*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von CIaudiaUSA am 11.11.2004, 23:27 Uhr

Email von Elisabeth Edwards/sorry in Englisch

Dear Claudia,

First, I want to thank each of you for the support you have given to John Kerry and John Edwards. You gave it in a thousand ways: coming to our events, volunteering to set up and clean up, working the phone banks, knocking on doors, contributing, blogging, standing on corners with signs, whatever it took. Your strength carried us through.

You may have heard that I have been diagnosed with breast cancer. Your strength is carrying my family through too in this latest struggle, and this is a fight we will win. We have (and I say we because John has been with me every minute) started chemotherapy with tremendous confidence, confidence in our doctors, in our ability to face obstacles, and in our friends far and near who we know give us their thoughts and prayers and support today and will continue to do so in the months ahead.

So many of you have tried to reach me recently with your support, and I know that the Senate office and the Wade Edwards Learning Lab have been flooded with calls and e-mails. No complaints there, but in order to take a little pressure off of them, I have resurrected my old e-mail address at elizabeth@oneamericacommittee.com, where you can reach me. I will e-mail periodic updates to you about my progress from there, if you would be interested in getting those. Treatment should last until about next June with follow-ups every three months or so.

I hope you understand how much your support has meant to us. This thank you is to our new and expanded family.

Elizabeth Edwards

 
17 Antworten:

Und? *fragendguck* o.T.

Antwort von Ralph am 12.11.2004, 7:59 Uhr

??? o.T. aber mit LG

Antwort von rina0305 am 12.11.2004, 13:30 Uhr

?

Brustkrebs ist nicht na und

Antwort von CIaudiaUSA am 12.11.2004, 15:58 Uhr

hi ihr beiden!

ich finde es nicht "na und"-ig, wenn eine frau mit zwei kleinkindern (und einer erwachsenen tochter) um ihr leben kaempft. brustkrebs ist eine schreckliche krankheit, den 1.5 menschen von 10 betreffen werden.

euer na und ist sowas von fehl am platze meiner meinung nach. aber manche menschen sind so... solange es mich nicht persoenlich betrifft: NA UND!?!?

die edwards haben vor einigen jahren ihren teenage-sohn bei einem autounfall verloren. ist wohl auch na und?

ich hoffe, dass es hier leute gibt, die ein herz fuer andere haben. hier gibt es breast cancer walks, bei denen ich spende. ich sag nicht NA UND, nur weil es niemanden in meiner familie oder mich selbst betrifft.

sorry, wenn euch mein erstes posting nicht interessant, sensationell, wichtig genug ist.

claudia

Nun wissen wir alle wie vom Schicksal gebeutelt

Antwort von Schwoba-Papa am 12.11.2004, 17:12 Uhr

die Edwards sind. Hier ist doch wirklich keiner
der Brustkrebs verharmlosen tut, Claudia steigere
dich bitte in nix rein, das wird sonst lächerlich.

Das Du spendest find ich gut und Frau Edwards sicher auch, obwohl sie sich, Gott sei Dank, die Behandlung locker leisten kann. Hoffen wir auf die anderen amerikanischen Staatsbürgerinnen, deren Mann nicht Knapp-Vize-Präsident ist, das auch ihnen geholfen wird. God bless America.

Grüßle

Vielleicht solltest Du erstmal vor der eignen Haustür kehren!

Antwort von rina0305 am 12.11.2004, 17:32 Uhr

Hallo Claudia!

Ich finde das Krankheit auch sehr schlimm und es kann mich oder Dich heute oder morgen genauso treffen!

Find ich toll das Du für andere Leute spendest, aber vielleicht solltest Du mal bei uns in Deutschland anfangen und nicht in einem Land wo sie sich schon gut genug alleine zu helfen wissen!

Hier gibt es auch genug Männer und Frauen, Mütter und Väter mit schlimmen Krankheiten oder auch nur welche mit finanziellen Problemen die nichts dafür können und denen geht es wahrscheinlich noch schlechter als Frau Edwards! Überleg mal...

LG,
Rina

Re: @ClaudiaUSA

Antwort von Sabine79 am 12.11.2004, 17:38 Uhr

Hallo!

Ich denke nicht, daß die beiden "na und" meinten. Ich gehe mal davon aus, daß sie die e-mail nicht verstanden haben. Hatte da auch leichte Probleme, bis du dann geschrieben hast, um was es geht.

