10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sumse am 24.06.2011, 16:41 Uhr

Was mich immer wieder wundert....

....wie genau hier manche Mütter informiert sind, was die Empfehlungen für den Besuch der weiterführenden Schulen angeht. Woher wisst ihr so haargenau, wer welche Empfehlung erhalten hat bzw. warum ist das für manche Mütter augenscheinlich so unglaublich wichtig?

 
20 Antworten:

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von Hofi2 am 24.06.2011, 17:08 Uhr

Das hab ich mich auch schon gefragt - deshalb hab ich auf die Frage, wer welche Empfehlung bei uns bekommen hat, auch nichts antworten können. Ich kenne nur Annikas Empfehlung und 2 bis 3 ihrer guten Freunde.
Ich konnte nur antworten, das hier der Gymnasial-Hype nicht mehr vorhanden ist - sondern eher der Gesamtschul-Hype.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von simnik am 24.06.2011, 17:15 Uhr

um mal nur für mich zu sprechen.

Wir haben hier eine kleine Klasse mit 21 Kindern und alle Kinder wohnen in der Nähe. Im Laufe der 4 Jahre sind Bindungen zwischen den Kindern und auch fast allen Eltern entstanden.

Da mit der Empfehlung meist der nächst folgende Schulbesuch verbunden ist, war für mich schon wichtig wer in welche Schule geht. Mit einigen Kindern und Eltern hat man auch mitgebangt und gehofft, dass alles wie gewünscht klappt.

Ich bin ein Mensch, der zu den meisten Menschen, die mir täglich begegnen auch Bindungen eingehe. Auch an meinem Arbeitsplatz sind wir über die wichtigen persönliche Entscheidungen infomiert und tauschen uns auch auf.

Für mich ist das echtes Interesse am Leben und Fortgang der Kinder, die mein Sohn jeden Tag in der Klasse hat und kein Voyeurismus.

Ich würde mich seltsam fühlen, wenn ich für die Welt meines Kindes wenig Interesse hätte. Aber so ist auch jeder etwas anders.

Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von dhana am 24.06.2011, 17:45 Uhr

Hallo,

ich hab dieses Jahr kein Kind im Übertritt, also weiß auch auch nicht alle Empfehlungen - aber obwohl ich kein Kind in der Klasse habe, bekomme ich noch genug mit.

Wir sind hier einfach ein kleines Dorf, die Kinder kommen aus 3 Dörfern zusammen - mit einen Teil der Kinder sind sogar verwandschaftliche Verhältnisse - wie sollte ich das auch nicht mitbekommen. Man trifft sich ja beim Dorffest, beim Straßenfest, vor der Schule, am Spielplatz, ... und klar redet man einfach miteinander. Da wird dann schon mal gefragt, wie gehts dem Großen auf der Schule, würde ihr das wieder machen...

Also sogar wenn man sich nicht sehr viel dafür intressiert geht es nicht an einem vorbei.. und wenn es die Freunde vom Kind sind intressiert mich das schon ein bischen, man ist ja auch mit den Eltern verwandt oder befreundet - zumindest soweit bekannt, das wir schon vor Jahren gemeinsam im Sandkasten spielten, gemeinsam in der Schule waren, ...

Wenn ich in einer Stadt wohnen würde, würde wohl auch alles an mir vorbeigehen.

Lg Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es interessiert deshalb, weil...

Antwort von Bonnie am 24.06.2011, 18:34 Uhr

Hallo,

Menschen sind soziale Wesen. Es interessiert uns von Natur aus, was andere Menschen in unserer Umgebung tun, denken, gut oder weniger gut finden, oft auch: was sie verdienen, welches Auto sie fahren, ob ihr Haus teuer aussieht, ob ihr Kind uns gut erzogen vorkommt etc. Nicht jeder wird hier alles unterschreiben können, aber es gibt sicher keine Frau und keinen Mann, denen ihre Nachbarn, Kollegen, Bekannten so komplett egal sind, dass sie niemals über sie sprechen oder nachdenken. Es ist kein Charakterfehler, sich für Andere zu interessieren, sondern menschlich und normal.

Dies vorab gesagt. Was konkret die Noten oder vielleicht die Empfehlungen der Schulkameraden der eigenen Kinder angeht: Ich finde diese Dinge durchaus auch interessant. Denn ich kenne viele der Kinder persönlich, und habe einen Eindruck davon, wie klug oder wie fleißig sie in der Schule sind. Wenn ich nun über ein, zwei anderen Kinder erfahre, welche Note sie beispielsweise in einer Klassenarbeit haben, kann ich besser einschätzen, wie schwer oder wie leicht die Arbeit tatsächlich war. Ich habe dann nämlich nicht nur den punktuellen Eindruck der Arbeit meiner eigenen Tochter, sondern noch ein paar andere Vergleichsnoten, z. B. von ebenso starken Schülern. Ich kann dann z. B. für mich selbst (ohne dies gegenüber meiner Tochter auszusprechen) ahnen, ob meine Tochter bei einer weniger guten Note eher faul war, oder ob die Arbeit offenbar generell schwierig war und auch andere gute Schüler dieses Mal schwächer abschnitten.

