10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von muffelzahn am 22.09.2010, 13:49 Uhr

Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Hallo,
mein Sohn(5.KL) ist Mo und Di in der Hausaufgabenbetreuung.
Meist ist er vor den anderen Kindern mit den Hausaufgaben fertig, so wie gestern auch. Selten haben die mehr als in einem Fach was auf.
Und weil er gestern wieder eher fertig war, musste er zur Strafe hinten im Klassenraum 20 Liegestützen machen.

Er bezeichnet das als Demütigung, womit ich ihm Recht gebe. Seine Brust und Rücken schmerzten ihm gestern, und heute morgen hatte er Muskelkater in den Armen.

Mein Sohn und ich sind so begeistert von seiner ,,neuen" Schule, da er in der Grundschule in den ersten 2 Jahren eine Lehrerin hatte die ihn gemobbt hatte, 3. und 4. Klasse waren auch nicht besser. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, 2 Std mit ihm Hausaufgaben gemacht unter Geschrei, fliegende Hefte, zerbrochene Stifte usw., er hatte total verweigert.
Er geht heute wieder mit Freuden zur Schule.

Es geht mir nicht in den Kopf, dass er bestraft wird, wenn er seine Aufgabe schnell und sauber erledigt.

Da ich sowieso mit dem Klassenlehrer wegen Nachteilausgleich einen Termin vereinbaren muß, werde ich das ansprechen. Oder was würdet ihr machen?
LG

 
31 Antworten:

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von Carmar am 22.09.2010, 14:20 Uhr

War das wirklich eine Strafe wegen zu schneller Erledigung der Hausaufgaben? Oder hat er dann gezappelt und gestört und sollte beschäftigt werden?
Obwohl ich auch dann diese Liegestützen etwas merkwürdig finden würde....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von Namens-Fee am 22.09.2010, 14:46 Uhr

Ich würde mal nachfragen, was wirklich los war - eine Strafe für schnelles und sauberes Arbeiten war es sicherlich nicht. Vielleicht hat er gestört?

Sicherlich kann man über Liegestütze so oder so denken, aber 20 Stück sind doch nicht wirklich viel, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wird sicher nicht ganz so gewesen sein...

Antwort von Mijou am 22.09.2010, 14:54 Uhr

Hallo,

Kinder geben Situationen oft so wieder, wie sie sie empfunden haben - nicht, wie sie wirklich waren. Ich bin ganz sicher, dass Dein Sohn nicht zur "Strafe", weil er früh fertig war, Liegestützen machen musste. Vielleicht fand die Betreuung, dass er ein bissel turnen könnte, während die anderen noch sitzen, damit er sich nicht langweilt. Oder so ähnlich, irgendetwas in der Art war es sicher. Ich würde mich daher nicht aufregen, sondern erstmal mit der Betreuung reden. Sage aber ruhig auch dazu, dass Du nicht möchtest, dass Dein Sohn in Zukunft - aus welchem Anlass auch immer - zu so vielen Liegestützen aufgefordert wird.

Falls sich aber seine Schilderung auch objektiv als richtig herausstellt, würde ich ohne Umweg gleich zum Rektor / der Rektorin gehen. Er ist ja nicht beim Militär, wo man mit Liegestützen bestraft wird, erst recht nicht, wenn es kein Vergehen gibt, aber auch sonst nicht.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wird sicher nicht ganz so gewesen sein...

Antwort von golfer am 22.09.2010, 15:05 Uhr

vermutlich hat er gestört weil er so früh fertig war.....was mich eher bedenklich stimmt ist die Fittness deines Sohnes 20 Liegestützen und davon schmerzen.....na da wäre doch ein kleines Sportprogramm angebracht.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von Birgit67 am 22.09.2010, 15:08 Uhr

warum findet er es als Demütigung??? Und ich denke einfach so aus lauter Spaß an der Freude wurde er auch nicht dazu verdonnert - vielleicht ist die HA-Leiterin eine Sportlehrerin.

