*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Biankaline am 20.09.2010, 16:10 Uhr

Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Irgendwie erscheinen mir die Hausaufgaben völlig Sinnlos.
Entweder sie haben diese Leseblätter schon zig mal im Unterricht gemacht oder ich weiß auch nicht.
Wobei er sagt sie hätten sie noch nicht gelesen im Unterricht.......
Er rasselt die Sachen die da stehen runter wie auswendig gelernt.
Und ist völlig genervt davon das er die Sachen 3 mal Lesen soll.

Klar freue ich mich das er gut zurechtkommt.
ABER:
Manchmal frag ich mich ob die Einschulung in die normale Schule sinnvoll war.
Habe echt Angst das er die Lust verliert.

Sollte ich das jetzt schon ansprechen oder warten bis zum ersten Zeugniss im November?

LG

 
62 Antworten:

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von RR am 20.09.2010, 16:22 Uhr

Hallo
Hausaufgaben sind da für die Wiederholung u. Vertiefung des in der Schule erlernten.

"Sinnlos" sind sie vielleicht im Moment weil dein Sohn es kann. Aber das wird sich irgendwann evtl. schleichend ändern......

viele Grüße

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von AllesOK am 20.09.2010, 16:37 Uhr

Was meinst Du mit "Einschulung in NORMALE Schule?

Das Wiederholen ist wichtig, auch wenn er manche Sachen schon kann.

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von ansaluli am 20.09.2010, 17:10 Uhr

Hallo,

die Hausaufgaben sind für alle Schüler gedacht, für die Guten wie für die Schlechten, so dass die Hausaufgaben sicher einen Mittelweg darstellen. Anders lässt sich das wohl kaum gestalten, es sei denn, du engagierst einen Privatlehrer, der den Lehrplan individuell deinem Kind anpasst.

Ich finde es durchaus sinnvoll, auch Wörter / Texte wiederholt zu lesen, die man bereits gut lesen kann, denn dadurch prägt sich auch die Schreibweise ein. Sinnlos jedenfalls würde ich das nicht nennen.

Wenn dein Sohn die Texte nur so runterrasselt, soll er sich doch freuen, dann ist er mit den Hausaufgaben schnell fertig. Es kommen sicher auch noch andere Zeiten!

LG,
Anja

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Mobekka am 20.09.2010, 18:32 Uhr

Kann Dein Sohn denn schon lesen? Oder sind die Sachen vielleicht wirklich auswendig gelernt?
Mein Sohn kam gestern auch ganz stolz mit einem Blatt und hat mir die verschiedenen Sätze darauf vorgelesen. Allerdings hatte er die Augen dabei woanders hin gerichtet ;-) Sie haben die Sätze nämlich in der Schule gelernt und er konnte es auswendig.

Ich hab´ ihm diese Wörter auf ein anderes Blatt geschrieben, einzeln, und er konnte keines davon zusammen fassend lesen.

Aber das kommt noch alles. Ich übe mit ihm nach den HA noch ein bisschen, merke aber auch, dass ich gar nicht so die Geduld dafür habe. Aller Anfang ist sehr schwer.

Was meinst Du mit "normaler Schule"???

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Ebba am 20.09.2010, 19:18 Uhr

Falls du unsicher bist, ob Dein Sohn die Texte wirklich lesen kann oder ob er sich auswendig kennt, gibt ihm doch einfach mal einen fremden Text aus einem der vielen Erstlesebücher.
Und falls tatsächlich schon so gut lesen kann, freu Dich, denn dann kann er sich auf all die anderen Dinge stürzen, die es in der Schule noch zu lernen gibt, Mathe, Englisch, Sachkunde, aber auch Sozialverhalten.

Auf was für eine Schule wolltest Du ihn denn einschulen?

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 20.09.2010, 20:08 Uhr

Puh ja es ist ja nicht so das ich mich nicht darüber freue das er es kann.
Ja er kann es er liest auch plötzlich völlig fremde Wörter zusammenhängend nach dem er sich das Wort kurz angeschaut hat wegen den Buchstaben.
Er konnte vor der Schule schon alle Großbuchstaben, nun kann er in Druckschrift auch alle kleinen und in Schreibschrift die die sie bis jetzt hatten in groß und klein, im übrigen auch Schreiben.
Meine Sorge ist das er sich langweilen wird, er sagt immer die bringen mir da nur Malen bei.
Er ist getstet Hochbegabt mit einem gesamt IQ von über 135, deswegen schrieb ich normale Schule, hatten auch eine Schule für HB im Auge.
Dafür haben wir uns aber bewusst entschieden weil er in anderen Bereichen einfach seinem Kopf nicht hinterher kommt und wir wollen das er auch da mitkommt(Motorisch, Emotional und in der Wahrnehmung z.b.).
Die Schule weiß bisher nichts von dem Ergebniss des Tests den wir im übrigen machen lassen haben weil wir ihn NICHT Einschulen wollten aufgrund seiner Defizite. Wir haben das mit dem Psychologischendienst der hier Testet und eng mit den Schulen und KIndergärten Arbeitet so besporchen damit die Schule unvoreingenommen auf ihn zu geht und nicht in eine Erwartungshaltung verfällt.
Man weiß ja doch nie wie die Kinder sich entwickeln.

Ich möchte ihn ehrlich gesagt zu Hause ungern in diesen Bereichen noch mehr Fördern als er es eh "selbst" tut um noch mehr langeweile vorzubeugen. Deswegen wird hier zu Hause erfunden was das Zeug hält und Roboter gebaut oder Maschienen oder ode oder.
Er geht auch schon seit über einem Jahr zur Ergo wegen seiner Defizite, diese hat schon enorm viel gebracht.

Lange Rede kurzer Sinn:
Ich hab einfach Angst das er die Lust verliert und dann verweigert.

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Ebba am 20.09.2010, 20:19 Uhr

o.K., ihm mag das Lesen leicht fallen. dann lass ihn einen Text eben nur 1 Mal lesen und gibt ihm einen etwas schweren Text, der ihn mehr herausfordert. Gerade lesen kann man doch, was man möchte und immer und überall. Ich habe für unsere Tochter damals auch diverse Erstlesebücher gekauft und die haben wir abends gemütlich zusammen gelesen. Ich würde da jetzt wegen des Lesens allein kein großes Fass aufmachen.
Und - wie sieht's in Mathe aus? Fällt ihm das auch so leicht? Wie ich schon schrieb, Schule ist nicht nur "Lesen".

