Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ellert am 19.08.2004, 12:41 Uhr

Baufrust oder wer soll das zahlen ???

Hallo Ihr

langsam aber sicher wird es immer klarer, hier könnenw ir nicht wohnenbleiben.
Vor 8 Monaten sind wir hier südl. Berlin gezogen in ein Reihenhaus, das alles andere als behindertenfreundlich ist.
Ellerts Zimmer ist unterm Dach ( das einzige Zimmer das vom Grundriss her sein Pflegebett fasst) und mein Kreuz wird vom tragen nicht besser.
Die Einflugschneise vom Großflughafen, der nun ja gebaut wird, liegt direkt über uns und zu allem Übel scheint der Keller von Pilzen befallen, die man uns beim Einzug als harmlose Flecken verkaufte, der Vormieter meinte, sie seien Giftig !

Fazit, wir wollen hier raus und es gibt echt nichts zu mieten, das behindertengerecht ist und unseren Preisvorstellungen entspricht.
Da Gott und die Welt ja baut dachten wir, schauen wir auch mal,
aber nun kommt ein Schock nach dem anderen.
In Ba-Wü gabs Lakra Gelder für kinderreiche Familien, hier in Brandenburg gibts das scheinbar nur wer in altbebaute Gegenden auf Zwischengrunstücke baut die weniger als 35.000 Euro kosten, utopisch sowas zu finden.
Berlinförderung bekommen wir nicht, da Martin nicht lange genug vor der Versetzung in München gewohnt hat.

Ich frag mich, wie andere Leute das bauen bezahlen, die Familien sicher weniger Einkommen haben als wir ?
Wir haben nicht mal übertriebene Vorstellungen, ich brauch weder Erker noch Kaminfeuer, auf ne Garage kann ich verzichten und alles, dennoch egal wasm an kalkuliert, unter 350.000 im Umland Berlins sogar ohne S-Bahnanschluss geht nichts.
Ich muss in einem gewissen Gebiet bleiben wegen Ellerts Schule und dem Fahrdienst, je mehr wir suchen desto gefrusteter werde ich !

dagmar

 
16 Antworten:

Re: Baufrust oder wer soll das zahlen ???

Antwort von krissie am 19.08.2004, 13:43 Uhr

Falls es Dich tröstet, wir könnten uns hier im Rhein-Main-Gebiet auch nie (oder besser: in absehbarer Zeit nicht) leisten zu bauen; nicht mal eine kleine Hütte für drei bis vier Personen.
Ich vermute, die Familien, die sich mit nur einem durchschnittlichen Einkommen leisten können zu bauen, bauen
a) in Gegenden, die wesentlich billiger sind. Man kann glaub ich durchaus mit der Hälfte des Geldes von dem Du sprichst ein Häuschen erwerben, nur halt nicht hier oder im Berliner Umland
b) haben Geld geerbt oder das Grundstück,...
c) können zeitlich und vom Geschick irsinnig viel selber machen
d) haben sich verkalkuliert und stehen nach Auslauf der Eigenheimzulage oder wenn die Zinsbindung ausläuft ganz blöd da; ebenso wenn das Gehalt zeitweise mal wegfällt o.ä.

Tja, das hilft Dir jetzt zwar leider auch nicht, aber das sind so meine Erklärungen.

Vielleicht habt ihr ja doch Glück und findet noch was relativ Günstiges!

Liebe Grüße
Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

beruhigt mich

Antwort von ellert am 19.08.2004, 14:01 Uhr

Hallo Krissie

beruhigt mich, dass es anderen genauso geht.
Denn leute nach D kenne ich genug
da gabs dann Zwangsversteigerungen zu Hauf im Dorf meiner Eltern, mein Schreckgespenst.

Was ich das Verwerfliche daran finde, ne Bekannte hat sich bei einer Bank beraten lassen, was die ihr ausgerechnet haben da könnte ich die Wände hochgehen, realistisch vielleicht wenn überhaupt für 7 Jahre, und dann statt 800 Euro im Monat was dann ? Ja das sagen die nicht dazu dass es dann dreimal soviel wird.

