Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von anja2207 am 25.10.2005, 21:57 Uhr

Rottweiler

Guten Abend,
ich bin neu hier und habe auch gleich eine Frage an Euch.
Mein Freund und ich sind stolze Eltern von einem gerade gewordenen 1 jährigen Sohn. Und wir wollen uns einen Rottweiler zulegen, da unsere heißgeliebte Katze ( 18J ) gestorben ist. Mein Freund wollte zwar lieber eine Katze, doch ich möchte erst einen Hund. Danach können wir immer noch eine Katze suchen, da der Hund Katzen kennen wird wegen meinen Eltern, die haben 4 Stück.
Nun meine Frage
Hat hier jemand auch zufällig Rottweiler? Was kosten so die Impfungen?
Danke an alle
LG
Anja

 
35 Antworten:

Re: Rottweiler

Antwort von emmal j. am 25.10.2005, 22:11 Uhr

1. Bist Du echt?

2. So eine Frage ist im RuB besser aufgehoben.

3. Habt ihr die Gegebenheiten für einen großen Hund?
Rottis brauchen unbedingt viel Auslauf, sprich abgezäunten Garten, sonst werden sie fett. Außerdem braucht man schon etwas Hundeerfahrungen, denn Rottis sind im Temperament sehr stur und außerordentlich personenbezogen.
Impfungen kosten ca. 50,- im Jahr, plus 4 Wurmkuren a 15,-.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rottweiler

Antwort von faya am 25.10.2005, 22:17 Uhr

Ich kann nur dringend davon abraten ausgerechnet jetzt einen ausgerechnet so großen Hund anzuschaffen. Das ist keine gute Idee.

Das Kind hat noch keine gut etwickelte Feinmotorik und es wird sich nicht vermeiden lassen, daß es dem Hund, wenn auch ohne Absicht, hin und wieder weht tun wird. Ein so großer Hund kann ein Kind schon durch einen Reflex oder durch artgerechtes Verhalten erheblich zu verletzen.

Der junge Hund wird ebenfalls sehr ungestüm und ungeschickt sein und mit seiner Größe das noch kleine Kind öfters umrennen oder schlimmeres ( sogar ohne böse Absicht)

Wenn das Kind 1 Jahr ist und der Hund ein Welpe dann ist es durchaus schwierig beiden gleichermaßen gerecht zu werden und beide zu erziehen.

Wir haben selbst drei große Hunde ( Schäferhund und 2 Große Schweizer Sennenhunde - die dem Rottweiler übrigens recht ähnlich sind ) Die Hunde sind allerdings nicht in der Wohnung.

Ich würde auch einen Hund der vorher schon da war nicht abgeben wollen,weil ein Kind kommt. Aber ich sehe täglich wie hoch das Risiko ist. Meine Große ist mit ihren 26 Monaten sehr ungestüm und mutet den großen Hunden sehr viel zu. Sie tut ihnen öfters mal weh ohne es zu wollen, will sie an der Leine herumzerren und ich muß jeden Augenblick aufpassen. Die Kleine ist 13 Monate, lernt laufen und hält sich ausgerechnet am Fell fest...eine Geduldsprobe für jeden Hund. Es ist auch ( noch) nicht möglich den Kindern den Umgang richtig beizubringen.

Bitte, sei so vernünftig und nehme von dem Gedanken erst mal Abstand. Wenigstens bis das Kind mal ein paar Jahre alt ist, fest auf den Beinen steht, weiß was man bei einem Hund nicht tun darf und wie man einen Hund behandelt. Selbst wenn es ein ganz lieber Hund ist reichen bei der Größe schon Mißverständnisse für ein großes Unglück aus.

ALso ein bischen warten - und vielleicht tut es ja dann auch ein etwas kleinerer Hund ?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@emmal j.