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 20.09.2010, 20:34 Uhr

Ja Mathe, Religion, Französich, Sport, Yoga usw.
Es fällt ihm alles leicht.
Gut wir sind grad in der 3 Schulwoche, Anfang war 01.09.
Da kann man sicher noch nicht auf das ganze Schuljahr schließen aber grad jetzt wird ja eigentlich die Neugier, der Lerneifer usw geweckt. Wie ich schon schrieb ich möchte ihn bewusst nicht Fördern in dem Bereich.

Klar ist Schule nicht nur Lesen....aber das gab jetzt heute den Ausschlag für mein Posting, eben weil ich nun gemerkt habe das es ihm auch da so leicht fällt.

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Joni76 am 20.09.2010, 20:37 Uhr

Wäre denn ein Wechsel auf eine HB-Schule nicht doch sinnvoller? Ich glaube, nichts ist im Unterricht nerviger als ein sich langweilendes Kind..

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Ebba am 20.09.2010, 20:53 Uhr

Langweilt er sich im Unterricht?
Meiner Tochter btw ist die Schule auch immer leicht gefallen, wobei sie auch sehr ehrgeizig ist und fleißig sein kann, sie war von Anfang an Klassenbeste und ist es auch jetzt noch auf dem Gymn. (möglicherweise wird sich das jetzt ändern :-), seit diesem Jahr (7.Kl.) ist sie in einer Klasse, in der leistungs-fähige und -willige Kinder zusammengefasst sind). Aber meine Tochter hat sich trotzdem noch nie im Unterricht gelangweilt, sie ist _immer_ gerne zur Schule gegangen, auch wegen der sozialen Kontakte, die sie dort hat und schätzt.
Wenn es also Eurem Sohn ähnlich geht, dann sehe ich keinen Grund zur Sorge. Ich freue mich von Herzen für unsere Tochter (und für uns auch), dass ihre Schulzeit bislang ein glatter, problemloser Durchmarsch war.

Gib ihnen einen neuen Sinn !

Antwort von Franz Josef Neffe am 20.09.2010, 21:14 Uhr

Sind seine Defizite wirklich seine Defizite?
Was Du beschreibst, sinbd ja lauter Defizite der Schule (und auch welche von Dir).
Als Ich-kann-Schule-Lehrer möchte ich Dich ein wenig warnen: Das Gedächtnis kann nicht auswählen, es muss ALLES in der Qualität speichern, in der es geschieht! Sind Deine Eingriffe eine Erleichterung, eine Beförderung der Entwicklung? Ich würde mich natürlich freuen, so eine Genie unter allen anderen Genies in meiner Klasse zu haben. Ich hätte viele wichtige Aufgaben, mit denen er sich als Persönlichkeit entwickeln und profilieren könnte. Vielleicht sehen das die Kollegen ganz ähnlich? Sprich doch mal mit ihnen!
Und mit den Kräften IN IHM, von denen Du sagst, dass sie motorisch, emotional und in der Wahrnehmung nicht mitkommen, tät ich auch schleunigst direkt sprechen und ihnen alles zusprechen, was sie zu einer guten Entwicklung brauchen. Gelenkt wird diese Entwicklung ja von Kräften, die im Unbewussten liegen. Mit denen redest Du am ungestörtesten und mit der größten Tiefenwirkung, wenn Dein Junge schläft. Da kannst Du ihnen Stärkung zusprechen und sie auftanken, kannst ihnen ihre gute Entwicklungausmalen und sie sicher machen, kannst ihnen schließlich einen klaren Auftrag dafür geben. Das Ergebnis spürst und erlebst Du. Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Fredda am 20.09.2010, 21:17 Uhr

Wieso muss er denn dreimal lesen, wenn er es schon kann? Das ist doch für die, die es ÜBEN sollen. Lesen gilt hier auch nicht als Hausaufgabe ;-)


Lg

Fredda

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 20.09.2010, 21:37 Uhr

Ja Ebba das ist sehr schön für Eure Tochter.
Deswegen sag ich ja wir warten ab....
Aber ich habe einfach Angst das es läuft wie bei meinem Mann.
Hochbegabter Schulversager.

Klar kann man das jetzt noch lange nicht sagen, aber es werden ja die Grundsteine gelegt!!!!

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Ebba am 20.09.2010, 21:39 Uhr

Dennoch, langweilt er sich in der Schule?

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Ebba am 20.09.2010, 21:39 Uhr

Dennoch, langweilt er sich in der Schule?

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 20.09.2010, 21:40 Uhr

Hier schon.
Es stand im Tagebuch halt für alle gleich das das Blatt 3 mal zu Lesen sei.
Wir sollen auch täglich 5 Minuten mit ihnen Lesen.....
Ich hab ihn das Blatt nicht dreimal in gleicher Rheinfolge Lesen lassen sondern schon beim zweiten mal einfach auf Wörter gezeigt die er dann lesen sollte, auch das klappte ohne Probleme.


LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 20.09.2010, 21:43 Uhr

Leider ja.
Er beschwehrt sich auch ständig das die anderen Kinder zu laut sind. Das er aufpassen möchte was die Lehrerin sagt aber die sind immer so laut...
Dazu hab ich ihm gesagt das das ja für alle neu ist und sie sich erstmal daran gewöhnen müßen wie es jetzt läuft.

Lg

Aber es steht doch kein Lehrer neben euch

Antwort von Fredda am 20.09.2010, 22:36 Uhr

und paßt auf - es kommt doch nur drauf an, dass das Kind es in der Schule dann vorlesen kann.

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Ebba am 20.09.2010, 22:46 Uhr

Aber, wenn er zuhören möchte, dann kann's doch so langweilig nicht sein, oder? Aber, macht Euch nicht zu große Hoffnungen, dass es auf Dauer ruhiger wird. Besser wäre es, er lernt sich nicht ablenken zu lassen. Wo sitzt er denn in der Klasse? Vorne? Hinten?
Und - ist der Lehrerin schon aufgefallen, wie gut er lesen kann?

