Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tonib am 30.10.2018, 8:50 Uhr

Nachfolger (m/w) gesucht

Und wer wirds?

Friedrich Merz - Ex-CDU Vorsitzender, Transatlantiker, ARV von Blackrock
AKK - Merkel light, nur ohne nenneswerte Erfahrung
Spahn - jung, schwul, katholisch, Freund der Lobbyisten
Laschet - weiß noch nicht, ob er wollen soll, Merkel-Freund

...sonst noch jemand?

 
26 Antworten:

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von DK-Ursel am 30.10.2018, 9:22 Uhr

Muss die sexuelle Ausrichtung doch noch/wieder in eine "Bewerbung/Bewertung?

Ich dachte, Dtld - gerade auch unter Merkel - sei endlich dieses Stück weiter...

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von tonib am 30.10.2018, 9:43 Uhr

Hast eigentlich recht, aber bei Spahn gehört es doch deutlich zu seiner öffentlichen Identität - wie seine Freundschaft mit Richard Grenell (zu dessen öffentlicher Identität das auch gehört) und der Tatsache, dass er als Katholik deswegen häufiger mal als fortschrittlich bezeichnet wird. Bei Kevin Kühnert z.B. spielt seine Orientierung eher keine Rolle, würde ich sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von claudi700 am 30.10.2018, 9:45 Uhr

???

"gearde auch unter merkel".... eben nicht. sie hatte bei der abstimmung im bundestag mitte 2017 bzgl. "ehe für alle" mit "nein" gestimmt. so viel zu gleichberechtigung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von tonib am 30.10.2018, 9:46 Uhr

...mW sind auch alle Kandidaten katholisch - für mich ist das vor allem in diesem scheinbaren Gegensatz interessant.

Aber es steht ja jeder frei, eigene Beschreibungen zu finden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

tonib

Antwort von claudi700 am 30.10.2018, 9:47 Uhr

ich sehe es so: wenn jemand mit seiner/ihrer sexuellen orientierung immer wieder "kokettiert", dann wird das auch zu einer art markenzeichen. sollte nicht so sein, weil es einfach wurscht ist, aber die folge ist nun mal, dass es erwähnt wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tonib

Antwort von DK-Ursel am 30.10.2018, 10:27 Uhr

Man muß aber nicht auf jeden Zug aufspringen.
Und je weniger man das tut, umso weniger nützt das Kokettieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von DK-Ursel am 30.10.2018, 10:31 Uhr

Deshalb ist es trotzdem in ihrer Regierungszeit möglich gewesen, darüber (verändernd) abzustimmen!
Das war bis vor kurzem unter einer CDU-Regierung ganz sicher noch nicht möglich.
Regierung(schefin) und Privatmeinung/-mensch sind eben oft doch noch zweierlei - mindestens.
Weshalb eben Lieschen Müller bei Volksabstimmungen auch nicht so kompetent ist...
Aber das ist wieder ein anderes Thema.
Oder eben nicht ganz, weil private Dinge (wie eben die sexuelle Ausrichtung) Privatsache sind und nicht (mehr) Thema bei einer Wahl für ein Amt erwähnenswert.


Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von pauline-maus am 30.10.2018, 10:36 Uhr

lt meiner erfahrung in fast 40 jahren auf diesm planeten , ist der haufen politik immer der gleiche...es ändert sich nur die repräsentationsperson ,die darauf sitzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von tonib am 30.10.2018, 10:41 Uhr

Was Volksabstimmungen mit Regierungs- und Privatmensch zu tun haben, bleibt völlig unklar.

Aber zur Home-Ehe: wir erinnern uns, dass die Opposition und SPD das zur Abstimmung stellen wollten und sich Merkel noch schnell an die Spitze der Bewegung gesetzt (und dagegen gestimmt) hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von lilke am 30.10.2018, 10:44 Uhr

Merz fand ich immer recht kompetent, auch wenn ich ihn nicht so wirklich als Kanzlerkandidat sehe, aber den Posten des Vorsitzenden würde ich ihm am ehesten zutrauen.

AKK ist für mich nur ein Abziehbild von Merkel ohne nennenswertes Profil. Ansonsten... Quoten-Frau. Braucht's das echt?

Spahn - Vollpfosten. Da halte ich es mit Herrn Oppermann: "Herr Spahn hat nicht das Zeug zum Kanzler"

Laschet - ach mei, der hat doch schon seinen Posten, soll er da halt bleiben. Prinzipiell gibt's Schlimmeres (Spahn z.B.).

