1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fabianmama25 am 09.12.2010, 14:26 Uhr

Frustposting+Sohn

Hallo!
Ich muß jetzt einfach meinen Frust los werden,vielleicht versteht mich irgendjemand und kann mir ein bischen weiterhelfen mit "meinem" Problem:
Unser Sohn N.geht seit September in die Schule d.h.1.Klasse und er ist der Klassenälteste (geb.10/03).
Was mich derzeit echt zur Verzweiflung bringt ist,das er wirklich jeden Tag einen neuen Kommentar von seiner Lehrerin im Heft stehen hat was er den jetzt wieder vergessen hat.Ich schaue jeden Tag nach was er auf hat,was gemacht hat und verbessere mit ihm wenn was falsch ist (z.B.wenn er was in Spiegelschrift geschrieben hat).Wenn er sagt er hat nicht mehr auf -verlasse ich mich drauf.Die Kinder müssen sich die Hausi merken und wenns er sich merken kann weil er evtl.zuviel gequatscht hat dann muß er das nachholen da sind sich die Lehrerin und wir uns einig,wenn nötig auch mit nachsitzen.Doch in letzter Zeit vergisst er nicht nur seine Hausi ,sondern auch wichtiges Schulmaterial z.B.Schere ,Kleber ,Transparanetpapier,Tonpapier,etc...
Ich weiß das ich das genannte Papier mit seinem anderen Schulmaterialien am ersten Schultag in die Schule gebracht habe,aber es ist wie vom Erdboden verschluckt.
Welches er anscheinend im KiGa (wo er nach der Schule bis 13Uhr ist )auspackt und vergißt.
Und ICH MÜSSTE jeden Tag am Abend seinen Schulpack auf Vollständigkeit überprüfen
Da ich berufstätig bin (Halbtags) und noch weitere Kinder habe sehe ich das gar nicht ein,da er so nie selbstständig wird wenn ich ständig für ihn mitdenken muß.
Sein kleines Lineal mußten wir z.B. innerhalb weniger Tage dreimal kaufen weil er es immer verschlampt und nicht mehr weiß wo er es hinverlegt hat.Das kann doch nicht sein das ich ständig wegen seinen FEHLENDEN Sachen in die Stadt fahren muß-oder?????????


verzweifelte Grüße
von der 2.Elternsprecherin von der 1.Klasse

 
27 Antworten:

Selbständigkeit lässt sich nicht erzwingen!

Antwort von Millefleurs am 09.12.2010, 14:38 Uhr

Berufstätigkeit und Geschwisterkinder hin oder her - Dein Sohn ist noch nicht reif genug. Schau doch mal in das Teenie-Forum und lese dort meinen Thread. Fast alle Mütter haben geantwortet, dass ihre Kinder erst in der weiterführenden Schule soweit waren, dass sie sich selbstständig um die Schulsachen gekümmert haben, dieses aber dennoch beherrschen.

Helf ihm den Schulranzen zu packen, kaufe Schere, Kleber, Transparentpapier & Co doppelt. Einmal für die Schule, einmal für den Kindergarten.

Grüße
millefleurs - stellvertretende Elternsprecherin der 2. Klasse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit lässt sich nicht erzwingen!

Antwort von dhana am 09.12.2010, 14:56 Uhr

Hallo,

ich kann dich durchaus verstehen - ich hab auch 3 Kinder.

Aber am Anfang der ersten Klasse schon diese Selbständigkeit zu erwarten ist ein bischen viel - auch das muss er erst lernen.

Geh mit ihm am Abend den Ranzen gemeinsam durch... und lass es ihn langsam! immer mehr selber machen. Irgendwann ist er dann soweit, das er den Ranzen auf Aufforderung alleine Packen kann.
Wie schnell das geht, ist von Kind zu Kind unterschiedlich.

Aber tu jetzt dir und ihm den Stress nicht an, in dem zu zuviel erwartest.

Er muss doch mit so viel neuem jetzt zurecht kommen - da ist es schon noch wichtig, das die Eltern da sind und Zeit haben, sich mit verantwortlich fühlen.
Kann ja auch der Papa sein...