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Carmar am 21.09.2010, 0:16 Uhr

Zitat: "Er ist getstet Hochbegabt mit einem gesamt IQ von über 135, deswegen schrieb ich normale Schule, hatten auch eine Schule für HB im Auge."

Das sagte denn derjenige, der ihn getestet hat? Welche Schule hielt er weswegen für sinnvoller? Oder ging es nur um "einschulen" oder "nicht einschulen"?

Vielleicht wäre die HB-Schule "besser" gewesen. Warum habt ihr die nicht gewählt? Da sind die Klassen vielleicht kleiner und er könnte sich eher konzentrieren.

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Graupapagei3 am 21.09.2010, 6:25 Uhr

Wieso quälst du ihn dann mit diesen für ihn sinnlosen Aufgaben? Wenn er lesen kann, dann kann er lesen und gut.

Meine Kinder mussten nie die Lesehausaufgaben machen, weil ich wusste, dass sie es können (und die Lehrerin wusste es ziemlich schnell auch). Sie haben eben selbstausgesuchte Bücher gelesen, ich verstehe da ehrlich gesagt das Problem nicht.

Graupapagei, ist bei uns auch so...

Antwort von MM am 21.09.2010, 8:06 Uhr

... - da mein Sohn lesen kann, liest er ähnliche Aufgaben halt einmal und gut ist.
Die Lehrerin weiss es auch und hat gesagt, sie können dann im Unterricht ein mitgebrachtes Buch oder so lesen, falls sie sich sonst langweilen würden. Bisher gehts aber auch so, er liest dann halt z.B. die "Anleitungen" zu den Aufgaben vor (auf verschiedenen Arbeitsblättern etc.)... ;-)
Und täglich 5 Minuten lesen üben? Das machen sie doch eh (mindestens), wenn sie schon lesen können - sei es aus Büchern, Zeitungen. Zeitschriftten, Lebensmittelverpackungen, Hinweisschildern... da kommt den Tag über bestimmt mehr als 5 Min. zusammen :-)))!

Abwarten

Antwort von Phase1 am 21.09.2010, 8:34 Uhr

"Sollte ich das jetzt schon ansprechen oder warten bis zum ersten Zeugniss im November?"

Gar nicht ansprechen. Wozu?

Viele Kinder sind in den ersten Grundschuljahren sehr gut und machen alles mit links. Das würde ich nicht überbewerten, ist ja nun wirklich nicht schwer, was da gemacht wird.
Freut euch doch und genießt die unbeschwerte Zeit, in ein paar Jahren kann es ganz anders aussehen.

Wegen der Lesehausaufgaben... pfff... Wenn er sie so runterrattert, dann lass sie ihn halt nur einmal durchlesen anstatt dreimal. Wer soll das denn kontrollieren?

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 9:04 Uhr

Er sitzt ganz vorne an der Tafel.
Hat er sich am ersten Tag so ausgesucht den Sitzplatz.
Ob es der Lehrerin schon aufgefallen ist weiß ich nicht, am nächsten Dienstag haben wir Elternabend da werde ich das dann wohl hören gegebenenfalls.
Es wird also eher NICHT ruhiger in der Klasse????
Oh je.....
Das hat nichts mit ablenken zu tun bei ihm sondern damit das er ab einer gewissen Lautstärke einfach nur noch dicht macht.

LG

@Graupapagei und MM

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 9:10 Uhr

Klar muss er das nicht Stur Lesen, hab ich doch auch geschrieben oder?
Aber er muss nun auch wissen das Hausaufgaben da sind damit sie erledigt werden.
Also liest er einmal das Blatt und dann einmal zeig ich einfach auf ein Wort das er dann Lesen soll bis zumindest die hälfte der Wörter durch ist.

Ich setze mich mit ihm auch nicht hin und Lese diese 5 Minuten, ich baue das in den Alltag ein. Verpackungen, Einkaufszettel usw.

Ihr versteht das grundsätzliche Problem der Langeweile nicht, das Lesen ist nur die Spitze.......

Aber wir werden Abwarten bis es im November die ersten Zeugnisse(Benotet) gab und uns dann mit allen zusammen setzen.

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 9:14 Uhr

Ja vielleicht wäre sie besser gewesen, allerdings hätte er das emotional nicht geschafft.
Die Schule ist weiter weg und somit ein internat.
Die klassen sind unwesentlich kleiner, jetzt sind es 21 dort sind es maximal 18 in den unteren Klassen und später 15.

Grundsätzlich ging es uns damals als wir dort hin sind um den Schulreifetest, also um Einschulen oder nicht, dort wurde uns aber angeraten einen IQ Test zu machen, den haben wir also nicht angestrebt.


LG

LG

Re: Abwarten

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 9:18 Uhr

Niemand.
Er schreibt auf das Leseblatt ist 3 mal zu Lesen.
Dann weiß er ja wohl was er auf hat, und er stellt diesen anspruch des erfüllens der Aufgaben selbst an sich.
Manchmal bekomme ich ihn überzeugt das er es nicht so oft tun muss, manchmal aber auch nicht.
Garnicht ansprechen und ihn sich langweilen lassen damit er die Lust verliert womöglich????
Ich weiß nicht.....

LG

Bzgl. Langeweile...

Antwort von MM am 21.09.2010, 9:25 Uhr

... ich glaube schon, dass ich verstehe was Du meinst. Nur sehe ich das evtl. anders. Ich z.B. konnte auch schon lesen, als ich in die Schule kam, auch ein bisschen Rechnen, alles war leicht, Hausaufgaben immer gleich fertig... Aber von Langeweile keine Spur! Es ist doch toll, wenn einem die Schule leichtfällt, die Hausaufgaben gleich fertig sind - denn umso mehr Zeit hat man für andere Dinge, sei es Spielen, Lesen, irgendwas Spannendes erkunden, was weiss ich...

