1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Mama-25 am 01.06.2010, 9:56 Uhr

Mitbestimmund der eltern bei der klasseneinteilung?

Folgendes Problem....Mein sohn ist noch nicht reif für die erste klasse und geht in eine Vorklasse ab Sommer.Nur nächstes jahr wird Mein neffe auch in die schule kommen, der ja laut der Eltern lieber ist,schlauer ist toller ist usw.Sie wollen absolut nicht das die 2 in eine klasse kommen und wollen dafür Sorgen das es nicht passiert.So jetzt hab ich aber Angst das mein sohn wegen denen in eine Klasse ohne seine Freunde muss......Dürfen die sagen das die das und das nicht wollen?

 
15 Antworten:

Re: Mitbestimmung natürlich

Antwort von Mama-25 am 01.06.2010, 9:57 Uhr

ot

ja bei uns kann man das angeben

Antwort von LaLeMe am 01.06.2010, 10:17 Uhr

-

Re: Mitbestimmung natürlich

Antwort von Gucci75 am 01.06.2010, 10:26 Uhr

Das kannst du doch aber auch. Gib seine Freunde als Kameraden an, mit denen er in eine Klasse möchte.
Und wenn du möchtest, kannst du deinen Neffen als denjenigen angeben, der nicht in die Klasse soll.

Mitbestimmen - nein, Wünsche äußern - ja

Antwort von Miolilo am 01.06.2010, 10:56 Uhr

Und das kannst du ja auch machen.
Bennen die Kindern, mit denen er jetzt schon befreundet ist und äußere den Wunsch, dass sie gemeinsam in eine Klasse gehen.

Warum genau wollen sie nicht, dass die beiden in eine Klasse gehen?

Ich habe öfters Geschwister und auch Cousins/Cousinen gemeinsam in meiner Klasse. Wo sehen die Eltern das Problem?

Mio

Genau, Wünsche äußern...

Antwort von Gucci75 am 01.06.2010, 11:04 Uhr

habe die Mitbestimmung einfach so mitgenommen.

Re: Du darfst auch Wünsche äußern!

Antwort von Hexhex am 01.06.2010, 11:15 Uhr

Hallo,

natürlich können die Eltern Deines Neffen Wünsche äußern. Aber das kannst Du natürlich auch: Sage, mit welchen (ein bis zwei) Freunden Dein Sohn am liebsten in die Klasse möchte. Dies kann man beim Anmeldegespräch in der Schule sagen. Oft wird sogar von der Rektorin / dem Rektor danach gefragt. Aber auch wenn nicht, kann man natürlich von sich aus etwas sagen.

LG

Hexe

Wünsche ja, Mitbestimmen NEIN

Antwort von Leseratte am 01.06.2010, 11:44 Uhr

Man kann einen Wunsch äußern, der muss aber Hand und Fuss haben. Also nicht so ein Wunsch: mein Kind soll nicht mit diesem Kind zusammen, weil sie sich nicht verstehen, weil ich die Mutter nicht mag (Wurde bei uns geäußert!!!). Der Wunsch muss einen speziellen Grund haben: soll z. B. mit XY in die Klasse, weil wir uns mit der Nachmittagbetreuung abwechseln etc. Dann wird darauf Rücksicht genommen. Alles weitere find ich totalrt Blödsinn. Es sind so viele Kinder in einer Klasse, da wird man sich doch andere Freunde suchen können und den einen den man nicht mag ausweichen.

Ich würde an deiner Stelle - wenn du weißt, dass sie wirklich so einen Wunsch äußern - mit der Rektorin sprechen. Eigentlich wird auf solche Leute keine Rücksicht genommen.

Re: Mitbestimmund der eltern bei der klasseneinteilung?

Antwort von BM 123 am 01.06.2010, 11:44 Uhr

Ein Kind durfte sich meine Tochter wünschen,ob es dann so kommt ist wieder eine andere Sache.


In jeder Klasse gibt es Kinder die vielleicht "nicht so lieb sind".
Wenn das der einzige Grund ist machen sie sich lächerlich.

Re: Mitbestimmund der eltern bei der klasseneinteilung?

Antwort von Patti1977 am 01.06.2010, 11:54 Uhr

Du kannst genauso Wünsche äußern.

Haben sie Angst, dass ihr tolles Kind sich als doch nicht so toll rausstellt? Wenn ja, das bringt nichts, da sie sich auf dem Schulhof eh übern Weg laufen und sich ausstauschen.

Re: also bei uns wurde es so gesagt....lang

Antwort von Mama-25 am 01.06.2010, 13:13 Uhr

bei dem vorgespräch im kiga....Es darf nicht gesagt werden ich möchte das mein Kind mit dem und dem in die klasse geht.Die schule teilt die klassen ein,mann erfährt erst bei der einschulung mit wem das Kind in eine klasse kommt.dh es kann auch sein,das dein Kind alleine in einer klasse ohne freunde ist.Aber....wenn die jetzt als Eltern da hin gehn, perrsönlich und sagen ich will aber nicht ...denkt ihr da wird rücksicht genommen? Der grund ist ,das mein Sohn im kiga eine zeitlang probleme hatte er war sehr aggresiv und bei allen der böse.Das ist aber jetzt seit über 1j kein thema mehr.Mein neffe ist oft hier und spielt mit meinem Sohn ca.3-4 mal pro woche.Aber ist irgendwas ist mein Sohn immer der böse.Ihr Sohn ist schlauer,lieber,Toller usw.Sie möchte nicht das der "ruf" von meinem Sohn auf ihren übergeht da sie den selben Nachnamen haben.dazu muss ich sagen das mein neffe keines weg selber ein engel ist die mutter kommt mit ihm kaum klar aber im kiga ist er lieb daher denkt jeder meiner is der "böse".ist blöd sowas zu sagen aber mein neffe ist echt auch hinterhältig kaum kommen seine eltern heisst es der hat das und das gemacht,und und und.Eine situation im kiga war bei der musik früherziehung...meiner ging hin,der Vater meines Neffen sagte mein Neffe soll auch.Der sagte aber will nicht da Mein Sohn da ist.Also ist mein Schwager in spe in kiga hat gesagt ich will das mein kind da hin geht und wenn er nicht will wegen dem anderen(meinem)dann muss meiner eben raus....Natürlich hat der kiga das nicht gemacht.Dann hies es mein Neffe hätte erzählt meiner har ihn getreten in der musik stunden...raus kamm das das garnicht stimmte und das erzählt wurde um meinen raus zu schmeissen da.