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit lässt sich nicht erzwingen!

Antwort von Mandy2 am 09.12.2010, 15:00 Uhr

Hallo,

bei meinem Sohn (auch 10/03) würde es sicher ähnlich laufen, ich hole ihn jedoch ab und sehe gleich, ob irgendetwas liegen geblieben ist. Geh davon aus, dass Dein Sohn die Sachen nicht mit Absicht liegen lässt. Mein Sohn ist ständig mit seinen Gedanken wo anders und denkt einfach an vieles nicht.

Du musst ihn motivieren, an alles zu denken, wie wäre es mit einem Belohnungssystem, es gibt immer einen kleinen Aufkleber, wenn er alles wieder mitbringt, wenn er dann eine bestimmte Anzahl zusammen hat, darf er sich etwas Schönes aussuchen. Mein Sohn ist durch sowas immer sehr motiviert. Auch wenn er der Älteste ist, scheint er doch etwas überfordert zu sein, da musst Du ihm schon helfen.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von berita am 09.12.2010, 15:03 Uhr

Hmm ich finde es auch ein bisschen viel verlangt von einem Erstklässler, alles im Blick zu behalten. Zumal er gerade erst vor zwei Monaten eingeschult wurde. Ich würde ihm ein bisschen helfen, abends noch mal mit in den Ranzen schauen und vielleicht mit den Kiga-Erziehern sprechen, damit sie ihn dran erinnern, seinen Kram einzustecken. Oder stell eine Regel auf, dass er die Schulsachen dort grundsätzlich nicht benutzen soll. Was sie HA angeht, wir hatten früher HA-Hefte.. vielleicht kann er sich zumindest die Seitenzahlen notieren? Oder bei einem Freund anrufen, wenn er es vergessen hat. Sich alles zu merken und Ordnung in ihren Unterlagen/Materialien zu halten, ist für manche Erwachsene noch schwer, von einem 7jährigen würde ich keine Perfektion erwarten. Ich bin auch berufstätig, aber deshalb kann man ja trotzdem abends einmal in den Ranzen schauen, das finde ich jetzt nicht soo anspruchsvoll. Wenn du so gestresst bist, vielleicht lieber an anderer Stelle sparen, z.B. bei den Ämtern :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du bist Mutter und kein pubertärer Teenager

Antwort von Miolilo am 09.12.2010, 15:29 Uhr

"Da ich berufstätig bin (Halbtags) und noch weitere Kinder habe sehe ich das gar nicht ein,da er so nie selbstständig wird wenn ich ständig für ihn mitdenken muß.
Sein kleines Lineal mußten wir z.B. innerhalb weniger Tage dreimal kaufen weil er es immer verschlampt und nicht mehr weiß wo er es hinverlegt hat.Das kann doch nicht sein das ich ständig wegen seinen FEHLENDEN Sachen in die Stadt fahren muß-oder????????? "

Er ist ein Kind!!!

Er ist DEIN Kind!!!

Es ist schlicht und einfach deine Aufgabe ihn dabei zu unterstützen, statt wie ein pubertärer Teenager rumzufluchen!


"Und ICH MÜSSTE jeden Tag am Abend seinen Schulpack auf Vollständigkeit überprüfen "

Ja das musst du.
Zusammen mit ihm.
Um ihn langsam dazu anzuleiten seine Selbstständigkeit aufzubauen.
Das kann man doch nicht übers Knie brechen.
Hast du das auch so gemacht, als er angefangen hat zu laufen?
So, du hast nun Schuhe an, jetzt lauf auch ordentlich. Du kannst nicht von mir verlangen, dass ich mich auch noch um die kümmere, wenn du mal wieder hinfällst....


Sorry, ich kann deinen Frust so gar nicht verstehen!!!

Mio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du bist Mutter und kein pubertärer Teenager

Antwort von Suka73 am 09.12.2010, 15:37 Uhr

hier wurden auch viele Sachen immer wieder vergessen - ich habe meinen Sohn einen kleinen Zettel mit genau den Sachen malen lassen, den er dann in der Federtasche hatte. So hatte er, bevor er den Ranzen schloss, jedesmal einen Blick auf diese Gegenstände und konnte sie überprüfen. Seit dem klappt es reibungslos.