Auch wenn ich kein CDU-Wähler bin (wie auch, ich wohn in Bayern...), die könnten doch mal was "unverbrauchtes" da auf den Posten setzen. Jemand der noch nicht durch alles mögliche verbrannt ist.

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Lusiana am 30.10.2018, 10:45 Uhr

ist von der Leyen aus dem Rennen? Hoffentlich.
Ich mag Laschet, die anderen eher weniger

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Falbala am 30.10.2018, 11:00 Uhr

Spahn ist zu jung, der sollte noch mehr Erfahrung sammeln (abgesehen davon hat seine Aussage zur Mehrarbeit v Pflegekräften bei mir Fassungslosigkeit hervorgerufen).
AKK ist für mich Muttis Tochter, deswegen von mir eher ein nein.
Merz hätte den Ehrgeiz, nachdem er von Merkel geschasst wurde, es besser zu machen. Vielleicht.
Laschet, konservativ, weitgefächerte Tätigkeitsfelder... obwohl er sich bei seiner Tätigkeit als Lehrbeauftragter total lächerlich gemacht hat... weiss nicht. Aber besser als Spahn!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von DK-Ursel am 30.10.2018, 11:04 Uhr

Ich schrieb ja (wer lesen kann, ist oft im Vorteil), das sei ein anderes Thema.
Oder eben nicht, weil Lieschen Müller nach ihrer Privatmeinung abstimmt und nicht Maßnahmen zum Wohle der ganzen Nation trifft - treffen kann (da ihr ja oft auch der Überblick fehlt).
Und wer sich dadurch angegriffen fühlt: Auch ich bin da Lieschen Müller.

Könnte weitere Bögen zu Schule und KIGA und Familie schlagen ,aber Parallelen solcher Art scheinen manche eben zu überfordern .

Naja, das widerspricht weiterhn nicht meiner Aussage.
Daßdie SPD das Thema weitaus früher auf ihrem Banner hatte, ist klar - Merkel ist auf viele Züge aufgesprungen, die die SPD zuerst fuhr.
Das ist auch ein Teil des Problems der SPD.
Letztendlich sahnt oft der ab,der gerade die Regierung hat, an der Macht ist -- zumindest wenn er es geschickt anstellt.
Egal - ich halte die sexuelle Auusrichtung eines Kandidaten weiterhin für unwesentlich, daher auch nicht erwähnenswert.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von tonib am 30.10.2018, 11:25 Uhr

Wozu Argumente, wenn es auch Überheblichkeit tut?

Wenn Dich die Erwährung stört, denk sie Dir einfach weg. Oder beschreibe den Kandidaten anders, es gibt hier kein Monopol.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Astrid18 am 30.10.2018, 11:28 Uhr

Ich finde es immer wieder erschreckend, wie Frauen ander Frauen herabsetzen. Warum ist AKK bitte eine Quotenfrau?

Aber genau aus diesen Motiven wird es AKK nicht werden, damit man Nahles einen Mann entgegen setzen kann. Damit sich die konservativen Männer und Frauen dieses Landes wieder beruhigt von einem Mann führen lassen können.

Damit scheidet Spahn auch aus, denn der holt vermutlich keine AfD-Wähler zurück.

Bleibt nur Merz, wenn man Richtung AfD schielt...

Oder traut sich die CDU nach Merkel doch dazu, Spahn zu wählen (und damit eher den Grünen als der AfD Wähler abzutrotzen)?

Ich glaube, es kann nur Merz werden.

P.S.: Die CSU hat es komplett ohne Quotenfrauen geschafft Wähler zu verlieren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Salkinila am 30.10.2018, 11:36 Uhr

Ich werde niemals CDU wählen, hoffe aber auf einen möglichst konservativen Kandidaten. Nur so kann die AFD klein gehalten werden, und nur so hat die Sozialdemokratie wieder eine Chance. Also vielleicht Merz - den ich persönlich extrem unsympathisch finde, aber nicht ganz so schlimm wie Spahn....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von kati1976 am 30.10.2018, 11:51 Uhr

Von den Kandidaten wäre für mich Merz der Beste. Spahn hat sich nach seiner Aussage zum Thema Pflegekräfte und Mehrarbeit ins Aus geschossen.

A Kramp-Karrenbauer wird es nicht werden,ich denke es wird nicht nochmal eine Frau geben.

