*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Ebi-Mama am 07.11.2004, 17:46 Uhr

@Benedikte- Unsere Rangeleien

Hallo,
ich wollte Dir nur kurz vom Elterngespräch berichten. Die Rangeleien werden wohl weitergehen. Die Lehrerin bekommt davon in der Klasse nichts mit. Sie meinte u.a., dass unser Sohn eine Petze sei. Mittlerweile habe ich von mehreren Eltern gehört, dass die Lehrerin die schlechten Kinder sehr barsch zurechtweist (müssen z.B. schlechte Arbeiten hochhalten, sodaß jeder sie sieht). Den guten Kindern müssen die anderen applaudieren. Und sie hat wohl ihre Lieblinge, die stark bevorzugt werden. Jetzt verstehe ich auch, warum mein Sohn so unausgeglichen ist. Da er bei den großen starken Jungs in seiner Klasse nicht landen kann, bemüht er sich wahrscheinlich umso intensiver um die Anerkennung seiner Lehrerin. Aber wenn die dann den Kindern Aufkleber für gut gemachte Aufgaben verspricht und dann nur ihre lieblinge welche bekommen, kann er schon mal nerven.
Immerhin scheint er es aber noch besser wegzustecken als die meisten Mädchen in seiner Klasse, die öfter mal heulend nach Hause kommen.
Schade, dass die Kinder schon so früh an den "Ernst des Lebens" gewöhnt werden.
LG Ebi-Mama

 
7 Antworten:

Re: @Benedikte- au weia

Antwort von Benedikte am 07.11.2004, 22:39 Uhr

Blöde Situation, echte blöde Situation.Icvh finfe es ja noch erträglich, wenn die Kinder guten schülern applaudieren müssen im Sinne von ansporn und ANerkennung. aber dass die schelchten Kinder ihre Arbeiten auch hochhalten müssen- verstößt das nicht auch gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen und so?Abgesehen davon, dass ich es taktlos und bloßstellend finde. Do wohnst hier in Köpenick, nicht? ich in Mahlsdorf- und wir sind mit unserer Schule zear echt zufrieden, aber die Sportlehrerin meines Großen hat auch so ein metzgergemüt. ich finde es ziemlich blöd, wenn ich dann oft was anderes als die Lehrerein sagen muss- zumal mein Mann selber lehrer ist udn betont, wie wichtig es ist, dass Schule und Eltern an einem Strang und nicht der eine die Autorität des anedren kapttmacht- aber manchmal geht es nicht anders.

aber wieder meine FRAge- was willst Du amchen? Wilst Du das laufen lassen? Kann Dein Sohn das westecken?Ich meine, es untergräbt doch das selbstbewußtsein eines Kindes, und gerade bei relativen Schulbeginnern ist es doof, wenn einem der klernspaß so ausgetrieben wird.

toi toi toi, Benedikte

Wie es weitergeht

Antwort von Ebi-Mama am 08.11.2004, 13:34 Uhr

Hallo,
letzte Woche trafen sich auf Initiative eines Elternpaares mehrere Eltern (10) um über die Situation zu sprechen. Einige der Mädchen leiden wohl sehr unter dem barschen Umgangston. Wir kamen überein, dass die Elternsprecher sich erst einmal mit der Lehrerin zusammensetzen. Daher werde ich mich erst einmal völlig raushalten. Leider haben wir ja parallel dazu das Problem mit Karate, wo ihm unnötigerweise Hoffnung auf Teilnahme an der Gürtelprüfung gemacht wurde. Er will zwar momentan noch weitermachen, aber dass kann sich schnell ändern, wenn er all die anderen mit ihren neuen Gürteln sieht, während er immer noch den weißen hat. Einige andere, denen es so erging wie ihm, werden wohl aufhören. Hätte ich geahnt, dass der Verein auch bei den Kleinsten so sehr auf Leistung schaut und sich um die nicht so begabten nicht weiter kümmert, hätte ich ihm Karaten gar nicht vorgeschlagen. Genialerweise ist gerade der Junge, der ihn am meisten piesackt, auch in Karaten, um zu lernen "sich zu wehren".Haha!
LG Ebi-Mama