LG Sabine

@rina

Antwort von CIaudiaUSA am 12.11.2004, 17:46 Uhr

hi rina!

hier in usa ist das gesundheitssystem zig mal schlechter als in deutschland. dafuer sind die amis leider bekannt.

ein beispiel: eine lehrerin hat brustkrebs. nachdem ihre "gute" versicherung 1 mio dollar fuer ihre behandlung bezahlt hat, war schluss. sie verlor haus und hof. solche beispiele gibt es hier wie sand am meer.

in deutschland sieht das soziale netz wirklich viel besser aus, auch, wenn es bei euch nicht mehr so gut ist wie frueher.

liebe gruesse von
claudia aus san diego

@ sabine

Antwort von CIaudiaUSA am 12.11.2004, 17:51 Uhr

hi sabine!

ralph versteht sehr gut englisch.

ich finde, wenn es um brustkrebs geht, sollte man eben gar nichts sagen, bevor man "und"? tippt. ich weiss, dass es hier im rund ums baby mindestens zwei frauen gibt, die brustkrebs in der eigenen familie haben. das wurde mal im chat diskutiert, aber ich bin sicher, es gibt hier noch weeeeeesentlich mehrere betroffene. da finde ich die postings mit dem UND verletzend. das ist eben MEINE meinung, auch wenn schwopapa meint, ich wuerde mich laecherlich machen. dieses persoenlich werden und dann wieder das sarkastische "god bless america" finde ich ...naja, egal. jedem das seine.

liebe gruesse von
claudia

Du hast es offensichtlich immer noch nicht kapiert

Antwort von Schwoba-Papa am 12.11.2004, 18:07 Uhr

Hallo Claudia,

was weißt Du von Krankheiten ? Was weißt Du von Brustkrebs ? Außer das Du sehr angagiert bist (was sehr löblich ist) muß Du aufpassen das Du eins nicht wirst :
DAUERBETROFFEN

Ich sag Dirs jetzt direkt :
Frau Edwards wünsche ich alles Gute, vorallem Gesundheit und das sie alles heil übersteht (was bei Brustkrebs gut möglich ist, sofern dies früh diagnostiziert wurde). Aber genauso wie das Schicksal der Siamesischen Zwillinge (hoppla, da redet keiner mehr von) geht mir diese Email links am Popo vorbei (auch wenn es dich bestürzt). Und nicht weil ich ein ignorantes A..loch bin, sondern
weil ich der Meinung bin, Betroffenheit ist gut - Helfen ist besser. Ich geh 2 mal im Jahr Blutspenden, bin in der Stammzellenspenderdatei
für Leukämie typisiert, Spende privat und auch mit der Firma Geld für Hilfsprojekte oder menschl. Tragödien.
Frau Edwards braucht mich nicht und ich nicht sie.

Grüßle

Trotzdem : keep on trying

Kurze Einmischung

Antwort von Trixxa am 12.11.2004, 18:09 Uhr

Wenn ich mich als stille Leserin mal kurz einmischen darf...

Claudia, ich habe die Antworten keinesfalls so verstanden, dass die beiden Krebs als "Na und" abtun. Ich habe die Mail auch rein inhaltlich problemlos verstanden aber mir war nicht klar, was Du damit aussagen wolltest. Das hast Du jetzt ja klar gemacht.

Im Übrigen hatte ich selbst einen Fall Brustkrebs in der Familie - dennoch sehe ich von den beiden nicht die Probleme von Krebsfamilien mißachtet.

Liebe Grüße,

Nikola

Nachtrag

Antwort von Schwoba-Papa am 12.11.2004, 18:10 Uhr

einen Organspendeausweis hab ich auch noch !
Also wenn Du mal ne Niere brauchst oder so , nur melden !

Ralph hat "und" gesagt und nicht "na und"

Antwort von ninas59 am 12.11.2004, 19:13 Uhr

Eine Freundin von mir und eine Bekannte haben Multiple Sklerose.

Eine frühere Freundin von mir ist mit 33 an Brustkrebs gestorben. Sie hat als alleinerziehende Mutter 3 Kinder hinterlassen.

und keiner hat Emails veröffentlicht, und keiner mitgeweint.

Es ist auch hier im Forum letztes Jahr jemand gestorben. Das trifft :-(

Alle haben keinen Prominentenbonus, und werden im kleinen Kreis betrauert.

Re: @ claudia

Antwort von sterntaler am 12.11.2004, 23:15 Uhr

good morning miss america,...

meine güte claudia, ich finde, du steigerst dich da mittlerweile fast schon hysterisch in eine sache hinein, die uns hier, 10000 bis 14000 km entfernt, allen eigenltlich am rechten hosenbein entlang schlingelt!!!
merkst du das denn wirklich nicht??*grübel*

ja,...es ist schlimm wenn irgendwer auf dieser welt wegen irgendwas krank ist, im sterben liegt oder von einem sonstigen schlimmen schicksal gebeutelt wird!
aber was solls,...das leben geht hier und jetzt weiter.
wir haben doch hier weiß gott alle selbst jede menge eigener probleme im eigenen bekanntenkreis und auch im eigenen land, oder??

menno, deine fähigkeit zum mitgefühl in ehren, aber ich würde sie eher auf menschen lenken, die es bitterer nötig haben!!!

nix für ungut und liebe grüße

sterntaler

@claudia

Antwort von Ralph am 12.11.2004, 23:31 Uhr

Hi Claudia,

nur zur Klarstellung: Ich bagatellisiere weder Brustkrebs noch irgendeine andere schwere Erkrankung.