Klar, irgendwann nach ein paar Jahren fing es dann doch an, dass ich anfangen musste, ein bisschen was für die Schule zu tun... OK, aber das macht man dann halt, wenns sein muss. Aber diese unbeschwerte Zeit bis dahin würde ich nicht missen wollen! Und sollte es meinem Sohn vergönnt sein, sie ähnlich erleben zu dürfen (bisher sieht es durchaus danach aus, aber sind je erst 3 Wochen) - dann nur zu :-)))!

Ich denke ja sowieseo, dass Kinder sich "von sich aus" nicht wirklich langweilen - dazu haben sie doch zuviele Ideen im Kopf :-)))!!
Suggerieren ihnen nicht viel eher die Erwachsenen, dass man sich in den und den Situationen "lanngweilt"...?

Klar, blöd ist, wenn die Lehrerin in der Schule nicht darauf eingeht, dass ein Kind schon etwas mehr kann, und wenn sie stur darauf besteht, dass es irgendetwas wiederholt, was es schon kann... etc. Aber dasselbe gilt doch für Eltern! Auch die sollten nicht stur auf etwas bestehen, sondern schauen was das Kind kann. Die Hausaufgaben müssen natürlich gemacht werden, aber das ist doch kein Problem und geht schnell, wenn das Kind alles so gut versteht. Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter nie danebensass (das könnte ich auch gar nicht vertragen und war auch nicht nötig) - ich konnte sie natürlich fragen, aber die HA machte ich alleine. Sie fragte nur nach,ob ich fertig bin, guckte vielleicht mal, aber es war eben weder in der Schule noch zu Hause ein stures Rumreiten auf irgendwas. Warum also sollte Langeweile oder Frust eintreten...?

Sorry für die Länge. Aber weil Du schriebst, wir würden was nicht verstehen... Ich bin mir da nicht so sicher - ist es nicht vllt. einfach nur eine andere Sichtweise?

OK, aber wenn der den Anspruch...

Antwort von MM am 21.09.2010, 9:29 Uhr

... selber an sich stellt, dann langweilt er sich doch nicht - denn dann WILL er es ja!
Langweilen würde er sich bei etwas, wozu ihn jemamd (Lehreron, Eltern) von aussen "zwingt", was ihm aber keinen Spass macht und/oder nichts Neues bringt. Aber wenn er es will, scheint ja was dran zu sein, was doch interessant ist - oder?!?
Wo ist da die Langeweile?

Oder wenn es ein anderes Mals wirklich schon zu langweilig ist, er es eh schon kann, ja dann liest er es halt einmal und fertig! Wichtig ist doch das Ergebnis - also das Lesenkönnen, und da gibt es ja bei Euch kein Problem!

Re: Bzgl. Langeweile...

Antwort von IngeA am 21.09.2010, 9:39 Uhr

Hallo,

echt, die Kinder langweilen sich in der Schule nicht? Das sollte so sein, aber meiner Tochter z. B. wurde JEDE Möglichkeit genommen sich nicht zu langweilen:
Sie hat gelesen wenn sie fertig war: verboten
ruhig basteln/malen: verboten
aus dem Fenster schauen: verboten
Bei der Arbeit vor sich hin träumen: verboten....

Nur Extrablätter etc. gab es auch nicht.
Dazu kam Mobbing. Erst von 2 Kindern an meiner Tochter, dann von der Rektorin und Lehrerin an uns (und schließlich auch an meiner Tochter) und dann wundert man sich wenn das Kind erst komplett austickt und dann komplett zu macht.
Meine Tochter ist jetzt als Mobbing-Opfer in einer heilpädagogischen Tagesstätte und hat mit unterstützung vom Jugendamt die Schule gewechselt.
SO kann Schule leider auch aussehen.

LG Inge

Re: Bzgl. Langeweile...

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 9:45 Uhr

Ich habe ihm nie suggeriert das Schule langweilig ist wenn man gewisse sachen einfach schon kann. Im gegenteil ich hab ihm gesagt er soll sich freuen das es ihm so leicht fällt.

Aber was bitte soll ich dem denn noch entgegensetzen wenn er sagt: Das ist garkeine richtige Schule die bringen einem da nur bei zu Malen da hätte ich auch im Kindergarten bleiben können.

Er hat sich so gefreut auf die Schule, aufs Lernen usw und dann das.
Ich merke ja das er von Tag zu Tag weniger Lust hat.

LG

Re: OK, aber wenn der den Anspruch...

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 9:48 Uhr

Er ist einfach Pflichtbewust.
Er hat die aufgabe das 3 mal zu tun, also macht er es ob er sich dabei langweilt oder nicht spielt keine rolle.

Aber bitte jetzt häng dich nicht so an dem Lesen auf. ;-)
Im allgemeinen geht es um alles außer Sport wo er sich langweilt und wo fast nur gemalt wird.

LG

Inge, das ist ja echt blöd...

Antwort von MM am 21.09.2010, 9:52 Uhr

... da wird es den Kinder echt verleidet :-((( ! Das würde ich wohl mal ansprechen.

Re: Abwarten

Antwort von lotte_1753 am 21.09.2010, 9:55 Uhr

Hi.

Versteh das Problem auch nicht. Wenn er lesen will, lass ihn lesen. Wenn er schon flüssig liest geht das doch auch in ein paar Minuten. Is ja nich so, dass in der 1. Klasse Krieg und Frieden gelesen wird.

Ich gehe mal davon aus, dass in der Klasse einige sein werden, die lesen können. Sollen die jetzt alle schon nach 3 Wochen ein Sonderprogramm gefahren bekommen? Ich denke schon, dass in erster Linie die Grundlagen vermittelt werden sollten, wenn es schon kein verpflichtendes und halbwegs organisiertes 3. Kindergartenjahr gibt. Und lesen lernt ja nun relativ schnell jeder, ob IQ135 oder IQ 93 dreiviertel. Wenn sich das Kind die 4 Stunden am Tag mal langweilt, herrje, dann ist das halt so. Muss man jetzt auch nicht wie man bei uns sagt so'n Geschiss drum machen. Das überträgt sich doch auf die Kinder. Wenn es nicht besser wird und die Situation in ein paar Monaten noch besteht, und er auch flüssig schreibt und rechnet, kann man immer noch springen.
L.

