Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Finale am 28.09.2018, 11:24 Uhr

Sehr vielel sagen aebr ich muss ja nicht VZ arbbeiten, mein Mann verdient ja genug

Ich bin momentan sehr unglücklich in meinem Job, ich werde sehr unfair behandelt, man will mich loswerden, ich bin aber zu 100 Prozent abhängig von diesem Job. Ich bin nicht hochqualifiziert und finde nicht so schnell was ähnliches. Wenn ich kündige ohne was Neues zu haben, werde ich vom Arbeitsamt gesperrt, ich versuche also aus der Situation das Beste zu machen, obwohl ich natürlich der Unterlegene in der Beziehung bin und das garantiert kein Verhältnis auf Augenhöhe ist.
Ich bin da in der gleichen Situation wie eine Ehefrau vor ca. 100 Jahren, außer, dass ich heute im Zweifelsfall den Staat habe, der mich nicht verhungern lässt, aber das passiert auch einer arbeitslosen Alleinerziehenden nicht.

Ich kenne so viele, die mit Mitte 50 noch arbeitslos geworden sind und dann sehr schnell sehr viel verloren haben. Am Schlimmsten ist das normalerweise für alleinstehenden Frauen und Männern, weil da eben kein Partner da ist, der das auffängt. Die werden ja nicht umsonst bei Sozialplänen bevorzugt.
Als ich nach 3 Jahren Elternzeit wieder angefangen habe zu arbeiten, war ich kpl. von meinem Mann und meinen Eltern abhängig, dass sie meine Tochter, die sehr oft krank war, betreuen. Wenn meine Eltern das nicht hätten leisten können oder mein Mann das nicht hätten machen wollen, hätte ich meinen Job verloren, das hätte kein Arbeitgeber mitgemacht.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.