1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von susip1 am 03.02.2012, 22:09 Uhr

Empfindlich oder nicht

Also....bei unserem gestrigen Gespräch frage plötzlich die Direktorin, ob mein Sohn einen Sauerstoffmangel hatte bei der Geburt.....

Bin ich da jetzt empfindlich, wenn ich das als beleidigend finde?

Nein, er hatte es nicht.....ich meine es gibt 100 andere Gründe, warum er einfach entwicklungsverzögert oder weiß nicht keine Leistungsmotivation haben könnte......

Ich frag doch auch keinen Menschen, der ein bißl anders ist, ob er irgendwie mal auf den Kopf gefallen ist?


Danke

 
30 Antworten:

Re: Empfindlich oder nicht, och susip,

Antwort von biggi71 am 03.02.2012, 22:10 Uhr

ja - ich denke du bist überempfindlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Empfindlich oder nicht, och susip,

Antwort von susip1 am 03.02.2012, 22:17 Uhr

findest du?

Sie hätte ja einfach fragen können, ob wir eine schwere Geburt hatten.....oder nicht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hätte sie

Antwort von biggi71 am 03.02.2012, 22:43 Uhr

aber macht das einen großen unterschied?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja

Antwort von susip1 am 03.02.2012, 22:49 Uhr

ja...hätte es......


für mich sagt das einfach aus, dass sie nicht wirklich einfühlsam ist und überhapt in keinster Weise weiß, wie sich das anfühlt, wenn man ein Kind hat, das nicht nach Plan funktioniert.....


Hattest Du zuwenig Sauerstoff klingt gleich wie, bist auf den Kopf gefallen oder hat Dich die Hebamme fallen lassen......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja

Antwort von Holzkohle am 03.02.2012, 23:01 Uhr

also ich sehe beide Fragen gleichwertig und ja, ich finde, Du bist da überempfindlich. Vielleicht hätte man im Vorfeld im Gespräch sagen oder fragen können, ob man Dir eine persönliche Frage stellen darf...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

für dich ist

Antwort von biggi71 am 03.02.2012, 23:07 Uhr

alles gleich negativ behaftet. meine güte, komm doch mal ein wenig runter. ich denke nicht, das dir jemand etwas böses will. ihr müsst nun nach möglichkeiten suchen - die es deinem sohn erleichtern sich in der schulwelt zurecht zu finden. vielleicht müsst ihr auch einen weg einschlagen, der DIR nicht passt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: für dich ist

Antwort von samirasmama am 03.02.2012, 23:14 Uhr

Der ton machts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: für dich ist.......

Antwort von biggi71 am 03.02.2012, 23:54 Uhr

und woher weißt du nun, wie der ton war?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Empfindlich oder nicht

Antwort von Chatilia am 04.02.2012, 7:38 Uhr

ich finde die bemerkung auch nicht angebracht. aber es kommt sowieso nicht drauf an, was die direktorin sagt oder nicht, weil du sowieso alles negativ auslegst.
ich wünsche dir und deinem sohn alles gute und hoffe, dass du irgendwann selber zur einsicht gelangst, dass sich die welt nicht gegen euch verschworen hat, sondern es ganz viele menschen gut meinen mit euch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Empfindlich oder nicht, och susip,

Antwort von IngeA am 04.02.2012, 8:33 Uhr

Hallo,

in dem Fall finde ich es auch überempfindlich. Schließlich war das Thema des Gesprächs ja eben die Entwicklungsverzögerung. Und da muss es auch erlaubt sein die Ursachen zu ergründen. Sie hat dich das ja nicht auf einer Party gefragt.
Was anderes wär es, meiner Meinung nach, wenn sie gesagt hätte: "Ihr Sohn hatte bei der Geburt mit Sicherheit einen Sauerstoffmangel." weil sie so eine Diagnose gar nicht stellen kann.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ich ja überhaupt nicht verstehe?????

Antwort von Charlie+Lola am 04.02.2012, 8:57 Uhr

Die Energie die du hier reinsteckst, hast du die mal in eine Beratung vor Ort gesteckt?

Ob jetzt an dir oder an ihm, an der bösen Schule.............aber wenn wir so viele Probleme hätten, hätte ich jemanden der mir zur Seite steht. Und das vor Ort............
Hab ich aber auch damals schon mind. einmal geschrieben.