Langeweile nicht verteufeln

Antwort von Phase1 am 21.09.2010, 9:56 Uhr

"Garnicht ansprechen und ihn sich langweilen lassen damit er die Lust verliert womöglich????"

Immer wird die Langeweile als etwas Negatives angesehen.

Wenn ein Kind sich mal langweilt (wohlgemerkt: mal) - na und? Ein Kind muss auch mal Langeweile ertragen und überwinden lernen. Denn die Wahrheit ist: das Leben ist kein immerwährendes Entertainment-Programm. Warum sollte man Kindern diese Realität vorenthalten?

Arm dran sind Kinder, die sich niemals langweilen dürfen. Langeweile ist die Mutter der Kreativität.

Zu seinem Anspruch an sich selbst - da verstehe ich das Problem nicht. Wenn er es selber will, warum beschwert er sich dann? Oder interpretierst du vielleicht zuviel Beschwerde in ein bloß kokettiertes "Hach-wir-müssen-schon-wieder-3mal-lesen-dabei-kann-ich-das-schon-alles-ich-armer-hochbegabter-Tropf" rein?

Biankaline, schwierig...

Antwort von MM am 21.09.2010, 9:59 Uhr

.. - bei uns kommen auch manchmal so Sprüche... Ich würde wahrscheinlich sowas sagen wie "Warts ab, die schweren Sachen kommen schon noch"... ;-)
Und wegen "im KiGa bleiben" - würde er wirklich all das Neue und Interessante missen wollen und wieder in den KiGA, wo nun wirklich schon alles altbekannt ist?! Ich würde ihn das mal fragen - ich denke er sagt nein!

Unserer findet vieles am Schulbetrieb interessant, was er vorher ausm KiGa nicht kannte - z.B. wie man das Essen in der Schulmensa von so nem elektronischen Chip abzieht, oder dass man seinen eignen Schrank (Schliessfach) mit eigennm Schlüssel hat, oder dass es einen Automaten für Schulmilch gibt und wie der funktioniert... etc. ;-))) Lauter so Sachen halt! Klar, das hält nicht ewig vor, aber bis dahin wird vielleicht dann inzwischen der Schulstoff auch schon schwieriger... ;-)))

Aber wenn es mir zu blöd wäre mit den HA, würde ich die Lehrerin wohl einfach mal vorsichtig ansprechen...

MM er kennt die Schule ja schon vom KIGA her

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:07 Uhr

Bei uns gehen die Vorschüler die letzten Wochen vor den Sommerferien regelmässig Nachmittags zur Schule um alles inklusive der Lehrerin kennen zu Lernen.
Also von daher leider nichts neues.
Das einzige was neu ist das sie nun zum Essen rüber gehen in die Mehrzweckhalle und nicht mehr auf dem Gelände bleiben zum Essen.
Ansonsten ist alles bekannt und so "coole" Sachen wie nen Milchautomaten oder ähnliches haben wir nicht. Sind eine kleine Dorfschule mit in jedem Jahrgang einer Klasse(bis zur 6.) und dort sind im Höchstfall je 23 Kinder.
Meist nach der 4 Klasse weit unter 20 Kinder da viele nach Deutschland aufs Gymnasium wechseln.

LG

Brrr lotte

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:12 Uhr

Erstens sind wir hier nicht in Deutschland sondern in Belgien.
Zweitens haben wir ein sehr ausgefeiltes und verpflichtendes 3 Kindergartenjahr(wobei hier eigentlich auch schon die anderen 2 Jahre "Pflicht" sind)
Drittens gehen sie hier nicht wie bei Euch lasch 4 Stunden am Tag zur Schule sondern von 8 bis 15 Uhr TÄGLICH außer Mittwochs da haben sie um 12 Frei.
Und ja ich finde es dramatisch wenn mein Kind sich 5 Tage die Woche soviele Stunden langweilt. Und ja da mach ich geschiss drum.
Von Springen hat hier niemand geredet außer dir.
Der Gedanke ist mir noch garnicht gekommen.

LG

Vorsicht

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:16 Uhr

Erstens weiß er nicht das er Hochbegabt ist und zweitens interpretiere ich sicher nichts Falsch.
Und niemand sagt das er ein armer Tropf ist.
Solche komentare kommen gerne von Leuten die denken man würde nur mist verzapfen.
Tue ich aber nicht, habe ich garkeinen grund zu.
Und ich finde langeweile auch nicht schlecht wenn er sich denn dann frei ausleben kann und DAS geht ja wohl in der Schule nicht oder???????
Und Langeweile 5 Tage die Woche von 8 bis 15 uhr(Mi von 8 bis 12) halte ich sehr wohl für extrem Kontraproduktiv.

Vorsicht

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:16 Uhr

Erstens weiß er nicht das er Hochbegabt ist und zweitens interpretiere ich sicher nichts Falsch.
Und niemand sagt das er ein armer Tropf ist.
Solche komentare kommen gerne von Leuten die denken man würde nur mist verzapfen.
Tue ich aber nicht, habe ich garkeinen grund zu.
Und ich finde langeweile auch nicht schlecht wenn er sich denn dann frei ausleben kann und DAS geht ja wohl in der Schule nicht oder???????
Und Langeweile 5 Tage die Woche von 8 bis 15 uhr(Mi von 8 bis 12) halte ich sehr wohl für extrem Kontraproduktiv.

Ach so, OK...

Antwort von MM am 21.09.2010, 10:20 Uhr

... hmmm, ja schwierig...

Unserer kannte die Schule auch schon ein bisschen - es gab ab März so einen Vorschulnachmittag 1x pro Woche für die kommenden Erstklässler, wo sie die Schule und einige der neuen Mitschüler kennenlernen konnten... Aber bei uns ist es trotzdem noch was anderes, dann wirklich "richtig" in der Schule zu sein!

Und ja, bei uns sind die HA wirklich zur Zeit noch sehr leicht. Auch das mit dem (Aus-)Malen ist der Fall - aber gerade da sag ich ihm, dass es auch eine Chance ist, es wirklich ordentlich zu versuchen - das sollte man ja als Schulkind auch können... ;-)

Aber wie gesagt, wenn es wirklich ein Problem¨bei Euch ist, würde ich mal mit der Lehrerin reden. Mit unserer wäre das total OK, kann ich mir gut vorstellen.