Und ja, auch ich kontrolliere auf Vollständigkeit und ersetze, mal mit Kind und mal ohne. Und ich mache das GERN.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@Miolilo

Antwort von fabianmama25 am 09.12.2010, 15:47 Uhr

Hey!
Sorry,auch wenns UNSER Soh ist heißt es noch lange nicht das wir jeden Tag wegen IHM und seiner Vergesslichkeit EINFACH 18km in die nächste größere Stadt fahren müssen!!!!!!!!
Das hat nix mit einem pubertierendem Verhalten meinerseits zu tun !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das steht im keinem Vergleich :Da sind MEINE Ausgaben deutlich höher ( Benzin,Autoverschleiß,kostbare Zeit,etc... )als SEINE ,-50Cent Gegenstände auf die er einfach nicht aufpassen kann.
Mal davon abgesehen das ich durchaus von einem 7jährigen das erwarten kann das er auf seine Sachen besser aufpasst!

Früher als ich ein Kind war bekam ich nicht immer alles was ich mir z.B.zu Weihnachten gewünscht hatte,aaaaabbbbbeeerrr das was ich bekam ,habe ich zum Teil heute noch weil es MIR was bedeutet hat.
Und diese Einstellung "Ja,mei dann kaufens wir halt nochmal!" kann und werde ich nicht tolerieren!


Gruß Stefanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von Suki am 09.12.2010, 16:01 Uhr

du verlangst zuviel von deinem erstklässler. in dem alter können sie noch nicht den perfekten rundumblick haben.
ich habe die ersten monate jeden tag in den ranzen geguckt, hefte und federtasche kontrolliert.
es dauert eine weile bis die kinder alles wichtige verinnerlicht haben.
sei nicht so streng mit ihm.

lg suki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von RR am 09.12.2010, 16:05 Uhr

Hallo
mein Sohn lässt Kleber u. Schere immer in der Schule! Daheim hat er beides nochmal für die Hausis. So wird schonmal das nirgends vergessen. Warum nimmt er es mit in den Kiga? Hat er damit Hausis auf?

Ansonsten gucke ich schon mal kurz in den Ranzen was denn drin ist, denn sie bringen (bei uns zumindest) nur die Hausaufgaben mit heim, der Rest bleibt immer in der Schule. Also würde mir auffallen wenn da ein Heft ist in dem nichts gemacht wurde....

Ansonsten: bekommt er schon Taschengeld? Wenn das Lineal ständig fehlt würde ich ihm vorschlagen, es von seinem Taschengeld zu kaufen. Meist wirkt das.... Allerdings sollte auch geklärt werden, ob vielleicht in der Klasse jemand dabei ist, der es auf Material der anderen abgesehen hat. Da hatte ich damals in meiner Grundschule so einiges erlebt - leider....

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach komm, jetzt übertreib mal nicht

Antwort von Miolilo am 09.12.2010, 16:08 Uhr

"auch wenns UNSER Soh ist heißt es noch lange nicht das wir jeden Tag wegen IHM und seiner Vergesslichkeit EINFACH 18km in die nächste größere Stadt fahren müssen!!!!!!!!"

Ganz sicher fährst du wegen seiner Vergesslichkeit nicht JEDEN Tag los.
Und wenn doch, solltest du vielleicht mal auf die Idee kommen einen kleinen Vorrat von gängigen Dingen anzulegen. Dein Kind wird noch lange zur Schule gehen und das kommt sicherlich noch weg (zumal er ja offensichtlich noch Geschwister hat)


Und dann:

Du hast gefragt, ob du mit ihm jeden Tag die Tasche packen musst und darauf antworte ich dir: JA, das musst du.
Und da es ihm offensichtlich schwer fällt das alleine zu bewältigen, musst du ihm helfen und zwar so lange bis er es kann.