Antwort von Anja2207 am 25.10.2005, 22:23 Uhr

Wie echt??? verstehe ich nicht, sorry.
Habe es im anderen Forum auch geschrieben, in der Hoffnung das ein paar mehr Antworten kommen.
Also wir haben ein Haus und einen großen Garten. Hund wäre natürlich nur tagsüber draussen, wann er möchte! Ansonsten soll es ja ein Familienmitglied werden. Und eine Hundeschule werden wir auch besuchen.
Danke aber für die Info wegen Impfen

LG
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

anja2207

Antwort von Clode am 25.10.2005, 22:25 Uhr

einen rottweiler zum familienmitglied machen? und das mit einem einjährigen kind in der familie? gehts dir nicht gut?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@faya

Antwort von anja2207 am 25.10.2005, 22:29 Uhr

Mein Traum war schon immer ein Rotti, deswegen wollte ich nun auch einen haben. Ich denke mit unserem Sohn wird es gut klappen, er hat von Anfang an bei uns gelernt wie und wo man eine Katze anfasst. Er hat sich noch nie daran gehalten oder mal an den Haaren gezogen. Ich denke da spielt eine gewisse Erziehung auch mit. Sicher gibt es auch Kinder die einem Tier mal weh tun ohne es zu wollen, aber mein Kind ist mit Sicherheit nicht so. Und auch wenn es so sein sollte, dann denke ich das ein Kind dann auch lernt wenn der Hund oder Katze mal zurück zwickt oder knappt. Ich habe dann natürlich eine große Rasse , aber es gibt auch sanfte Riesen "g"
LG
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ anja

Antwort von *Mare* am 25.10.2005, 22:33 Uhr

Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber folgende Aussage finde ich sehr naiv:

~~Sicher gibt es auch Kinder die einem Tier mal weh tun ohne es zu wollen, aber mein Kind ist mit Sicherheit nicht so. Und auch wenn es so sein sollte, dann denke ich das ein Kind dann auch lernt wenn der Hund oder Katze mal zurück zwickt oder knappt. Ich habe dann natürlich eine große Rasse , aber es gibt auch sanfte Riesen "g"~~

Wie kannst du bei einem 1jährigen Kind sicher sein, dass es "nicht so ist"??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@clode

Antwort von Anja2207 am 25.10.2005, 22:33 Uhr

Was soll dies denn jetzt? Mir geht es sehr gut, aber Dir anscheinend nicht!
Man kann jedes Tier zum Familienmitglied machen, wenn man es liebt!
Das hört sich ja an als ob ein Rotti eine Bestie wäre.
Wusste nicht das man hier so doof angemacht wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag.. zu früh abgeschickt...

Antwort von *Mare* am 25.10.2005, 22:34 Uhr

Und ob ein Rottweiler nur "zwickt" oder "knappt"... da wär ich mir mal nicht so sicher an deiner Stelle!

LG
Mare

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rottweiler

Antwort von mel c. am 25.10.2005, 22:39 Uhr

Hallo,
also ich finde nichts schlimmes drann, wenn man sich einen Rotti zulegt, obwohl man ein kleines Kind hat. Ich habe schon meinen 2. und es ging immer gut mit den Kindern. Bei meinem 1. Rotti, war mein großer Sohn auch erst 1,5 Jahre und es hat wunderbar geklappt, obwohl wir keinen Garten hatten. Ich war aber oft mit ihm draußen und 2 mal davon sehr lange, damit er im Park mit anderen Hunden spielen konnte. Unser 2. Rotti hat jetzt einen Garten, wo er aber nie alleine ist, weil ich keinen Ärger mit den Nachbarn haben will, weil ja viele denken Kampfhund usw. Der 2. wächst auch mit meinem Sohn auf, der jetzt 10 wird. Ich muß aber dazusagen, das ich nie einen Hund (egal welche Rasse) längere Zeit alleine mit einem Kind lassen würde.
Ich hoffe, das ich jetzt nicht so viele Meckerpostings bekomme, weil ich dafür bin.

Gruß
Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rottweiler

Antwort von mel c. am 25.10.2005, 22:48 Uhr

Nachtrag:
In einem muß ich faya aber Recht geben, mein 2. Rottweiler war viel schneller stubenrein, weil mein Sohn da schon 5 war und ich schneller immer raus konnte. Mit Baby ist es wirklich ein bißchen hektisch, weil Baby anziehen usw. da ist es dann schon in der Wohnung passiert. Außer Du läßt ihn einfach in den Garten machen, was es bei uns nicht gibt, weil dann macht er es auch mal, wenn wir Besuch haben und am Grillen sind. IIIIIIIH nicht so toll.

