10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kleine_fee am 02.09.2010, 18:21 Uhr

thema aufräumen

hallo,
meine tochter wird am 17. diesen monat 10 jahre. ihr zimmer gleicht einer messie bude
bekomme hier noch die krise. anfangs habe ich auch mit ihr zusammen das zimmer aufgeräumt. es hielt dann aber nur 2 tage an und schon war es wieder vermüllt.
mittlerweile wird hausarrest verhängt,wenns zimmer nicht aufgeräumt ist,pfffff ist ihr egal,dann sitzt sie lieber in ihrem müllhaufen,schmollt und übt sich in selbstmitleid...sie müsse ja immer aufräumen..tja das arme kind,wenn sie dann mal aufräumen würde.
ich habe keinen plan mehr was ich noch machen soll.
es sind nicht nur spielsachen,nein mir kommt es vor als würde sie nachts unters carport gehen und sich an den mülltonnen bediehnen um die gefundenen sachen in ihrem zimmer zu deponieren
jetzt gerade schrie sie meinen mann so dermassen an,nur weil er ihre schultasche aus ihrem mess rausgenommen hat,damit ihre neuen sachen nicht wieder untergehen...
ich habe das ganze spielzeug schon in das andere zimmer getan,egal es wird weiter müll gesammelt.

ich weiss nicht weiter,soll ich denn immer noch ihren müll aufräumen,oder soll sie das nicht mal langsam selber machen???

saugen,wischen und putzen ist klar,das übernehme ich aber ihren müllhaufen alle 2 tage wegzuräumen wo ich dann wirklich 2 std drann hänge.. nee das kann es doch nicht sein. das höchste waren 6 stunden aufräumen in ihrem zimmer.

ich hoffe jemand hat nen tip udn kann mir weiterhelfen,ansonsten springe ich ausm kellerfenster...

lg,jacky

 
13 Antworten:

Re: thema aufräumen

Antwort von SaRaNi am 02.09.2010, 18:24 Uhr

mit meiner tochter hab ich da gsd keine probleme.
aber ich war in dem alter auch sehr unordentlich.
eines tages hat es meiner mum gereicht und hat alles was auf meinem zimmerboden so rumlag aus dem fenster geschmissen..dann hatte ich arbeit und ich war geheilt ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von Suki am 02.09.2010, 19:21 Uhr

sprichst du denn tatsächlich von müll im sinne von abfall? bonbonpaier, alten stullen? das fänd ich ja sehr befremdlich zumal du schreibst, alle 2tage ist das chaos wieder vollkommen.
mein sohn ist auch kein aufräumkünstler, teilweise kann man in seinem zimmer kaum treten. es ist aber auch sehr klein. (er hat lego, playmobil, märklin gesondert im dachstudio)
momentan ist es wieder so schlimm, dass wir das taschengeld eingefroren haben. dabei stehen in dem kleinen zimmer nur bett, schrank, schreibtisch und stuhl. er nutzt es nur zum zeichnen, basteln, lesen, lernen.
er findet das ewige aufräumen natürlich blöd.
wir sind es leid.

lg suki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von sisyphos am 02.09.2010, 19:31 Uhr

hallo,

das gehört bei uns zum abendritual -> bettfertig machen.

bettfertig: zähne putzen, phyjama anziehen, zimmer zusammenräumen.

funktioniert bei uns leider auch noch nicht von alleine ( 9 und 11 jahre ), aber wenn wir konsequent dran sind, dann kann es nicht so schnell zu einem chaos kommen ;-)

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von kleine_fee am 02.09.2010, 20:09 Uhr

tja was soll ich sagen,wenn nur spielsachen rumliegen würden,dann würde ich ja freiwillig mal schnell die sachen einräumen,aber sie hat wirklich müll drinn. zerrissene zeitungen,teilweise auch lebensmittel... was nun wirklich nicht gesund sein kann.
ich habe ihr wirklich schon alles verboten was geht,nichts hilft.
ich frage mich echt was ich in der erziehung falsch gemacht habe. ihre schultasche sieht teilweise sehr heftig aus,so daß die lehrerrin schon sagte daß sie sehr schlampig sei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von glückskinder am 02.09.2010, 20:30 Uhr