Mein Sohn (10) musste letzen Do in seinem Sport auch 2x 20 Liegestütze zusätlich machen weil er sich nicht an die Anordnung der Turnleiterin hielt- anweisung: Es wird nicht hingesessen nach beendigung der Übung - es saß 2x hin und musste somit 2x Liegestütze machen - ist aber für ihn kein Problem.

Also erst mal nachfragen was da los war und nicht immer dem Kinde glauben auch wenn er in der GS gemobbt wurde - oft bleibt da was hängen und die Kinder empfinden es immer wieder als Angriff auch wenn sie in ihrem Verhalten mal nicht in Ordnung waren und dafür gemasregelt werden.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ golfer

Antwort von amadeus_hates_music am 22.09.2010, 15:10 Uhr

Hochmut kommt vor dem Fall..

ahm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich würde es ansprechen und fragen

Antwort von Thasa am 22.09.2010, 15:18 Uhr

weshalb er die Liegestütze machen mußte.
Ich kann mir auch vorstellen das er gestört haben könnte. Er ist fertig und langweilt sich. Vielleicht wurde er dann unruhig. Und damit er sich auspowert eben die Liegestütze.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ amadeus

Antwort von golfer am 22.09.2010, 17:38 Uhr

was ist los.....versteh Deine Anmerkung nicht....er ist wohl so sauer weil er die nicth geschafft hat....daher Demütigung.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ist an Sport demütigend?

Antwort von Phase1 am 22.09.2010, 19:55 Uhr

"Seine Brust und Rücken schmerzten ihm gestern, und heute morgen hatte er Muskelkater in den Armen."

Muskelkater von 20 Liegestützen??? Da wär ich aber dankbar für das bisschen Übung und würde es sogar noch bedauern, dass es nicht 40 waren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist an Sport demütigend?

Antwort von babu am 22.09.2010, 20:13 Uhr

Glaubst Du die Version wirklich ? Ich nicht. Ich würde mal die Seite der Person anhören, die ihn die Liegestützen machen ließ.

Kein Kind wird bestraft, dass schnell und ordentlich arbeitet und sich dann ruhig selbst beschäftigt. Für mich hört sich das eher danach an, als ob andere Kinder massiv gestört hat und durch die zusätzliche Bewegung etwas ausgepowert werden sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von glückskinder am 22.09.2010, 21:15 Uhr

Nachfragen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von RunderBauch am 22.09.2010, 21:45 Uhr

Ich würde da sofort auflaufen und nachfragen!
Wenn es so ist, wie dein Sohn sagt, dann ist es ja wohl mehr als demütigend. Wenn der Leher Ruhe haben will, soll er ihm eine Aufgabe geben, die er lösen möchte/Bild malen/Spiel/....
Es ist ja wohl der Hammer! Selbst wenn dein Kind Bewegung bräuchte gibt es andere Möglichkeiten!
Das ist ein Macht- Ausspielen vom Lehrer!
Was soll das, da wäre ich als Mutter sofort auf der Schwelle! Und ich würde auch mit dem Direktor reden, wenn er nicht einsichtig ist!
Und selbst wenn der Leher eine andere Begründung hat, so FÜHLT dein Sohn sich gedemütigt, und da schrillen ja wohl die Arlamglocken, denn dieses Gefühl ist difinitiv da, egal aus welchen Grund!
Kläre das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von RunderBauch am 22.09.2010, 21:56 Uhr