Meine Tochter hat auch Probleme in der emotionalen Entwicklung, kann auch schlecht mit Druck umgehen. Hatte selten sowas wie Motivation, und das nur in der abgespeckten Version. Also lange nicht so extrem wie bei euch.

Aber da arbeiten wir dran als Eltern, hab ich auch damals schon geschrieben.

Sie hat in dem knapp halben Jahr soviel Ergeiz entwickelt wie in den letzten 6 Jahren nicht...............Das liegt aber eindeutig daran das wir das Kind machen lassen mit proffesioneller Unterstützung für uns Eltern.

Weißt, wer da jetzt Schuld dran hat warum sie so ist wie sie ist wäre müßig.
Der Kiga war ne Katastrophe, meine gesundheitliche Situation als ständig anwesender Elternteil damals in den 1. 4 Jahren war nicht optimal, vieles in unserer Familiensituation auch nicht.................aber dann muß man das sehen und was ändern.

Und mit Beratung meine ich nicht noch eine Förderung für dein Kind sondern jemand der dir den Weg zeigt. Manchmal ist man blind und sieht den Weg vor lauter Bäumen nicht. vor allem mach dich locker.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @susip1

Antwort von montpelle am 04.02.2012, 10:43 Uhr

Du solltest dir mal professionelle Hilfe holen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

.............wie oft

Antwort von biggi71 am 04.02.2012, 11:08 Uhr

wurde dieses schon angesprochen!
ich glaube auch nicht susip, das du alleine da raus kommst. zu tief
steckt ihr da fest und mitlerweile hat sich selbstmitleid dazu gesellt.

deine wege: beratungsstellen fachrichtung schule (gibt es in Ö!!!)
therapeut - für dich

grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gut meinen mit uns....

Antwort von susip1 am 04.02.2012, 11:11 Uhr

......wenn sie es gut meinen würden mit uns, würden sie uns doch Alternativen aufzeigen und versch. Dinge anbieten und versuchen....

Warum z.B. kriegt mein Kind keinen Sprachheilunterricht und ein ausländ. Mädel schon, warum wird nix von Förderunterricht gesagt, warum nix von Beratungslehrern und Lehrplaneinstufungen die möglich sind.....

Gut meinen mit uns, oder es sich nur einfach machen wollen.....ich weiß nicht....

Und wenn sie es gut meinen würden mit uns, würden sie auch mal die postiven Seiten aufzeigen und nicht ständig auf den Defiziten rumreiten, denn mein Sohn hat auch positive Seiten......ich finde es nicht in Ordnung, so Gespräche zu führen, nur defizitorientiert.........kein Wunder, dass ich bald nicht mehr schlafen kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

susip......

Antwort von biggi71 am 04.02.2012, 11:15 Uhr

Warum z.B. kriegt mein Kind keinen Sprachheilunterricht und ein ausländ. Mädel schon, warum wird nix von Förderunterricht gesagt, warum nix von Beratungslehrern und Lehrplaneinstufungen die möglich sind.....

das ausländische mädchen bekommt sprachheilunterricht??????? nein, das glaube ich nicht!!
förderunterricht reicht vielleicht bei der konzentrationsschwäche deines kindes nicht aus.
nach beratungslehrern und lehrplaneinstufungen kann man fragen!
ihr werdet in ö doch nicht die einzigen eltern sein, die ein kind mit defiziten haben, oder?
das ahhhhhh und ohhhhhhhh, such dir eine beratungsstelle.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oder eine allgemeine Beratungstelle für Erziehungsfragen mit ner fitten

Antwort von Charlie+Lola am 04.02.2012, 11:18 Uhr

Psychologin würde ja vermutlich schon reichen............gibts hier bei und vom Jugendamt sogar kostenlos.

Manchmal muß man auch zwei drei ausprobieren bis man die oder den richtigen gefunden hat.

Der Weg ist das Ziel........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sprachheilunterricht

Antwort von susip1 am 04.02.2012, 12:18 Uhr

Doch es ist so und zwar macht das die Lehrerin, die mein Sohn hat mit dem Sprachheilunterricht, ich weiß es, weil sie es selber gesagt hat....das Mädel kriegt das, weil sie noch nicht ganz gut deutsch kann.....

Förderunterricht - naja, es ist etwas, was man dann in der 1. Klasse braucht....ich meine, in der Vorschule habens ja nicht mal einen richtigen Stoff....

