1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von DFAT2008 am 25.10.2009, 20:11 Uhr

Störenfriede in der Klasse?

Hi, möchte mal eure Meinung!

Unser Sohn, gehört eher zur ruhigeren Gattung und mag Mädchen, geht seit 5 Wochen in die Schule (BadenWürttemberg).

Beim letzten Elternabend erklärten uns die Lehrerinnen, dass es eine starke Klasse sei, 19 Kinder, davon nur 5 Mädchen und viele laute starke Jungen.

Sie sprachen von 3 Pisackern und Mobbern, die sie beobachten und notfalls die Eltern kontaktieren.

Wir als Eltern wissen wer diese drei sind, Freunde, die alle gleich sind, stark, laut, wild und alles 2 und Drittkinder, die sowieso alles besser können.

Nunja.

Einer dieser Jungs musste sich nun in 5 Wochen schon 4 mal umsetzen und sitzt seit Donnerstag neben meinem Sohn, aber an einem Einzeltisch, mein Junior sitzt an einem Zweiertisch neben seiner großen LIEBE ;-)

Am Samstag habe ich mit ihm Stifte gespitzt und da viel mir auf das in seinMäppchen 4x ARSCH geschrieben wurde, mit festen schwarzem Stift (man kann es nicht ganz wegwischen)!

Ich weiss das besagter Nebensitzer lesen und schreiben kann. In 4,5 Wochen gab es nie so einen Vorfall und nun seit Mr. Störenfried neben ihm sitzt sowas. Es kann ja nur er gewesen sein.

Mein Junior ist zu zart um zu sagen es stört ihn, und da er noch nicht lesen kann, konnte er auch nicht ARSCH lesen.

Ich finds echt schlimm, sorry es sind Erstklässler und diesen Umgang möchte ich nicht als Nebensitzer.

Selbst harte Jungs haben neben IHM das heulen angefangen.

Würdet ihr die Lehrerin kontaktieren und darum bitten die Sitzordnung zu überdenken?

Dani

 
12 Antworten:

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von Fabiphil09 am 25.10.2009, 20:39 Uhr

Hallo!

Ich würde auf jeden Fall der Lehrerin von der Schmiererei erzählen, wenn du 100%ig weißt, dass ER es war. Wenn die Federmappe beschädigt ist, würde ich eventuell auch verlangen, dass diese ersetzt wird. Fremdes Eigentum ist nunmal fremdes Eigentum!
Mit der Sitzordung ist das so eine Sache. Kann dir passieren, dass die Lehrerin nicht darauf eingeht, weil ER ja irgendwo sitzen muss... Falls so eine Reaktion kommt, muss du klar sagen, dass es aber auch nicht sein kann, dass dein Sohn unter IHM leidet. Schließlich kann man einen Einzeltisch auch einzeln stellen ;-))
Ich kann dich gut verstehen und würde halt ein Gespräch suchen....

LG,
Fabi mit Phil (*26.03.09)

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von dkteufelchen am 25.10.2009, 21:47 Uhr

ob du an der sitzordnung was ändern kannst weiss ich nicht,
ABER die sachbeschädigung würde ich geklärt haben wollen, wie wäre mir egal,

aber so geht es ja nicht, also entweder muss das mäppchen gereinigt werden oder ein neues besorgt, denn das geht ja wohl nicht

darf ich fragen wieso in eurer 1. klasse auch 2. und 3. klässler sind, ist das diese offene eingangsstufe??

umgesetzt worden sind unsere kinder auch schon einige male, sie haben aber auch keinen frontalunterricht, und da war es in der ersten zeit um zu sehen, wer mit wem harmoniert und mit wem nicht, seit etwa 3 wochen (schulbeginn 1.09.) haben sie aber wohl eine recht stabile sitzordnung

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von IngeA am 25.10.2009, 22:09 Uhr

Hallo,

die Sachbeschädigung würde ich auch klären, was aber ein Problem sein kann. Der Junge wird sagen, daß er es nicht war und wenn ihn niemand gesehen hat, kann die Lehrerin kaum was anderes machen als in Zukunft vermehrt darauf zu achten. Kann ja auch in der Pause ein anderes Kind gewesen sein (es sei denn, er ist der einzige der das Wort schon schreiben kann, das kann ich mir aber kaum vorstellen).
Sitzordnung: Wenn dein Sohn darunter leidet, würde ich die Lehrerin ansprechen. In unserer Klasse waren auch einige solcher Kandidaten drin, die meisten sind richtig einzeln gesessen.