Gruß
Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ anja

Antwort von fusel am 25.10.2005, 22:51 Uhr

Hi,

also so ganz kann ich deinen Wunsch nach einem Hund, insbesondere einem größeren Hund und dann auch noch einen Rottweiler nicht nachvollziehen.
Ich wollte immer ein Altbau-Penthouse, jetzt habe ich ein Kind - hat sich erledigt. Also, nur weil du schon immer wolltest... nunja. Schwacher Grund.
So ist das nunmal mit Kinder...

Meine Eltern haben einen Berner Sennenhündin und die gehören zu den familienfreundlichsten Hunden überhaupt. Tatsächlich hat sie es irgendwann geschafft den ausgebüxten Hamster meiner Schwester ins Maul zu nehmen, ihn einzuweichen, anzukauen und an einem Stück und unverletzt wieder auszuspucken.
Ich erinnere mich noch als ich meinen Sohn unüberlegt in seine Autoschale abstellte, sie im Galopp auf ihn zurannte und ihm das Hörnchen aus der Hand schnappte. Ich hätte beinahe gekotzt (ich sage es ganz offen) vor Schreck - aber die Hand ist heute noch dran.
Sohn und Hund kennen sich auch seit seiner 2. Lebenswoche, sehen sich oft und normalerweise ist das kein Problem.

Aber (!) auch ein Hund hat mal schlechte Laune, auch ein Hund hat mal keinen Bock. Das heißt mit anderen Worten selbst wenn das Kind nicht an den Hund rupfelt und zupfelt, kann er zuschnappen wenn der Ball zum Spielen einmal zuviel geworfen wird. Das sind dann die Momente wo ich einen weiten Abstand zwischen meinen Dreijährigen und dem gewaltigen Gebiss der Hündin schaffe. Trotz dem sie eine "Liebe" ist, hat sie die sprichwörtliche Schnauze irgendwann auch mal voll.

Und einen Rottweiler zu halten, zumal ohne Erfahrung mit diesen Hunden finde ich sehr, sehr heikel. Du weiß z.B. auch nicht ob der Hund in den 12 Wochen vorher vom Züchter gut behandelt worden ist. Die Hündin meiner Eltern wurde z.B. nur zum Säugen zur Mutter gebracht, wie meine Mutter vermutet. Ob es daran liegt weiß man nicht aber sie hasst z.B. fremde Männer. Nur mein Bruder und meine Vater dürfen in ihre Nähe kommen, bei fremden Männern überwindet sie den Abstand selbst und ich habe noch keinen gesehen der sich noch nicht verkrampft hätte.
Nun stell dir mal vor beim Züchter wirde der Welpe von dessen Kinder getriezt...

Fazit: mit kleinen Kind niemals so ein Tier im Haus, nein Danke.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rottweiler

Antwort von anja2207 am 25.10.2005, 22:52 Uhr

Wegen dem sauber werden habe ich ja keine Bedenken, denn mein Mann ist ja auch noch da. Wir arbeiten beide zuhause, deswegen sehe da kein Problem.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja

Antwort von emmal j. am 25.10.2005, 22:55 Uhr

*g*
Nun, es gab in der letzten Zeit einige Posts, die so anfingen:

"Ich bin neu hier und hab da eine Frage..."
dem folgte ein mehr oder weniger "Aufreg-Thema".
Nun, und diese Threads waren dann auch ausschließlich Mittel zum Zweck der Provokation, denn der Threadsteller ward danach nicht wieder gesehn...




Mein Schwager hat Rottis gezüchtet, deshalb kann ich Dir sagen, daß sie idr. einem etwas mehr Durchsetzungsvermögen abringen als viele andere Rassen. Eine konsequente Erziehung ist natürlich bei jedem jungen Hund Pflicht.
Aber Rottis sind auch extrem anhänglich und familienbezogen, können überaus sanftmütig und rücksichtsvoll mit Kindern sein.
Rottis sind tolle Familienhunde.


Wenn Du aber noch keine Erfahrung mit Hunden hast, was ich vermute, wenn Du nicht weißt, was Impfen ect. kostet, solltet Ihr vor der Anschaffung erstmal alles lesen, was Ihr in die Finger bekommt, sehr gut wären auch Gespräche mit Züchtern Eures Vertrauens.

und hier

der-rottweiler.com zum Beispiel.

