhr

Bevor du so frech antwortest, solltest Du Dich vergewissern, ob du überhaupt persönlich gemeint warst. Das war bisher in meinen Postings nicht der Fall!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@heike71

Antwort von Anetts am 18.05.2004, 11:43 Uhr

ich antworte nicht frech. du bist du der meinung daß nur deine meinung zählt, daher kommt es dir so vor.denn im gegensatz zu dir verallgemeinere ich nichts und bleibe auch gerecht.
liebe grüße Anett

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Anetts

Antwort von Heike71 am 18.05.2004, 16:26 Uhr

Mein Posting bezieht sich GEGEN das verallgemeinern. Aber es ist schon interessant was Du alles aus meinen Beitrag interpretierst. Übe das noch ein wenig, vielleicht gelingt Dir das dann besser.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.