Eins möchte ich aber noch gern wissen. Was meinst du mit:
"alles 2 und Drittkinder, die sowieso alles besser können." ?

So ein Verhalten können Einzelkinder oder Erstgeborene genauso zeigen wie Drittkinder. Ich versteh nicht wirklich was du damit meinst.

LG Inge

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von Chatilia am 25.10.2009, 23:28 Uhr

ich würde kein wort verlieren über die sitzordnung.

geh zur lehrerin und zeig ihr die stifte und zeig dich erstaunt darüber, dass dein sohn sachen heimbringt, die während des unterrichts beschriftet wurden.

du wirst die lehrerin darin bestärken, ihr augenmerk vermehrt in die besagte richtung zu lenken. was sie dann tut und unterlässt, würde ich ihr überlassen.

war übrigens bei uns genau gleich. was passierte? kind hat sich zwar sehr geärgert, aber ich sagte ihm, er soll es mal eine zeitlang einfach ignorieren. störenfried wurde daraufhin immer dreister (ist ja nicht interessant, wenn man nicht reagiert), bis er sich dermassen dämlich anstellte, dass ganze klasse über ihn lachte.

mein sohn hat bestimmt keinen schaden davon getragen, im gegenteil. er musste leider zum ersten mal in seinem leben davon kenntnis nehmen, dass es sehr unangenehme zeitgenossen gibt, denen man nicht aus dem weg gehen kann. man kann also nur den umgang mit ihnen lernen.

alles gute!

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von tanjamitteresa am 26.10.2009, 8:21 Uhr

Ich würde auf aller Fälle mit der Lehrerin reden. So geht´s nicht und wenn er nun mal alleine auf einer Bank gaaaanz hinten sitzen muss.
Das Federmäppchen würde ich mir dann auch von ihm ersetzen lassen.
Was sagen eigentlich deren Eltern? Hat schon mal jemand versucht mit denen zu reden?

Unsere Tochter ist ebenfalls sehr sensibel und ängstlich. Sie hatten im Kiga eine wilde, die war auch extrem. Zwar nicht um ihr wehzutun oder sie zu ärgern, nein die hat unsere Tochter benutzt und sie immer in IHRE Kacke, die sie angestellt hat mit reingezogen und unsere Maus war nicht stark genug sich zu wehren. Zum Schulanfang wurde der Rektor von uns wie auch von der Kiga-Leitung darauf angesprochen, die beiden zu trennen. Es gab Riesentheater mit deren Eltern, sie waren ja allerbeste Freunde, blablablabal....usw.
das wollten die Eltern, aber unsere Tochter hatte wahrlich Angst vor der und sagte immer wieder, ich will nicht mit XXXX in eine Klasse.

In der Schule klappt es prima, sie geht super gerne hin und hat sich eine super Freundin gesucht, mit der sie auch viel Freizeit verbringt.
Im Kiga durfte sie ja mit niemanden spielen, da sie dann von xxxx beleidigt und auch verletzt wurde. Aber nun lebt sie ihre "Freiheit" wahrlich aus.

Ich würde was unternehmen!!!

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von DFAT2008 am 26.10.2009, 8:49 Uhr

Hi, mit zweit und Drittkinder meinte ich, diese drei besagten Jungs haben alle ältere Geschwister und meist Brüder, daher ist das Verhalten in meinen Augen noch ein wenig weiterentwickelt in Richtung Älter/Stärker/Frechersein.

Besagte Kinder sind "leider" die Sprösslinge unserer "Elite" Mamas ;-)

Heisst, wir haben drei Elternparteien in der Klasse die schon immer meinten was besseres zu sein. Selbstständiger Unternehmer, Abteilungsleiter einer grossen teuren Automarke usw.

Der Nebensitzer meines Sohnes viel schon im Kindergarten deswegen auf, aber da er ja diese 2 Freunde hat, die genau gleich sind und die Eltern sind auch befreundet sind immer die anderen schuld!

Ausserdem sind die Eltern dieser Kinder auch Elternvertreter, das ist halt so. Reden bringt da nichts, ich denke da muss die Lehrerin eingreifen.

Ach so, bei uns sind nur 1. Klässler zusammen da hat jemand was falsch verstanden.

Naja, wie sagt man so schön, der Ernst des Lebens fängt an. Im Kindergarten konnte man Kindern aus dem Weg gehen die man nicht mochte, in der Schule als Nebensitzer wirds schwer.