Ähnliches gilt für Empfehlungen. Die interessieren aber auch deshalb, weil man z. B. wissen möchte, wer vielleicht mit dem eigenen Kind auf die weiterführende Schule kommt. Man kann dann mit den betreffenden Eltern überlegen, ob man die Kinder auf dieselbe Schule schickt. All so etwas. Man erfährt von der Empfehlung einfach im Gespräch mit anderen Müttern, die das ganz freiwillig erzählen (wie ich auch), aber auch von deren Kindern, wenn sie es dem eigenen Kind erzählen.

Was Du mit Deiner Frage ja vermutlich implizierst ist, dass sich Mütter aus Neid, Missgunst und Angeberei für die Empfehlungen anderer Kinder interessieren, obwohl sie dies nichts angeht. Ich glaube, dass diese Gefühle zwar bei einigen Menschen auch eine Rolle spielen können. Dass aber die Hauptgründe dafür einfach in der normalen menschlichen Neugier (die erstmal wertfrei und wichtig ist) liegen sowie in dem Wunsch, sich über die Leistung und den Stand des eigenen Kindes im Vergleich zu anderen zu orientieren - ein berechtigter und verständlicher Wunsch.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Interesse oder Neugier?

Antwort von sumse am 24.06.2011, 18:42 Uhr

Das sind für mich zwei Paar Schuhe.

Netürlich weiß ich auch Bescheid darüber, welche Empfehlung die zwei guten Freundinnen meiner Tochter erhalten haben und auch, an welcher Schule sie angemeldet wurden-klar.

Aber ich sage ganz ehrlich, dass ich kein echtes Interesse an allen ca. 20 Kindern der Klasse samt ihrer Empfehlung und Schulanmeldung habe.
In meinen Augen ist hier der Grat zum Tal der bloßen Neugier doch sehr, sehr schmal.

Und ich mag es auch nicht, wenn meine Tochter -unter dem Deckmäntelchen der Anteilnahme und des Interesses (das unterstelle ich jetzt mal)- regelrecht ausgequetscht wird über ihre Noten.

Ich habe oft genug mitbekommen, wie sich unter Müttern das Maul zerrissen wird-echtes Interesse ist es nämlich nicht immer!

Ich finde es schon etwas befremdlich, wenn ich hier Klassenaufstellungen en detail lese-wer geht wohin, wer geht trotz gegenteiliger Empfehlung doch an die höhere Schule (versehen mit (sinngemäß!) Kommentaren wie "Naja, mal sehen was das wird"), wer hat welchen Notendurchschnitt?

Mag sein, dass ich falsch liege, aber für mich hat das einen bitteren Beigschmack.

Echtes Interesse und Empathie?
Vielleicht!
Aber doch eher nicht, oder?
Der Mensch braucht derlei ur sozialen Hygiene, das ist bekannt. Aber mir persönlich geht das zu weit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es interessiert deshalb, weil...

Antwort von Vivaldia am 24.06.2011, 19:33 Uhr

genau!

LG
Vivaldia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es interessiert deshalb, weil...

Antwort von cheerdance am 24.06.2011, 19:51 Uhr

hm, ob es mich jetzt sooo brennend interessiert hat, weiß ich nicht, aber da es ja auch für die Kids in der Klasse kein anderes Thema gab - (in Ba-Wü ist die Empfehlung bindend) hat man von ganz alleine mitbekommen - wer welche Empfehlung bekommen hat. X und Y wollen auf die und die Schule und a und b sind an der was weiß ich angemeldet. Und ganz ehrlich - am Schluß wusste ich genau welches der 22 Kinder auf welche Schule kommt und!!! mit welchen Klassenkameraden es in einer Klasse ist
Zusätzlich hat man ja auch andere Eltern bei den Infoabenden gesehen und bei der Schulauswahl bei uns (alleine 10 staatliche Gym + Gesamtschule + 5 Realschulen und diverse "Werksrealschulen" (reine Hauptschulen gibt es bei uns keine mehr) sich auch untereinander ausgetauscht hat - wusste man es ja dann auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von Huhn am 24.06.2011, 21:54 Uhr

Ganz einfach, hier gibt es nur 2 Schulformen: Gym oder Mittelschule

Die Kinder gehen daher an diese Mittelschule oder an ein Gym (da ist die Auswahl größer). Jeder ist aufgeregt wegen des Schulwechsels und wir unterhalten uns miteinander. Außerdem gibt es bei uns verbindliche Bildungsempfehlungen und die Kinder bekommen diese ja ausgeteilt und sprechen darüber.