Wenn ein Kind eine Situation nicht genau wieder gibt, weil es nicht zugibt, dass es vielleicht gestört hat, heißt das nicht, dass man als Eltern dem Kind nicht glauben sollte oder die Situation abtun sollte! Einige von euch haben geantw. "das er bestimmt nicht alles erzählt hat"- ja ok, aber sein Gefühl ist doch wichtig und sehr mutig, dass er es in Worte fassen konnte und Vertrauen zur Mutter hat (was bald weg ist, wenn man es mit "du hast bestimmt gestört" abwertet).
Wenn ein Kind klar sagt, dass es sich unwohl gefühlt hat, dann ist das so- das Gefühl kann man ja nicht wegreden. Und dann habe ich als Mutter doch die Pflicht, dem nachzugehen und nicht behaupten, dass mir nicht alles erzählt wurde. Es stimmt doch was in der Leher-Kind Beziehung nicht, wenn ein Kind sich gedemütigt fühlt, egal aus welchen Grund es dazu kam. Und die Verantw. muss immer der Erwachsene tragen, also hier der Lehrer, auch die Verantw. dafür, warum das Kind stört!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von muffelzahn am 22.09.2010, 23:06 Uhr

Eigentlich wollte ich, nachdem ich eure Antworten gelesen habe, erstmal eine Nacht darüber schlafen.
Wie RunderBauch im letzten Posting schrieb, wundert es mich auch, das ihr euren Kindern nicht glaubt.
Ich glaube meinem Sohn! Deswegen weil er mir auch erzählt wenn er gestört hat, oder andere Vorfälle, zB Streitigkeiten , bei denen er eindeutig im Unrecht war. Ich merke es ihm an, wenn irgendetwas nicht stimmt, hab da ne feine Ader. Vielleicht bringt das auch meine Behinderung mit sich, aber das ist eine andere Sache.

Wenn euch eure Kinder so etwas erzählen, bekommen die dann immer die Antwort von euch, sie hätten gestört oder sind selbst daran schuld? Das glaub ich nicht.

@golfer: Im Übrigen hat mein Sohn die 20 Liegestützen geschafft. Ich zähl dir mal auf was er an Sportarten betreibt: 3x in der Woche Schwimmen einschl. Schulschwimmen,
Dirtbike,kommt aber leider auf Grund der Schule zu kurz. Hier kannst du dich schlau machen : http://www.arcitool.de/bikebase-herborn/Ubersicht_der_Anlage_-_Bikebas/ubersicht_der_anlage_-_bikebas.html
Inliner, Skateboard, im Moment ist er noch am Einradfahren üben und wenn es das Wetter zu läßt, dann geht es wieder auf die Skipiste.

Aber auch Sportliche können Schmerzen haben, wenn sie Liegestützen oder andere Sportarten nicht gewohnt sind.

Ich möchte doch mal sehen, wenn ihr auf Arbeit etwas falsch gemacht habt, und Liegestützen machen müsst.
Das hat mit Sport nichts mehr zu tun, sondern ist Schikane! Und wenn es nur 5 Liegestützen sind. Aber bei Kinder kann man es machen????

Hab heute nochmal mein Sohn gefragt, er sagte der Betreuung, das er mit den Aufgaben fertig ist und Langeweile hätte. Betr. sagte wenn er Langeweile hat, soll er mit rausgehen und dort 20 Liegestützen machen. Danach hat er noch für ein anderes Fach gelernt, das ist ok.

Mich würde jetzt mal euer Alter interessieren, weil meine Tochter ist 27 (bekommt in 4Wochen ihr 1. Baby) und gibt ihrem Bruder Recht. Auch deswegen, weil sie ihn kennt.

Da ich in nächster Zeit sowieso ein Gespräch mit dem KL haben werde, werde ich die Sache ansprechen.

Einen schönen Gruß und gute Nacht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von schneggal am 23.09.2010, 6:54 Uhr

Du schreibst: "Hab heute nochmal mein Sohn gefragt, er sagte der Betreuung, das er mit den Aufgaben fertig ist und Langeweile hätte. Betr. sagte wenn er Langeweile hat, soll er mit rausgehen und dort 20 Liegestützen machen. "

Und darauf muss ich sagen, sowas in der Art hätte auch von mir kommen können, allerdings als Möglichkeit gedacht, ihm etwas gegen die Langeweile zu bieten....und in solchen Momenten sagt man dann doch mal das, was einem gerade einfällt. Sie hätte ja auch sagen können, renn mal drei Runden durch den Hof oder so.
Ich würde es nicht sofort als "Strafe" bezeichnen, sondern auf jeden Fall das Gespräch suchen und dementsprechend klar stellen, dass dein Sohn es als Strafe empfunden hat und das nicht verstehen kann.

