Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Babsi am 09.05.2006, 10:03 Uhr

Hab jetzt mal eine ganz andere Frage... bezügl. Schule

Wie seht Ihr das???? Mein Sohn kam gestern mit einer glatten 6 in Deutsch nach Hause! Als ich ihn fragte, wie sowas passieren kann, sagte er nur die halbe Klasse hätte eine 6 und der Rest 4 bzw. 5.... das kann doch nicht sein???
Am Abend rief mich eine Mutter an, ( bin im Elternbeirat), ihr gings mit ihrem Sohn genauso!!!
Ab wann kann/dart man so eine Probe wiederholen??? Es handelt sich hierbei um die 2. Kl. Grundschule! Normalerweise sind die besagten Kinder gut in der Schule! Eine Unterhalten mit der Lehrkraft ist leider nicht möglich, da diese immer nur das Fehlverhalten der Kinder in Fordergrund spielt, aber nicht kompetent genug ist, etwas gegen das Verhalten der Kinder zu unternehmen... Schlicht und ergreifend eine ziemliche ungünstige Situation! Waren auch schon mehrmals bei der Rektorin, die aber felsenfest hinter der Lehrkraft steht:( lg. Babsi

 
19 Antworten:

Re: Hab jetzt mal eine ganz andere Frage... bezügl. Schule

Antwort von babsi am 09.05.2006, 10:04 Uhr

soolte natürlich heissen, eine Unterhaltung... Babsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gespräch unter vernünftigen Menschen mit der Lehrkraft

Antwort von Schwoba-Papa am 09.05.2006, 10:17 Uhr

nicht gleich eine Instanz überspringen und zur Rektorin springen !

Lehrer soll Benotung begründen und soll sich für den schlechten Klassenschnitt (sein Unvermögen) rechtfertigen.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gespräch unter vernünftigen Menschen mit der Lehrkraft

Antwort von babsi am 09.05.2006, 10:22 Uhr

muss noch dazu sagen, das wir bereits mehrere Elternstammtische hatten, und anschließend auch das Gespräch mit der Lehrkraft suchten... leider bis jetzt ohne Erfolg... einig Eltern sind dann in Eigeninitiative zur Rektorin, wahr nicht besonders schlau, aber ....
Ja aber bis heute hat sich leider offensichtlich nicht viel geändert... Am Jahresende der 1. Klasse gab es noch ein Abschlussgespräch zw. den Elternklassensprecher und der Lehrkraft, und sie versprach Besserung... aber da kam nichts...
Muss mich jetzt mal schlau machen, was es noch für Möglichkeiten gibt... denn das kann es wirklich nicht sein! Babsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Schwoba.....leider

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 09.05.2006, 10:27 Uhr

sind SOLCHE Gespräche oft nicht möglich.....es gibt Lehrer, da bleibt dir die Spucke weg! Hatten ja selber so einen Fall. Die drehte sich mitten im Gespräch um und ging weg oder sagte einem das SO und wenn man später nachfragte: Nein, SO habe ich das nicht gesagt....

Egal welches Thema, bei der Lehrerin war keine Zusammenarbeit möglich...leider stand die Schulleiterin auch felsenfest hinter ihr....sie war nämlich SELBER die Schulleiterin und Klassenlehrerin unserer Kinder....sie hat sich ihre Zuegnisse selber abgesegnet, da war keiner mehr der nachfragte, warum ein Kind so ein Zeugnis hat und was sie tat um den Kind zu helfen (was sie ja nicht tat).

Himmel Hilf, mit so einer Lehrerin braucht man keine Feinde.

Warum solche Lehrer weiterunterrichten dürfen? Weil es immer nur einzelne Eltern sind, die sich nicht alles gefallen lassen (vor allem wenns an den Kindern übelst aus geht).
Alleine hat man keine Chance.

