1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sif am 28.04.2010, 14:33 Uhr

Blockade?

Hallo!

Eigentlich ist mein Großer ein guter Schüler.
Die Lehrerin ist sehr zufrieden gewesen beim letzten Elternabend.

Seit einigen Wochen hat er irgendwie ein Brett vorm Kopf.

Beispiel : Reihe weiterführen 13-11-9-?
Sein Ergeibnis nach fast 5 MIn - 2 -
Solche Aufgaben kennt er aus der Schule...

Aufgabe : 17-3-1- ? = 10
Sein Ergebnis : 12

Er hatte nie ein Problem mit Rechnen,auch nicht bei den Zahlen über 10.
Immer alles fehlerfrei gewesen...

Thema Deutsch.
Letzte Woche haben sie mit der Schreibschrift begonnen.
Das große A klappt gut.
Heute war das Kleine dran.
10 mal im Probeheft geübt,alles klasse!
Kaum liegt das Schulschreibheft vor ihm erinnert er sich nicht mehr wie der Buchstabe geschrieben wird!
Ich zeigs ihm,2 A´s später das Gleiche!

Woher kommt das?
Er guckt drauf und kapiert es nicht,obwohl er es grad noch konnte???!

Wie kann ich meinem Spatz da raus helfen??

Gruß Sif

 
3 Antworten:

Re: Blockade?

Antwort von Leseratte am 28.04.2010, 20:02 Uhr

vielleicht auch Unlust???? Keine Lust nachzudenken?

Wir hatten letzt Zirkus mit Flöte .... jeder Ton war schief bzw. statt g ein f etc., irgendwann hatte ich dann keine Lust mehr ... und bin raus (üben immer zusammen), mit dem Kommentar, so übe ich nicht mehr mit dir, da ist mir die Zeit zu schade. Erst gebrüllt und 10 Minuten klingt aus dem Zimmer ein Flötenkonzert. Jeder Ton stimmte, total schön gespielt. *grrr* Ging also!

Bei Mathe ist das oft auch so .... spätestens wenn der Grips mal eingeschaltet werden soll. 7 + 8 = X ist ein Problem. Aber wenn da steht 7 + X = 15 kommen die dollsten Dinger raus. Und dann gibt es Tage, dann klappt alles wie am Schnürchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blockade?

Antwort von Sif am 28.04.2010, 20:19 Uhr

Huhu!

Danke,dir ;O)
Bin also nicht allein damit...

Wir haben heute abend die Aufgaben nochmal gemacht,in Ruhe.
Haben die Blöcke auseinander genommen.

Siehe da,die kleinen A´s sehen spitze aus und das Rechnen war viel besser!!

Hab ihn aber heute nachmittag im Garten/Spielplatz ausgepowert.

Vieleicht macht er einfach nen Entwicklungssprung?

So wie stottern beim Reden lernen?

Naja,ich warte es ab.
Und versuche so viel liebevolle Geduld aufzubringen wie möglich.

LG Sif

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blockade?

Antwort von Drachenlady am 29.04.2010, 14:24 Uhr

An meiner Tochter habe ich ähnliche Dinge beobachtet, wobei ich mittlerweile bei 3 Thesen angelangt bin, wie ich dieses Phänomen erklären könnte.

1. These: Nach einer ellenlangen Zeit, an der sich ein Erfolg an den nächsten reihte, kam mal ein Misserfolg. So war es vor zwei Wochen, als in Mathe das Plusrechnen über die 10 in einer Leistungsprobe abgefragt wurde. Meine Tochter hätte, wenn es benotet werden würde, eine 3- gehabt. Direkt nach dem sie mir diese Leistungsprobe zeigte bohrte sich wieder der Gedanke in ihren Kopf, dass sie ja Mathe sowieso nie können werden würde. Für mich ist es dann Programm, dass ich sie mit viel Lob und einfachsten Aufgaben wieder dazubringe, dass sie an sich selber glaubt.

2. These: Entwicklungsschübe. Es fängt eigentlich ganz belanglos an. Irgendwann mitten in der Woche kommt die Kurze einfach nicht aus dem Bett. Sie ist dann morgens schon gereizt, unkonzentriert. Sie kommt dann noch unkonzentrierter und gereizter aus der Schule und dann mit ihr Hausaufgaben zu machen erfordert Nerven aus Stahlseilen. Lesen kann sie dann nicht mehr, rechnen geht gar nicht mehr, beim schreiben fallen ihr die simpelsten Buchstaben nicht mehr ein. Wenn sich dann ein oder zwei Tage später Gelenkschmerzen einstellen weiß ich, dass sie sich im Wachstum befindet. Hat sie stattdessen Probleme mit dem Einschlafen, befindet sie sich auch in gewisser Weise im Wachstum, allerdings wächst dann ihr wissen. Nach spätestens einer Woche ist der Spuk wieder vorbei.

3. These: Nicht genug ausgelastet oder überlastet. Jedes Mal, wenn der Auflauf der Woche nicht so läuft, wie sonst, dreht die Kurze am Rad. Das zeigt mir, dass sie einerseits einen geregelten Ablauf braucht, um mit sich im Gleichgewicht zu sein. Andererseits merke ich aber auch immer öfters, wenn es zu viel ist. In der vergangenen Woche hatten wir sehr viele Termine und die Klassenlehrerin hat das erste mal einen Wochenplan herausgegeben. Also für jeweils 5 Tage Hausaufgaben in Schreiben/Lesen und im Rechnen. Sie bekamen diese Hausaufgabenblätter alle am Dienstag und die Masse an sich empfand meine Tochter schon als erschreckend bis abschreckend. Da ging es dann auch wieder mit los, dass sie die einfachsten Dinge plötzlich nicht mehr konnte, bzw. mich glauben lassen wollte, sie hätte mal eben wieder alles verlernt. Ich versuche dann so schnell als möglich wieder die Normalität einkehren und sorge für klare Strukturen, damit sie klar erfassen kann, was wann erledigt werden muss, damit es am Tag X fertig ist.

Das Leben ist schon kein zuckerschlecken, aber da müssen unsere Kinder genauso durch, wie wir damals auch durch mussten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.