Aber was ist die Lösung
weiterleben im Schimmelloch in der Einflugschneise und in 10 Jahren sind wir alle krank ?
Das ist ja auch das Schlimme, im Prinzip hat es nichtmal Alternativen und ich wollte mich sicher nicht nach Berlin verstetzen lassen, uns hat keiner gefragt, mit Berlingelder haben sie geködert , die wir ja nicht bekommen...

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Berlin? Das verstehe ich nicht!

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 19.08.2004, 14:05 Uhr

Hallo Dagmar,

aber gerade in Berlin sind die Mieten und Preise doch derzeit dermaßen im Keller, das verstehe ich irgendwie nicht. Ich versuche seit fast einem Jahr, meine Wohnung in Berlin zu verkaufen. Will keiner haben, da zu teuer. Als ich sie vor 13 Jahren gekauft habe, hat sie rund 15% mehr gekostet, als ich heute dafür bekommen würde. Da hätte ich mein Geld ja besser auf die Bank gebracht *ärger*.

Ich würde sie Euch ja anbieten, aber sie ist leider zu klein und auch nicht behindertengerecht, tut mir leid.

Ich denke aber auch, wie Krissie, das sich viele beim Bauen verheben. Merkt man ja auch, wenn man sieht, wie viele Zwangsversteigerungen es gibt. Und in und um Großstädte ist es nunmal auch etwas teurer.

Schöne Grüße,
Elisabeth.

P.S.: Wie kommt man den von München nach Berlin? Mich hat es in die umgekehrte Richtung "verschlagen", und ich würde liebend gerne wieder zurück, aber ich finde beim besten Willen keinen Job in Berlin *heul*. Ich HASSE München. Das, was ich hier für die Vierzimmerwohnung bezahle, dafür würde ich in Berlin einen Palast bekommen (ähh, blöder Satz, sorry). Von dem Provinzmief ganz zu schweigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nochmal wegen Schimmel

Antwort von krissie am 19.08.2004, 14:35 Uhr

Hallo Dagmar,

also bei dem schimmel würde ich mal sagen: zum Glück habt ihr nur gemietet, denn ist nicht eigentlich der Vermieter dafür zuständig? Er kann Euch ja nicht in gesundheitsgefährdenden Verhältnissen wohnen lassen. Da würde ich mich mal erkundigen, eigentlich muss er doch das sanieren?

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Baufrust oder wer soll das zahlen ???

Antwort von Moneypenny77* am 19.08.2004, 15:45 Uhr

Aber ein Kauf aus einer Zwangsversteigerung wäre doch die Lösung! Vielleicht könnt Ihr da ein Schnäppchen machen und spart sogar noch Makler- und Notarkosten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Baufrust oder wer soll das zahlen ???

Antwort von Schwoba-Papa am 19.08.2004, 16:07 Uhr

Auch ich kann Dich trösten. Bei uns im Ort bauen auch die, die von Zuhause subventioniert wurden oder nicht rechnen können (oder Bänkern glauben die schönrechnen können) oder alles ihrem Häusle unterordnen.
Es ist natürlich schwierig was Passendes zu finden, wenn man diese Einschränkungen wie ihr habt mit Schule usw.
Das mit den Pilzen würd ich mit dem Vermieter klären - Ist kein Spaß !
Der Flughafen dauert ja noch etwas oder ?
Wichtig ist kein Druck aufzubauen und Frust aufkommen zu lassen. Morgen kann was Passendes in der Zeitung stehen.
Ich denke auch mittelfristig ist was Behindertengerechtes besser als Behindertenfreundlich. Erkundige dich bei Wohnbaufirmen (kommunale und private), die bauen immer (ist ja ihr Job °-) )
Bei uns ist es oft üblich, das bei Wohnanlagen die Handwerker oft Wohnungen kaufen "müssen". In dieser Phase sind sie u.U. froh über künftige Mieter und evtl. Umbauten sind auch noch möglich !
Nur `ne Idee.
Viel Glück und Erfolg und Geduld