Ich habe nur aus Interesse gefragt, da bei uns in diesem Jahr eine geänderter Durchschnitt (statt 2,5 nun 2,0) für die Bildungsempfehlung gilt.
Glückskugel hat in diesem Beitrag: http://www.rund-ums-baby.de/grundschule/Huhn_105854.htm genau meine Frage beantwortet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von Booki am 24.06.2011, 22:09 Uhr

Bei uns ist sowas auch im Gespräch, die KLasse ist sehr klein (16 Schüler/innen) und man kennt sich. Und keiner macht ein Geheimnis draus...allerdings habe ich auch noch nie hämische Kommentare oder so mitbekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie schon einige Vorposterinnen meinten...

Antwort von Nathalie B. am 24.06.2011, 22:38 Uhr

... sind wir soziale Wesen, die sich füreinander interessieren.

Als Elternsprecherin weiß ich natürlich, was in meiner Klasse läuft, aber auch wesentlich, weil wir Eltern miteinander reden..

Auch von den 3 anderen Klassen weiß ich schon was läuft, weil ich auch mit den anderen Elternsprechern oder mit dem einen anderen Eltern aus anderen Klassen plaudere, und stell Dir vor, sogar mit Eltern aus anderen Schulen in unserer Kreisstadt unterhalte ich mich darüber..

Ich finde es auch einfach interessant zu vergleichen, nicht um sagen zu können, wir sind die Besten sondern manchmal einfach aus mathematischem, statistischem Interesse, aus politischem Interesse (es gab bei uns in Sachsen dieses Jahr eine Verschärfung der Noten für die Bildungsempfehlungen). Es gibt so viele Gründe...

Es hat nicht mit Voyeurismus zu tun, sondern ganz normaler Interesse, aber da du dieses Interesse nicht zeigst, musst Du es bei anderen als Neugier oder Voyeurismus bei anderen abstempeln.
Aber wenn kein Mensch neuigierig wäre, hätte auch keiner das Rad erfunden....

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nathalie B.

Antwort von Huhn am 25.06.2011, 8:12 Uhr

Hat sich bei euch gegenüber dem Vorjahr recht viel verändert, durch die "Verschärfung"???
Wie Glückskugel im Grundschulforum veröffentlicht hat, ergeben sich durch die Verschärfung nur ein paar Prozente Unterschied.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Interesse oder Neugier?

Antwort von dhana am 25.06.2011, 10:11 Uhr

Hallo,

kann schon sein, das bei einigen Eltern auch Neugier dabei ist.... aber ganz ehrlich ich bekomm da mehr Infos nachgetragen als ich wissen will.
Und wenn mir da dann eine Mutter erzählt, das ihr Kind diese und jene Noten hat und sie jetzt überlegen ob oder ob nicht, ... naja umdrehen und weggehen wäre auch noch eine Möglichkeit.
Ich muss es wirklich nicht wissen, aber vielleicht kommen genau deswegen so viele dann und erzählen es?

Lg Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke sumse...

Antwort von Tathogo am 25.06.2011, 16:12 Uhr

...denn das frage ich mich auch jedes Jahr aus Neue-WAS ist so spannend daran und WOHER wissen die Mütter die Empfehlungen jedes einzelnen Kindes aus der Klasse??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry,aber sie Sache mit...

Antwort von Tathogo am 25.06.2011, 16:16 Uhr

...der Mensch ist nun mal ein soziales Wesen finde ich in DIESEM zusammenhang ehrlich gesagt lächerlich(also als Argument auf "warum interessieren euch die Empfhelungen anderer Kinder")

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@huhn

Antwort von Nathalie B. am 25.06.2011, 16:45 Uhr

Hallo,

ich glaube, diese Verschärfung macht in unserer Klasse kaum Unterschied (80% Gym-Empfehlung), nur 1 Kind hat dadurch die Bildungsempfehlung deshalb nicht bekommen, und es stand auf der Kippe bis letzten Montag.

Ansonsten war es in unserer GS (4 4.Klassen) ca. 65 bis 80%, die die Bildungsempfehlung bekommen haben, im Einzugsgebiet leben viele bildungsinteressierten Familien, was den guten Durchschnitt erklären könnte.

Ich hatte auch überlegt, ob die Noten evtl. künstlich gut sein könnten. Aber die Kinder nehmen auch an bundesweite Wettbewerbe wie Pangea / Känguru in Mathe, und schneiden im sächsischen und Bundesdurchschnitt auch gut ab, also stimmt es anscheinend!

Den Link von Glückskugel habe ich mir angeguckt und ich war schon erstaunt, dass es nicht mehr ausmacht.

