10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von stesa am 16.11.2011, 16:58 Uhr

Sportproblem

Hallo,
bin (Sohn ist 10, Klasse 5) aus dem Grundschulforum "rausgewachsen ",
daher hier ein aktuelles Problem zum Tipps sammeln.
Der Sportlehrer meines Sohnes bemerkte meinem Mann gegenüber, dass er in Sport eine ziemliche Niete ist-> für uns nicht neu, er hatte in der Grundschule meist eine 4.
Nun meinte er, wir sollten doch mal was wegen Zensurenbefreiung unternehmen, kennt das jemand?
Wir können mit der 4 aber leben, das Hauptproblem liegt darin, dass er bei Ballspielen von keinem gern in der Mannschaft gesehen werden will, so nach dem Motto, da verlieren wir.
Wir haben ihn auch schon deswegen beim SPZ vorgestellt, er geht zur allgemeinen Kräftigung und Verbesserung der Koordination Klettern.
Was könnten wir eventuell noch tun, um speziell das Ballspielproblem zu lösen, hat jemand Erfahrung?

Viele Grüße
stesa

 
21 Antworten:

Re: Sportproblem

Antwort von kanja am 16.11.2011, 17:28 Uhr

Hallo,

eigentlich seid Ihr dann etwas spät dran, wenn das Problem in der GS schon bekannt war.

Mein Sohn war auch nicht der Sportlichste, vor allem mit dem Ball hatte er auch so seine Probleme. In unserer GS wird Sportförderunterricht angeboten, speziell für Kinder mit solchen oder ähnlichen Defiziten. Ich habe ihn in der 1. Klasse dafür angemeldet und er ist glücklicherweise supergerne hingegangen, weil der Lehrer einfach Klasse war. Und man hat tatsächlich deutliche Verbesserungen gemerkt. Da wurde auch viel mit dem Ball gemacht, aber auch Kondition etc. trainiert.

Nun hat er im Frühjahr (mit 8J) angefangen, mit einigen Freunden Basketball im Verein zu spielen -> es gibt keine Probleme mehr mit Bällen .

Das Ball-Problem war eindeutig hausgemacht, da ich selbst eine Niete in jeglichen Ballspielen war und bin, mein Mann kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mit den Kindern kicken oder so.

Der Sportlehrer hätte euch m.E. eher Vorschläge zur Verbesserung des Umgangs mit dem Ball machen sollen, als auf eine Notenbefreiung hinzuwirken. Ich weiß jetzt zwar nichts derartiges für Kinder jenseits der Grundschule, aber erkundige dich doch mal, bei der Stadt, Sportvereine etc.

lg Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von Birgit67 am 16.11.2011, 19:20 Uhr

ich kenne zwar Sportbefreiung aber in dem Sinne wenn sie in einem Verein viel Sport machen und dieses evtl mit dem Nachmittagsunterrick kollidiert dann kann man sie befreien weil sie ja Sport machen - so wäre es z.B. bei meinem Sohn wenn er Nachmittags schwimmen hat - dieses aber in die Zeit seines Schwimmtrainings fällt kann er befreit werden vom Schulschwimmen und muss nur bei Notenschwimmen anwesend sein.

alles andere: Was macht Euer Sohn denn sonst so an sportlichen Aktivitäten - hat er irgendwas das er gerne machen würde bzw. macht???

ansonsten einfach zu Hause mit Ballspielen anfangen - mit den ganzen Spielen die man auch mit kleinen Kindern macht das zurollen - das Prellen usw.

Nicht jeder ist für den Ball geboren - deswegen gehen meine Jungs auch schwimmen und durch diese sportliche Betätigung fällt ihnen der andere Sport auch sehr leicht egal was es ist - perfekt sind sie nicht aber es funktioniert.

Ich persönlich finde es den falschen Weg Euren Sohn auszuschließen - veruscht lieber was zu finden das auf ihn passt - ich konnte z.B. auch absolut keinen Ball fangen war aber in Badmington super da wollte mich jeder haben.