Beratungslehrer, Lehrplaneinstufungen etc.....ich hätte mir das einfach erwartet, dass sie mir da Möglichkeiten aufzeigen, schließlich sind sie ja die Personen, die damit zu tun haben, wir sind sicher nicht die einzigen Eltern die ein Problemkind haben in der Schule......


Bezüglich Beratungsstelle bin ich eh schon in Kontakt mit Integration Österreich/Tirol....wo ich jetzt dann - auch schriftlich hoffentlich - mal konkret erfahren werde, was möglich ist und was nicht, was rechtlich ist und was nicht....

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es die einzigste Möglichkeit ist für meinen Sohn, weil er einfach keine Arbeitshaltung hat und da und dort noch ein bißl mehr Übung braucht oder Unterstützung, dass es NUR eine Lehrplanumstufung auf ASO gibt.....und für was braucht er einen ASO Lehrplan in Turnen, werken, zeichnen, Religion bitteschön?

Es gibt vermutlich viele Varianten - einzelne Fächer mit anderem Lehrplan, mit anderer Lehrplanstufe etc.....dieses oder jens, Betreuungslehrer etc.....wenn er einen SPF kriegt, dann soll er auch ein richtiges PAKET haben, maßgeschneidert für ihn, damit er optimal gefördert wird.....und nicht 0815 einfach den ASO Lehrplan über ihn ausschütten, ohne jegliche zusätzliche Förderung, mit der selben Lehrerin in der Klasse, ohne Stützstunden oder etwa nicht..............

Ich glaube halt - entweder wußte die Direktorin wirklich nicht genauer bescheid, oder sie probiert es halt einfach, damit es nicht zu schwierig wird für sie, wenn eben Eltern dieses und jenes wissen und dann auch einfordern....es ist ja mit einem gewissen Aufwand auch verbunden oder nicht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachheilunterricht

Antwort von biggi71 am 04.02.2012, 13:06 Uhr

sprachunterricht ist was anderes als sprachheilunterricht. spricht dein sohn schlecht deutsch, oder hat er eine schlechte aussprache? fehlt ihm der wortschatz, weil er eine andere muttersprache spricht, oder weil er wortfindungsschwierigkeiten hat (oder eben einen geringeren wortschatz)?
du schreibst immer das selbe und doch nichts neues. hier wird dir denke ich keiner mehr weiterhelfen können, du hast ja schon ganz viele tips bekommen.

es gibt bei euch integrationsklassen, so wie bei uns auch. wenn man so gar nicht mit dem einverstanden ist, was man angeboten bekommt muss man sich weiter umsehen. eine freundin von mir wohnt in "hintertupfingen", ihr sohn hat eine behinderung. er fährt jeden tag über eine stunde zur schule und natürlich auch zurück.
es wird auch bei euch andere möglichkeiten geben. vielleicht wird es dann aber auch ein wenig unbequemer und man muss eine andere schule wählen.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oder eine allgemeine Beratungstelle für Erziehungsfragen mit ner fitten

Antwort von Fredda am 04.02.2012, 15:21 Uhr

Neulich hab ich mal wo was von einer österreichischen Kinesiologenseite verlinkt, die haben auch wirklich gute Angebote (bei Kinderlernschwierigkeiten und Elternstress) und können auch im Informationsdschungel helfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oder eine allgemeine Beratungstelle für Erziehungsfragen mit ner fitten

Antwort von Nase am 04.02.2012, 16:27 Uhr

Also wenn es in dem Gespräch tatsächlich um die Entwicklungsverzögerung ging, dann war es völlig richtig von der Direktorin das zu fragen. Schließlich möchte sie Deinem Sohn helfen, und nach Lösungen suchen, also muß sie auch Hintergründe wissen, und Sauerstoffmangel während der Geburt könnte einer davon sein, und würde ihr weiter helfen bei der Lösungssuche, was das Kind brauche könnte und was eben nicht.

