10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Vogelsängerin am 24.01.2011, 12:01 Uhr

Schwimmen

Noch ne Frage heute:

Mein Sohn ist 10 und hat immer noch kein Seepferdchen. Allmählich verzweifele ich daran.
Wir haben 5 Babyschwimmkurse gemacht und er konnte es fast, als mit mit 2 Jahren in einem Bad in Remscheid von der Rutsche geknappt ist auf den Kopf und wir die Nacht im KH verbracht haben. Danach war bei uns allen irgendwie ein Cut.
Trotz alledem hat er eigentlich keine Angst vor Wasser und springt sogar rein, obwohl er gar nicht stehen kann (und auch nicht sicher schwimmen).

Ich habe das komplette Equipment gekauft (Armringe, Bauchgurt, Nudel etc...). Alles wunderbar. Sobald der Quatsch ab ist schwimmt er zwar 3-4 Züge, dann paddelt er wie ein Hündchen und dann säuft er ab.

In der 3. Klasse meinte die GS: "Lassen Sie UNS das mal machen".
Trotz aller Überheblichkeit haben sie es aber auch nicht geschafft.

Ich verzweifele langsam daran, wir gehen relativ oft schwimmen und ich habe bereits alle Spaßbäder gecancelt (da übt er eh nicht viel) und gehe nur noch in kleine Bäder wo ich (Rettungsschwimmer) mit ihm auch ins Tiefe darf (das darf er nämlich ohne Seepferdchen auch nicht überall und in den Planschbecken ist meist soviel Spielgedöns, dass man da erst recht nicht schwimmen lernt).
Jetzt habe ich für Mittwoch eine Einzelschwimmstunde beim Bademeister gebucht, aber bei 30€/h hat das ganz schön ins Kontor. Aber Schwimmkurse sind hier über alle Maßen ausgebucht und wenn, dann meist nur für kleinere Kinder.

Ich möchte ihm aber die Schmach ersparen, in Klasse 6 dann wieder bei den Trollos zu sein, die nicht schwimmen können...

Hat irgendwer sonst noch einen brauchbaren Tipp?

 
23 Antworten:

Re: Schwimmen

Antwort von Birgit67 am 24.01.2011, 12:44 Uhr

zum einen ist Babyschwimmen icht dafür gemacht dass Kinder schwimmen lernen - und mit 2 Jahren sind sie definitiv von der Motorik und der ausdauer auch lange nicht so weit dass sie ohne Schwimmhilfe im Wasser sein können.

Wenn Dein Sohn kein Problem mit Wasser hat dann such Dir einen guten Schwimmverein wo er aufbauend schwimmen lernen kann - alle anderne Crashkurse die es gibt sind nicht für jedes Kind geeignet und in Schwimmvereinen gibt es meist bei Anfängerschwimmern viel Platz - viele fangen auch ganz unten an mit Wassergewöhnung - dann kommt die Technick und dann erst das schwimmen.

Armringe helfen nicht schwimmen zu lernen denn die Kinder haben da eine sehr unnatürliche Schwimmhaltung - max. ein Bauchgurt damit sie lernen das Gleichgewicht im Wasser zu halten.

Erkundige Dich - es gibt soooooo viele Schimmvereine die einen lernen den Kindern einfach nur die Grundzüge die anderen bauen auf auf evtl. spätere Leistungsstufen.

Meine Jungs sind beide seit sie 4 sind im schwimmen - haben mit Spaßschwimmen angefangen und der Große mit 13 ist seit jetzt bald 3 Jahren beim Leistungsschwimmen der Kleine mit 10 hat jetzt im Herbst beim Leistungsschwimmen angefangen.

Lass einen Zeitlich unbegrenzten Kurs machen - da gibt es oft mehr freie Plätze als bei den befristeten Kursen.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

PN!!!