Veruscht seine Stärken rauszufinden denn Bewegung ist wichtig macht auch den Kopf frei.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von sun1024 am 16.11.2011, 19:20 Uhr

Zensurenbefreiung, weil man in einem Fach schlecht ist?
Ich hätte dann gerne auch eine Zensurenbefreiung in Geschichte, weil ich mir keine Jahreszahlen merken kann!

Ich finde es toll, dass er zur Stärkung und zur besseren Koordination klettern geht. Muss nicht jeder ein Ballsportler sein. Klar, in der Schule kommt man mit so exotischen Sportarten nicht so gut an (mein Mann war als Trampolinspringer ziemlich gut - und schlecht in Ballsportarten), aber dann ist das halt ein Fach, in dem man nicht glänzen kann.

Vielleicht könnte der Sportlehrer ein bisschen weniger Ballsportart-betonten Sportunterricht machen, dann ist auch das Mannschafts-Problem nicht so im Vordergrund...

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sowas gibt´s??

Antwort von DK-Ursel am 16.11.2011, 19:26 Uhr

Wird man dann auch in den betreffenden Fächern befreit, wenn man eine mathematische Null oder ein sprachliches Inferno ist?

Ich wundere mich gerade mal - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn er ein wirkliches Handicap hat, kann er für den Sportunterricht eine

Antwort von 77shy am 16.11.2011, 19:34 Uhr

Zensurenbefreiung bekommen.

Sprich am besten mit euerm Arzt darüber.

MfG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn er ein wirkliches Handicap hat, kann er für den Sportunterricht eine

Antwort von kanja am 16.11.2011, 19:41 Uhr

Hallo noch mal,

das habe ich beim Ausgangsposting eigentlich ausgeschlossen.

Es las sich so, als sei der Junge "einfach nur" unsportlich.

Meine Tochter hat eine teilweise Sportbefreiung und ich weiß noch nicht, wie das mit den Zensuren laufen wird. Es wird vielleicht darauf hinauslaufen, dass sie keine Sportnote bekommt (obwohl sie mitmacht, was sie kann, Schwimmen komplett). Sie hat aber eben ein Handicap.

Kein Arzt wird doch wohl einem gesunden Jungen ein Sportattest ausstellen.

Es hörte sich für mich so an, als wolle die AP das ja auch nicht.

lg Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von glückskinder am 16.11.2011, 19:45 Uhr

Ja, dies gibt es. Wird vom Amtsarzt verschrieben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ein Vorschlag

Antwort von Nathalie B. am 16.11.2011, 20:17 Uhr

Ich habe aus Zeitgründen die oberen Beiträge nicht gelesen, aber das erste was mir einfällt zu dem Thema ist, Eure (Deine) Freizeit nutzen und mit ihm alle möglichen Ballspiele draußen (man braucht nur einen Ball) und eine grüne Ecke oder im Wald oder auch drin (ein Stoffball von Ikea und ein Korb oben an der Wand machen's auch (haben wir im Ki-Zimmer)

Bei den Eltern muss dein Sohn Euch nichts vormachen, er kann üben ohne Leistungsdruck, Ohne angst davor ausgeschlossen zu werden.

Auch bei Sonntagsspaziergängen haben wir oft einen Ball dabei (Nur Spazierengehen findet mein 10-Jähriger doof, aber der Ball wird beim gehen von allen mitegkickt oder mit der Hand vom einen zum anderen).

Es ist zwar nicht so intensiv wie bei einem Verein, dafür eaber eine gute Ergänzung oder Vorbereitung.

