10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mimikatze am 29.06.2010, 22:52 Uhr

Taschengeldfrage

Mein Sohn ist 10 und bekommt momentan 2Euro Taschengeld/ Woche, ausserdem zu besonderen Anlässen, wie Geburtstag, Zeugnis e.t.c. extra Geld!
Er steht momentan total auf Yu-Gi-Oh und gibt sein komplettes Geld dafür aus, das ärgert mich total und kanns nicht verstehen, wenn man was sagt, meint er, es wäre seines!
Ist das wirklich so oder hat man als Eltern da ein gewisses Mitspracherecht und kanns zumindest einschränken??? Helft mir mal!!! LG

 
10 Antworten:

Re: Taschengeldfrage

Antwort von krümelliese am 29.06.2010, 23:04 Uhr

Hallo!
Also bei uns ist es so, dass die Kinder ihr Taschengeld zur freien Verfügung haben. Ob es mir nun passt oder nicht!!! Ich berate sie gerne wenn sie zu mir kommen....
Ansonsten beiß ich mir auf die Zunge.....
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von susafi am 29.06.2010, 23:10 Uhr

joar... mir passt auch nicht immer was sie haben wollen... aber es ist ihr Geld... man muss als Elternteil halt versuchen zu erklären, aber auch lernen lassen... ich muss mich auch oft auf die Zunge beißen... lediglich bei Süßigkeiten mache ich ein Stop, denn sonst würden die ununterbrochen Kaugummi kaufen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von Mialee am 29.06.2010, 23:13 Uhr

Mein Sohn (auch 10) bekommt 20€ im Monat. Ein Teil wandert gleich in die Spardose und der Rest wird ausgegeben wofür er will. Meistens für Fußballsticker, aber zur Zeit spart er vermehrt für ein Skateboard.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von Badefrosch am 30.06.2010, 7:02 Uhr

Das Taschengeld dient genau dazu, dass die Kinder sich genau das kaufen können davon was sie möchten. So lange er nicht ständig nach mehr Geld bettelt oder gar sich noch was klaut, würde ich mir da keine Gedanken machen.

Sie müssen selber lernen, dass wenn das Geld weg ist dann ist es weg.

Wenn sie es für Blödsinn ausgeben, dann halt Pech gehabt. Das ist ne Phase die irgendwann vergeht, wenn sie merken, dass es wichtigeres und interessanteres gibt.

Wobei ich persönlich 2 Euro die Woche für einen 10-jährigen recht wenig finde. Meiner wird mal 4 Euro bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von Petsy am 30.06.2010, 7:28 Uhr

Taschengeld darf meine ausgeben wofür sie möchte, egal wie unsinnig ich es finde! Mit 10 hat sie 10 Euro im Monat bekommen.
Wenn sie so eine " Süßkramkäuferin" wäre, würde ich aber auch mit ihr darüber reden. Sie kauft auch höchstens Kaugummi, aber das ist doch in Ordnung?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von Julia+Christopher am 30.06.2010, 7:49 Uhr

Mein Sohn ist eher der "Sparer". Wenn er dann mal was ausgibt, passt es mir auch nicht ungedingt...aber es ist sein Geld und er muss lernen damit umzugehen. Ich "berate" ihn auch mal und finde eigentlich macht er das ganz toll.

Rechtlich ist die Situation auch ganz klar. Es gibt einen expliziten "Taschengeldparagraf" im BGB. Das Taschengeld überlasst ihr euren Sohn zur freien Verfügung. Mit diesem Geld darf er auch als beschränkt Geschäftsfahiger Käufe tätigen, sofern sie das doppelte des Taschengeldes nicht überschreiten und keine Ratenverkäufe sind. Nur größere Geschäfte sind schwbend unwriksam undmüssen von euch genehmigt werden, bzw.könnten theoretisch rückabgewickelt werden.

Gruß Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von Ebba am 30.06.2010, 7:59 Uhr

Der Taschengeldparagraph soll allerdings nicht das Kind vor unerwünschten Einmischungen der Eltern schützen, sondern dem Verkäufer eine gewisse Sicherheit dahingehend geben, dass ein mit einem beschränkt geschäftsfähigen Kind abgeschlossene Vertrag u.U. auch ohne Zustimmung der Eltern wirksam ist.

Grundsätzlich habe ich natürlich als Eltern das Recht darauf dem Kind gegenüber bestimmte Käufe zu untersagen, unabhängig davon, ob das Geld Eigentum des Kindes ist oder nicht. Immerhin sind die Eltern die Erziehungsberechtigten. Nur, dem Händler kann ich als Eltern die Sachen nicht zurückgeben, wenn sich der Kaufpreis in "Taschengeldhöhe" bewegt.
Wenn ich als Eltern der Meinung bin, mein Kind gibt zu viel Geld für zu viel Mist aus, dann kann ich natürlich auch das Taschengeld wieder kürzen. Es gibt keine Bestimmung, dass ein Kind Taschengeld bekommen muss und wie hoch es ausfallen muss. Insoweit gibt es allenfalls Empfehlungen.

Ich bin aber auch der Meinung, dass Kinder mit dem altersangemessenen Taschengeld eben lernen sollen mit Geld umzugehen und dazu gehört es selbstverständlich auch sich irgendeinen Blödsinn zu kaufen um im Anschluss festzustellen, dass man leider jeder Euro nur einmal ausgeben kann :-).
Häufig genug ist aber das, was in Erwachsenenaugen blödsinnig wirkt in Kinderaugen unglaublich wichtig und das Kind wird es niemals bereuen den Kauf getätigt zu haben, weil es eben genau das haben wollte. Dann ist es ja auch o.K.
Nicht immer sind Käufe anderer nachvollziehbar. Ich pack mir auch bei vielen Ausgaben an den Kopf, die Freunde, Bekannte oder Nachbarn tätigen :-). Die Prioritäten sind halt zum Glück höchst unterschiedlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von nicosma am 30.06.2010, 8:15 Uhr

Es soll dafür sein um den Umgang mit Geld zu lernen. Unsere darf sich auch kaufen was er möchte, er fragt aber meist.
Oft sind es Karten, Kino oder Eis essen gehn.
Er spart aber auch ein Teil, pro Schuljahr gibt es 1 €
Er ist 10 kommt in die 6, also ab Sommer 6 e pro Woche. da kann man schon was sparen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von SaRaNi am 30.06.2010, 13:56 Uhr

meine tochter ( bis 20. noch 10 J.) bekommt 15 euro im monat. ab august dann 20 euro im monat. sie kann mit dem geld machen was sie will.
handyguthaben bekommt sie einmal im quartal von mir aufgeladen, das reicht dann auch für 3 monate.
meistens investiert sie das geld in extra leckerlis für ihr pflegepferd.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeldfrage

Antwort von cosma am 02.07.2010, 9:57 Uhr

Genau darum geht es ja, daß sie SELBST bestimmen können, was sie haben möchten.

Oder ist die 236. Handtasche, die wir so kaufen sinnvoll ?

Sohni (11) bekommt 25 Eur / Monat und spart meist einen Teil, kauft sich aber auch mal ne CD, ein Buch, Panini Karten ...

Ich finde 2 Eur / Wo zu wenig - als unser Sohn vor einer Weile auch noch sehr wenig bekommen hat, war immer alles schnell für Süssis und Karten ausgegeben.

Seitdem er deutlich mehr hat, lernt er erst es sich einzuteilen und auch mal auf was Größeres zu sparen.

LG

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.