Nachtrag

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:20 Uhr

Er weiß das ihm vieles leichter fällt als anderen.
Ist ja nun auch nicht schwer zu merken aber den Begriff Hochbegabt gibt es in seinem Wortschatz nicht.
Genauso weiß er aber auch das andere Kinder im Sportlichen deutlich besser sind als er und hat damit kein Problem.

Ist bei uns ähnlich...

Antwort von MM am 21.09.2010, 10:24 Uhr

... auch das mit dem Sport ;-), ist aber OK. Nicht dass er unsportlich wäre (er kann z.B. toll schwimmen und recht schnell laufen), aber kann z.B. nicht so gut fangen und werfen... etc.

Ach ja, auch wir sind übrigens nicht in Deutschland, sondern in Tschechien.

Warum können solche Infos nicht gleich im Anfangsposting mitgeliefert werden?

Antwort von Phase1 am 21.09.2010, 10:31 Uhr

Aufenthaltsland, Schulsystem, Unterrichtsdauer, Hochbegabung etc., das ist doch alles relevant. Kann man solch maßgebliche Faktoren nicht gleich ins Ursprungsposting schreiben? Wenn du in deutscher Sprache in einem deutschen Forum schreibst, dann geht man natürlich davon aus, dass bei dir die Umstände genauso sind wie bei uns und gibt dir nutzlose Ratschläge, die auf die hiesigen Umstände ausgerichtet sind.

Zum eigentlichen Problem: Unter den gegebenen Umständen würde ich an deiner Stelle das Kind gezielt zu Hause fördern, um es fit zu machen für einen Sprung zum nächsten Schuljahresbeginn, ergo nächstes Jahr von der ersten in die dritte Klasse, denn für einen sofortigen Sprung in die jetzige zweite Klasse scheint er mir (nach deinen Schilderungen) vielleicht noch nicht leistungsstark genug zu sein. Müsst ihr aber selber wissen und natürlich alles in Absprache und Zusammenarbeit mit den Lehrkräften.

Ich verstehe Biankaline

Antwort von auchhier am 21.09.2010, 10:31 Uhr

Hallo,

wenn dein Sohn annähernd so wie meiner ist, dann ist abwarten das Schlimmste, was du ihm antun kannst.
Meinem war und ist es schon immer zu laut und die anderen Kinder zu langsam.

Um ein Gespräch wirst du wohl nicht herumkommen, ich wurde nach drei Wochen von der Lehrerin vorgeladen.

Im Unterricht gab es damals in den ersten beiden Klassen unterschiedliche Aufgaben, je nachdem wie weit die Kinder waren, vielleicht ist das bei euch auch so oder kann ermöglicht werden.
Wenn ihr eine aufgeschlossene Lehrerin erwischt habt, dann kann sie ihm evtl. eine kleine extra Hausaufgabe geben, z.B. einen Brief schreiben, besser wäre es allerdings, die Hausaufgabe zu ersetzen, sonst empfindet er es als Strafarbeit, haben wir alles auch durch.
Meiner wollte nie eine gesonderte Hausaufgabe, sondern wie alle anderen Kinder sein, was leider nicht gelang.

Bei uns an der Grundschule wird der Kontakt und die Einbeziehung der Eltern großgeschrieben, genützt hat es damals leider irgendwann nichts mehr und mein Sohn musste nach drei Jahren die Schule wechseln, da er dichtgemacht und vor lauter abwarten suizidgefährdet war. Jetzt ist er in der 6. und es lief bis gestern sehr rund, nun haben wir aber auch wieder eine hoffentlich kleine Stolperfalle zu überwinden.

Wir können uns gerne per PN austauschen, denn was ich alles schreiben könnte, das sprengt hier den Rahmen.

LG auchhier

Fehlende Fakten

Antwort von Phase1 am 21.09.2010, 10:36 Uhr

...siehe mein anderes, grade geschriebenes Posting hinter deinem hinter lottes. Wenn man dir alle maßgeblichen Informationen einzeln aus der Nase ziehen muss, darfst du dich nicht wundern, wenn deplazierte Kommetare bekommst.

Das mit dem "armen hochbegabten Tropf" ist nicht wörtlich zu nehmen, es soll nur eine bestimmte, kokettierende Haltung ausdrücken, die bei deinem Sohn vielleicht eher zutrifft als echte Beschwerde und Langeweile. Das weiß ich aber nicht, war nur ein Frage von mir.

Sorry

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:40 Uhr

Ja hätte ich schreiben sollen.
Tut mir Leid mein Fehler.
Aber im laufe der Diskussion habe ich zumindest von der Hochbegabung geschrieben.

Das Belgische Schulsystem unterscheidet sich tatsächlich gewaltig vom Deutschen. Hatte das nicht bedacht als ich geschrieben habe.
Vorallem da wir so nah an Aachen Wohnen(15 minuten bis da), geht mir das oft durch.

Ich glaube die Sache mit dem Springen erschreckt mich noch zu sehr als das ich mich damit beschäftige.

LG

LG

Re: Ich verstehe Biankaline

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:42 Uhr

Hallo,
gerne können wir uns per PN austauschen.

LG

Springen

Antwort von Phase1 am 21.09.2010, 10:47 Uhr

Das hängt auch sehr davon ab, wie dein Sohn sich in den kommenden Monaten entwickelt, ob er schon immer so war oder ob er nur jetzt grade sowas wie einen intellektuellen Entwicklungsschub hat (wovon ich in meinem ersten Posting "Abwarten" noch ausgegangen bin, hatte da noch nicht die HB-Sache gelesen).

Wenn er _immer_ schon voraus war, dann ist absehbar, dass er auch in Zukunft sehr leistungsstark sein wird und dann könnte es sich lohnen, einen Sprung zu wagen.

"Ich glaube die Sache mit dem Springen erschreckt mich noch zu sehr "

Deshalb mein Rat, nicht jetzt sofort in die 2. Klasse zu springen, sondern während dieses Schuljahres nebenher gezielt mit Zweitklass-Stoff fördern und sehen, ob er das "verträgt". Wenn ja, dann ist ja zum Ende des Schuljahres klar, dass er problemlos in die dritte Klasse gehen kann. Wenn nein, dann wird er eben ein leistungsstarker Nichtspringer werden. (Habe beide Varianten durch).