Allerdings berührt mich das Schicksal von Mrs. Edwards nicht sonderlich. Zum einen, wie Schwobi-Papa zutreffend beschrieb, weil sie sicherlich nicht am Hungertuch nagen wird und die Behandlungskosten aus der Portokasse wird begleichen können.
Zum anderen gilt mein Mitgefühl abstrakt sicherlich allen leidenden Menschen auf der Welt, würde ich allerdings jedesmal meine innige Betroffenheit ausdrücken, käme ich zu nichts anderen mehr.

Mein "Und?" war deshalb keine Geringschätzung, sondern vielmehr ein Ausdruck meiner Erwartungshaltung zu erfahren, was Du uns mit Deinem Posting jetzt für eine besondere Message rübersenden wolltest, abgesehen davon, daß Frau Edwards eine von Millionen Frauen ist, die unter Brustkrebs leidet.

Meine Tante ist übrigens sehr elendig an Darmkrebs zugrunde gegangen, ich bin Dir aber überhaupt nicht böse, wenn Du jetzt nicht in Tränen ausbrichst (abgesehen davon, daß das 17 Jahre her ist).

Zum zweiten denke ich, daß es angemessener wäre, sich Problemen zuzuwenden, die sehr viel mehr aufregen, z.B. wenn Kinder in Afrika an AIDS sterben müssen, weil die internationalen Medikamentenkonzerne die Preise für die entsprechenden Medikamente künstlich auf hohem Niveau halten (was nicht mehr erforderlich wäre).

Ich möchte Dir gar nicht absprechen, daß Du persönlich Dich betroffen fühlst, möchte aber an Dich appelieren zu verstehen, daß diese Betroffenheit halt nicht automatisch in 10.000en von km Entfernung in gleicher Intensität gefühlt werden kann.

Ninas59 hat es treffend erwähnt: Der Tod der Person, die hier vor rund 1 3/4 an den Folgen von Gebärmutterhalskrebs gestorben ist, hat mich und manch andere hier wirklich betroffen gemacht, zumal diese Person hier mit ihrer bisweilen sogar kratzbürstigen und doch liebenswürdigen Art immer noch an allen Ecken und Enden fehlt... abgesehen davon, daß es mir vergönnt war, sie einmal im Krankenhaus besuchen und kennenlernen zu dürfen. (:"o((

Vielleicht ist herüber gekommen, was ich Dir vermitteln möchte... wenn nicht, möchte ich es dabei belassen.

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Re: Ralph hat

Antwort von krissie am 13.11.2004, 11:00 Uhr

Ich schließe mich Nina an. Auch ich kenne Menschen mit schweren Krankheiten näher, so, wie wohl die meisten Menschen irgendwann im Leben damit konfrontiert werden. Aber auch ich veröffentliche hier nicht Danke-emails (falls es welche gäbe, im persönlichen Kreis führt man bei solchen Themen ja doch eher Telefonate und Gespräche...).
Deswegen habe ich micht auch gefragt "Und?". Nicht weil ich Brustkrebs verharmlosen will, sondern weil ich nicht wusste, was diese Veröffentlichung soll. Nach dem Motto: "Tu gutes und rede darüber"? Oder um jetzt kollektive Betroffenheit zu erzeugen.
Aber so wie ich das verstehe, ging es Dir ja schon um grundsätlichere Fragen (z.B. Sozialsysteme)? Nur wurde das eben so nicht deutlich.

Viele Grüße in die USA
Kristina

Leider haben die Leute aus der Unterschicht keine Lobby...

Antwort von Frosch am 13.11.2004, 12:26 Uhr

...mit der sie auf ihre Leiden aufmerksam machen können.

Hallo,
es wäre schön, wenn Du die Perspektive nicht aus den Augen verlieren würdest. Mich macht es sooo sauer, wenn Politikergattinnen/Berühmtheiten mit ihrem Leiden hausieren gehen.
Es gibt so viele Menschen, die in Armut an dieser Krankheit (Krebs) vor sich hinleiden und keine SAU interessiert es!!!!! Deswegen solltest Du caritative Vereinigungen unterstützen. Gerade hier in Deutschland gibt es viele Hospize, die auf Spenden angewiesen sind. Und deren Leute sich um die Fälle kümmern, die in Abgeschiedenheit sterben wollen. Ich habe Hochachtung vor diesen Leuten, die jeden Tag nur Leid und Tod sehen, aber dabei für jeden Angehörigen ein offenes Ohr und Mitgefühl haben.

Natürlich gibt es auch andere Institutionen, denen man spenden kann.

LG Antje

Und damit das soz. Netz besser wird habt ihr wieder Busch gewählt???

Antwort von mozipan am 13.11.2004, 21:22 Uhr

Oder zumindestens über die Hälfte von euch.

Der wird das bestimmt nicht ändern!

Hoffe aber für alle Amerikaner, die es nötig haben, dass sich das wirklich bald mal ändert.

Aber da müssen die Amis wohl noch mindestens 4 Jahre warten.

LG Sandra & Co.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.