Antwort von Miri79 am 24.01.2011, 12:48 Uhr

xxx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von SaRaNi am 24.01.2011, 15:17 Uhr

Leider kein Tip. Meine Tochter kann schwimmen seitdem sie 5 Jahre ist.
Sie ist in der 6.Klasse und haben zur Zeit schwimmen anstatt Sport. Es wurde vorausgesetzt, dass alle schwimmen können!!
Das wurde aber auch bei der Anmeldung zur 5. Klasse von der Schule gesagt.

LG
Nicci

P.S.: Meine Tochter hat ohne irgendwelche Schwimmkurse schwimmen gelernt und geht nun seit paar Jahren ins Leistungsschwimmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von golfer am 24.01.2011, 15:26 Uhr

privatlehrer nehmen......und dann 2 bis 3 x die Woche....sollte doch dann in 2 Moanten erledigt sein......würde aber lieber im Schwimmverein nachfragen.....vor oder nach der regulären Stunde.....sollte doch dann für 10€ zu bekommen sein......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von Vogelsängerin am 24.01.2011, 16:46 Uhr

Liebe Birgit, vielen Dank für Deine Antwort, aber hier sind die Kurse sehr rar gesäht und leider ist das offenbar nicht so einfach wie bei Euch...

Was die Reifen betrifft, gebe ich Dir recht. Irgendwie fand ich die auch doof. Mit Nudel geht es sehr gut, aber sobald der "Träger" unter dem Bauch weg ist, ist alles vorbei. War bei mir auch so. Ich habe es auch erst mit 10 gelernt, als der Bademeister mich mit der Angel reingezogen hat.

ICh versuche jetzt einmal den Einzeltrainer, dann schaue ich weiter...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von Vogelsängerin am 24.01.2011, 16:47 Uhr

Was haben denn dann die, die nicht schwimmen können? Oder hat die Schule die gar nicht erst angenommen?

Bei uns wurde das nicht abgefragt. Aber sinnvoll finde ich es ja auch, dass sie es können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DANKE!!!!!! owt

Antwort von Vogelsängerin am 24.01.2011, 17:35 Uhr

,

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von SaRaNi am 24.01.2011, 18:05 Uhr

Nun es wurde den Eltern gesagt, dass die Kinder schwimmen können müssen im 6. Schuljahr. Es lag dann an den Eltern von Nichtschwimmern zu überlegen, ob das Kind es bis zum 6. Schuljahr schafft oder ob sie das Kind lieber auf eine andere Schule geben oder eine schlechte Note in Sport riskieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von Vogelsängerin am 24.01.2011, 19:38 Uhr

Naja, man kann das doch nicht erzwingen. Ich finde das komisch. Dass der Wunsch da ist, verstehe ich. Aber das zur Aufnahmebedingung zu machen, finde ich befremdlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von SaRaNi am 24.01.2011, 20:38 Uhr

Und ich find es irgendwie komisch/seltsam wenn ein Kind, was nicht irgendwie gesundheitlich eingeschränkt ist, in der 5. Klasse noch nicht schwimmen kann.
Für mich gehört schwimmen zu den Dingen, die man können sollte, so früh wie möglich.
Wenn ich mit meiner Tochter schwimmen fahre, nehme ich nur Freundinnen von ihr mit die schwimmen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von Vogelsängerin am 24.01.2011, 22:05 Uhr

Ja, es sind eben nicht alle gleich. Und krank ist er auch nicht. Weder behindert noch gesundheitlich eingeschränkt.
Und ich erwarte auch nicht, dass andere ihn mitnehmen zum schwimmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zur Beruhigung

Antwort von wauwi am 24.01.2011, 22:56 Uhr

Früher war es durchaus nicht unüblich, dass Kinder erst im Alter deines Sohnes schwimmen lernten.
In meiner Schulzeit konnten in der 6. Klasse von 24 Kindern 6 nicht schwimmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen Dank!