Daran ist für mich nichts schlimmes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Empfindlich oder nicht

Antwort von B9805 am 04.02.2012, 17:26 Uhr

Eltern die ein entwicklungsverzögertes Kind haben sind in aller Regel sehr empfindlich mit allem was mit dem Kind zu tun hat.
Das liegt daran das sich diese Eltern schon tausendmal was anhören musste.
Ihr Kind kann dies , Ihr Kind kann das nicht.
Sie müssen dies oder jenes tun.
Und das nun jetzt mind. 6-7 Jahre lang.
In dieser Zeit wird in die eine oder andere Therapie gegangen sein.
Man ist mit den Nerven einfach durch.
Eltern die keine auffälligen Kinder haben können das überhaupt nicht beurteilen.
Man geht mit dem Kind ja nicht einmal die Woche zum Reiten, damit das Kind "Spaß" hat.
Man geht mit dem Kind in eine Therapie wo Defizide aufgeholt werden müssen.
Das ist für das Kind und für die Eltern richtig Arbeit.
Als bertoffene Mutter weiß ich wovon ich spreche.
Ich belächle die Mütter die in meiner Anwesenheit sich darüber beklagen das Sie mit Ihren Kindern "Freizeitstress" haben.
Jeden Tag sein 4,5 oder 6 jähriges Kind zu drängen etwas zu machen was er nicht kann, ist einfach extrem anstrengend.
Von einer Direktorin erwarte ich mehr Einfühlungsvermögen!!!
Aber die hatte sicher kein auffälliges Kind!!!!
Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist so nicht ganz richtig:

Antwort von Charlie+Lola am 04.02.2012, 22:47 Uhr

"Jeden Tag sein 4,5 oder 6 jähriges Kind zu drängen etwas zu machen was er nicht kann, ist einfach extrem anstrengend."

Ich dränge mein Kind nie, ich schiebe auch nicht. Ich ermutige höchstensfalls und das auch nur wenn ich mir mind. zu 85% sicher bin das es das schaffen könnte.

Ansonsten macht das Kind das von alleine. Auch wenn es Defizite hat. Ich mache als Mutter und als Therapeutin Angebote.

Mein Kind war fast 3 Jahre "verhaltensauffällig" gemacht, ich habe es nie gedrängt...........ich war vielleicht verzweifelt an mancher Stelle, ich war auch verunsichert, ich bin von Hüh nach Hott. Aber ich habe es nie gedrängt...............Müssen und drängen geht nicht.

Und das ist Aufgabe der Eltern da eine gewisse Selbstsicherheit an den Tag zu legen.
Das gelingt mir auch nach über 7 Jahren noch nicht immer, aber immer besser.
Jetzt in der Schule ist mein Kind immer noch ein wenig auffälliger als die anderen. Es sticht raus.
Aber es kommt von alleine.

Wenn bei uns noch sprachliche oder andere Auffälligkeiten gewesen wären muß man da natürlich dran arbeiten.
Aber auch da, kein Kind muß müssen.

Und zum Thema anhören.....................kann ich ebenso ein Lied von singen.
Ich könnte ein ganzes Buch füllen mit diversen Vorwürfen und was mein Kind alles können muß.
Aber auch da muß man lernen mit umzugehen, zu filtern und seine eigene Mitte finden.

Ich weiß das es nicht immer einfach ist nicht alles als persönlichen Angriff zu sehen. Hin und wieder erwischt es mich an bestimmten hormonellen Tagen auch noch eiskalt...............aber ich lerne.

"Eltern die keine auffälligen Kinder haben können das überhaupt nicht beurteilen."
Doch, in gewisser Weise können sie das sogar sehr gut, denn sie haben die nötige Distanz dazu um auch mal objektiv drauf zu schauen.
Ist natürlich auch eine Frage der Empathie und des Einfühlungsvermögens, aber ja: Sie können es beurteilen. Anders, und natürlich muß man nicht alles annehmen, aber man sollte doch mal das ein oder andere durch die Rübe schicken.

Gute N8

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @B9805

Antwort von montpelle am 05.02.2012, 10:59 Uhr

"Eltern die keine auffälligen Kinder haben können das überhaupt nicht beurteilen."

Der Satz zeigt einfach, dass du nicht kritikfähig bist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @B9805

Antwort von susip1 am 05.02.2012, 11:25 Uhr

Ich glaub es ist ein großer Unterschied, wenn man ein Kind hat, das mal da oder dort zur Logopädie mußte oder mal zur Ergo für ein paar Stunden.....oder ob man wirklich seit Jahren nix anderes macht und daher auch nix anderes hört und dass man IMMER nur die Defizite vorgeführt kriegt, damit sie halt die Therapie und diese Förderung wieder gerechtfertigt haben, warum er das braucht......


Es sollten immer die Stärken u. Schwächen aufgezeigt werden und nicht nur die Schwächen....irgendwann zerbricht man daran doch als Mutter.....