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von stesa am 16.11.2011, 21:05 Uhr

Danke für die Antworten, das mit dem Ball beim Spazierengehen könnte klappen, ansonsten mault mein Sohn schon, wenn ich mit ihm Ballübungen machen will.
Einzig mit seiner großen Schwester spielt er ab und zu gern, die hat aber wenig Zeit.
Bei mir wittert er zu sehr den "Lern"hintergrund.
Ob das als echtes Handicap gilt weiß ich nicht, wir waren vor zwei Jahren zur Kur, da habe ich um Sporteinzeltherapie gebeten, was er auch geliebt hat (was will man aber in 3 Wochen erreichen)->es wurde diagnostiziert, dass er grobmotorische und Koordinationsschwierigkeiten hat.Er muß quasi Bewegungsabläufe, die bei anderen Kindern wie von allein gehen regelrecht Schritt für Schritt einüben, ich bin da echt teilweise überfordert, weil ich das ja auch automatisch mache.
So eine Einzelsporttherapie gibt es hier aber nicht, daher als Ausweich das Klettern.
Ballspiel macht er nicht sooo gern (weil er es eben nicht kann), komischerweise spielt er ganz gut Federball, widerspricht sich fast, macht ihm vielleicht mehr Spaß?!
Liebe Grüße
stesa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von IngeA am 16.11.2011, 22:24 Uhr

Hallo,

muss ja nicht EINZEL sein. In der Gruppe macht es doch eh mehr Spass. Ich würde schauen, was für eine Sportart ihm Spass macht (z.B. auch Kampfsport, ist super für die Körperwahrnehmung und Koordination), das bringt ihm zwar nicht so viel beim Ballspielen, aber sonst im Sport schon. Ich war übrigens immer sehr sportlich, habe auch immer viel Sport gemacht. Ball Werfen und Fangen konnte ich super, aber ich war "zu blöd" mit dem Fuß einen Ball zu treffen. War echt lustig, wenn wir mal Fußball gespielt haben, ich hab wirklich fast immer daneben getreten

GL Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von Jayjay am 17.11.2011, 9:23 Uhr

Hi,
kann mich einigen Vorrednern nur anschließen: einfach mal zu Hause selber üben! Es gibt so viele Möglichkeiten, mit einem Ball umzugehen. Habt ihr einen Garten? Und wenn er mault, dann erklär ihm, dass es allgemein gut für ihn ist (allgemeine Koordination - auch wenn er schon klettern geht). Und übrigens muss er ja für andere Fächer auch üben, oder? Warum nicht auch für Sport (mal abgesehen vom Nutzen des täglichen Sporttreibens...).
Ich habe zu Hause übrigens auch ein Exemplar, das mit Bällen nie viel anfangen konnte. Werfen? Schlimm. Fangen? Schlimm. Ball prellen? Schlimm. Brennball, Basketball etc. waren anfangs (in der Grundschule) verhasste Spiele. Also haben wir geübt. Immer wieder mal mit irgendwelchen Bällen im Garten geworfen (oder Fußball gespielt). Nie besonders lange, aber halt immer wieder, also kontinuierlich.
Sie ist nicht super geworden, hat vor Bällen (vor allem Basketbällen) immer noch Respekt beim Fangen, ABER ihr machen die Sportarten mit dem Ball inzwischen Spaß. In der Schule hatten sie jetzt Basketball - sie hat eine 2 bekommen (vor einem Jahr wäre das undenkbar gewesen) und war richtig glücklich und stolz danach. Sie haben dann wohl auch viel gespielt und sie hatte Spaß dabei!
Ansonsten: wie wäre es mit Leichtathletik? Da wird auch viel Koordination trainiert, und in der Gruppe macht das auch mehr Spaß.

VG
Jayjay

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich will für Kuno 1 eine Notenbefreiuung in Mathe!!

Antwort von Trini am 17.11.2011, 10:22 Uhr

Ne, im Ernst, ich verstehe nicht, waum man einem unsportlichen Kind die schlechte Note ersparen will, einem Kind dass nicht rechnen kann, dieses Recht aber nicht zugesteht.