Bereitet Euch so gut es geht auf die neue Aufgabe vor. Hundeschule ist ein richtiger Ansatz. Dann ist auch die Erziehung von Hund nebst Kind kein Problem.


lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ anja

Antwort von Anja2207 am 25.10.2005, 22:58 Uhr

Also das so viele negativ denken hätte ich nicht gedacht mmhhh
Ich denke es ist halt ein Hund und keine Kampfmaschine, egal welche Rasse es ist. Es kommt auch viel auf die Erziehung an, und ob man eine Hundeschule besucht oder nicht.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rottweiler

Antwort von Moneypenny77* am 25.10.2005, 23:05 Uhr

Ich kenne Rottweiler ebenfalls nur als kinder- und familienfreundliche Hund. Allerdings würde ich, egal welchen Hund, bei Kindern diesen nur als Welpen beim Züchter kaufen und mir die Eltern des Welpen ansehen. Alles andere ist Erziehungssache.

Westhighland-Terrier können meinen Sohn ebenso zerfleischen.

Unabdingbar für einen Hund dieser Größe halte ich einen eigenen Garten, eine Etagenwohnung finde ich zur Haltung alle Hund ab Kniegröße für nicht zumutbar.

Im übrigen können Kinder durchaus lernen, mit Hunden umzugehen. Hunde stecken ihre Grenzen ja nicht sofort durch beißen ab, sondern sie stellen den Kamm oder Knurren, das merken Kinder sehr schnell.

Und wenn Hunde- und "Menschen-"Welpe zusammen aufwachsen, sollte es keiner Probleme geben.

Trotzdem sollte man beide nie allein lassen. Ein Hund bleibt ein Hund.

Ansonsten kenne ich nichts gesünderes und schöneres für ein Kind, als mit einem Hund aufwachsen zu können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rottweiler

Antwort von Moneypenny77* am 25.10.2005, 23:10 Uhr

Nachtrag: Ich stimme aber auch mit meinen Vorrednerinnen überein, daß Rottweiler keine Anfängerhunde sind und eine starke Hand brauchen. Mitunter kann die Erziehung eines anspruchsvolleren Hundes schwierig sein und "in die Hose gehen", wenn man "nebenher" noch ein Kind hat.

Dein Mann sollte auch 100%ig hinter der Entscheidung stehen.

Oberste Regel bei der "Wahl" eines Hundes: die Rasse muß zur Familie, Lebensverhältnissen und -umfeld passen. Nur weil es die Lieblingsrasse ist, muß dies nicht der Fall sein. Hunde, die ihr rassetypischen Eigenschaften nicht ausleben können, reagieren verhaltensgestört bishin zu aggressiv.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Moneypenny77*

Antwort von Anja2207 am 25.10.2005, 23:14 Uhr

Das weiß ich alles. Mein Mann wollte zwar eine Katze als erstes aber er findet Rottis auch toll.
Dann haben wir Haus und Garten, und werden eine Hundeschule besuchen.
Hundi darf dann auch im Bett schlafen, wenn er mag:-) Haben ein riesiges Bett, und wenn nicht wird er ein sehr schönes Körbchen oder Decke für sich bekommen. Darin sehe ich keine Probleme.
LG
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von faya am 25.10.2005, 23:16 Uhr

Höre aus deinen Antwortpostings doch eine ziemliche Naivität heraus, deshalb werde ich , obwohl und gerade weil ich selbst 3 Hunde habe mal deutlicher.

Ihr habt keine Ahnung, es ist der 1.Hund und es muß ein Rottweiler sein - das Risiko bei einem so großen Hund und eine so kleinen Kind in Anfängerhänden ist sehr groß. Dafür kann der Hund noch so lieb sein.

Eurer Kind ist 1 Jahr alt und schon so gut erzogen, daß es weiß wie man mit Hund und Katze umgeht ?! ( bin ich jetzt falsch gepolt oder meine Kinder, denn die können das mit einem Jahr noch nicht wissen )

Ach ja, und dein Traum war schon immer ein Rotti . Mein Traum war ein Cabrio, genaugenommen ein Roadster, das ist ein Zweisitzer ohne Dach - den Traum muß ich auch noch verschieben, weil ich die Kindersitze nicht in den Kofferraum packen kann. Ein bischen Vernunft würde jetzt gut tun.