Wollte ich nur mal anmerken. Nicht immer sind Gespräche mit Lehrern möglich.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gespräch unter vernünftigen Menschen mit der Lehrkraft

Antwort von babyschmuserle am 09.05.2006, 10:27 Uhr

Die Lehrkraft versprach Besserung? Was heißt das denn? Hast du dir die Arbeit deines Sohnes mal angeguckt? Oder hat er im Mündlichen eine 6 bekommen?
Auf jeden Fall das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Lehrkraft= was für ein schreckliches Wort!
LG
Pascale

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gespräch unter vernünftigen Menschen mit der Lehrkraft

Antwort von babsi am 09.05.2006, 10:32 Uhr

Es war eine Lernzielkontrolle, und somit eine schriftliche Geschichte...
Ich hab so das Gefühl, das einige unserer Eltern jetzt aufgegeben haben, mit dem Argument, sind ja eh nur noch wenige Monate, und dann ist sie weg!
Nur: bis dahin gibt es noch einige Noten, und die sind meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt...
Ich habe auch Vergleichsmöglichkeiten da ich schon 2 Grundschulkinder hatte.. aber niemals war es so schlimm mit den Noten, wie jetzt, und das nicht nur bei meinem Zwerg sondern allegemein... Würde es Sinn machen , mal am Schulamt anzurufen? Ich bin da ein wenig vorsichtig, nicht das der Schuss nach hinten losgeht?! Babsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ziemlich kurzsichtig diese Eltern, denn genau

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 09.05.2006, 10:40 Uhr

aus diesem Grund, wird es diese Lehrerin jahrelang an der Schule geben.
MEIN KIND ist ja dann raus....aber was ist mit den nächsten?????
Unsere Lehrerin schikaniert seit JAHREN reihenweise Kinder!! Seit JAHREN schimpfen alle im Dorf über sie! Seit JAHREN macht keiner was....

Tja, mehr als zur Vertrauenslehrerin zu gehen, blieb uns auch nicht. Da sie Rektorin ist, traut sich keiner 'gegen sie' ran...obwohl selbst die Vertrauenslehrerin nur mit dem Kopf schüttelte und auch schon andere Geschichten und die Lehrerin kannte...


Ich würde euch auch erstmal den Weg zur Beratungs- oder Vertrauenslehrerin vorschlagen. Und die können euch dann sagen, wohin der nächste Schritt geht.

LG und viel Erfolg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ärzte, Lehrer, Beamte und Polizisten

Antwort von Schwoba-Papa am 09.05.2006, 10:48 Uhr

haben oft "ehrhabene" Einstellungen und das ist ein Trugschluß !

Natürlich zählt am Anfang Freundlichkeit, Respekt und Diplomatie und wird diese jedoch von anderen nicht erwiedert gibt es noch den "Dienstweg".
Keiner ist nämlich scharf auf Aktenvermerke :-)

Im schlimmsten Fall muß man aber auch abwägen ob es sich lohnt gegen den "Lehrkörper" anzutreten.

Jedoch bilden mehrere Eltern schon eine entsprechende Lobby und eine Einigung mit der Rektorin ist sicher auch in ihrem Sinne.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Doch erst einmal das Gespräch suchen,...

Antwort von lawiegre am 09.05.2006, 10:59 Uhr

... denn oft nutzen Schritte an die Obrigkeit nicht viel, wie aus diesem Text heraus hervorgeht (so geschehen in einer GS in unserem Kreis. Hier ging es um Querelen zwischen Eltern und Schulleitung sowie der Befürchtung, die Montessoripädagogik könnte abgeschafft werden an dieser Schule. Bin aber nur durch
Medien informiert, kenn also nix genaues):

"Wir brauchen jemanden, der den Schulfrieden gewährleistet und die Schule pädagogisch führt." Rita Immendorf berichtet von einem Elternabend, bei dem die Schulleiterin "unverhohlen gedroht hat und mit den Worten warnte: Seien Sie vorsichtig, was sie sagen."

Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden haben mittlerweile Dienstaufsichtsbeschwerde eingelegt. Schulleiterin xy stellte sich der Diskussion ebenso wenig wie Schulamtsdirektorin xy. Die ließ den Eltern schriftlich mitteilen: "Ich appelliere an Sie, nicht durch unüberlegte Aktionen in Zusammenhang mit Personalmaßnahmen den guten Ruf der XYschule in der Öffentlichkeit in Frage zu stellen." Die Schulpflegschaft hat die Eltern der 200 Kinder für Montagabend zur Elternversammlung eingeladen. Eine unüberlegte Aktion?


LG, Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

MEHRERE ELTERN bilden eine Lobby, und genau da

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 09.05.2006, 11:11 Uhr

ist der Knackpunkt! Allein gegen eine Lehrerin bzw. einfach eine Klarstellung zu erhalten, was da abgeht, ist nicht möglich. Wenn mehrere Eltern mitmachen...dann ja evtl vielleicht..aber einzeln?? Nur weil mein Kind in die Hose macht und sich in wenigen Monaten komplett verändert hat, ist das noch kein Grund zu handeln....ja wenn mehrere Eltern die Wahrzeit sagen würden.....aber man hällt lieber den Mund, denn die L würde es nur an den Kindern der 'Petzer' auslassen. Das ist leider Fakt.