Einzelsporttherapie würde ich auch nicht für nötig halten.

Sinnvoll wäre ein besuch beim Orthopäden, um Blockaden aller Art auszuschließen und dann erst mal Krankengymnasitik/Ergotherapie.

Und im Anschluss daran vielleicht psychomotorisches Turnen in der Gruppe. das bieten auch Sportvereine an.
Oder Psychomotorik auf dem Pferd.
Oder Judo!!!

In Sachen ballspielen: Wart Ihr schon mal beim Augenarzt? Hat er räumliches Sehen?? Wenn ja, hilft Training. Wenn nein, ist eine reine Notenbefreiuung für Ballspiele möglich.

Bei uns wird übrigens nicht die reine sportliche Leistung benotet, sondern auch die Anstrengungsbereitschaft. Und, wer MITMACHT, kriegt auch keine 4.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sportproblem

Antwort von Pemmaus am 17.11.2011, 10:35 Uhr

Ich bin als Kind in einer Therapieportgruppe gewesen, nicht weil ich behindert war, sondern als Begleitung einer unsportlichen Freundin, die dort nicht allein hinwollte.

Die Kinder dort hatten die unterschiedlichsten Handicaps. Von "nur" unsportlich, über Beinprotese, Fettleibigkeit bis zu motorischen Problemen. Gerade das Ballspielen wurde dort sehr gefördert. Das Beste war, dass es keinen Leistungsdruck gab und auch eben nicht das von dir erwähnte "Dich will ich nicht in meiner Mannschaft haben". Die meisten Kinder/Jugendlichen sind dort sehr gern hingegangen. Vielleicht gibts ja so etwas auch bei Euch?

Privat würde ich eben sehr oft "den Ball zücken". Dazu gehört auch Federball oder Softball, Tischtennis usw. Was wir auch gern spielen ist "abwerfen". Also einer in der Mitte, der nicht getroffen werden will und die beiden Abwerfer außen. Das macht Riesenspaß. Wichtig ist, dass ihr die Koordination Auge/Hand fördert, was beim Ballspiel eben wichtig ist fürs Fangen usw. ist.

Ansonsten: Nicht nach Perfektion streben und das Ballspielen wohl noch als Üben darstellen. Es sollte einfach Spaß machen. Wenn du das erreicht hast, stellt sich eine Verbesserung von ganz allein ein.

LG
Pem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich will für Kuno 1 eine Notenbefreiuung in Mathe!! Und ich eine für Musik...

Antwort von kemax am 17.11.2011, 10:41 Uhr

Meiner bräuchte dringend eine Befreiung für Musik. Schon als früher immer im Musik beim Vorsingen scheiterte, plädiere ich heute um so mehr dafür, dass reine Begabungs- bzw. Talentefächer nicht benotet werden sollten. Zu mindestens das reine Singen nicht... wer es nicht kann, kann es nicht. Punkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich finde Eure Einstellung eigentlich gut

Antwort von Tinai am 17.11.2011, 11:27 Uhr

Warum soll er denn nicht mit einer vier auf dem Zeugnis leben können. Und auch dass er nicht gerne in Mannschaften aufgenommen wird - wenn er sonst ein beliebter Bub ist, was macht das. Wenn er sehr darunter leidet, ist sicherlich etwas zu unternehmen.

Aber eine Notenbefreiung löst das Problem nicht, denn soll er dann gar nicht mehr beim Sport mitmachen?

Für Jungs ist es schon hart, wenn sie im Ballsport nihct so fit sind. Bei uns in der Straße wird ständig gekickt und wer nicht gut kicken kann, ist dann auch mal Außenseiter, aber dann gibts wieder ein anderes Spiel und andere Qualitäten werden gebraucht.

Ich finde, man muss auch Schwächen anerkennen und kann einem Kind auch das Gefühl geben, dass es aber auch große Stärken hat.