"Früher als ich ein Kind war bekam ich nicht immer alles was ich mir z.B.zu Weihnachten gewünscht"
Jetzt geht aber einiges durcheinander. Was haben denn jetzt Weihnachtsgeschenke mit den verbummelten Schulsachen und den Nicht-Tasche-packen-können zu tun?

Und ich bleibe dabei:

Deine 22 Ausrufenzeichen klingen sehr pubertär, sorry

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von mams am 09.12.2010, 16:15 Uhr

in der 1. klasse meines sohnes wird ein hausaufgabenheft geführt. da steht alles wichtig drin, was er auf hat, was er mitbringen muss usw. die kinder schreiben es von der tafel ab, auch wenn sie noch nicht alle buchstaben können. ich sorge dann dafür, dass er es auch wirklich dabei hat. und natürlich kontrolliere ich noch jeden abend seinen ranzen - hey, er ist erst seit 3 monaten in der schule, da kann ich doch nicht sagen: mach deinen kram alleine. das kann nicht funktionieren, wie du ja selber siehst.

deine einstellung ist falsch. du musst dich kümmern. selbstständigkeit ja, aber nicht von beginn an zu 100%, das muss man langsam aufbauen, unter deiner anleitung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von karamell am 09.12.2010, 16:21 Uhr

natürlich ist es blöd wenn man fahren muss weil das kind etwas verschlampt. und dreimal dassselbe kaufen ärgert mich als mutter auch. aber: das ist so wenn sie neu sind in der schule. das musst du dir jetzt für eine weile ans bein binden. wir haben radiergummis, bleistifte etc auf vorrat zuhause. ist etwas verloren gegangen nehmen wir es aus dem vorrat. erstaunlich vieles taucht nach einigen tagen bis wochen wieder auf. dann kommt es in die vorratschublade und gut ist. nicht immer ist dein kind daran schuld wenn etwas fehlt. manches landet im ranzen eines mitschülers auch ganz unabsichtlich.
und ja, bei einem erstklässler bist du dafür mitverantwortlich das alles im ranzen ist. das ist nicht seine alleinige aufgabe. das kannst du drehen und wenden wie du willst egal ob du berufstätig bist oder noch sieben kinder hast das gehört zum elternjob dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von ziegelstein am 09.12.2010, 16:47 Uhr

Ich habe 2 Kinder und zum Glück habe sie noch nix verloren, weder im Kiga, noch jetzt in der ersten Klasse. Woran das liegt?? Keine Ahnung, es sind Mädchen, vielleicht sind die ordentlicher.

Allerdings trichte ich meinen Kindern immer ein, wor sie was hinlegen oder wegräumen sollen, zum Beispiel Handschuhe im Kiga in den Rucksack, in der Schule gleich in die Jackentasche stopfen.

Vielleicht heißt die Devise " Eintrichtern!!""

PS: habe zu Hause auch schon einen kleinen Vorrat an Radiergummies... angelegt, noch nicht gebrauchT!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von eiskaffee81 am 09.12.2010, 16:59 Uhr

Kann ich verstehen dass du dich da ärgerst. Und sie sollen ja auch lernen selbstständig zu werden.
Klar klappt das noch nicht 100%ig aber ich finde, man muss nicht alles hinterhertragen und man kann auch schon erwarten dass sie an IHRE Sachen denken.
Ich würde das auch nicht einsehen ständig in die Stadt zu fahren und da einzelne Teile zu kaufen und würde vermutlich meinem Sohn sagen dass er selbst neue Utensilien von seinem Taschengeld kaufen soll.
Ich mein, irgendwann müssen sie doch mal lernen auf ihre Sachen aufzupassen.
Und das klappt sicher nicht, wenn ich jedes mal ein neues Teil aus dem Ärmel zauber, das gerade verschwunden ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von hasebaer am 09.12.2010, 17:40 Uhr

Er muß Organisation lernen. Das kann er nur mt Dir. Und Deiner Hilfe. Was für eine Aufregung. Sag im KiGa daß sie bei ihm mit auf die Sachen achten sollen.Trotz allem Vorrat anlegen. Reg Dich ab. Dein Kind ist in der ersten Klsse. Da kommen noch gnz andere Sachen auf Dich zu. Finde es nicht gut daß sie sich Hausis merken müssen. Klar daß da was vergessen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns gilt die regel:

Antwort von Reni+Lena am 09.12.2010, 18:28 Uhr

ich kaufe sachen wie: Radiergummi, Bleistift, Lineal..Kleinzeug eben zu Schulbeginn in 3-facher Ausführung.
Sind die Sachen 3 mal verloren muss das Kind das Zeug vom Taschengeld nachkaufen.
Seitdem klappt es:)))))

ich hab 3 Kinder in der Schule..1 Klasse, 2.Klasse und 5 . Klasse.
Der Kleinen helfe ich schon noch und erinnere daran den Schulranzen zu packen und zu überprüfen..jeden abend das gleiche Ritual: Mäppchen kontrollieren, Stifte gespitzt? Kleber, Schere dabei?
Das klappt mal besser und mal schlechter aber die tendenz ist steigend.
meine mittlere in der zweiten macht das inzwischen komplett selbständig, aber auch sie musste es lernen.
Du musst einfach immer zu einer bestimmten zeit diese Sache machen lassen, dann wird es zum Automatismus. Am besten nach den hausaufgaben und dann die Schultasche an den Platz stellen für den nächsten morgen.
Achja..Schulsachen sind zum spielen für daheim tabu. So kann ich auch sicher sein, dass nichts mehr rausgenommen wird aus der gepackten Tasche.
Stifte etc haben wir für zu hause nochmal.

lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Reni+Lena

Antwort von fabianmama25 am 09.12.2010, 19:46 Uhr

Hallo!
Danke für deinen Tip!!!
Mit dir hab ich endlich eine gefunden die mir bei "meinem" Problem wirklich weiterhelfen kann.Wir haben ja auch 3Kinder,aber mit unserem Ältesten (jetzt 4.Klasse)hatte ich diese Problem nie.Ich habe jetzt mit den Kindern eine Schulpackliste(was gehört alles für den nächsten Tag in den Schulpack) erstellt und werde gerne deinen Ratschlag ausprobieren.

Danke!!

Gruß Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

genau miolio

Antwort von golfer am 09.12.2010, 19:58 Uhr

ich stimme dir voll zu......aber eins würde mch interessieren......wie jung ist die Ausgangsposterin und wie viele Kinder hat sie.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir reden hier von einem erstklässler und erwarten etwas was erw manchmal nicht schaffen

Antwort von Zwillingsmama04 am 09.12.2010, 20:00 Uhr

also bei usn ist das so das alle sachen in der schule sind, das was sie für die ha brauchen müssen sie mitnehmen. ja da vergisst der eine mal was, dann der andere. selten aber passiert.

sie mmüssen sich die ha merken??? warum werden sie nicht aufgeschrieben?

ich finde es zuvielverlangt von einem rstklässler der vielleicht noch nicht einmal seinen platz gefunden hat und wenn er dann noch eltern hat die seine selbstständigkeit bemängeln und nicht hilfestellung leisetn steht er ja ganz schön allein da.

ich hbae 3 kinder und ja ich denke für sie mit nein und ich finde es nicht schlimm. wäre auch froph wenn manchmal jemand für mich mit denkt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Sohn ist genauso....

Antwort von geiz_ist_geil am 09.12.2010, 20:23 Uhr

Er hat auch schon den 7. Bleistift und die Buntstifte dick und dünn wurden nun auch schon ersetzt, teilweise weil welche fehlten und teilweise weil sie schon ziemlich kurz gespitzt waren. Er vergisst regelmäßig seine Mütze, Handschuhe und die Warnweste in der Schule.

Ich ärger mich zwar auch darüber, aber die Kinder sind eben erst in der 1. Klasse und sie lernen noch. Ich erinnere meinen Sohn dann halt jeden morgen dran, dass er die Sachen bitte alle mitbringen möchte, das klappt dann etwa 3 mal die Woche und ist ok.

