1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Cardetoblanco am 04.02.2010, 8:25 Uhr

Hausaufgabenproblem!

Hallo zusammen!

Wir haben ein Problem mit den Hausaufgaben!
Normalerweise machen wir es so das ich sie von der Schule abhole, dann gibt es Mittagessen (so lange kann sie noch in ihrem Zimmer spielen) und dann bringe ich den Kleinen (wird im April 2 Jahre) ins Bett.

Danach macht Chantal ihre Hausaufgaben bzw. sie soll sie machen.
Sie sagt immer einfach das sie das nicht kann und ich ihr helfen soll. Ich setze mich dann zu ihr aber rechnen soll sie schon selber. Ich kann ihr die Lösungen ja nicht vorsagen, oder??? Ist nicht Sinn der Sache. Sie bummelt dann rum schreibt total krickelig und fängt an zu raten was denn wohl das Ergebnis sein könnte. Ich merke dann schon immer wie ich unruhig werde aber trotzdem versuche ich ruhig zu bleiben.

Wie macht Ihr das??? Sitzt ihr auch mit den Kindern zusammen oder lasst ihr sie alleine die Hausaufgaben machen????
Gestern sagten mir MÜtter das ihre Kinder die Hausaufgaben alleine machen und das würde gut klappen.
Aber dazu kommt es bei uns gar nicht weil sie nicht anfangen will wenn ich nicht dabei bin. Was soll ich da machen? Wie läuft das bei Euch ab????

Ich würde ja sagen das sie erstmal 1 oder 2 Stunden Pause machen soll aber dann ist der Kleine wieder wach und dann ist es vorbei mit der Ruhe. Somit sitzt uns dann auch die Zeit etwas im Nacken.

Ich hoffe ich habe jetzt nicht zu durcheinander geschrieben!!!!
Letztens habe ich sogar unter die Matheaufgaben druntergeschrieben das sie sie nicht lösen konnte weil sie einfach irgendwelche Zahlen hingeschrieben hat. Sie meinte dann irgendwo kommen die bestimmt hin auf dem Zettel. Hallo?????? So geht es doch nciht. Und dann kam wieder der Kommentar, Du hast mir ja auch nicht geholfen und ich kann das nicht. Ich hatte sie die restlichen Aufgaben dann allein machen lassen weil sie wieder nur rumgebummelt hat usw.

Viele Grüße
Sandra

 
13 Antworten:

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von liha am 04.02.2010, 8:47 Uhr

Ich würde sie einfach mal auflaufen lassen.
Sag ihr, dass du das nicht mehr mitmachst. entweder sie macht es ordentlich, oder du gehst raus. Dann lass sie mit den nichtgemachten Hausaufgaben in die Schule gehen. Wird sie schon sehen, wie die Lehrerin (hoffendlich) reagiert...

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von Kruemelmama am 04.02.2010, 9:02 Uhr

hallo

mein Sohn macht seine Hausaufgaben immer alleine, ich schau sie danach halt nur nochmal an, wenn er in Mathe Fehler hat, weil bei ihm muss alles immer schnell gehen dann sag ich ihm da sind von 40 Aufgaben 6 falsch, dann rechnet er alles nochmal nach und findet dann auch immer seine Schusselfehler.
Bei uns klappt es ganz gut, wenn er die Aufgaben alleine macht.

viele Grüße Antje

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von Suki am 04.02.2010, 9:06 Uhr

hallo
mein sohn macht seine hausaufgaben montags bis donnerstags im hort.
die haushaufgaben fürs wochenende kann er machen, wann er will nur nicht mehr sonntag nach 17uhr. das habe ich verboten, weil er meinte, sonntag 19uhr würde auch noch reichen.
ich habe gesagt, wenn er die aufgaben nicht fertig hat bis dahin oder sie gar nicht machen will, dann schreibe ich eben in sein heft. "e. hatte keine lust die aufgaben zu machen!" musste ich noch nie tun. es zieht aber ungemein.
ich diskutiere da nicht rum.
i.d.r. macht mein sohn die aufgaben alleine und fehlerfrei.
wenn deine tochter anfängt zu raten, dann lass sie doch ihr persönliches ergebnis hinschreiben. sie wird in der schule schon merken, was sie von falsch geratenen ergebnissen hat. sie weiß, wie sie dich kriegen kann.

lg suki

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von Drachenlady am 04.02.2010, 9:10 Uhr

Hallo Sandra,

sei beruhigt, bei uns und in vielen anderen Familien ist es genauso. Die wenigsten können behaupten, dass ihre Kinder die Hausaufgaben ganz alleine machen, ohne dass Mama oder Papa daneben sitzt.