Wenn ihr zusammen jeden Abend aufräumt? Vielleicht braucht sie einfach noch Hilfe. Meiner ist 12, und ich weiß, dass ich ihn in dem Alter deiner Tochter geholfen habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von Fabala am 02.09.2010, 20:55 Uhr

Das scheint wohl Normalzustand in dem Alter zu sein
Kinder haben meist eine andere Vorstellung von Ordnung.
Tochter (11) meinte mal "ich mag es nicht ordentlich"

6 Stunden? Nee, da hätte ich gestreikt.

Mit Tochter aufräumen, ohne sie - egal, hilft alles nur begrenzt. Übe mich im "dickes Fell wachsen lassen" in der Sache.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von Fredda am 02.09.2010, 20:58 Uhr

Hier auch... Boden, Schreibtisch, Kicker, alles voll, von Büchern über getragene Wäsche, Bonbonpapier, Skizzen, Gebautes, CDs, .... alles mischt sich zu einem unsäglichen Brei. Ansagen und aufräumen lassen hilft so ladidah über ein, zwei Wochen, dann muß ich (oder mein Mann) Grund reinbringen. Das geht aber nur, wenn man gerade sehr stabil gelaunt ist, sonst rastet man aus. Mein Großer merkt es einfach nicht. Er findet den Zustand ok.

Es liegt weder an der Erziehung, noch an zu wenig Unterstützung, ich denke mal, es ist a) eine Typfrage und b) eine Phase des vorpubertären Alters...

Lg

Fredda
die am WE auch wieder aufräumen wird...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von Vio-1 am 03.09.2010, 7:41 Uhr

Hi

Hmm, also die Ordnung in Person ist meine Tochter auch nicht, aber ich denke, bei Euch ist es dann schon schlimmer irgendwie.

Zu allererst finde ich, dass Lebensmittel im Zimmer nichts verloren haben.
Meine Kinder dürfen Wasser mit hoch nehmen und in seltenen (!) Ausnahmefällen, etwa bei Übernachtungsbesuch, mal Gummibärchen oder ähnlich-unschimmelbares-unkrümeliges-unfettiges.

Tja, ich bin so hin- und hergerissen zwischen helfen und gegen die Wand rennen lassen.

Aber ich denke mal, sie hat einfach noch keine Ahnung, wie es geht, kann das sein?

Ich weiß, ich weiß, mit 10 müßte man das wissen, aber oft sind die Kids da dann doch überfordert.

Meinst Du Struktur könnte helfen?
Also wirklich definitive Plätze für jedes Ding?

Sprich: Rosa-Diddl-Lipgloss kommt oben rechts in die Kiste und zwar vorne, direkt über dem kleinen Lillebi-Spiegel und links vom schwarzen Haarreif.

Weißt du was ich meine - def. Heimat für jedes noch so kleine Ding.

Aber das löst natürlich nicht das Müllproblem.

Hat sie denn einen großen Mülleimer zentral im Zimmer stehen?

Ansonsten - vielleicht wirklich mal versuchen, es ihr so richtig planmäßig beizubringen, also z.B. im Uhrzeigersinn im Zimmer vorzugehen, erst die Fläche A: alles abräumen, jedes Ding auf seinen Platz, Rest: Müll
Fläche B: ebenso
Schreibtisch: auch alles abräumen, usw.
Zum Schluss: Boden: jedes Ding an seinen Platz, Rest: Besen, Staubsauger etc.

Wir räumen hier immer nach der Uhr-Methode auf und irgendwie klappts seitdem besser, weil sie nicht so konfus hin- und herwuselt und hinterher alles doch noch rummelig aussieht.

Vielleicht hilfts....

liebe Grüße,
V

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von kerstin32 am 03.09.2010, 7:59 Uhr

Hallo!

Kenne das auch, aber jetzt nicht mit Müll, sondern eher mit dem ganzen Spielzeug, das Playmobil ist überall im Zimmer, nur nicht da wo es hin gehört. Ihr Schreibtisch ist ein durcheinander, dort liegen haufenweise Bastelzeug...

Bei uns hat es dann geholfen, das sie sich ihre Freundinnen nicht mehr zu uns einladen durfte, weil eben ihr Zimmer total Chaotisch war. Das hat Wirkung gezeigt, da ihre beste Freundin gern bei uns ist, und sie gerne Playmobil spielen.

Vielleicht hilft das auch bei euch?

LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von Petsy am 03.09.2010, 9:48 Uhr

Wenn es ihr nicht unangenehm ist, dass selbst die Lehrerin ihre Schlampigkeit bemängelt, ist deine Tochter echt "ein hartnäckiger Fall"! Bei meiner Tochter (6. Klasse) werden auch 6en verteilt, wenn das Material nach Aufforderung nicht ordentlich dabei ist.
Ich würde klare Regeln aufstellen.
Gegen Unordnung könnte ich mir ein dickes Fell wachsen lassen, aber wenn es zB um vergammelte Essensreste geht, könnte ich mich schütteln!
Ich würde ihr verbieten, Essen mit in ihr Zimmer zu nehmen. Du kannst ihr ja erklären, warum.
Bei meiner Tochter kommt es gar nicht mehr zu solcher Unordnung, seit es mit dem Spielen (Lego, Playmo...) vorbei ist. Sie wird 12.
Aber leere Teller, Gläser,Papier, Müll... muss abends weggeräumt werden.
Wichtig ist noch zu wissen, ob ihr ihr Zimmer früher immer aufgeräumt habt, also ob sie es überhaupt je gelernt hat?
Könnte es sein, dass es sich um einen Machtkampf handelt? Also, dass sie langsam pubertär wird, und so Grenzen austestet? Vielleicht will sie schauen, wer den längeren Atem hat, ob doch wieder Mama oder Papa aufräumen, wenn sie es nur lange genug nicht macht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von Alexa1978 am 03.09.2010, 10:44 Uhr

Meinem Sohn (10) kann ich auch nicht so einfach auftragen, sein Kinderzimmer aufzuräumen, sondern ich muss ihm genau sagen, wann er was zu tun hat: täglich sind das Müll einsammeln, Geschirr wegräumen, Gewand sortieren, Schulsachen/Bücher schlichten ... bei Bedarf: Spielsachen einsammeln ... Wenn ich z.B. nicht explizit sage, dass er seinen ganzen Multimedia-Kram einsortieren soll, bleiben die CD`s & Co dort liegen, wo sie gerade lagen

Den Rest (körperlich) schafft er dann aber alleine. Er saugt oder kehrt dann auch den Boden oder wischt das Fensterbrett ab.

Wir haben versucht das KiZi so zu stellen, dass keine Ecken und Nischen entstehen, wo man `mal "schnell etwas verschwinden lassen kann" sonst kann es schon `mal vorkommen, dass die freie Lücke im Bücherregal mit Socken ausgestopft wird

lG, Alexa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von RunderBauch am 03.09.2010, 23:18 Uhr

Ich würde erst mal aufhören mich über ihr Zimmer zu ärgern und ihr Verantwortlichkeit beibringen.
Denn klar, wenn sie aufräumen muss, wird sie es nicht tun, Konsequenzen ziehen nicht.
Das ist der pure Machtkampf.
Und du regst dich über das Zimmer auf, sie setzt mit mehr Müll einen drauf.
Deshalb nimm mal allen Ärger, allen Druck raus.
Sag einfach, dass du nicht mehr in dem Zimmer putzt.
Und dann mach das auch nicht. Betrete das gar nicht mehr. Das ist ihr Reich und dafür ist sie verantwortlich. Mehr sag auch nicht, keine Kosequwenzen (die eh nicht passend sind), keine Anweisungen und keine Schuldzuweiseungen. Und dann schau mal, was in 3 Tagen, 3 Wochen oder 3 Monaten passiert. Du nimmst sie ernst, indem du es (aushälst) akzeptierst, dass sie anderes ist wie du (in dem Alter will man ja anders sein), du traust ihr zu die Verantw. zu übernehmen (und die Konsequenzen, die sie dann selbst sieht, wie Dreck, Unordnung, nichts wiederfinden, Schulsachen nicht finden und sich vor dem Leher zu verantworten....)- so lernt man Eingenverantwortung statt Gehorsam, so lernt sie, wie Leben funktioniert!
Und so wird es in der Pubertät weiter gehen! Deshalb Tipp: Jepser Juul lesen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: thema aufräumen

Antwort von lysinia am 13.09.2010, 17:40 Uhr

also seitdem ich ihr mit dem drohe, dass ihr kleiner fernseher aus dem zimmer rauskommt, wenn´s nich aufgeräumt is und die hausaufgaben nicht fertig sind... geht´s ;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.