Deshalb: Schulwechsel und das Thema ist erledigt!


LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wenn das Kind in die Hose macht

Antwort von Schwoba-Papa am 09.05.2006, 11:49 Uhr

liegt es nicht unbedingt am Lehrer oder machen alle Kinder in der Klasse in die Hose ? Manchmal muß man auch einfach durch (so war es bei mir in der Schule)
und Schulwechsel sind das falsche Signal nach innen und nach außen !

Zumal dies vielleicht die Psyche zusätzlich belastet.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ziemlich kurzsichtig diese Eltern, denn genau

Antwort von babsi am 09.05.2006, 12:48 Uhr

Werde den Weg über die Vertrauenslehrerin suchen, hoffentlich ist das nicht gleichzeitig die Rektorin:( :))) Babsi Danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

In Ö

Antwort von max am 09.05.2006, 13:00 Uhr

werden Schularbeiten wiederholt bzw. müssen wiederholt werden wenn (glaub ich) mehr als die Hälfte negativ ist.
Ist das in D nicht so?

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: In Ö

Antwort von babsi am 09.05.2006, 13:12 Uhr

Das weiss ich eben nicht genau, muss mich da jetzt echt schlau machen, und soviel ich weiss, war es über die Hälfte! Babsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab jetzt mal eine ganz andere Frage... bezügl. Schule

Antwort von letti04 am 09.05.2006, 15:37 Uhr

Hallo,

also bei uns gibt es eine Vorsitzende des gesamten Elternbeirates, d.h.sie ist zuständig für alle Schulen im Landkreis. Ausserdem gibt es dann noch einen Vertrauenslehrer auch in dieser Art. Wenn man wirklich über den Rektor nichts mehr bewirken kann, dann sollte man sich auf jeden Fall an diese Personen wenden. Ich rate Dir, das schnellstmöglich zu tun, denn es geht um Dein Kind . Wie schon oben gesagt,die Meinung: nach mir die Sintflut, ist hier nicht angebracht.

LG Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kenne ich nicht

Antwort von Drachenlady am 09.05.2006, 16:30 Uhr

bin zwar schon lange raus aus der schule, aber in meiner gesamten schulzeit wurde nicht eine klassenarbeit wiederholt und wenn sie noch so schlecht ausgefallen ist.

weder in der grundschule, hauptschule, höhere handelsschule und zuletzt berufsschule.

ich verfolge es auch so ein bißchen bei meiner nichte, sie ist jetzt letzten sommer in die 5. klasse einer realschule gekommen. solange es auch nur einen schüler gibt, der eine 4 geschafft hat, wird nicht wiederholt.

ich persönlich finde es (auch damals) unmöglich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, die Vertrauenslehrerin ist immer von einer andern Schule. LG

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 09.05.2006, 17:03 Uhr

f

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, für meine Kinder war der Schulwechsel die einzige Hoffnung

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 09.05.2006, 17:07 Uhr

auf einen normalen Schulalltag ohne fertig gemacht zu werden ohne ständig von der Lehrerin vor der Klassse angeschwärzt zu werden und und und. Sie pickt sich immer nur 1 oder 2 Kinder raus, die sie dann fertig macht und zwar sooo gut, dass man als Eltern lange nichts merkt.

Ein Grund meinen Sohn vor der Klasse nieder zu machen war z.B.: er ist Linkshänder!

Nein, Schwoba, wir haben mit der Lehrerin zuviel durchgemacht, und vor uns viele andere Kinder (wir leben hier am Dorf), die Geschichten gehen rum und es sind immer die gleichen.

DIe Lehrerin ist eine gehässige alte Bissgurke die den schönsten Beruf für sich gefunden hat, in dem sie kleine Kinder vor sich hat, an denen sie ihren Frust abladen kann.

Und ich habe dir hier nur etwa 5% erzählt von dem was vorgefallen ist.....ist also kein 'oh mein armes Kind, die böse Lehrerin! ' Posting.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kenne ich nicht

Antwort von roma am 09.05.2006, 19:49 Uhr

Moin!
In Hessen
- muss eine ARbeit wiederholt werden, wenn über die Hälfte unterm Strich sind,
- kann eine Arbeit mit ERlaubnis des Schulleiters gewertet werden, wenn über ein Drittel unterm Strich sind

lg - roma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.