Antwort von Vogelsängerin am 25.01.2011, 6:32 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwimmstatus

Antwort von golfer am 25.01.2011, 8:20 Uhr

also bei uns war es früher schon üblich das alle schwimmen konnten ca. 1978....33 Kinder in der Klasse eine Nichtschwimmerin...leider dann mit der entsprechenden Note.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von marie74 am 25.01.2011, 9:25 Uhr

Meine Kinder haben mit zwei ganz verschiedenen Methoden das Schwimmen gelernt. Bei meiner Tochter hat ein alter Bademeister (über 70), der schon ewig Schwimmkurse gibt, folgendes (anscheinend erfolgreiches) System: Die Kinder schwimmen erst mit Schwimmflügeln, dann wird in jeder Stunde weniger Luft rein gemacht. Nachher schwimmen sie mit 2 Schwimmflügeln ohne Luft, mit einem ohne Luft (das ist eben nur für den "Kopf" - ich kann nicht untergehen, weil ich die Schwimmflügel um habe) und dann ohne. So geht er auch beim Bronzekurs und Silberkurs vor, wenn sie die Zeit ohne Schwimmflügel schwimmen können, wird die Schnelligkeit noch trainiert. In der Regel haben die Kinder nach 10 Wochen die entsprechenden Abzeichen (wobei der Seepferdchenkurs zweimal die Woche war). - Aber so könnte man auch alleine üben, sei es mit Schwimmflügeln, Schwimmgurt (von dem man immer Elemente wegnimmt) oder du gehst nebenher und stützt leicht mit der Hand (so hat meine Freundin ihrer Tochter das Schwimmen beigebracht). Es scheint ja bei deinem Kind weniger an der fehlenden Technik zu liegen, sondern entweder liegt es (Ferndiagnose ;-) am Kopf (Angst, unterzugehen) oder es fehlt die Kraft ? mehr als ein paar Züge zu schwimmen.

Mein Sohn hat das Schwimmen ganz anders beigebracht bekommen, mit Schwimmbrettern, Poolnudeln und manchmal mit Schwimmgurt wurde geübt. Ging genausogut.

Noch eine Idee: Der Sohn von Freunden hat in einem Ferienkurs Seepferdchen gemacht, da waren auch noch andere ältere Kinder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von Vogelsängerin am 25.01.2011, 10:58 Uhr

Hallo Marie,

Hand unter dem Bauch reicht. Es ist offenbar auch keine Angst, sondern ich tippe auch auf schlechte Technik. Daher erhoffe ich mir viel von der Einzelstunde morgen. Ich glaube, es fehlt echt nur noch ein lausiges bisschen, damit der Knoten richtig platzt. Er schludert dann rum und das geht natürilch auf Kosten der Kraft. So 10-15m schafft er, aber für eine ganze Bahn reicht es einfach nicht...

Mit Nudel, Bauchgurt (mit ganz wenig Elementen), mit Brett etc... alle kein Problem. Aber eine Bahn "ordentlich ruhig" durchschwimmen ist völlige Fehlanzeige...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Versucht es doch mit Rückenschwimmen!

Antwort von Trini am 25.01.2011, 11:16 Uhr

Wir haben vor 40 Jahren im Kiga zuerst das Rückenschwimmen gelernt.
Als wir es konnten, kam Brust dran.

Das Problem beim Brusstil ist ja, dass man automatisch mit den Beinen nach unten sackt, wenn man den Kopf draußen hat. Erst beim ausatmen ins Wasser bleiben die Beine auch oben.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmstatus

Antwort von wauwi am 25.01.2011, 12:08 Uhr

Bin wohl etwas jünger als du - dürfte aber eigentlich keinen Unterschied machen.
Den ersten Schwimmunterricht hatten wir in der Grundschule, den zweiten in der 6. Klasse Gym.
Trotz des Unterrichtes in der GS gab es auf dem Gym noch Kinder, die nicht schwimmen konnten.
Diese wurden in einem seperatem Becken unterrichtet.
Noten wurden nicht für das vergeben, was man vorher konnte, sondern für das, was man dazu gelernt hatte. Zeitnoten gab es erst in höheren Klassen, folglich gab es bei uns keine Benachteiligung der Nichtschwimmer.