Re: beim ersten Kind

Antwort von benedikte am 09.11.2004, 23:21 Uhr

macht man einige Fehler. mein großer ist ja auch eher zurückhaltend und etwas unsicher in vielem. den haben wir, weil er Fussballspielen wollte, in einem verein angemeldet, nciht wissend, dass dort noch " gute alte Ordnung" herrscht. NAch drei Wochen wurde ausgesondert, sprich,etwa einem Drittel der sechsjährigen wurde gesagt, sie hätten in dem Verein keine Chance, weil sie zu schlecht wären. Da war er gottseidank nicht bei- es hätte ihn sehr verletzt- udn er ist jetzt stolz, dass er einen " Vertrag" gekriegt hat- aber unseren zweiten Sohn haben wir in einem anderen verein untergrbracht.Kriegen natürlich keine Geschwisterermäßigung, aber.....
Und der leistungsdruck ist nach wie vor enorm.Die haben ins einem Jahrgang zwei Mannschaften, eine "erste" mit den bessten und eine " zweite" mit den anderen- also die zwei Drittekl der Jungen, die nicht aussortiert wurden. Jetzt ist es enorm wichtig, in der ersten zu spielen. Und er gehört nicht zu den besten, sondern zu dem Feld, das zwar meist in der ersten spielt, manchmal aber in die zweite soll. Das ist jedesmal ein Drama, einanderer Junge, der auch zwischen beiden teams aufgrund seiner Speilstärke wechselt, wird regelmäßig " krank", wenn er in der zweiten soielen soll. Und ich finde das alles so schrecklich egal, aber weil es meinem Jungen viel bedeutet, macht es auch mir immer gedanken. Schrecklich, was man sich so an Sorgen einbrockt.

vielleicht überlegt Ihr Euch eine andere Sportart?

benedikte

Anstatt Karate

Antwort von Oda am 09.11.2004, 23:51 Uhr

Hallo, Ebi-Mama

Schau doch mal hier, vielleicht wäre das eine Alternative zu Karate für euch?

http://www.shinsonhapkido-berlin.de/was.htm

Ich finde es einfach unmöglich, schon die ganz Kleinen auf Leistung zu drillen und die Schwächeren als Ausschuss auszusortieren! Es sollte doch gerade darum gehen, Freude an der Bewegung zu wecken und das Selbstwertgefühl zu stärken.

LG Oda

Re: beim ersten Kind

Antwort von Ebi-Mama am 10.11.2004, 8:55 Uhr

Diese Dinge hatte ich vom Fußball-Vereien auch gehört (spielt Deiner bei Union?). Deshalb habe ich ihn ja auch für Karate zu begeistern versucht, was mir ja auch gelungen ist. Als er vor einem Jahr anfing, war noch eine andere Trainerin da, die mittlerweile das Handtuch geschmissen hat (da gab es wohl vereinsinterne Quelereien). Jetzt haben sie 3 sehr junge (17-20-Jährige) Trainer, die sportlich sicherlich top sind und die Kids auch begeistern können. Aber sie haben offensichtlich keine rechte Vorstellung davon, wie kleine Kinder auf manche Dinge reagieren und was sie verstehen.
LG Ebi-Mama

Re: Anstatt Karate

Antwort von Ebi-Mama am 10.11.2004, 9:03 Uhr

Das ist leider so weit weg. Aber ich habe auch schon meine Fühler ausgestreckt,, eine ähnliche Sportart bei uns in der Nähe zu finden.
Trotzdem vielen Dank für den Tip.

Re: beim ersten Kind

Antwort von Benedikte am 11.11.2004, 22:00 Uhr

der große spielt in Mahlsdorf, der zweite in Kaulsdorf. Und jetzt fänht die Hallensaison an, da sppielen sie mit einem Speilerw eniger als draußen, da wird es wieder spannend,wer in der " 1 " mitspielt. Beim zweiten ist das Gott- sei-Dank wesentlich lockerer.

benedikte

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.