Re: Springen

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 10:56 Uhr

Meinst du ich kann die Lehrerin einfach nach dem Stoff der zweiten Klasse fragen?
Natürlich dann wenn sie weiß was "sache" ist.

LG

Nie im Alleingang

Antwort von Phase1 am 21.09.2010, 11:14 Uhr

Springvorhaben immer in möglichst frühzeitiger Absprache mit den Lehrern, am besten jetzt, also mit einem knappen Jahr Vorlaufzeit. Das kam bei unseren Lehrkräften/Schulleitern immer sehr gut an.

Ich weiß ja nicht, wie die Lehrer in Belgien so drauf sind, mir hat man hier in Deutschland keine Steine in den Weg gelegt - im Gegenteil, vielleicht gerade weil ich sehr frühzeitig hingegangen bin. Das war auch für meine Kinder sehr angenehm, ein Jahr ist eine Menge Zeit, wir haben das Programm ganz gechillt durchgezogen, ein Kind ist dann gesprungen, das andere nicht. Wobei ich sagen muss, dass mein Nichtspringer es jetzt natürlich sehr viel leichter hat und sich auch wirklich nicht langweilt, ist aber schon in einer höheren Klasse (7.). Meine Springerin (5. Klasse) hat es etwas schwerer - im Gegensatz zu ihrem sehr sehr leistungsstarken Bruder ist sie "nur" Durchschnitt.

Re: Nie im Alleingang

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 11:35 Uhr

Im Alleingang würde ich das nicht tun.
Nicht mal das Gespräch über Hochbegabung würde ich alleine führen ohne die Psychologin die getestet hat.
Hier iste s üblich das die mitgehen und sich dann alle Lehrer, der Rektor, die Eltern usw zusammensetzen.
Wir haben das für Dezember angedacht wenn die ersten 4 Monate um sind.
Wie schon gesagt ende November gibt es das erste von 3 Zeugnissen und dann werden wir einen Termin beim PMS machen um dann mit denen mit der Schule zu sprechen.
Im übrigen wird er im nächsten Jahr nochmal getestet weil sie sagen das es dann noch aussagekräftiger ist wenn sie richtig Lesen und Schreiben können.

LG

Re: Nie im Alleingang

Antwort von Carmar am 21.09.2010, 11:41 Uhr

In der aktuellen Klasse langweilt er sich viele Stunden täglich.
Für ein Internat scheint er dir nicht geeignet (u.a. zu weit weg).
An ein Überspringen hast du noch nicht gedacht.
Warum nicht?
Eine andere Möglichkeit gibt es doch gar nicht.

Re: Nie im Alleingang

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 11:57 Uhr

Weil ich denke das er es NOCH emotional nicht packt.

LG

Re: Hausaufgaben völlig "sinnlos"

Antwort von Petra28 am 21.09.2010, 13:12 Uhr

Originalton meiner Tochter: "Die Schule nimmt so viel Spielzeit weg." Ich: "Ist es denn nicht interessant, was Du da lernst?" Sie: "Nein, das kann ich alles doch schon." "Ich: Warte ein bisschen ab, das wird schon noch schwieriger." Sie: "In der Zwischenzeit hätte ich aber doch noch im Kindergarten bleiben können..."

Sie hat ja recht. Aber auch die Lehrerin hat es nicht einfach - sie muss ja allen Kindern irgendwie gerecht werden. Dem Kind, was noch nicht so mit Buchstaben vertraut ist genauso wie dem bereits perfekt lesendem Kind. Dem Kind, welches vielleicht gerade ein wenig im Zehnerbereich addiert genauso wie dem Kind, welches im 1000er-Bereich rechnet. Da wir bereits Elternabend hatten, weiß ich, dass unsere Lehrerin entsprechendes Zusatzmaterial anbietet.

Dein Posting klingt, als seist Du überrascht von der Lesefähigkeit Deines Sohnes. Also, wenn Du weißt, dass es Dein Sohn kann, würde ich die Lehrerin jetzt schon auf zusätzliches Material ansprechen. Hausaufgaben sind zum Üben gedacht und wenn Dein Sohn das schon kann, dann muss er es doch nicht dreimal machen, Pflichtbewusstsein hin oder her.

ich habe auch ein kind mit diesem iq er langweilt sich nicht, sene schwester

Antwort von Zwillingsmama04 am 21.09.2010, 13:32 Uhr

hat einen iq von 115 und langweilt sich auch nicht.

ich glaube nicht das diese werte etwas darüber aussagen ob sich ein kind gerade am anfang in der schule langweilen.

wir haben diese werte auch ehr zufällig bekommen, da sie extremfrühgeburten sind und dies zur regeluntersuchung gehört.

sie meinten wir sollen uns um diese werte nicht kümmern, er würde ein knd wie jedes andere sein und ja das ist er auch geblieben;-))

Re: ich habe auch ein kind mit diesem iq er langweilt sich nicht, sene schwester

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 14:10 Uhr

Unser Sohn ist auch ein Kind geblieben.
Ein ganz normales das Spielt und Erfindet und am liebsten draußen ist.
Aber ja er langweilt sich dort.
Leider.

LG

aber ich pers glaube nicht das es an dem iq liegt;-)

Antwort von Zwillingsmama04 am 21.09.2010, 14:16 Uhr

am anfang ist alles neu und spannend da spielt der iq doch eine recht untergeordnete rolle.

meiner kann vieles, aber nicht alles. es ist immer etwas neues dabei.er sagt auch nicht zb ist das langweilig das kann ich schon, sondern findet es ehr toll das er was kann, was die andern lernen müssen.

ich denke das ist vielleicht ehr typbedingt wie man mit seinem können und wissen umgeht.

Re: aber ich pers glaube nicht das es an dem iq liegt;-)

Antwort von Biankaline am 21.09.2010, 14:27 Uhr

Ja das kann natürlich sein das das Typbedingt ist ;-)

Deswegen mag ich ja auch tendenziell abwarten bis Dezember.

LG

Re: Bzgl. Langeweile...