Obwohl meine Tochter alles schon einmal gehabt hat, hat sie es immer noch nicht gerne, wenn ich nicht neben ihr sitzen bleibe. Sie braucht einfach diese Sicherheit, auch wenn sie fast alles alleine macht.

Meine Zuckerschnecke braucht sehr viel Struktur in den Abläufen. Es läuft auch bei uns so ab, wie bei dir. Nach Hause kommen, Essen, erzählen was so passiert ist, vielleicht noch eine viertel Stunde spielen und dann werden Hausaufgaben gemacht. Selten in ihrem Zimmer, öfters in der Küche. Einfach aus dem Grunde, weil in ihrem Zimmer tausend Dinge sind, die sie ablenken. Die Küche ist, hätte fast gesagt, steril aufgeräumt, da kann sie sich wesentlich besser konzentrieren.

Wichtig ist, dass du jetzt herangehst und ihr beweist, dass sie mehr drauf hat, als sie selber von sich glaubt.Setz dich neben sie, besprecht die Aufgaben und wenn du merkst, dass sie es sich lediglich einfach machen will, dann stellst du dich einfach mal dumm...ganz spielerisch. Ihr sollt z. B. 9 - 3 rechnen... stell dich wirklich ganz dumm an und sie wird dich automatisch korrigieren wollen und sagt dir wohl möglich sofort das richtige Ergebnis. Schon kannst du ihr unter die Nase reiben, dass sie es ja wohl offensichtlich besser kann, als du bzw. als sie es von sich selber erwartet hätte.

Sicherheit bzw Selbstsicherheit vermitteln ist das A und O.

Alles was geschmiert wird, was krickelig hingeschrieben wird, wird so oft ausradiert, bis es ordentlich im Heft oder auf dem Blatt steht. Glaub mir, diese Kur ist auch sehr hilfreich.

Sie mit nicht gemachten Hausaufgaben in die Schule schicken wäre für mich die allerletzte Alternative.

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von Reni+Lena am 04.02.2010, 9:55 Uhr

Meine Tochter macht ihre Hausaufgaben entweder im Eßzimmer auf dem Tisch während ich in der Küche nach dem Essen noch aufräume, oder sie geht in ihr Zimmer auf den Schreibtisch dazu, wenn nicht genug Ruhe herrscht, weil ein besucherkind meiner anderen Kinder da ist oder sonst eine Störung herrscht.
Sie macht die HA selbständig, kommt aber schonmal an und fragt, ob das richtig ist bzw brauch zwischendrin bestätigung und Feedback:)
Wenn sie dann fertig ist mit einem Fach..schaue ich mir das an und weise sie auf Fehler oder schlampige Schrift etc hin. Ich zeige ihr die Fehler nicht direkt, finden muss sie die schon selber.
Ob sie geschmiere stehen lässt oder nicht, ist ihre Sache...die Lehrerin lässt das teilweise dann auch nochmal schreiben, oder setzt saftige Kommentare drunter. Da mische ich mich nicht ein.
Aber danebensetzen werde ich mich nicht!
Es ist auch nicht meine Aufgabe dem Kind den Stoff zu erklären. Klar, bei Kleinigkeiten, wenn sie auf dem Schlauch sitzt, dann helfe ich schon, aber wenn sie grundsätzlich die Aufgaben nicht könnte, dann würde ich das vermerken und das Kind dann mit falschen oder fehlenden Has in die Schule schicken. nur so sieht die Lehrerin ja, dass es da noch hängt und das Kind den Stoff nicht kapiert hat.
Ist zum Glück noch nicht passiert...

Bei meiner großen Tochter hatte ich aber auch dein problem..sie hatte einfach keine Lust. Es lag nicht am "nicht-können" sondern am "nicht-mögen"
Das hat mich nerven gekostet...stundenlang hat sie rumgetrödelt, aus dem fenster geschaut, Stifte gespitzt, am Klo gesessen...
Inzwischen ist sie in der 4. Klasse und klatscht ihre haus sauberst, mit Schönschrift, Lineals und in rekordzeit ins heft:)
Also..durchhalten, aber sich nicht zum Kasper machen lassen.
Kurze Zeiten festlegen..10 min oder so..in denen das Kind selber arbeitet und du ein Ziel vorgibst.
Also z.B. du rechnest jetzt diese 5 Aufgaben..ich räume in der zwischenzeit die Spüma aus..und wenn du fertig bist rufst du und ich schaue es mir an...
Das hat bei uns geholfen:)

Lg reni

abhängig von der Tagesform

Antwort von Leseratte am 04.02.2010, 11:52 Uhr

Wir machen die Hausaufgaben aber immer gleich nach dem Essen - höchstens noch 15 Minuten spielen.