Schreibwaren besorge ich halt auch immer etwas mehr im Vorrat, aber bevor ich ihm das gebe, muss er erst nochmal in der Schule schauen, ob er es im Fach vergessen hat oder ob es bei der Lehrerin am Pult aufgetaucht ist (Die haben da extra ein Körbchen für "Herrenlose" Stifte, Radiergummis usw.)

Für Hausaufgaben werden hier immer kleine Häuser auf die Arbeitszettel gemalt genauso in die Bücher wo sie reinschreiben, so kann ich das auch kontrollieren ob das alles gemacht wurde. Da hat mein Sohn zwar auch schon zwischendurch mal vergessen ein Häuschen zu malen, aber dann musste er es halt am nächsten Tag nachholen, denn dann kommt ein Stempel von der Lehrerin drauf, den ich auch unterschreiben muss. Vielleich ist das auch ne Möglichkeit für euch mit den Häuschen aufmalen, merken finde ich für die Kinder einfach noch zu schwer, da vergessen ja selbst viel ältere Kinder/Jugendliche mal die ein oder andere Aufgabe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von karamell am 09.12.2010, 20:28 Uhr

"Und das klappt sicher nicht, wenn ich jedes mal ein neues Teil aus dem Ärmel zauber, das gerade verschwunden ist."

doch bei uns schon meine große tochter ist inzwischen in der siebten klasse und hält ihren kram zusammen. gelernt hat sie das in der gs, wann? irgentwann im verlauf der zweiten klasse. bei der jüngeren ist es genauso. sie weiss das es ein neues radiergummi gibt wenn ihres weg ist. sie weiss das es kein neues gibt wenn sie es aus langeweile zerbröselt, dann kauft sie selber eins.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frustposting+Sohn

Antwort von glückskinder am 09.12.2010, 20:35 Uhr

Wo ist das Problem? Er kann sich noch nicht alleine ordnen und bracuht deine Hilfe. dann gib sie ihm. Unser Großer verlor auch immer alles. Handschuhe gleich paarweise, wie nett für den Finder... Und Uhren.. Vom Inhalt der Federmappe mal ganz abgesehen. Aber Einträge deswegen hat er nie bekommen, denn ich habe abends immer seinen Ranzen kontrolliert und das fehlende Material ergänzt. Lineale habe ich viele da, auch Stifte. Jetzt ist er zwölf, langsam wird es besser.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

übrings was ist dabei mit ihm seinen ranzen zu kontrol hat was von füroerge

Antwort von Zwillingsmama04 am 09.12.2010, 20:56 Uhr

auch bei 3 kindern, mit arbeit hat man doch 5min zeit abends ebend mit dem kin den ranzen zu packen.

du könntest dir un deinem sohn somit viel ärger ersparenh.

ganz ehrlich mir als kind würde die freude an der schule vergehen und dazu hätte die lehrerin und du ne menge beigetragen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fundtisch

Antwort von Momo4 am 10.12.2010, 7:47 Uhr

Hallo,

bei uns werden auch hin und wieder Sachen in der Schule vergessen.
Allerdings hat bei uns der Lehrer eine Kiste im Klassenzimmer, in der gefundene Sachen gesammelt werden.Wir haben fast alle Sachen mit Namen beschriftet. Bei uns ist so, das Meiste einen Tag später wieder aufgetaucht.

Vielleicht findet ihr ja auch einiges wieder. Dann muss man nicht so viel nachkaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@fabianmama25

Antwort von Merle63 am 10.12.2010, 16:29 Uhr

Hallo Stefanie,

du schreibst:

"Mal davon abgesehen das ich durchaus von einem 7jährigen das erwarten kann das er auf seine Sachen besser aufpasst!"

Ich glaube, hier liegt der Knackpunkt. Du kannst ganz offensichtlich eben nicht von einem 7jährigen erwarten, dass er selbst auf seine Sachen aufpasst. Wie du fast allen Antworten entnehmen kannst, ist es ganz normal, dass Kinder in diesem Alter mit einer solchen Aufgabe schlicht noch überfordert sind. Ob du nun mehr erwartest oder nicht: er KANN es noch nicht.