Wenn du hingehst und gleich erklärst, dass du es nicht tolerieren kannst, dass dein Sohn für schnelles Arbeiten bestraft wird, macht das wenig Sinn. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies als Strafe gemeint war, sondern eben nur genauso wie du es oben schreibst....dann soll er halt mal mit raus gehen und 20 Liegestütze machen, dann ist die Langeweile weg.

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von +emfut+ am 23.09.2010, 7:21 Uhr

*kicher*
Bei mir hätte das auch so kommen können. Kürzlich jammerte Fumi hier herum, daß ihr so langweilig wäre. Ich sagte: "Wenn Dir langweilig ist, kannst Du gerne das Bad putzen!" - Sie hat das Bad geputzt. (Wobei es auch vorkommen kann, daß das entsprechende Kind dann herumjammert, daß ich gemein bin und den Beschäftigungsvorschlag nicht annehmen will. Das ist auch in Ordnung, dann muß es sich halt weiter langweilen.)

Noch zum den "ich glaube meinem Kind":
Es sind zwei Paar Stiefel, ob ich meinem Kind alles eins zu eins glaube und ihm das so sage. Ich würde nicht meinem Kind ins Gesicht sagen: "Ich glaube Dir nicht!" Ich würde vielleicht, wenn die Situation es hergibt, mal nachfragen: "Kann es sein, daß Du gestört hast und der Lehrer deswegen sauer war?" Trotzdem weiß ich, daß die Schilderung meines Kindes eben subjektiv ist und der Lehrer den gleichen Vorgang wahrscheinlich anders sieht.

Es schadet sicher nicht, den Vorfall mal anzusprechen und dem Lehrer auch zu sagen, daß das Kind die Liegestütze als demütigende Strafe empfand. Ich weiß von mir selber, daß ich für sensible Kinder manchmal unverständlich reagiere - meine eigenen Kinder kennen mich und wissen, daß ich nicht jeden sarkastischen Spruch wörtlich meine. Deswegen habe ich volles Verständnis, wenn die Reaktion eines Menschen für ein Kind unschön ist.

Ich würde allerdings nicht mit einem Sack voll Vorwürfe da auflaufen und gleich einen auf Konfrontation machen. Denn auch, wenn die Gefühle des Kindes natürlich gültig sind - auch die Intention des Lehrers ist gültig.

Ich gehe immer davon aus, daß 99% solcher Vorfälle ein Kommunikationsproblem sind: Der Lehrer hat es anders gemeint, das Kind hat es anders verstanden. Das kann man klären, aber auch dem Lehrer nicht vorwerfen.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von Julia+Christopher am 23.09.2010, 8:03 Uhr

so klingt das doch aber schon ganz anders. Was meinst du wie oft ich schon zu meinem Kollegen gesagt: "wenn du nichts zu tun hast, kannst du gerne meine Fenster putzen". Leider habe ich bisher meine Fenster immer selber geputzt.

Vielleicht sass die Betreuerin drinnen ganz baff und konnte gar nicht glauben, dass dein Sohn die 20 Liegestütze gemacht hat.

Lehnt euch zurück und lacht gemeinsam über die Sache. Sprech es ggf. bei der Lehrerin (ohne Vorwurf) an.

Viele Grüße
Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ amadeus

Antwort von amadeus_hates_music am 23.09.2010, 8:12 Uhr

Nein, demütigend empfand er, Liegestützen an sich machen zu müssen. Das wird im Text der AP deutlich. Und das ist auch verständlich, schliesslich sind Lehrer Pädagogen und keine Drill-Sergeants im Bootcamp.