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: verstehe ich nicht

Antwort von benedikte am 19.08.2004, 16:50 Uhr

Vielleicht solltest Du doch mal formulieren, was Ihr genau sucht. Ich meine, so preiswert wie in Berlin kommt man doch nirgendwo weg, insbesondere wenn man nicht im Berliner Südwesten, sondern im Umland oder Ostberlin wohnt.Wir haben 2000 für ein freistehendes EFH mit knapp 170 qm und 7 Zimmern 540.000 DM- also 270.000 €- gezahlt und der Makler meinte, dass es " für so teure Häuser im Osten kaum einen Kaüfer gebe".Bei uns im Rheinland kriegst Du nicht mal ein 120 qm Reihenhaus dafür.Und wenn ich heute Immo-Anzeigen durchschaue, sehe ich, dass die Preise weiter esunken sind. auch höre ich ja, was die Kollegen so bezahlen.Von daher kann ich diese Preise nicht nachvollziehen.D.h., uns ist damals auch aufgefallen, dass viele Leute beim Verkauf keine Verkuste machen wollten und ihr HAus deshalb zum Herstellungspries angeboten haben, der natürlich deutlich über dem verkehrswert lag, da die Preise ja im freien Fall sind. Ich würde es da über einen Makler versuchen, der den verkäufern klar macht, was heute an Preis zu erzielen ist.

viel Glück, Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Elisabeth von wg. Deinen München-Assoziationen...

Antwort von Ralph am 19.08.2004, 16:52 Uhr

Hi Elisabeth,

kann Deine München-Einschätzung sooooo nachvollziehen... *grins*

Weltstadt mit Herz, überhaupt eine Stadt??
Nix von dem... Dorfidylle ist angesagt... :-)

Belege? Aber gern:
Ich hatte vor vielen Jahren einmal das Vergnügen, Gast in dieser Stadt zu sein. Man wußte, daß rund 150.000 Gäste in der Stadt waren, und zwar lange davor. Resultat: Ich bin abends um 22.30 Uhr (!!!!!!!) in der Nähe des Englischen Gartens fast verhungert! Warum? Kein Lokal hatte auf, und das im Juni!! *andenkopffaß*

Später, wir hatten tatsächlich noch eine Lokalität in der Nähe unseres Quartiers aufgerissen, die noch geöffnet hatte und bereit war, etwas Eßbares auf den Tisch zu bringen, wollte mir der Ober gegen Mitternacht meine noch knapp zu einem Viertel gefüllte Maß abräumen!! Begründung: "Polizeistund' is'!!!" (Ich sag nur: 150.000 Gäste in der Stadt!!!). Hab um meine Maß gekämpft (und gewonnen!*gg*).

Zwei Jahre später haben wir in Hamburg dann mal gezeigt, wie WIR mit 150.000 Gästen und der Polizeistunde umgehen: Geschlossen hatte nicht ein Wirt, und Polizeistunde gibt es bei uns nur auf dem Papier. ;-))

Letztes Jahr waren wir in München in einem Restaurant einer Kette, in der man Rindergebratenes essen kann... bedient wurden wir von einer netten Kellnerin... bloß: Es stellte sich heraus, daß sie nur von einer Hamburger Filiale ausgeliehen war zur Verstärkung und eigentlich in Hamburg am Gänsemarkt arbeitet... ich sog nix mehr... ;-)))
Anschließend wollten wir ins Olympiastadion, einmal im Leben für den großen FC-Bayern uns die Seele aus dem Hals schreien (und das als St.Pauli-Fan!!!, aber es ging immerhin gegen Rostock!!), menno, Stadion ist ausgeschildert, wenn man fast schon dran vorbeigefahren ist... vorher nicht, jedenfalls nicht verständlich für Auswärtige, und Stehplatzkarten waren alle als Dauerkarten weg... Kein Kommentar! :-))

Liebe Grüße aus Hamburg
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Berlin? Das verstehe ich nicht!

Antwort von ellert am 19.08.2004, 17:03 Uhr

Hallo Elisabeth

wir müssen wegen Ellerts Schule im Bereich Potsdam bleiben....

Wir würden hier zu Hauf gebrauchte Häuser finden, aber eben nicht für 6 Personen ausgelegt und behindertengerecht !