Ich werde die Lehrerin wohl auf besagte Schmiererei aufmerksam machen, mit dem Vermerk das 4 ,5 Wochen Ruhe war und nun das! Wenn die klug ist weiss sie aus welcher Richtung der Wind weht.

Dani

Klar würde ich das sagen

Antwort von Leseratte am 26.10.2009, 9:05 Uhr

und auch dabei erwähnen, dass dein Sohn darunter leidet. Die Sachbeschädigung würde ich auf jeden Fall melden! So etwas darf nicht passieren.

Störenfriede in der Klasse - So ist es bei uns

Antwort von charty am 26.10.2009, 9:31 Uhr

Hallo Dani,

es ist in meinen Augen unerheblich, welchen Status diese 3 Jungs haben bzw. deren Eltern. Auch die müssen sich anpassen und sich an die Spielregeln halten.

Die Sachbeschädigung solltest Du auf alle Fälle der Lehrerin melden.

Meines Erachtens sollten die Störenfriede, wenn es gar nicht anders geht, einzeln ganz hinten sitzen, damit sie niemanden während des Unterrichts stören können.

Es ist übrigens nicht untypisch, wenn das Nesthäckchen einer Familie so aufdreht und ggf. aus der Art schlägt, da es i.d.R. am meisten verwöhnt wird. Ist zumindest meine Erfahrung, die ich auch in meinem eigenen erwachsenen Freundeskreis gemacht habe.

Wir haben in der Klasse auch 2 Jungs dieser Kategorie, allerdings aus zwei sehr unterschiedlichen Schichten. Beide Jungs sitzen mittlerweile alleine weit auseinander in der letzten Reihe. Wobei bei dem einen - aus der einfacheren Schicht (ist nicht wertend gemeint) - das Verhaltens-Muckelstein-Belohnungssystem - jetzt langsam zu fruchten scheint. Als Belohnung wurde er Ende letzter Woche zwar alleine aber wieder 1 Reihe nach vorne gesetzt.
Zusätzlich zu unserem Einzelbelohnungssystem gibt es bei uns noch ein Klassen-Beurteilungssystem: Es gibt ein Motto der Woche, z.B. "Wir hören zu". Am Ende jeden Tages müssen die Kinder selbst abstimmen, ob sie einen lachenden, neutralen oder traurigen Smilie verdient haben. Am Ende der Woche, wenn mindestens 4 lachende Smilies vorhanden sind, bekommt die ganze Klasse eine Belohnung. Das funktioniert bei uns gut und hilft der Selbstreflektion. Gibt es so ein System auch bei Euch?

Lass uns wissen wie Dein Gespräch mit der Lehrerin ausgegangen ist.

Lg Charty

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von celmin am 26.10.2009, 10:40 Uhr

Wenn er in den 5 Wochen seit Schulbeginn schon 4 x seinen Platz wechseln musste, ist doch anzunehmen, dass er wohl auch nicht länger neben Deinem Sohn sitzt.
Die Schule hat ja gerade erst angefangen und die Schüler müssen sich erst einmal einleben. Es ist Aufgabe der Lehrerin dafür zu sorgen, dass die Jungs sich nicht langweilen. Mit nur 19 Kindern in der Klasse sollte das doch locker zu schaffen sein. In den Klassen meiner beiden Mädchen waren/sind in der Grundschule 27 bzw. 28 Kinder.
Ich würde meinen Sohn bestärken und ihm sagen, dass er sich das nicht gefallen lassen soll. Der Rabauke wird das Mäppchen ja nicht in der Pause vollgekritzelt haben, sondern im Unterricht. Das sollte sich Dein Sohn nicht gefallenlassen. Selbst wenn er nicht lesen kann, man muss sich sein Mäppchen nicht vollkritzeln lassen.

Re: Allgemein und speziell...

Antwort von Mijou am 26.10.2009, 12:55 Uhr

Hallo,

hier geht's ja um zwei Dinge, finde ich. Zum einen ganz allgemein darum, dass es diese Jungs lästigerweise in der Klasse gibt. Mich stören solche Aggressions-Bolzen auch unheimlich, aber die gibt es in absolut jeder Klasse, das kann man nicht verhindern. Ich finde auch nicht, dass man nun vier Jahre lang dagegen angehen muss, dass gelegentlich auch eines dieser Kinder neben dem eigenen Kind landet - das wäre unrealistisch und übertrieben. Zum Glück wird ja heute in den meisten Grundschulen sehr häufig umgesetzt. Man kann sein Kind eben nicht vor allem schützen.