Ganz echt: Als ich heimkam vom Ges´präch dachte ich mir, boha, ich hab ein echt ganz behindertes Kind daheim und ich habs eigentlich nie so gesehen, aber wennn sie mir das alles so sagen, dann muss er doch echt richtig behindert sein.........

Findest du das gut?

Dabei muss ich echt sagen - außer von der Schulleistung und Motivation/Sturheit mal abgesehen ist er ein ganz normaler Bub......wenn er seinen besten Freund da hat kann ich keinen Unterschied bemerken.....wir sind überall dabei, gehen Skifahren, fahren Urlaub, machen dieses oder jenes wie alle anderen auch.......

Man kann sich das Kind auch total 'behindert'-Reden lassen auch, sodass man dann schon selber denkt, es ist so und ich bin blind, weil ich es nie sah.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @......

Antwort von biggi71 am 05.02.2012, 11:44 Uhr

es gibt auch lernbehinderungen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @susip1

Antwort von montpelle am 05.02.2012, 12:00 Uhr

Dein Sohn tut mir einfach nur leid.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Empfindlich oder nicht

Antwort von Rosenresli am 05.02.2012, 12:07 Uhr

Laß doch deinen Sohn endlich seinen Weg gehen.
Unser Sohn ist auch entwicklungsvrzögert,ich weiß wovon ich rede.
Wir haben eine geeignete Schule für ihn gesucht. Er lernt in seinen
Tempo und ist glücklich.
Auch Eltern von "normal entwickelten Kindern" haben Probleme. Ich hatte noch nie blöde Kommentare gehört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist so nicht ganz richtig:

Antwort von B9805 am 05.02.2012, 14:32 Uhr

Da bin ich ganz andere Meinung.
Eltern die völlig normale Kinder haben glauben zu wissen wie es ist wenn man von allen Ecken hört,Ihr Kind hat dies oder das.
Aber was eine Mutter empfindet wie sehr es immer wieder schmerz zu merken das das Kind nie so akzeptiert wird wie es ist (nur "Normal" ist was die Gesellschaft akzeptieren kann), das kann eine aussenstehende gar nicht wissen/fühlen.
Und zu susip1 zu sagen sie bräuchte einen Therapeuten, woher nehmt Ihr Euch das Recht hier in einem öffentlichem Forum sowas zu sagen.
Hier wird alles zeredet.Tolle Vorschläge gebt ihr, wo ich mir sicher bin das über die Hälfte das selber niemals besser hin kriegen würden.
Wenn susip1 sich von der Direktorin angegriffen fühlt dann war das in diesem Moment so. Ob Ihr Euch auch so Gefühlt hättet nach all dem was susip1 schon hinter sich hat weiß doch wohl sicher hier keine.
Ach und zu meiner besten Freundin montpelle- Wieso bin ich nicht kritikfähig?
DU bist doch diejenige die bei jeder kleinsten Kritik nix mehr von sich hören läßt.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also ich finde die Bemerkung nicht geschickt

Antwort von SiJoJoFrAl am 05.02.2012, 17:17 Uhr

sowas fragt man einfach nicht. Das ist wie diese Fragen von Fremden ob die Zwillige normal entstanden sind oder gemacht wurden...das geht einfach keinen was an und es macht auch keinen Unterschied...

Ich meine, es kommt auch darauf an, wie und in welchem Zusammenhang dieser Satz gefallen ist.
Sie haette auch anders fragen koennen, ob du denn eine Ursache weisst, oder ob ihr sonst eine Erklaerung habt, ob mal nachgeforscht wurde, Tests gemacht wurden...im Endeffekt ist es auch erstmal voellig egal, woher er es hat.
Es ist, wie es ist und gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist so nicht ganz richtig:

Antwort von mama von Joshua am 06.02.2012, 9:51 Uhr

***Eltern die völlig normale Kinder haben glauben zu wissen wie es ist wenn man von allen Ecken hört,Ihr Kind hat dies oder das.***

Hier schreiben aber nicht nur Eltern mit "normalen" Kindern, sondern auch welche deren Kinder Sprachprobleme und andere Defizite haben/ hatten.


***Und zu susip1 zu sagen sie bräuchte einen Therapeuten, woher nehmt Ihr Euch das Recht hier in einem öffentlichem Forum sowas zu sagen.***

Lies dir alte Beiträge durch. Nicht das Kind ist das Problem, nicht die Lehrer, die Therapeuten oder die Schule- sie macht sich die Probleme selbst und nimmt keine Hilfe an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.