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

benedicte

Antwort von ellert am 20.08.2004, 9:31 Uhr

Hallo Benedicte,

also es muss

- im Fahrdiensteinzugsbereich der Oberlinschule in Potsdam liegen

- Haus ( ELlert ist sehr laut, vor allem Nachts, das kann man nachbarn kaum zumuten und ich kann ich auch nicht mit der chemischen Keule ruhigstellen)

- ebenerdig muss ein Schlafzimmer und ein Duschbad für Ellert sein, Türen so breit dass ein Rolli durchpasst

- oben oder wo auch immer noch vier Schlafzimmer ( für uns und die restlichen Kinder)

- Keller brauchen wir auch, denn alles was im Keller bei uns ist ( Ellerts Raum zum Snoozeln, Schaukeln, rutschen ...) kann man kaum auf die anderen beiden Etagen verteilen und er braucht es eben

- möglichst in einem Gebiet in dem wenig Abgase sind, also nicht an der Hauptverkehrsstrasse, da Elelrt nunmal einen schweren Lungenschaden hat und Asthma nicht sooo klasse ist

Alles andere kann man umbauen, Garten kann man einzäunen, Teppiche rausreissen ( wegen Hausstaubmilbenallergien) aber gerade in Sachen viele Schlafzimmer haben wir bisher beim Suchen Schiffbruch erlitten.
Es stehen sehr viele Häuser leer in Berlin, gerade auch im Norden ( leider nicht zur Schule passend) aber sie sind nicht für kinderreiche Familien gedacht.
Oder sehr in die Höhe gebaut wie wir es jetzt haben, Reihenhäuser ( unsere Nachbarn hören Ellert sehr...) und ich kann nicht mehr lange Ellert rauf und runtertragen, ich wiege so zur Vorstellung 60 kilo und ELlert ist sieben, das geht tierisch ins Kreuz...

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nochmal tröst

Antwort von krissie am 20.08.2004, 9:53 Uhr

wie gesagt, hier um Frankfurt rum ist es eigentlich kaum möglich, ein Haus für etwas vier Personen und nicht behindertengerecht zu dem von Euch anvisierten Preis zu finden. Bei Euch scheint es ja zumindest noch eine Chance zu geben.
Schwacher Trost, ich weiß. Selber bauen drängt sich ja eigentlich auf, damit ihr wirklich Eure Anforderungen umsetzen könnt, sind Grundstücke auch so wahnsinnig teuer?

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nochmal tröst

Antwort von Ellert am 20.08.2004, 10:00 Uhr

Hallo Krissie

also wir haben in schönen Neubaugebieten ( hätte ich ja eher gerne, wegen den Kindern) welche gesehen, die liegen ab 80.000 Euro, nur was mir Bauchweh macht, dass wir dann keinerlei Gelder aus öffentlichen Töpfen bekämen.

Klar kann der Staat nicht immer alles zahlen, das sehe ich ein, aber das manche bevölkerungsschichten ( wir haben im Odenwald so gelebt und ich weiss es von einem Bausparkassenmitarbeiten) fast zinslose Kredite bekommen da sie vertrieben wurden ( hä? arme Leute aber Deutsch konnten sie alle nicht) uns unsereins setzt 4 Kinder in die Welt, zeiht sie auf und geht nichtmal arbeiten damit man sich um sie kümmern kann - klar hab ich alles selbst zu verantworten, aber wäre ich kinderlos und würde zu zweit arbeiten hätte ich schon lange ein Haus, ohne es dann zu brauchen.
Was solls...vielleicht finden wir morgen eine unbekannte reiche Erbtante !

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Ralph

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 20.08.2004, 14:15 Uhr

Hallo Ralph,

ja, Hamburg ist auch super. Berlin und Hamburg sind die zwei Städte, für die ich morgen meine Koffer packen würde....

In HH habe ich meine gesamte Schulzeit verbracht. Sophie-Barat-Schule am Dammtor, falls Dir das was sagt. Turnunterricht hatten wir immer auf der Moorweide *grins*.