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von peta am 26.06.2011, 8:09 Uhr

Hallo,

Mich wundert diese genau Zahlenangabe auch!
Meinen Sohn interessiert das nicht, so dass er nichts erzählt. Ich treffe nur eine andere Mutter aus der Klasse regelmäßig.

Nur von dem Elternabend der weiterführenden Schule weiß ich, wer mit ihm dorthinwechselt, der Rest ist mir völlig egal und ich weiß es nicht!
Hier teilen sich die Kinder auch auf einige Schule auf (Haupt, Real, Gesamt, 2 Gymnasien und eine private).

LG Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die einzigen, die meiner Erfahrung nach ein Problem damit haben, dass Eltern sich ...

Antwort von Daffy am 26.06.2011, 9:36 Uhr

...austauschen oder interessieren, sind die Schulen. Na gut, vielleicht noch ein bisschen diejenigen Eltern, deren Kinder Hauptschul- (oder wie die gerade heißt)-Empfehlung bekommen haben und diejenigen, bei denen eine gute Empfehlung auf etwas ´merkwürdigen` Wegen zustande gekommen ist .

Ansonsten sind es aber die Schule, die möglichst keine Diskussion über Übertritte und Empfehlung wollen. Weil nämlich alles so gut ist, wie es entschieden wurde. Was sollen da bitte die unberufenen Meinunungen irgendwelcher Eltern? Gibt doch nur Unfrieden...

Wenn ich aus einem Bundesland käme, wo der Elternwille zählt, würde ich meinen Schnabel halten, dann würde ich die Empfehlung vielleicht kurz überfliegen. Da das nicht der Fall ist, halte ich meinen Schnabel nur gegenüber den Eltern, deren Kinder voraussichtlich keine weiterführende Schule besuchen werden - die verstehen es nämlich u.U. als persönliche Kränkung, wenn man sich über den verpassten Gymnasialübertritt des eigenen Kindes aufregt. Ansonsten erzähle ich jedem, den es interessieren könnte, welche Empfehlung erfolgt ist, ob/wie ich mich darüber ärgere und wie man sie umgehen kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich immer wieder wundert....

Antwort von Birgit 2 am 26.06.2011, 11:12 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist mittlerweile in der 7. Klasse und wir wohnen auch auf dem Dorf. Ich wußte so in etwa, wer auf welche Schule ging, weil meine Tochter es erzählte. Explizite Nachforschungen über andere Notendurchschnitte habe ich nicht angestellt, interessierte mich auch nicht wirklich ;-)

Leider war es für die Kinder deshalb auch so präsent, weil durch einige Eltern schon selektiert wurde. Da wurden Kinder nicht mehr zum Geburtstag eingeladen, weil sie ja auf eine andere Schule kommen und die Kinder dann ja bestimmt nicht mehr so viel miteinander zu tun haben... Das war schon krass!

Meine Tochter ging letztendlich auch auf die Schule, auf die sie immer schon wollte, unabhängig von den Klassenkameraden. Lediglich ein Junge ging mit, der Rest auf andere Schulen. Sie hat viele Freundinnen, aber ihre zwei besten gehen auf andere Schulen ;-)

Gruß
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

genau so geht es mir....

Antwort von Nathalie B. am 26.06.2011, 15:39 Uhr

... dieses Thema spreche ich nur mit Leuten an, von denen ich weiß, dass die Kinder aufs Gym kommen oder sehr gute Freunde. Von den anderen, bei denen ich einen Zweifel habe, wie es klappt, warte ich ab, ob sie dieses Thema ansprechen möchten, denn erst dann weiß ich, dass sie mit der Entscheidung gut leben.

Und das mit den Schulen / Lehrern ist auch tatsächlich so...

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich rede halt mit meinen Kindern und die

Antwort von Graupapagei3 am 27.06.2011, 6:25 Uhr

reden mit ihren Klassenkameraden. Und als dieses Phase aktuell war, hat man sich in der Klasse schon darüber ausgetauscht, wer welche Schule als Erst bzw. Zweitwunsch angibt.

Die Kinder haben da miteinander auch diskutiert, warum das Gym und nicht das andere.
Und da alle Kinder, die die Gym Empfehlung hatten, auch aufs Gym wollten, wussten wir dann auch, wer es ist (wobei das keine Überraschung war).

Bei Töchterlein ist es genauso, bei ihr steht der Wechsel nächstes Jahr an und sie tauscht sich schon mit ihren Freundinnen darüber aus, wer welche Schule wählt.
Das Interesse ist auch normal, denn wir wohnen in einem Dorf und am Gym stecken sie die Dorfkinder immer gemeinsam in eine Klasse. Und da finden die Kinder es schon schön, wenn sie vorher wissen, wer mit ihnen in die Klasse kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.