Unsere macht sie mal freiwillig und allein und dann auch wieder soll ich dabei sitzen und sie wartet natürlich auf Hilfe ;-) bzw. das ich sie aufmerksam mache, dass was nicht stimmt und sie konzentriert sich lang nicht so wie sie soll.

Ich hatte halt auch am Anfang den Fehler gemacht das ich ihr zu sehr helfe - z. B. habe ich Wörter zu stark betont, dass sie auch ja hört wo ist der T. In der Schule geht das aber auch nicht und bei der Arbeit war das der Teil wo sie Probleme hatte.

Eigentlich sollten die Kinder ja schon die Hausaufgaben alleine machen - Hilfestellung ist okay, mehr aber nicht. Aber die Praxis sieht doch oft anders aus ;-)

Evtl. wirklich mal Auflaufen lassen (vielleicht vorher mit der Lehrerin besprechen) - vielleicht hilft es ja.

Unsere ist an manchen Tagen auch total unkonzentriert - verwechselt + und -, macht zig Fehler beim Abschreiben etc. und dann wieder läuft es wie geschmiert und ich denke, was war 2 Tage vorher bloß los ....

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von Sonntagskinder am 04.02.2010, 14:09 Uhr

Ich setzt mich nicht dabei wenn mein Sohn hausaufgaben macht! wir haben h von der lehrerin gesagt bekommen das wir keinesfalls helfen sollen bei den aufgaben, das die kinder wenn sies fertig haben damit dann auch zur schule kommen sollen egal ob es falsch ist oder nicht, denn sonst hätte sie keine Kontrolle darüber wie weit die kinder sind, denn wenn sie vorgepredigt bekommen was da als ergebnis hinkommt, kann sie nicht nachvollziehen obs die kinder selbst gemach haben oder nicht, sie möchte sehen wo die kinder evtl. noch schwächen haben!
Sie meinte Hausaufgaben wäre eine sache zwischen Ihr und den Kindern und nicht zwischen den eltern und den Kindern. Von daher sollen wir uns ganz raushalten!
Und ich muss sagen es klappt super!

Stimme liha zu

Antwort von Millefleurs am 04.02.2010, 15:20 Uhr

Sag Deiner Tochter klar, was Du erwartest. Biete ihr auch an, dass Du ihr bei Fragen gerne zur Seite stehst. Aber den Kasperl brauchst Du nicht zu spielen.

Zudem würde ich der Lehrerin kurz den Sachverhalt schriftlich mitteilen, dass Du ab sofort Deiner Tochter die Verantwortung für die Erledigung der Hausaufgaben überträgst, und sie dich dabei doch bitte unterstützen soll.

Die erste Klasse ist nicht ohne Grund "notenfrei". Erklär Deiner Tochter einfach, dass es die Aufgabe der Schule ist, die möglichst viel beizubringen, aber das es Chantals Aufgabe ist, das Können durch Hausaufgaben zu üben.

Das wird schon werden...

Gruß
millefleurs

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von AnnaMa am 04.02.2010, 15:45 Uhr

Hallo,

Ich habe einen Drittklässler, der in den ersten zwei Jahren genau so war wie Deine Tochter. Jeden Nachmittag gabs stundenlang Gejammer, und das obwohl er ein Einserschüler war. Ich musste auch immer dabei bleiben - irgendwie auch unter dem Zeit-Druck, dass das Baby ja nicht ewig Mittagsschlaf hält (schon gar nicht, wenn einer ständig laut jammert, wie viiiiel er doch noch machen muss und wie dooooof Hausaufgaben doch sind).