lange rede kurzer sinn ich hab Angst das die schule auf irgendwas hört was die erzählen und meiner dadurch nachteile hat.zb.Klassenaufteilung.Ist traurig das es die familie meines Mannes ist aber ist nunmal so

Re: also bei uns wurde es so gesagt....lang

Antwort von SylviaD am 01.06.2010, 13:29 Uhr

Also ich würde die Wünsche äußern die ihr habt. Bei uns geht sowas.

Sucht einfach in der Schule ein Gespräch mit dem Schulleiter oder mit dem Beratungslehrer. Schildert die Situation die bei euch besteht. Sagt, dass ihr möchtet (wenn möglich), dass euer Sohn mit Freund............. in eine Klasse kommt, aber nicht mit Cousin..........

Es wird sich bestimmt eine Lösung für euer Problem finden. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen.

Re: also bei uns wurde es so gesagt....lang

Antwort von BM 123 am 01.06.2010, 13:44 Uhr

Nein,da wird normalerweise keine Rücksicht drauf genommen.
Wenn da jeder ankommt gibts kein Ende.

Bei uns hat letztes Jahr auch eine Mutter versucht das ihr Sohn nicht mit dem Cousin in eine Klasse kommt,weil ihr Sohn wohl richtig angst vor dem Cousin hat.
Ende vom Lied,die beiden sind in einer Klasse.
Es wird bei uns nach Wohngebiet,Kiga,Klassenstärke und Freunde entschieden.

Lass sie doch machen ,ein anderes Kind im Vorfeld anschwärzen kommt bestimmt nicht gut in der Schule an.
Das macht man einfach nicht und in der eigenen Verwandschaft schon gar nicht.
Ich an deiner Stelle würd gar nichts sagen,sonder sie machen lassen. Sie schneiden sich nur ins eigene Fleisch.

Lass es einfach laufen,so wie es kommt ist es dann schon gut und richtig für deinen Sohn.

verstehe nicht, warum dann die Kinder noch so oft miteinander spielen

Antwort von Leseratte am 01.06.2010, 14:20 Uhr

.... ich würde das unterbinden!

Zum Spielen ist man recht, aber Schule etc. soll nicht sein.

Nee, ich würde den Kontakt nur noch auf ein Minimum (z. B. Familienfeier) beschränken. Und sollte sie fragen, genau diesen Grund angeben.

Mit der Schule das Gespräch suchen - Problem schildern, aber nur die Fakten, nicht persönlich werden etc. Die denken sich eh ihren Teil. Das ist Kinderkram und diesen Schuh würde ich mir nicht anziehen. Oder gar nichts unternehmen und abwarten. Vielleicht ist es auch gut so - das jeder seinen Weg machen kann. Sonst wirst du eh nur verglichen und bei der Vorgeschichte ist das wahrscheinlich.

Warum um Himmelswillen immer diese Ängste????

Antwort von Birgit67 am 01.06.2010, 15:27 Uhr

Es bildet sich doch alles neu in der Schule - alte Freunde interessieren auf einmal nicht mehr weil neue dazukommen.

Bei uns wird nicht mitgesprochen - es wird von der Schule eingeteilt ohne Mitspracherecht - erst in der Weiterführenden dürfen 3 Wunschkandidaten mit angegeben werden.

Meine beiden Jungs kamen in eine Klasse getrennt von ihren Freunden aus Kindergartenzeiten und für beide war es super. Der Große hat sofort einen neuen sehr guten Freund gefunden die obwohl sie jetzt in unterschiedliche Schulen gehen immer noch gut befreundet sind.

Mein Kleiner hat auch eine menge Freunde gefunden - denn die mit denen er befreundet war wollten von ihm nichts mehr wissen weil er anstelle vom Fußball ins Handball geht.

Es sind immer Kinder dabei die man voher nicht kannte- bei uns gibt es 3 Kindergärten im Ort und da sind immer wieder neue Gesichter dabei und dann kann es Schwubs machen und auf einmal ist da einer den man voher nicht kannte. Der beste Freund meines Kleinen war zwar im gleichen Kindi aber erst seit der Schule sind sie miteinander befreundet da sie in anderen Kindigruppen waren.

Nimmt es doch nicht so ernst - jedes Kind findet sich zurecht in seiner Klasse und es kann ein super Neuanfang sein für jeden.


Gruß Birgit

danke!!!

Antwort von Mama-25 am 01.06.2010, 18:54 Uhr

ich denke ihr habt recht ...es ist noch 1j Zeit und ich mach mich jetzt schon verrückt.Ich lasse alles auf mich zukommen und gut ist.und auch das anschwärzen nicht gut kommt,da habt ihr auch recht.Als der vater nämlich das im kiga versucht hat wurde er sofort in seine schranken gewiesen.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.