Zum anderen und ganz speziell geht es aber auch um das beschmierte Mäppchen. Ich finde, dass das schon Sachbeschädigung ist, wenn die schwarze Schrift erstens absichtlich dort hinein kam, zweitens ein hässliches Wort enthält und drittens nicht wieder herausgeht. Ich würde konkret wegen des Mäppchens auf jeden Fall die betreffende Mutter ansprechen. Gerade wenn sie auf dem hohen Ross sitzt, tut ihr das mal gut - man sollte nicht alles schlucken, finde ich.

Ich habe auch mal eine Mutter angesprochen, weil ihre Tochter ein Schreibuntensil absichtlich kaputt gemacht hat. Ich habe ihr auch gesagt, dass es mir hier nicht um den reinen Wert geht, sondern ums Prinzip - damit meine Tochter sieht, dass man so etwas nicht hinnehmen muss. Die Mutter war nicht begeistert, scheint es aber verstanden zu haben - sie gab Ersatz. Ich finde, Du solltest es für Deinen Sohn tun. Er war sicher insgeheim traurig, dass sein nagelneues Mäppchen beschmiert wurde. Ich würde ihm vorleben, dass man sich ruhig gegen so eine Grenzüberschreitung wehren darf.

Grüßle,

M.

Re: Störenfriede in der Klasse?

Antwort von HeikeB1969 am 26.10.2009, 15:17 Uhr

Hi,

wollt mal schnell berichten, dass unsere Lehrerin total offen war für ein Umsetzen.
Meiner, sehr ruhig, sehr brav, sass am Anfang ganz vorn, neben seiner Liebe.
Dann kam ein freies Umsetzen - bis er geschaut hat, war alles voll und er sass in der letzten Reihe neben einem der Jungs, der deutlich älter, viel frecher und sehr vorlaut ist. Mir fiel auf, dass er extrem viel von ihm erzählt hat. Der würd ihm immer was zeigen wollen, der würd essen, nie machen was die Lehrerin sagt usw usw usw. Ebenso viel mir auf, dass die Arbeitsblätter sehr viel schlechter wurden. Als ich die Lehrerin mal so erwischt hab, hab ich ihr das erzählt und gefragt, wie ich meinen Sohn dazu bekomme, sich nur auf sie zu konzentrieren und den Jungen zu ignorieren. Beim "heimischen " Gespräch hat er gesagt, dass der dann halt an ihm rüttelt und so lang rummacht, bis er schaut. Sie sagte sofort, dass sie ihn umsetzt und er sich aussuchen könne, wo er sitzen möchte und bei sowas gleich zu ihr kommen soll. Ich fand die Reaktion klasse und mein Sohn sitzt nun wieder vorn und ist happy.
Klar, nicht alle können vorn sitzen. ABer dieser Junge war schon im Kiga ein Einzelfall und kaum zu bändigen - die Ausdrücke sind auch krass und das Verhalten, was ich beim Bringen/Holen beobachtet hab, find ich schon grenzwertig - Bodychecks mit Ranzen die Treppe runter müssen meiner Meinung nach nicht sein.
Achso, die Lehrerin hat das nicht mitbekommen, weil es 28 Kinder sind und sie hat sich fast entschuldigt dafür.

Also, ich würd einfach mal mit der Lehrerin reden !!!

Lg
Heike

wer lesen kann..

Antwort von dkteufelchen am 26.10.2009, 18:14 Uhr

ist klar im vorteil

ich hatte zweit und drittklässler gelesen statt zweit und drittkinder

dazu muss ich sagen
unsere beiden sind zusammen in einer klasse und nun könnte man ja denken sie sind eine starke einheit und machen auch nur "mist" denn sie haben es auch faustdicke hinter den ohren

aber im gegenteil, die lehrerin bestätigt, wenn sie knuffen, dann sich gegenseitig, lassen aber die anderen kinder ausenvor, und das knuffen ist auch eher selten,
kind 1 hatte sogar zu ferienbeginn ein lob im HA-Heft lernt eifrig UND ist höflich, kind 2 lernt "nur" eifrig

aber wie schon geschrieben, setz dich unbedingt mit der lehrerin in verbindung und nur weil die eltern kohle haben oder elternsprecher sind, können sich die sprößlinge nciht alles erlauben

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.