Und wenn ein Kind etwas noch nicht kann, dann müssen wir Eltern es dabei unterstützen, dies zu lernen. Unterstützen heißt: Hilfestellung geben und nicht: allein lassen mit der Aufgabe.

Da ich auch berufstätig bin (30 Std.) weiß ich, dass selbst Dinge, die sich simpel anhören, abends dann kaum noch zu schaffen sind, mir geht es da nicht anders. Dennoch ist es unsere Verantwortung, diese kleinen Kinder in dieser Phase noch tatkräftig zu unterstützen.

Immerhin sind die Erstklässler momentan noch in einer Phase, wo so vieles neu und anders ist. Wir können noch nicht so viel erwarten. Meine beiden Mädels (beide 7 und in der 1. Klasse) sind auch absolute Schusselliesen. Auch wenn´s anstrengend ist, ich weiß, sie werden es irgendwann können. Und je mehr ich sie dabei unterstütze, umso schneller werden sie es verinnerlicht haben.

Denk doch nochmal darüber nach.

LG Merle & Co.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: habe ich auch durch

Antwort von Benedikte am 10.12.2010, 17:30 Uhr

also : ich kenne die Situation, nur zu gut- ich arbeite Vollzeit und habe vier Kinder.

Allerdings habe ich das Glück- in dieser Hinsicht das Glück- im Osten zu leben wo Lehrer die mütterliche Berufstätigkeit auch bei vier Kindern für normal halten.

Und bei unserem ersten ( da habe ich das alles noch sehr ernst genommen) tröstete mich die lehrerin und sagte : Sie haben Ihre arbeit und das ist die arbeit des Kindes, auf seine Schulsachen zu achten. Nehmen Sie ihm das nicht ab, kontrollieren Sie die Schultasche nicht- er muss das lernen und das werde ich mit ihm erarbeiten uns besprechen.

Das hat sie- und es hat sich irgendwann gelegt, ohne Drama. Und dieser Junge sorgt nun seit Jahren für seine schulische belange selber- seine Hausaufgaben, seine Klassenarbeitsvorbereitungen und ich kann nur müde und überheblich lächeln, wenn ich manchmal auf Elternabenden höre, wie Mütter sich um die großen Jungen immer noch kümmern.

Meine Tochter hat immer schon da Ehrgeiz gezeigt- die war in dieser Hinsicht nie ein Problem.

Mein Zweiter war absolut katastrophal- das hat sich weitestgehend gelegt. Nicht perfekt- aber so, dass ich mir keinen Kopf mache.

Unser Vierter ist jetzt auch in der ersten Klasse und es fehlt öfter was- und, ja und. Wir haben im Dollarshop Unmengen an Linealen, Bleistiften und normalem Schulbedarf- und dann muss er nachbessern. ER- seine Aufgabe. Ich habe die Schule nämlich erfolgreich abgeschlossen. Wobei ich zugeben muss, dass seine Lehrerin auch öfter uns Eltern da snpricht.

Von daher- ich würde es nicht so ernst nehmen. Sprich mit ihm und frage, ob er alles hat, sage ihm, dass die Schule seine Aufgabe ist- aber mehr würde ich nicht machen. Schließlich- ich weiß nicht, wieviele Kinder Du hast, aber es scheinen ja mindestens drei- hast Du mit denen und deiner arbeit und Deinem Haushalt einiges zu bewältigen. Von daher : Hilfe zur Selbsthilfe, aber erledige nicht die aufagben deines Sohnes- das fördert seine Selbständigkeit nicht.

Gruss,
Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fürsorge???

Antwort von LeRoHe am 13.12.2010, 8:14 Uhr

Jeden Abend drei Kindern den Ranzen kontrollieren? 5 Minuten pro Ranzen??

Ich bin auch beruftstätig, allerdings mit "nur" einem Kind, mir würde im Traum nicht einfallen, 5 Minuten zur KONTROLLE eines Schulranzens zu verschwenden, einer Aufgabe, die ein 7 jähriges Kind super alleine schafft.

Lieber verwende ich die 5 Minuten FÜR MEIN KIND!

Denn das Kind ist wichtiger als der werte Schulranzen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Safety Light

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.