Ich habe jahrelang in der Sportphysiotherapie hochkarätige Sportler betreut, du darfst mir also gerne glauben, wenn ich dir jetzt sage, daß ein Mensch, der 20 Ligestütz am Stück nicht gewohnt ist, durchaus Muskelkater davon bekommt. Selbst wenn er grundsätzlich sportlich ist.
Deine Anmerkung, das Kind bräuchte körperliche Ertüchtigung, ist also nicht nur anmassend, sondern auch fachlich falsch.

ahm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von amadeus_hates_music am 23.09.2010, 8:21 Uhr

Wenn der sarkastische Vorschlag von einem Lehrer gekommen wäre, hätte mein Sohn dem vermutlich auch Folge geleistet. (Noch traut er sich nicht gegen einen Lehrer zu rebellieren )
Wenn er aber hier zu Hause rumsitzt und nölt ihm sei soooooo laaaangweilig und ich schlage ihm vor sein Zimmer aufzuräumen/ den Müll runter zu bringen/ den Geschirrspüler auszuräumen, damit ihm nicht mehr langweilig ist, dann ist er mit einem empörten "DAS ist ja noch schlimmer!" ganz schnell verschwunden.. Damit ich ja nicht auf die Idee komme diesen Gedanken weiter zu verfolgen

LG ahm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Viele Kinder verstehen keine Ironie

Antwort von Trini am 23.09.2010, 8:44 Uhr

Folgenden Vorfall habe ich jetzt selbst beobachtet.

Ein zehnter Geburtstag.
Die Kinder basteln mit einem Steinzeit-Spezialisten Pfeil und Bogen.
Das Befestigen der Sehne am Bogen und das Anbringen der Federn am Pfeil übernimmt der spezialist.
Die Kinder stehen in der Schlange bei ihm an.

Als Kunos Geräte bearbeitet werden, fällt dem Mann die Strick-Rolle runter.
Nix geschieht.
Er sagt: "Du musst das jetzt nicht aufheben."
Was hat Kuno wohl getan????

Wahrscheinlich hätte er die Liegestütze AUCH gemacht. Allerdings hätte es dem Judoka weder Muskelkater nich Schmerzen bereitet.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von Hase67 am 23.09.2010, 8:46 Uhr

Hi,

ich habe die anderen (angeblich demütigenden) Antworten nicht gelesen, aber so wie du es im letzten Postings schreibst, hätte die Lehreraussage auch von mir sein können - ich habe auch schon zu meiner extrem "gelaaaangweilten" Tochter gesagt, sie könne gern die Spülmaschine ausräumen oder den Vogelkäfig putzen, wenn sie sich so langweilen würde. Natürlich kann man die Antwort der Betreuung als kaltschnäuzig interpretieren (und wahrscheinlich ist dein Sohn als Fünftklässler noch so "lehrerhörig", dass er alles wörtlich nimmt, was man ihm sagt), aber für mich klingt es eher nach einem Scherz, und wahrscheinlich war sie mehr als verwundert, dass dein Sohn ihrer Aufforderung Folge geleistet hat.

Merke: Nicht nur für die Fünftklässler ist die neue Situation am Gymmi ungewohnt, die Betreuer und Lehrer müssen sich auch erst wieder auf die neuen, braven "Kleinen" umstellen, die im Gegensatz zu den supercoolen, teeniehaften Gymnasiasten noch sehr treuherzig und folgsam sind...

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine "Ungläubigkeit" beruhrt auf Erfahrung

Antwort von Trini am 23.09.2010, 8:52 Uhr

In zwei Konfliktsituatioenen mit Außenstehenden (und vielen mit dem großen Bruder) habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Wahrnehmung von Kuno sehr einseitig ist.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von Petsy am 23.09.2010, 8:57 Uhr

Als ich deinen 2. Beitrag las, musste ich an meine Oma denken, die den Ausspruch :" Mir ist langweilig!" immer mit dem gleichen Satz beantwortete :" Lauf 3 Mal ums Haus, und dann spiel mit deinen Socken."