Lascher,er weiß ja noch nicht ob er will. Ich kann ihn auch nicht wirklich einschätzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

(m/w/d)

Antwort von Keksraupe am 30.10.2018, 11:52 Uhr

Wenn schon, denn schon

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: (m/w/d)

Antwort von Nynaeve2018 am 30.10.2018, 11:54 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Lusiana am 30.10.2018, 12:04 Uhr

Ich frage mich, warum Merz im Rennen ist, ich hatte lange nichts von ihm gehört, hat mir auch nicht gefehlt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: (m/w/d)

Antwort von tonib am 30.10.2018, 12:07 Uhr

auch wieder richtig!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Miamo am 30.10.2018, 12:54 Uhr

Nun hat Merkel ihre erste Richtige Entscheidung seit der Finanzkrise 2009 gemacht - alle Achtung. Allerdings sollte sie nun auch gleich in Aussicht stellen, als BK zu einem noch zu benennenden Zeitpunkt abzutreten. Als Nachfolger wird Merz und AKK gehandelt - das birgt Risiken. AKK ist eine fähige Politikerin, aber noch nicht klar genug mit Distanz zu Merkel distanziert.
Was die CDU nun noch schlimmer treffen würde als eine Fortsetzung des Merkel-Dramas ist, eine Neuauflage Desselben mit anderen Gesichtern und Namen. Am deutlichsten und ohne Risiko für einen Neuanfang steht F. Merz - er würde die CDU zügig wieder als Volkspartei etablieren und die AfD in die Marginalität schicken, wenn er die ehemalige Identität der CDU wieder herstellt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von memory am 30.10.2018, 13:13 Uhr

Ich hätte gern erst einmal Argumente, Ideen , Vorschläge.etc .... es an einem Gesicht festzumachen , halte ich für völlig naiv. Weder war eine Frau Merkel die ganze CDU , noch andersrum. Aber man wird schon hinter den Kulissen frei weg an Ästen und Ästchen sägen und diverser Gräber und Graben schaufeln. Ich finde ja Angela super....die kann sich nun entspannt die nä. Zeit zurück lehnen und sich denken....so Ring frei.....wenn es nach Amüsant geht...hätte ich gern den Spahn....der tiefe Fall , bei so viel Hochmut , wäre doch recht witzig anzusehen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von lilke am 30.10.2018, 17:21 Uhr

Weil es làcherlich ist, dass alle Parteien außer der FDP plötzlich krampfhaft irgendwelche Frauen an die Spitze setzen müssen. weil es ja "uncool" ist, wenn man ausschließlich einen männlichen Vorsitzenden hat. Ich bin nicht gegen Frauen in Spitzenpositionen, im Gegenteil, aber dieser Krampf, dass jetzt überall Frauen an der Spitze der Parteien stehen müssen und dafür dann teilweise schon mehrere Vorsitzende bestimmt werden... nee, sorry, das wirkt mir viel zu viel "Quote".

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von kuestenkind68 am 30.10.2018, 18:27 Uhr

Warum AKK eine Quotenfrau ist?

Weil sie all das negative der Quotenfrauen verkörpert: farblos, profillos, langweilig. Sie wirkt nicht übermäßig kompetent und engagiert (zumindest in den Talkshows fand ich sie sehr langweilig, wenn sie redet, schlafe ich fast ein). Sie hat ein sehr biederes Auftreten. Wirkt für mich nicht wirklich dynamisch und erfolgreich. Machen wir uns nichts vor: wir brauchen jetzt keine Merkel 2.0 sondern jemand der die Fähigkeit hat, uns voranzubringen, der Visionen hat und sie auch umsetzt. Das traue ich ihr aufgrund dessen, was ich bisher gesehen habe nicht zu.

Ich hätte nichts gegen eine Frau an der Spitze der CDU, und dann würde ich eher Frau Klöckner wählen als frau AKK, aber Frau Klöckner steht ja nicht zur Wahl.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolger (m/w) gesucht

Antwort von Pippilotti am 31.10.2018, 10:39 Uhr

Am liebsten wär mir Kramp-Karrenbauer, auch wenn ich sie farblos finde.
Merz finde ich indiskutabel neoliberal.
Spahn ist für mich ein nichtskönnender, selbstgerechter Ehrgeizling.
Und Laschet ist mir zu erzkonservativ katholisch.

Werden wird es nach meiner Prognose ein Mann. Eine Wahl zwischen Pest, Cholera und Aids, finde ich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.