Solange das Kind nicht ausgegrenzt wird - dauerhaft darunter leidet (ein bisschen Leiden gehört zur Schule des Lebens) und das anders kompensieren kann. Macht es doch nichts.

Bei meinem Sohn in der Klasse ist ein schwieriger Junger, der auch mal prügelt, weil er auch oft zur Zielscheibe wird, aber er spielt unglaublich schön Klavier und das mit einer atemberaubenden Leichtigkeit - und in der Musikklasse hat das einen hohen Stellenwert. Seit seinem ersten Vorspiel genießt er ein ganz anderes Ansehen. Die Kinder lernen viel dabei und sind meist doch sehr offen für Schwächen und Stärken.

Deiner kann vielleicht besonders gut Schnitzen oder Kopfrechnen oder ist ein toller Streicheaushecker. Klettern ist doch auch klasse.

DAs Ballspielproblem zu lösen, ist sicherlich nicht ganz einfach. Hat er denn Angst davor? Ist er mal unglücklich getroffen worden vom Ball?

Geht doch einfach mal selbst mit ihm Kicken oder auf den Sportplatz und spielt Basketball oder spielt Tischtennis oder Tennis. Was auch imemr bei Euch möglich ist.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

PS.

Antwort von Tinai am 17.11.2011, 11:28 Uhr

Ich nehme an, Sehkraft ist getestet und in der Sehschule war er auch schon oder? DAs würde ich sonst unbedingt fachärztlich abklären.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Singen wird doch gar nicht mehr benotet.

Antwort von Trini am 17.11.2011, 11:33 Uhr

Und, die Notenkenntnisse, Strukturen von Musikstücken, Biografien von Komponisten - das ist alles reine Lernsache (und ein bisschen Mathe).

Kunst ist da viel mehr Begabungsfach als Musik.

Ach ja, auch Sprachen oder eben Mathe sind Begabungsfächer!!

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Singen wird doch gar nicht mehr benotet. ??? Bei uns schon...

Antwort von kemax am 17.11.2011, 15:39 Uhr

in Sachsen. Gibts das echt schon, dass singen nicht benotet wird? Ich zieh um...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sportproblem

Antwort von stesa am 17.11.2011, 21:52 Uhr

Danke nochmal für die vielen Tipps,
Sehkraft habe ich bei ihm mal als Kleinkind testen lassen, werde ich umgehend mal wiederholen.
Was ist eine Sehschule?
Wenn ich mit ihm Ball spiele gerate ich tatsächlich in die Übungsfalle, er spürt das sicher, werde mal versuchen, es locker anzugehen und mit ihm einfach Spaß zu haben.
Judo hat er mal probiert, da waren aber sehr viele Kinder und da er eben die Bewegungsabläufe nicht so schnell erfassen kann und viele mal erklärt bekommen muß, ist er nicht mehr mitgekommen und hat aufgehört.
Ich versuche ihm ja auch zu vermitteln, dass er eben in Sport nicht so gut ist, dafür vieles andere sehr gut kann, der Druck kommt eben immer wieder von außen, hier Sportlehrer, und immer ohne konkrete Hilfsangebote.
Das löst bei mir einfach Stress und Hilflosigkeit aus.
Hier bei uns (Sachsen) geht es nicht um Mitarbeit, sondern um klare Zahlen und Prozente.
Liebe Grüße
stesa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sport

Antwort von bine+2kids am 18.11.2011, 7:09 Uhr

Versuchs mal mit Karate oder Taewondo. Judo muss immer mit Partner gemacht werden, das hemmt ihn wieder wenn er langsamer ist, bei den oben genannten gehört auch viel Einzeltraining dazu und schult die Motorik.
Evtl Ergotherapie? Oder jonglieren?
gruss Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und meiner will Deutsch abwählen :)

Antwort von Ceca2 am 18.11.2011, 19:11 Uhr

oder ich soll ihn vom Deutschunterricht abmelden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.