Ich glaube, der Betreuer hat es bestimmt nicht demütigend gemeint.
Ich würde es abhaken, und meinem Kind sagen, es soll sich ein Buch einstecken, damit ihm nach Beendigung der Hausaufgaben nicht langweilig ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier auch ein Oma-Zitat :-)

Antwort von Vio-1 am 23.09.2010, 9:32 Uhr

Auf die Frage:

(als Langeweile-Genörgel)

antwortete meine Oma stets im Reim:

Auf dem Kopf stehen und lachen.



Wie man sowas ernstnehmen kann, weiß ich nicht.
Meine Töchter verstehen diese Art der Ironie, leben aber auch von Geburt mit zwei Elternteilen, die Ironie heißen könnten... (ob die Oma dran schuld ist?)

Naja, Fritzchen hat Liegestütze gemacht, so what.
Lebbe geht weidder

Liebe Grüße,
v

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ups, was vergessen...

Antwort von Vio-1 am 23.09.2010, 9:33 Uhr

Heißt natürlich richtig:

Was soll ich denn nur machen?

Auf dem Kopf stehen und lachen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von Alexa1978 am 23.09.2010, 9:35 Uhr

[Hab heute nochmal mein Sohn gefragt, er sagte der Betreuung, das er mit den Aufgaben fertig ist und Langeweile hätte. Betr. sagte wenn er Langeweile hat, soll er mit rausgehen und dort 20 Liegestützen machen. Danach hat er noch für ein anderes Fach gelernt, das ist ok.]

... so in der Art habe ich mir das nach deinem Ausgangsposting auch vorgestellt. Ich glaube nämlich auch, die Betreuung hat die Aussage weder als Strafe noch Demütigung geäußert.

Vielleicht wäre ein kurzes Gespräch in der Tat sinnvoll.

Meine Oma hat zu mir bei Langeweile immer gesagt: "Dann schneide weg, was zu lang ist." Zum Glück habe ich die Ironie verstanden, wer weiß, was ich sonst gemacht hätte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hier auch ein Oma-Zitat :-)

Antwort von Petsy am 23.09.2010, 9:55 Uhr

Ja,ja, die Omas.
Mit sehr vielen Sachen haben sie doch recht!
Wenn meine Oma mal mitbekommt, über was wir uns heute, was unsere Kinder betrifft alles Gedanken machen, würde sie wahrscheinlich nur mit dem Kopf schütteln.
Dann kommt mit Sicherheit die Story von der Arbeit auf dem Feld, bis zu den Presswehen!
Ich liebe meine Oma!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@muffelzahn - warum ich nicht immer meinem Sohn glaube

Antwort von Birgit67 am 23.09.2010, 10:04 Uhr

ganz einfach weil viele Kinder sich auserhalb der eigenen 4 Wände ganz anderst verhalten und weil meinem Sohn evtl. auch gar nicht auffällt dass er stört ganz einfach weil er ein anderes Störempfinden hat. Es gibt Lehrer die fühlen sich schon gestört wenn einer 10x hintereinander hustet ein anderer fühlt sich erst gestört wenn er sein eingenes Wort nicht mehr verstehen kann.

Und: Liegestütze gehören durchaus zum Schwimmunterricht - denn meine zwei betreiben es als Leistungssport und da gehört die körperliche Fitness genauso dazu wie Klimmzüge, Liegestütze und noch vieles andere.

Deshalb: Termin ausmachen und klären und wenn man nicht weiterkommt akzeptieren musste ich das komplette 3. Schuljahr genauso wie alle anderen auch.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @muffelzahn - Es geht hier doch gar nicht um Unwahrheiten...