Denk bitte nochmal drüber nach, was der Großteil der hier Schreibenden dir rät.

Ach ja - nochwas. Habe vor längerer Zeit einen Bericht gelesen über eine Deutsche Dogge die ein Kind totgebissen hat. Der Hund mußte eingeschläfert werden, obwohl der Gutachter selbst bedauernd festgestellt hat, daß der Hund herzensgut und kinderlieb ist. Er gehe davon aus, daß das Kind gefallen ist und der Hund es mit einem Nackenbiss wie ein Hundebaby hochheben und helfen wollte. Dieser gut gemeinte Nackenbiss war tödlich.

Wie gesagt, wenn der Hund schon vorher da war sollte man sich irgendwie mit der Situation arrangieren aber muß man denn als Anfänger ausgerechnet jetzt so ein Kalb in die Wohnung holen ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207 aaaaaaah

Antwort von faya am 25.10.2005, 23:18 Uhr

Rottibaby darf auch im Bett schlafen...hier schreit ja die Naivität...klar leg dir den sanften Riesen auch noch ins Bett, damit auch ja von Anfang an unklar ist wer in der Rangordnung welche Position begleitet....

BITTE BITTE versuch es wieder mit einem netten kleinen Kätzchen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von anja2207 am 25.10.2005, 23:23 Uhr

also so eine nullahnung von Hunden habe ich nicht! Ich hatte vor 7 Jahren einen Schäferhund, und ich wollte das nur mit der Impfung wissen weil sich ja alles mit den Jahren ändert!Und wegen meinem Sohn - ja das wird gut gehen, denn alleine wird er nicht sein mit dem Hund-

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja

Antwort von mel c. am 25.10.2005, 23:44 Uhr

zu emmal j.
Also, ich habe schon mehrere Hunde gahabt und habe jetzt auch einen, aber mit den Impfpreisen habe ich es auch nicht so. Ich könnte dazu jetzt gar keine Angaben machen und das heißt noch lange nicht, das ich keine Ahnung von Hunden habe.
Gruß
Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von emmal j. am 25.10.2005, 23:46 Uhr

Nimm Dir das, was faya schrieb bitte zu Herzen!!!!1
Mach Dich im Vordeld schlau über Hundeerziehung!

Ein Hund gehört NICHT ins Bett oder einen anderen erhabenen Ort.
Das ist dem Rudelführer, der auch die Aufsicht und damit die Verantwortung trägt überlassen!

Ein Hund gehört in den niedrigsten Rang in einer Familie, und diese Position muß auch täglich, stündlich, minütlich klar sein, damit es dem Hund gut geht und damit ihr eine feste Vertrauensbasis habt.


So Zeug wie im Bett schlafen oder am Tisch füttern ist GIFT für eine reelle Hund-Mensch-Beziehung.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von jule82 am 25.10.2005, 23:48 Uhr

Entschuldige Anja,
aber wenn ich so lese das der Hund dann auch ins Bett darf,muß ich doch sehr an deinen "Fachkenntnissen" zweifeln.Gerade weil du ein kleines Kind hast,muß die Rangordung absolut geklärt sein!Das allerdings wirst du nicht erreichen,wenn der Hund im Bettchen schläft-es sei denn du möchtes das er der erste in der Rangordnung ist...
Ich glaube auch,du solltest die sache mit dem Hund nochmal überdenken,denn du mußt auch dazu bereit sein,den Hund Hund sein zu lassen und nicht zu vermenschlichen (wie z.b.im Bett schlafen lassen ) -da sind die Probleme nur abzusehen und letzten endes wird mit der Situation niemand wirklich glücklich sein.

LG,
Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von mel c. am 25.10.2005, 23:50 Uhr

Unser Hund schläft aber auch im Bett und er weiß, wer der Rudelführer ist. Gut, vom Tisch bekommt er nix, weil ich so was nicht mag und zwar bei keinem Tier, wegen der bettelei und dem treudoofen Blick.
Gruß
Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja

Antwort von emmal j. am 25.10.2005, 23:50 Uhr

Das ist ja auch von TA zu TA verschieden, je nach Präparat, je nach Umfang der Impfung und nach Anwendung der GOT des TA.