Fakt ist, lt. DLRG waren 2008 40% der zehnjährigen Kinder Nichtschwimmer....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ wauwi

Antwort von golfer am 25.01.2011, 12:38 Uhr

echt 40%....ich bin schockiert...ist das von der Wohngegend Bundesland Elternbildung (provokant) Einkommen oder von so was abhängig.....ich bin immer noch der Meinung das ist Elternaufgabe....wie Rad fahren...normales Essen bei Tisch...etc.....aber die Diskussion hatten wir schon öfter.......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Trini, das ist eine super Idee!

Antwort von Vogelsängerin am 25.01.2011, 12:44 Uhr

^Was er z.B. auch kann ist kraulen, aber damit hält er keine Bahn durch, weil er sich mit einer Hand die Nase zuhält und nur mit einem Arm krault. Dadaurch schwimmt er schief und kommt nie hinten an *g*.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von Eileen am 25.01.2011, 20:10 Uhr

Privatunterricht ist das beste - allerdings sind 30 euro wirklich viel. Ich habe 2x 30 Euro bezahlt. Nach der ersten Stunde hatte mein Sohn das Seepferdchen. Ziel war in den Einzelstunden die Schwimmtechnik zu vermittelen - dies gelang spielend da die Lehrerin bombig gut war und mein Sohn lerngierig. Danach steckte sie unseren Sohn in einen normalen Schwimmkurs und er machte nach 3 Monaten (4 Wochen Sommerferienpause) das Silberabzeichen.
Schaue dir die Stunde an ob der Lehrer effektiv arbeitet. Ausserdem ist es super wichtig, daß Dein Sohn unbedingt den Willen hat sein Ziel zu erreichen. Dies war bei uns der Fall,

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@golfer

Antwort von SaRaNi am 25.01.2011, 22:31 Uhr

Danke ! :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmen

Antwort von reblaus am 26.01.2011, 19:51 Uhr

Ich wuerde mit ihm zusammen zur Hypnose gehen ( Heilpraktiker; mit spezieller Ausbildung Kinder). Es gibt da zwei Wege nach Milton-Ericson und die deutsche Gesellschaft fuer Hypnose ( bei ersteren weiss ich nicht ob es da eine Therapeutenliste im Netz gibt)
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Zehn bis Dreizehn - Forum:

Sport und Schwimmen

meine jungs haben in der woche 2 stunden sport, davon eine stunde davon schwimmen im freibad. das freibad ist ca. 300-400 meter von der turnhalle entfernt. jetzt komme ich zum wesentlichen teil, der mich total aufregt: die erste stunde haben sie in der halle, dann dort ...

von Pedilein 25.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwimmen

schwimmen, radfahen, etc. Ist es wirklich so wichtig?

Muß man sich ernsthaft schämen, wenn Kinder das nicht können (nicht können wollen)? Ich hasse Wasser, müßte also nicht schwimmen können, da ich seit meiner Kindheit (seit knapp 25 Jahren) kaum noch ins Wasser gehe ...okay, ich kann es, und sogar ziemlich gut (habe sogar ...

von mamaj 30.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwimmen

6.Klasse schwimmen, was machen die Kinder die das noch nicht richtig...

Also uns betrifft es nicht, Sarah schwimmt seit ihrem 5.Geb. und geht ins Leistungsschwimmen. Kommt nach den Ferien in die 6.Klasse, da haben die im ersten Schulhalbjahr schwimmen. Die Direktorin/Lehrer haben schon mehrfach erwähnt ( bei Schulanmeldung, 1. Elternabend in ...

von SaRaNi 28.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwimmen

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.