Ich habe immer noch viele Freunde da. Leider hatte ich schon lange keine Zeit mehr, hinzufahren. Ich war zu einer Petersilienhochzeit eingeladen, die fand vor zwei Tagen statt, aber mein Chef hat den Urlaub nicht genehmigt *heul*. Hier in M weiß schon mal keiner, was eine Petersilienhochzeit ist....

Temi würde der Hafen sicher gut gefallen. In Berlin stand er geschlagene zwei Stunden mit meinem Vater an der Spandauer Schleuse und protestierte, als mein Vater ihn weggetragen hat. Irgendwann fahre ich mit den beiden nach HH und zeige ihnen die Orte meiner Kindheit. Den Hafen, den Fischmarkt, die Moorweide, den Dom, die Alster (da habe ich segeln gelernt)...... *sentimentalwerd*

Irgendwie war sogar das schlechte Wetter in Hamburg besser ;-).

Schöne Grüße,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @lissbeth...;o)

Antwort von sterntaler am 20.08.2004, 15:08 Uhr

moin moin lissy,....;o))
tja, ich dachte damals auch nur, dass die berge für meine wenigkeit das nonplusultra seien!
haha...vonwegen,....bis ich diese fischköpp und muschelschieber kennen und lieben gelernt habe. ;o)
das land holstein und auch hamburg haben mich bis heute total in ihren bann gezogen und verzaubert.

ich glaube sogar, dass ich in der zeit dort oben mehr gesehen und kennengelernt habe, als die einheimischen! *grins*

wenn mich heute jemand fragen würde, wo denn meine heimat ist....klare aussage,...als totales südwestlicht käme nur eine antwort in frage, dort, wo mein herz schlägt und meine seele lacht.....DER NORDEN, mit meer, strand und wind! *heimwehhab* (:"o(

liebe grüße
aus der südlichen mitte der republik

sterntaler & co

PS,...hier geht auch alles bereits um 22h schlafen! (:o(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @lissbeth...;o)

Antwort von Schlumpie am 20.08.2004, 15:20 Uhr

Hallo,
ich bin in Hamburg geboren und werde hier auch sterben. Auch wenn ich hier schon 30 Jahre lebe, für mich gibt es immer wieder neue Seiten an meiner Stadt zu entdecken die diese Stadt nur noch liebenswerter macht. Un an den Regen habe ich mich schon lange gewöhnt. Schlesweg-Holstein Fan bin ich auch. Wir fahren, schon allein wg. Schwiegereltern, so oft wie es geht dort hin. Mein Mann ist auch in Flensburg groß geworden.
Wir machen schon mal Ausflüge nach München, Dresden, Münster und Frankfurt, aber nichts ist für mich vergleichbar mit Hamburg. Das ganze typische Hanseatische mag ich sehr. Und ich habe auch noch das Glück, direkt an der Alster zu wohnen.
Gruß Schlumpie aus Hamburg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Klar kenne ich die katholische Sophie-Barat-Schule in der Wartburgstraße... *gg*

Antwort von Ralph am 21.08.2004, 18:28 Uhr

Hi Elisabeth,

ich hatte eine sehr gute Freundin, die ging auf das Wilhelm-Gymnasium... hatten die nicht irgendeine Zusammenarbeit?? Ich selber ging auf's HLG und in die Oberstufe des Eimsbütteler Modells. Und auf der Moorweide haben wir Fußball gespielt.
Groß geworden bin ich in Hoheluft im Generalsviertel, meine zweite Heimat war das Gemeindehaus von St.Nikolai am Klosterstern und mit dem Fahrrad bin ich in der Woche weit über 150km kreuz und quer durch die Stadt unterwegs gewesen. :-)

Dom ist morgen vorerst vorbei...

Tja, hast Heimweh nach unserem Schmuddelwetter, gell?
Und Polizeistunde? Frag mal am Großneumarkt danach... hihi, und die Udls residieren gleich nebenan. Alles klar? ;-)

Na, und wenn Du mal hochfährst, dann mail mich mal an... vielleicht ergibt sich ein Treffen zu einem Cappuccino! :-))

Liebe Grüße aus Hamburg
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.