Inzwischen machen wir es ganz anders: die Kleine schläft mittags nicht mehr und geht dafür abends früher ins Bett. Das kam eher zufällig so, als sie den Mittagsschlaf aufgegeben hat - aber siehe da, ein unerwarteter Effekt trat ein: der Große (also beide, aber bei dem Kleinen war es nie ein Problem) tobt sich inzwischen nach der Schule erst mal aus und dafür ist abends ab 18 Uhr 30 / 19 Uhr (also da, wenn ich anfange, die Keine bettfertig zu machen) Hausaufgabenzeit.

Erstaunlicherweise sind die HA jetzt in viel kürzerer Zeit gemacht, also werden zügig und ordentlich UND selbständig erledigt (ich bin ja nicht da, weil mit der Kleinen oben). Wenn ich um 19 Uhr 30 nach unten komme, schau ich mir die HA an, während die Jungs purplus oder so was gucken, und habe danach noch Zeit für die beiden, wo die kleine Schwester mal nicht dazwischenfunkt. Ich wäre zwar nie von selbst auf die Idee gekommen, die Jungs so spät Hausaufgaben machen zu lassen, aber es klappt viel besser und kommt ihrem Tagesrhythmus offenbar eher entgegen, so what.

Das muss natürlich nicht bei jedem so funktionieren - nur mal so als Anregung. Vielleicht ist es ja einen Versuch wert. Meine Großen finden es auch irgendwie cool, noch was Wichtiges zu Erledigen zu haben, während die Kleine schon ins Bett muss.

Vlg, Anna

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von golfer am 04.02.2010, 17:13 Uhr

ja genau....meiner ist auch in der 3. Klasse.....es geht abends besser......einfach auprobieren....wri teilen auf je nachdem was ansteht......aber lesen oder Diktat übern nur noch abends.....

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von tanjamitteresa am 04.02.2010, 20:14 Uhr

Meine Tochter möchte auch immer das ich mich zu ihr setze. Sie macht die HA aber alleine, nur bei Fragen steh ich natürlich zur Seite. Sie geniesst einfach nicht alleine zu sein (das mag sie sowieso nicht). Mir macht das nichts aus, ich lese derweilen die Tageszeitung oder sieh ihr einfach zu. Oder sie erzählt mir was von der Schule oder so. Aber wenn ich was zu erledigen hab im Haushalt ist das auch kein Problem. Ich seh sie mir dann zum Schluss durch.

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von IngeA am 05.02.2010, 6:30 Uhr

Halllo,

war bei meiner Tochter zeitweise genauso. Was geholfen hat:

Kurzzeitwecker auf 5 Min. stellen. Alle 5 Min. hab ich nach meiner Tochter gesehen. Hatte sie etwas gemacht, hab ich ihr ein Sternchen gestempelt (nichts weiter, keine weiteren Belohnungen)
Die Zeit hab ich dann immer weiter ausgedehnt.7 Min, 10 min, 15 min...

Dann hat das sehr schnell geklappt.

LG Inge

Re: Hausaufgabenproblem!

Antwort von Sirial am 05.02.2010, 14:26 Uhr

Hallo,
ich hab auch so einen Trödler in der ersten Klasse.
Was gar nicht ging, war in seinem Zimmer Hausi machen, da hat er nur gespielt.
Wecker, Belohnungen, Ermahnungen, nichts hat geholfen.
Ich hab ihm schon sehr ernsthaft klar gemacht, daß er, wenn er die Hausi nicht gescheit macht, eben zurück in den Kindergarten muß zu den Kleinen und seine Freunde dann in der Schule bleiben. Das hat geholfen.
Jetzt sitzt er am Eßtisch und ich daneben. Ich helfe ihm aber nicht, sondern lasse mir von ihm erklären, was er tun muß und dann muß er mir zeigen, wie es geht. Meist muß ich ihm noch sagen, daß er mir doch versprochen hat, ein bißchen zügiger zu arbeiten, dann geht's schon.
Und wenn eine Aufgabe geschafft ist (z.B. Mathe), darf er aufstehen und dann kaspern wir eine Minute ganz arg, dann sitzt er wieder besser. Oder was trinken.
Mein großer hat sie vom ersten Schultag an alleine und vollständig gemacht.... so sind sie eben verschieden...
Was ich NICHT tun würde - und uns die Lehrerin auch "verboten" hat: Etwas wegradieren und nochmal machen lassen. Erstens hat Kind dann noch weniger Lust auf Hausi - und die Lehrerin hat gesagt, daß sie ja auch erkennen muß, wie weit die Kinder denn schon sind und wo sie noch fördern muß.
Viel Geduld wünscht Sirial

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.