Antwort von Ebba am 21.09.2010, 15:17 Uhr

Ich denke, so wie Deinem Sohn geht es da aber vielen Kindern, die mit einer hohen Erwartungshaltung in die Schule kommen. Bei meiner Tochter war das nicht anders. Auch sie hat mich immer wieder gefragt, wann's denn jetzt mal endlich los geht mit der Schule u. beim ersten Elternsprechtag meinte die Lehrerin, an dem Kind sei nix auszusetzen, sie mache alles super, sei aber etwas übermotiviert :-). Aber, meine Tochter hat niemals unter dieser Situation gelitten u. irgendwann ist es dann ja im Unterricht auch etwas anspruchsvoller geworden.
Vielleicht war es auch unser Glück, dass sie weder die Schule - außer von einem Spielnachmittag - noch die Kinder in ihrer Klasse wirklich kannte. So war sie in den ersten Wochen auch schon mal gut damit beschäftigt sich zu recht zu finden und neue Kontakte zu knöpfen. Wie sieht es denn aus mit (neuen) Freunden für Deinen Sohn? Ist er gut in die Gruppe integriert?
Wie auch immer, vielleicht wartet ihr einfach mal ab wie sich das Schulgeschehen so bis zu den Herbstferien entwickelt. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr vielleicht durch die schlechten Erfahrungen Deines Mannes besonders empfindsam seit und dabei dann vielleicht auch das ein oder andere überbewertet.

Und woran ...

Antwort von Graupapagei3 am 22.09.2010, 6:32 Uhr

... machst du das fest, dass er es emotional nicht packt? Glaubst du , es wird besser, wenn er sich wochenlang viele Stunden täglich zu Tode langweilt?

Re: Und woran ...

Antwort von Biankaline am 22.09.2010, 9:31 Uhr

Ich denke das ich meinen Sohn wohl sehr gut einschätzen kann.
Und ich weiß einfach das er es Emotional nicht schaffen würde und schonmal garnicht in der 2 Klasse unserer Schule, dort sind NUR Chaoten und die klasse ist wirklich schlimm.
Deswegen sind die einzeigen 3 Mädchen die da waren auch weg gegangen.

LG

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

HILFE - Hausaufgaben, steige da nicht durch

Hallo, mein Sohn kam Dienstag in die 1. Klasse und hat heute ein Hausaufgabenblatt mitgebracht, das ich ums Verrecken nicht verstehe. Aufgrund des Aufmerksamkeitsdefizites meines Sohnes hat der sich natürlich auch nicht gemerkt, was er machen soll (und Notizen stehen auch nicht ...

von Suka73 16.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Stress mit den Hausaufgaben

Oh Mann, gerade sind Hausaufgaben ein "heißes Thema" bei uns. Ich bin nicht damit einverstanden, dass er seine Aufgaben so schlumperig/unordentlich erledigt. Er KANN es definitiv besser, macht es aber nicht. Bei uns läuft es i.d.R. so, dass ich mit Tom kurz seine HA anschaue ...

von lilatiger74 15.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

langweilige Hausaufgaben

Mein Sohn wurde am 31.08. eingeschult und heute gab es die ersten richtigen Probleme mit den Hausaufgaben. Er hat zwar immer gemeckert, weil er stets was malen musste, aber heute wars echt krass. Er sollte insgesamt 9 kleine Zeilen E und e schreiben, zu insgesamt 3 Zeilen ...

von Niobe 07.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Hausaufgaben terror! wer hat nen tip!

hallo ihr lieben... mein junior ist seit 16.8 in der schule und wir haben seit den ersten Tagen den absoluten Hausaufgaben horror zuhause.. er jammer und meckert nur noch rum.." mein hand tut weh, ich bin müde, hab keine lust, hab doch schon genug gemacht" ich kann es ...

von mini2004 02.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Zu müde für die Hausaufgaben

Hallo, sind eure Kinder auch so müde nach der Schule? Mein Sohn kommt um 13 Uhr aus der Schule, dann essen wir gleich und danach sind eigentlich die Hausis dran. In den ersten 10 Tagen ging das auch ohne Probleme, aber seit letzter Woche ist der so müde, das gar nichts mehr ...

von mamavonJuMaLe 25.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Jetzt schon Terror mit den Hausaufgaben

Bei uns ist es so das die Kinder immer in ihr kleines Heft schreiben was sie auf haben. da steht dann immer das Datum und ein rotes, gelbes, blaues oder grünes M Heißt dann das in der Mappe dazu in Arbeitsblatt zu machen ist. Gestern gucke ich in sein Hausaufgabenheft ...

von Mrs.Kaos 19.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Hausaufgaben, wann am Besten?

Hallo Ihr Lieben, mein Sohn kommt im August zur Schule. (ich bin voll aufgeregt) Er geht Donnerstags, Freitags und Montags in den Hort mit Hausaufgabenbetreuung. Am Dienstag und Mittwoch hole ich ihn 12.45 ab. Ich bin noch am Überlegen, wie ich das mit den Hausaufgaben machen ...

von fee36 27.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

so viel Hausaufgaben, erste Klasse

mein Sohn hatte heute drei Seiten Mathe plus Kopfrechentraining und einmal Druckschriftlehrgang deutsch eine ganze Seite Für Mathe haben wir schon eine halbe Stunde gebraucht, dann mußte er eine Pause machen und Deutsch dauert nochmal eine gute halbe Std. Die Lehrerin ...

von Schnitte78 10.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Hausaufgaben

Hallo ich wollte mal wissen wie ihr eure kinder bei den Hausaufgaben begleitet. Also wie ihr es zu beginn der Schulzeit gemacht habt. Und ab wann waren eure Kinder in der Lage es ganz allein zu organiesieren. Danke für eure ...

von mamavonJuMaLe 09.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Wann machen eure kids die hausaufgaben?

Hallo, mein Sohn wird dieses Jahr eingeschult. bin gerade eben auf dieses unterforum gestossen und da fiel mir doch glatt die frage ein. Also, machen eure Kinder die Hausaufgaben direkt nach der Schule? Oder essen sie erst was? oder lasst ihr sie erst zb draussen spielen und ...

von AndreaWDU 18.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.