Antwort von Hexhex am 23.09.2010, 10:54 Uhr

Hallo,

natürlich lügt Dein Sohn sicher nicht. Es ist aber so, dass Kinder Kinder sind und keine Erwachsenen. Das heißt, ihre Wahrnehmung ist noch sehr subjektiv und von wenig Lebenserfahrung begleitet. Sie deuten Situationen oft ganz anders, als wir das tun würden. Nicht, weil sie lügen oder einen schlechten Charakter haben - sondern weil sie Kinder sind. Sogar Erwachsene nehmen Situationen ja sehr unterschiedlich wahr, klar, dass Kinder das erst recht tun. Es kann daher natürlich zum Beispiel sein, dass er einen ironischen Vorschlag der Lehrerin wörtlich genommen hat, Kinder können Nuancen wie Sarkasmus oder Ironie oft noch nicht hören.

Deshalb: Erkundige Dich einfach selbst, wie es war. Ich würde dafür nicht bis zum nächsten Sprechtag warten, sondern das gleich heute tun. Was spricht für Dich dagegen?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Antw. sind erschreckend- warum glaubt ihr euren Kindern nicht?

Antwort von sun1024 am 23.09.2010, 12:51 Uhr

Muffelzahn, wie du es in deinem zweiten Beitrag schilderst, kann ich es mir gut vorstellen. Ich denke auch, das mit den 20 Liegestützen war als Vorschlag zur Ablenkung gemeint und nicht als Befehl, geschweige denn als Strafe.

Ich habe in meiner Zeit als Lehrerin auch schon mal Schüler mit zu viel Bewegungsdrang zum "drei Runden um den Schulhof rennen" raus geschickt - kein bisschen als Strafe, sondern als Unterstützung, damit es ihnen danach vielleicht wieder möglich ist, ruhig zu sitzen (ist ja blöd genug, dass zur Schule eben viel Rumsitzen gehört). Und wenn der Schüler nein gesagt hätte, hätte er es eben nicht gemacht - oder vielleicht sogar selbst eine bessere Idee gehabt.

Ich würde also versuchen, zur Aufklärung des Missverständnisses beizutragen.

Erklär deinem Sohn, dass solche Aussagen nicht immer als Strafe gemeint sind, sondern vielleicht als Vorschlag, und dass er das nächste Mal ruhig einen Gegenvorschlag machen kann... oder ihr überlegt vorher was, was er machen kann, wenn ihm langweilig ist (Sudoku-Block in der Tasche?). Meistens sind solche HA-Betreuungen nicht mit so vielen Betreuern ausgestattet, dass die auf einzelne sich langweilende Kinder eingehen können - und dann vielleicht mal so einen unbedachten Spruch los lassen.

Und der betreffenden Erzieherin würde ich auch sagen, dass dein Sohn das als Pflicht und sogar als Strafe für das schnell-fertig-sein empfunden hat. Vielleicht gibt es ja in den Räumen der Betreuung auch andere Möglichkeiten, die man ihm anbieten kann, wenn er schon fertig ist.
Dafür würde ich aber direkt in der Betreuung anrufen / vorbei gehen und mit der Erzieherin sprechen - die Klassenlehrerin hat da ja normalerweise überhaupt nix mit zu tun.

LG sun
aus einer Ironie-liebenden Familie (unsere Kinder gehen spätestens mit 5 Jahren mit Ironie um)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sohn muß zur Strafe 20 Liegestützen machen

Antwort von sylea am 23.09.2010, 17:59 Uhr

ich würde schon erstmal bei dem gespräch ruhig nachfragen was denn vorgefallen ist.
kinder erzählen manchmal nicht alles, sondern nur aus ihrer sicht!

trotzdem würde ich es mit den liegestützen nicht in ordnung finden!!!!
im sportunterricht ist es ok, wenn sie nur mist bauen, dort gehört "körperliche anstrengung" eher hin.

aber wenn mein kind in mathe oder bio stört und hinten liegestützen machen muss, würde ich schon sauer sein!
dann sollen sie ihm eine "saubere" strafarbeit aufgeben die dem fach auch "förderlich" ist!!

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.