Aber selbst Du wirst doch zumindestens wissen, ob die Impfe eher 10 oder 100 Euro kostet....bist ja jedes Jahr dabei.....


Ach ja....Hundesteuer noch mal eingeworfen, ist für "Unter die Rubrik Kampfhund fallende Hunde" je nach Stadt/Bundesland ggf. dreimal so hoch oder höher!
Bitte vorher schlaumachen...

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von anja2207 am 25.10.2005, 23:54 Uhr

Ich kenne sehr viele die ihre Tiere ins Bett lassen, das sieht man sogar im TV.
Unsere Katze lag auch im Bett.
Und meinem Mann würde das auch nicht die Bohne stören.
Habe ja geschrieben, wenn der Welpe ins Bett will, dann werde ich ihn auch zu uns nehmen und ihn nicht wegstoßen. Da würde mir das Herz brechen.
Und trotz allem wird er eine gewisse Erziehung bekommen.
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja

Antwort von mel c. am 25.10.2005, 23:54 Uhr

Hallo Emmal,
ok, da hast Du Recht, aber ich habe es im allgemeinen nicht so mit den Preisen, das meinte ich damit. Ich hätte jetzt auch so 30-50 Euro gedacht. Wenn meine wieder gesund ist, weil ich mehr, weil sie dann geimpft wird.
Gruß
Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hier ist Hopfen und Malz verloren o.T.

Antwort von faya am 25.10.2005, 23:55 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mel c

Antwort von Anja2207 am 25.10.2005, 23:58 Uhr

Schön das Du auch einen hast :-)
wie alt ist er/sie denn?
Hast Du sie schon als Welpe bekommen? Unsere darf ja dann auch ins Bett, wenn sie will...
LG
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @mel c

Antwort von mel c. am 26.10.2005, 0:02 Uhr

Hallo Anja,
ja ich habe sie als Welpen von meinem Freund geschenkt bekommen und sie ist jetzt 4 Jahre alt. Ich hoffe auch das sie alt wird, weil sie HD hat.
Gruß
Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von jule82 am 26.10.2005, 0:02 Uhr

Also,TV würde ich nicht als bekräftigung herbeiziehen...Wo siehst du denn sowas?bei Paris Hilton mit ihren kleinen Hündchen (die übrigens auch nicht ins Bett gehören) ?
Und "eine gewisse Erziehung" ,was soll das denn sein?
Wenn du es schon nicht übers Herz bringst,den Hund aus dem Bett zu "verstoßen" ,wirst du eine kosequente Erziehung wohl auch nicht "übers Herz bringen " .
Na dann,
Prost Mahlzeit!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von anja2207 am 26.10.2005, 0:06 Uhr

Also ich finde es nicht schlimm wenn das tier im Bett schläft. Da heißt aber noch lange nicht das er alles darf!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von anja2207 am 26.10.2005, 0:08 Uhr

ich gehe nun mal schlafen und träume vom Rotti. Und danke an alle mit der positiven Meinung.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @anja2207

Antwort von mel c. am 26.10.2005, 0:10 Uhr

Du mußt es Dir aber auch wirklich gut überlegen, weil ein Rotti schon groß wird und bis zu 60 Kilo wiegen kann. Wir haben nämlich jetzt das Problem, hund ist in den 4 Jahren gewachsen und Kind auch. Muß zu meiner Schande gestehen, das mein Sohn immer noch ab und zu zu uns ins Bett kommt und wir haben nur ein kleines Bett (140 cm). Aber ich habe letzte Woche ein großes bestellt, da ist das Problem beseitigt. Ich weiß jetzt kommt bestimmt, das der Hund ja raus soll, aber das möchte ich nicht, obwohl ich es ihr bestimmt noch angewöhnen könnte.
Gruß Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gut n8! und denk doch mal drüber nach

Antwort von *Mare* am 26.10.2005, 0:11 Uhr

ob du dir nicht so nen Nintendog anschaffen solltest...

Nix für ungut!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.